Etuikleid mit passendem Stoffgürtel


Das zweit der drei Kleider aus meinem Näh-Januar nach dem bekannten Schnitt von Inge aus der Nähzeitschrift Simply Nähen. Es ist das dritte in Reihe, welches ich auf dem Blog zeige und das vorerst letzte. Weil ich mich auch wieder gern anderen Projekten widmen möchte und weil ich etwas ratlos bin, was den Armausschnitt und die Bewegungsweite betrifft. Dieses Kleid ist aus einem sehr dicken und elastischen Material in einem schönen Farbton und einer unebenen Struktur. Das Kleid sitzt um längen besser, weil es elastisch ist und es ist auch bequemer. Leider ist es aus einem Viskosemix, daher auch nicht so wärmend, wie das Wollkleid, dennoch tragbar für Tage an denen es nicht so frostig ist. 


Die Verarbeitung erfolgte wieder reicht simpel. Dieses mal habe ich ein Baumwolljersey Schrägstreifen in Anthrazit für den Halsausschnitt verwendet und bin begeistert. Es fühlt sich so toll an. Auf dem Muster ist eine Naht kaum zu erkennen, daher habe ich den Schrägstreifen auf der rechten Seite sichtbar vernäht. So ist es ein stabiler Halsausschnitt ohne eine Bügeleinlage. Die anderen Säume habe ich als Blindstich mit der Hand vernäht. Querlinen, auch die dünne von der Nähmaschinennaht, verkürzt die Optik und da ich eh schon kurze Arme und eine kurze Körperstatur habe, verzichte ich gern darauf. 


Mein außergewöhnlicher Stoff hat auch noch eine schöne Webkante, die ich gern verwenden wollte und habe. Es ist ein Gürtel geworden. Ich muss dazu sagen, dieser Stoff ist so elastisch wie ein Gummi, daher auch gut als Gürtel nutzbar. Vorn überlappend und mit je einem größeren Druckknopf versehen ist es das Highlight am Kleid. 


Die Passform, bis auf die Ärmel, der hintere Armausschnitt, gefällt mir sehr gut. Aber es ist noch nicht perfekt. Zur Zeit ist die Luft raus und meine Motivation weiter am Schnitt und Schnittanpassung ist raus. Daher bin ich sehr froh, dass dieses letzte Etuikleid mit Arm so so schön geworden ist. Es wird mich sicher noch dieses Jahr und hoffentlich weitere Jahre begleiten. 


Ein weiteres genähtes Kleidungsstück, wieder ein Kleid, aus meinem Näh-Januar habe ich noch für euch vorbereitet. Dann haben wir den Näh-Januar durch samt vielen Outfits, die euch hoffentlich gefallen haben. Auch wenn ich nicht so viele Tipps zur Verarbeitung und Schnittanpassung beschreiben habe. Ich finde Schnitte, Verarbeitung hängen oft vom Material und Geschmack ab. 
Inspiration zur Outfitgestaltung ist da wesentlich einfacher, daher auch mehr Tragefotos. 


Auch wenn ich mich rar im Netz und Social Media gemacht habe,
danke ich euch sehr für eure Kommentare und Besuche. Bis bald. 



Kommentare

  1. Sitzt wie angegossen!
    Die Idee, die Webkante für den Gürtel zu nutzen und die so zur Geltung zu bringen,finde ich klasse. Das ist wie ein Tüpfelchen auf dem i zum Kleid.
    Mir gefällt deine Januarkollektion ausgesprochen gut.

    Sich an der einen oder anderen Stelle rar zu machen, ist doch gut: das zeigt doch einfach, dass du achtsam Dir selbst gegenüber bist und das kann nicht verkehrt sein;)

    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
  2. Ein bißchen Stretch für uneingescränkte Bewegungsfreiheit bei so einem schmalen Kleid ist immer gut.
    Eine tolle Passform hat das hübsche Kleid und der Gürtel ist in der Tat klasse.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts