Direkt zum Hauptbereich

Geburtstagsfrühstück - Herbstliches Outfit in Marine & Camel



In diesem selbst genähten Outfit
 ging es nach den Hochzeitswochenenden
zum gemütlichen familiären Geburtstagsfrühstück.



Kleid auf die Größe 10/12 verkleinert



Mantel - Schnitt La mia Boutique Schnitt 


Oft habe ich überlegt den Mantel, zumindest die Ärmel zu füttern,
jedoch jedes mal wenn ich ein ärmellose Oberteil/Kleid an hatte,
habe ich es genossen, die weiche kuschelige Wolle auf der Haut zu spühren,
daher, nein, ich werde es nicht füttern. Es ist und bleibt ein Übergangsmantel
der fast wie ein elegant geschnittenes Cardigan fungiert. 

Sicher auch eine Option, diesen Mantel statt aus Wollstoff
aus einem Strickstoff zu nähen, dazu noch ein Gürtel.
Die Idee gefällt mir ganz gut, vielleicht werde ich dieses mal umsetzen. 

Falls sich jetzt jemand Fragt, ob es schwierig war, die Glockenärmel
in den Mantelärmel zu bekommen, ja, das war es in der Tat. 
Doch ich musst nicht oft den Mantel an und ausziehen.

Den Leogürtel, die Stiefel und die Tasche sind alle samt 
alte Accessiores, die ich immer wieder gern miteinander kombiniere
so wie hier zu dem dunkelblauen, fast schwarz wirkenden Crepe Kleid.

Bei Hallhuber gibts zur Zeit ein schönen schmalen Leo-Gürtel, der mir 
sogar besser gefallt als meiner, dank der verdeckten Schale.
In solche Accessoires lohnt es sich zu investieren, die sind Zeitlos.
Das gleiche gilt für einen Camel Coat. Nur die Schnitte ändern sich schon mal.
Ich mag die fließende Optik an dem Mantel. Schalkragen wirken eh femininer.

Der Viskose Crepe Stoff meines Kleides ist ein wirklicher Traumstoff.
Besonders für Tage an denen stundenlang gesessen wird.
Dieser Stoff knittert überhaupt nicht und das macht es so praktisch. 
Ist auch garnicht so schwierig zu verarbeiten, wie zur nähst gedacht.
Von Vorteil ist auch, dass die Oberfläche nicht glatt ist. Das ist sicher der Grund,
warum der Stoff nicht knittert;) Wirklich einzigartig und ich bin begeistert. 

Den Kleiderschnitt habe ich bereits mit kurzen Arm und aus elastischer Spitze 
vernäht. Dieses mal habe ich den Schnitt noch mal angepasst und verkleinert.
Ich wollte ein enges Kleid, da das Material dehnbar ist. Vielleicht ist es ein Tick
zu eng geworden, was den Anschein auf den Fotos macht, tatsächlich sitzt es 
gut, weil ich mich darin sehr gut bewegen kann und mich nicht eingeengt fühle. 
Es gibt immer eine Diskrepanz zwischen der bildlichen Wirklich und der tatsächlichen
Trageeigenschaft. Wir werden oft in die irre geleitet mit Klammern und dann den finalen 
Bildbearbeitungsprogram. Für mich zählt sicher auch die Optik, aber wenn ich etwas 
nicht tragen kann, weil es nicht passt, zupfe ich ständig daran herum und das fällt negativ auf.
Außerdem wenn wir uns in einem Kleidungsstück gut fühlen, dann wirkt das auch auf unsere 
Ausstrahlung und unsere Laune ;) 

Ich wollte ja schon ein ein Glockenärmel Kleid in dunkelblau
 (hier habe ich ein La mia Boutique Schnitt ausprobiert).
Nach dem ich dieses locker leger geschnitte Kleid von P&C in der Werbung sah.
Leider musste ich feststellen, im Hochsommer (40 Grad) wäre solch weiter Schnitt
gut, aber nicht im Herbst/Winter und schon garnicht, wenn man zu kurz ist. 
Daher habe mein Stoff zu diesem Vogue Easy Schnitt verarbeitet, war sicher
eine sehr gute Entscheidung war. Denn ich könnte mir Vorstellen,
wenn die Glockenärmel nicht mehr Trend sind, diese einfach abzutrennen
und das Kleid kann ich weiter mit den 1/2 Arm Ärmel tragen. So die Idee ;)

