Direkt zum Hauptbereich

Dunkelblaue Kleider....









je nach Schnitt und Stoffwahl 
immer eine gute und sichere Wahl für ein Outfit zur Hochzeit.

Feierliche Anlässe sind immer eine guter Zeitpunkt sich 
festliche oder / und elegante Kleidung anzuschaffen. 

Zu der ersten Feierlichkeit nähte ich mir nur zum Standesamt ein Kleid.
Der Stoff ist ein Viskose Crepe, traumhaft, da leicht, fließend, blickdicht
und knittert nicht. So dunkel, dass es am Vormittag noch als Dunkelblau
zu sehen ist, und Abend, schon als fast Schwarz. 

Entdeckt habe ich diesen Stoff in der Stoffhalle bei echt nicht guten Lichtverhältnissen,
doch das Fühlen des Stoffes hat mich überzeugt. Dank der Crepe Faser ist es elastisch
obwohl im Material kein Elastan verwebt ist. 
Solch einen Stoff habe ich gesucht, für den Schnitt, den ich schon mal ausprobiert habe.
Letzt endlich habe ich mich aber gegen die lockerere Schnittform entschieden.
Taillierte Kleider mag ich halt am liebsten, die strecken die kleine Körperhöhe
und lassen uns einfach eleganter und weiblicher erscheinen.
Daher entscheid ich mich zum Vogue Schnitt, den ich auch schon mal ausprobiert habe.
Dieses mal noch mal eine Größer kleiner zugeschnitten.

Der Modetrend Volant an den Ärmelsäumen, habe ich auch übernommen,
da dieses schlichte Kleid dadurch ein Highlight erhält und der sonst vielleicht
zu langweilig wirkende Schnitt mit den Ärmelsäumen einfach mehr Pepp bringt
und zeigt, dass es sich um ein trendiges, moderes Kleidungstück handelt. 

Nähen und Verarbeiten ging leichter als von mir gedacht und erwartet.
Das Oberteil wurde gedoppelt aus dem gleichen Stoff. Der Rock ist nicht gefüttert,
und das Material ist so toll, dass es nicht an der Strumpfhose geklettert ist. 
Nur der Blindsaumstich war nicht so leicht, die Naht ist teilweise zu sehen,
je nach dem wie das Licht fällt. Beim Ärmelsaum habe ich zu dem Rollsaumnähfuss
gegriffen und es hat bestens funktioniert. Damit ist ein schöner Fall gewährleistet.

Dieses Kleid ist echt schön geworden und ich freue mich sehr über solch ein
Kleidungstück im Schrank, welches mich sicher noch lange begleiten kann.
Elegant, dezent und vielseitig zu kombinieren mit Accessoires. 

Ich habe mich zurückgehalten beim Schmuck und wählte nur edle Ohrstecker.
Zu der Standesamtlichen Hochzeit ist das Motto eher weniger als mehr.

Als Jacke wählte ich meine Samtjacke, die wie ein Cape erscheint und dank der
Trompetenärmelform auch platz für die Volantsäume am Arm hatte.
Wobei, der Stoff nicht viel aufträgt und sicher auch in eine enge Armform passen würde.

Meine einzige dunkelblau kleine festlich wirkende Handtasche ist die Boxclutch.
Diese habe ich schon vor eine halben Ewigkeit selbst gemacht. Die Hardware 
bei irgendeinem Onlineshop gekauft und dann mit meinem Stoff bezogen 
sowie ein Futter eingenäht. Passte auch zu dem Outfit, auch wenn es nicht
das gleiche Blau ist. Der Stoff ist ein Baumwoll-Seiden gemischt
und ich nähte mir daraus ein Kleid, welches ich zu der Abendveranstaltung trug.

Auch wenn dieses Kleid auch schon vor eineigen Jahren genäht wurde,
ist