Den Saum habe ich als Blindstich vernäht und leider ist dieser etwas zu kurz geraten.
Zum Glück gibt es marine farbige Strumphosen ;) 

In der letzten Zeit habe ich viel an der (Lucznik) Singer Nähmaschine genäht.
Das hat mich an meine Nähanfänge erinnert. Mit ihr habe ich meine Näh-Reise
begonnen und das Nähen mit all seinen Tücken kennen gelernt. 
Diese Maschine möchte ich einfach nicht missen, sowie den Rollsaumfuß.
Denn diesen habe ich auch hier für die Glockenärmelsäume verwendet.

Genäht mit schwarzen Garn. Alle meine dunkelsten Nähgarne waren zu hell.
Ich glaube es war die 70-er Nähnadel und Zeit (langsam nähen) 


Mein liebstes Hilfs-Werkzeug ist übrigens die Pinzette. 
Ohne diese nähe ich an keiner Nähmaschine.


Auf welches Werkzeug könnt ihr nicht beim Nähen verzichten?

Kommentare

  1. Oh was für eine aparte Festtagskleidung!
    Gratulation noch zum Geburtstag und dem wie immer sehr sorgfältigen auswählen und ausführen!
    Die Idee mit dem Entfernen der Volants ist auch gut!
    Aber der Mantel...❤
    Gefällt mir total! Welche Nummer der Mia Boutique ist das?

    Liebe Grüsse und danke fürs Inspirieren!
    Ly.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz so festlich war es nicht, aber Frau freut sich selbst genähtes der Familie vorzuführen ;) Bin . gespannt, wie das Kleid ohne die Highlight Ärmel wirkt.
      Sehr "Business-alike" dann hilft sicher ein Blazer ;)
      Der Mantelschnitt ist schon etwas älter. Es ist die Ausgabe September 2011.
      Kannst Dich gern melden, wenn Du ein Abzug des Bogens haben möchtest.
      Ich würde dann mal nachfragen, was ein Abzug in Farbe kostet und Du kannst
      diesen zu Hause in Ruhe kopieren. Leider ist die La mia Boutique Zeitschrift hier in "D" recht rar. Viel Erfolg. LG Anita

      Löschen
    2. Liebe Anita
      Danke für dein spontanes und freundliches Angebot!
      Seit ich den Stoff im September gekauft habe, bin ich auf der Suche nach so einem Mantel-Schnitt!

      Ich bin noch 10 cm kleiner als Du (geworden) und finde, mit der A-Form und dem langgezogenen Schalkragen passt der Mantel perfekt zu dir! Ich müsste ihn noch etwas anpassen am (Rund-)Rücken und in der Länge.

      Ich hätte noch Fragen:
      - Du hast inzwischengrosse Näh-Erfahrung. Konntest Du den Mantel somit ohne Anleitung nähen oder kennst Du dich so gut aus mit italienischen Fachausdrücken?
      - Ist der Schalkragen mit Besatz gedoppelt? Weil mein Stoff Verlaufsmuster hat von hell zu dunkel (oder umgekehrt zuzuschneiden) und negativ auf der Rückseite, würde es zu unruhig, ihn einfach nur umzuschlagen.
      - In 38/40 DE-Grösse?
      - hast Du den Stoff vorgewaschen oder gedämpft vor dem Zuschneiden?

      Vielen Dank für deine Bemühungen Anita!

      Einen angenehmen Sonntag und liebe Grüsse, Ly.

      Löschen
    3. Die technische Zeichnung täuscht, der Mantel hat eine ganz leichte A-Line. Zuviel Weite wäre bei solch einem offenen (ohne Verschluss) Mantel zu Glockig. Deine 10 cm kürzere Körperform kann sich proportional auf die Gesamtlänge verteilt haben, oder auch nur auf eine Körperregion. Ein Probemodel wäre sicher hilfreich. Ich habe mal bei Burda geschaut und das Model 136-11/2010 sieht meinem recht ähnlich. Der Kragen meines Mantels sieht auch so aus, wenn ich den Mantel verschlossen tragen würde. Hier schon mal gezeigt. Ton in Ton
      Zur Verarbeitung, da habe ich mir letztes Jahr einige Modelle im Geschäft angeschaut, die alle ohne Futter verarbeitet wurden. Mein Stoff musste nicht an der Schnittkante versäubert werden, daher habe ich die Nahtzugabe zurückgeschnitten (stufig und teilweise mit Zackenschere) die Kante des Mantels habe ich einmal umgeschlagen und festgenäht. Den Schalkragen habe ich als Kappnaht (Jeansnaht) vernäht. Die Ärmelsäume umgeschlagen und mit Blindstich vernäht.
      Nähanleitungen habe ich nur zu beginn gelesen, ich nähe seit vielen Jahren ohne, daher kann ich Dir leider nichts zu der Anleitung aus der La mia Boutique sagen. Ich habe diese weder übersetzt noch gelesen. Für mich reicht es aus, dass ich die Schnittteile sehe. Der Unterschied zur Burda ist, dass die Einlage nicht sichtbar auf der Zeichnung ist. Ich entscheide, je nach Stoffqualität, Geschmack und Vorliebe ob und wie ich das Bekleidungsstück verstärke. Bei dem Mantel habe ich die Schulternaht und die Armausscnitte mit einem Schrägbandvlies verstärkt. Das Foto von dem genähten Model hat die Kanten des Mantels nicht bearbeitet. Da bin ich etwas abgewichen. Die minimale Kante hat etwas mehr Form in den Kragen und Mantel gebracht - so mein Eindruck.
      Den Stoff habe ich nicht gewaschen, sondern vollständig dampfgebügelt. So schrumpf das Material ggf. Ein Mantel aus Wolle muss nicht gewaschen werden, auslüften reicht.

      Ein Tipp von mir, bezüglich Deinen Verlaufmusters, wäre, ein Probestück aus Streifen.
      Deine Farbverlauf scheint waagerecht zu verlaufen, wenn Du günstigen Streifen (breite) nimmst oder Nesselstoff und zeichnest die Verlauf mit einem Beistift auf, dann kannst Du sehen, wie sich der Verlauf an der Schulter-Kragen Position verhalten wird.

      Noch mal zum Schnitt, Schau mal nach Bademantel-Schnitten, die sind oft in der Art.

      Ich hoffe Du kannst meinen Worten folgen und verstehst was ich meine. Bezüglich Schnittanpassung an Deinen Körperform, kann ich leider nicht helfen, da ich in diesem Bereich selbst viel zu unerfahren bin. Da kann Dir sicher Julia von http://sewinggalaxy.blogspot.de/ mehr Helfen.

      Wünsche Dir viel Erfolg beim herstellen Deines Traummantels. Ich werde versuchen mal Fotos von der Verarbeitung des Mantels für den Blog zu machen.
      Schöne Woche und viele Grüße Anita

      Löschen
    4. Liebe Anita
      Vielen Dank für deine ausführliche Antwort und die vielen guten Tipps!

      Tatsächlich habe ich mich vom offenen Mantel plus techn. Zeichnung bluffen lassen!
      Die A-Form ist gar nicht so ausgeprägt, auch beim Modell 136-11/2010.

      Mit dem Anpassen habe ich mich durchs Jahr theoretisch auseinandergesetzt.
      Ich werde nun mit einer einfache Jacke, doubleface Wollfilz, die nicht gefüttert werden muss, starten.
      Den Verlaufsstoff-Mantel will ich nämlich mit einem Seidensatin füttern, Vlieseline ist auch schon da.
      Schon mal ein fertiges Teil mit erfolgter Anpassung zu haben, wird mich ermutigen.

      Die Idee mit dem Stoffstreifen ist sehr gut!! Also weiter mit Infos sammeln, irgendwann klappt es, sicher erst im nächsten Jahr!

      Ich wünsche dir weiterhin viel Nähglück und bewundere deine vielen anspruchsvollen Kreationen!
      Liebe Grüsse, Ly.

      Löschen
    5. Liebe Ly,
      leider habe ich mich auch schon of von nicht Detail getreuen technischen Zeichnungen täuschen lassen. Inzwischen schaue ich mir lieber die Schnittmuster an, aber selbst diese sind nicht immer gut. Da bleibt uns nichts übrig, als genau zu messen ;)

      Deine Projekte hören sich sehr spannend an und Wollstoffe sind einfach gut um das theoritische Wissen bei der Schnittanpassung anzuwenden ;) Mir fällt nur ein, Seidensatin, super schön, den Würde ich, schon mal größer zuschneiden, als den Oberstoff. So hast Du genügend Stoff um ggf. längst und quer etwas mehr bewegungsweite einzuplannen. Da Wollstoffe immer etwas nachgeben, aber die unelastischen eben nicht. Ich habe ja die Boucle Jacke mit dünnen Seidenstoff gefüttert und hier hätte ich einfach lieber etwas mehr Futterweite einplanen sollen für mehr bequeme (nachgiebige) weite.
      Bouclé Jacke mit Seidenfutter

      Der Oberstoff ist in gewisser Hinsicht dehnbar, das Futter leider nicht, so schränkt es mich schon mal ein. Das habe ich damals nicht gewusst und auch nicht bedacht. Jetzt würde ich einfach mehr weite ( nicht nur die Rückenfalte) einplanen.

      Mit Zeit, Geduld und Mut, wird Dein Traum-Wunsch-Mantel auch fertig. Ich habe gelernt, einfach machen, hilft extrem, auch wenn wir den einen oder anderen Fehler machen. So habe ich mein Traum-Wunsch-Mantel, den Trenchcoat begonnen und das war auch mein Näh-Durchbruch, weiter zu Nähen, Lernen und Experimentieren. Wir müssen uns einfach mal trauen ;) Und was ich auch gelernt habe, schöne Stoffe kommen und gehen, aber wir werden immer welche finden, daher schonen und waren lohnt nicht immer ;)

      Viel Erfolg und viel Spaß bei Deinen Traum-Wunsch-Nähprojekten.
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Super Outfit! Kleid und Mantel haben so wunderbare Schnittdetails.
    Mein liebstes Werkzeug beim Nähen? Meine gute Schere! Es gibt nichts schlimmeres als eine stumpfe Schere, finde ich;)
    LG Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Schere! Es gibt ja so vieles was wir brauchen. Wenn ich direkt an der Maschine sitze und nähe, ist es die Pinzette, mein verlängerter Finger - Petite = kurze Finger :D nein im Ernst, seit ich die Overlock habe, lieb ich das unscheinbare Metal ding, welches an allen Nähmaschinen genutzt wird. Mein "Fingerhut" beim Nähen. Bin ganz gespannt auf deine schöne Samt-Kreation - Hut ab, das wird toll! LG ANita

      Löschen
  3. Stimmt, wenn man mal keine Lust mehr auf die Ärmelvolants hat, oder der Trend vorbei ist, hat man nach dem Abtrennen immer noch ein schönes, klassisches Kleid-gute Idee.
    Und der weichfallende Mantel ist ein toller Kombipartner.
    Bei mir steht direkt neben der Nähmaschine eine kleine, magnetische Schale, in die ich die Stecknadeln während des Nähens hineinwerfe und auch der Nahttrenner liegt dort immer griffbereit drin.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Samt und Seide

Samt & SeideMeine Neuzugänge aus dem Näh-Atelier.


Ein Volantrock aus weinroten Samt  & eine Schluppenbluse aus Seidenchiffon.

Dazu würde ich die Samtjacke nach La mia Boutique Schnitt wählen. Petrol passt sehr gut auch zu Weinrot. 

Der Rock ist nach Burda Style Nr. 111-05/2013 Schnitt genäht.

Ich habe viele Schnitte für Volantröcke angesehen, nur dieser gefiel mir auf anhieb. Nicht nur, weil dieser mit knapp 1 Meter Stoff auskommt, sondern auch, weil es im Grunde ein Bleistiftrock ist und nicht wie viel in Wickelrock ausarten. Samt in doppelter und dreifacher Lage ist nicht besonders Figur schmeichelnd (trägt zu dick auf und macht dann auch dick). Das will nun keine Frau, auch ich nicht, daher wählte ich diesen Schnitt.
Im Grunde ist der Schnitt einfach zu vernähen. Bis auf die Stelle, wo der Beleg mit dem Volant vernäht/verstürzt wird. Da fällt mir ein, ich sollte noch mal in die Anleitung schauen, was dort steht ;) Tatsächlich kopiere ich den Schnitt und lege das Heft dann weg. I…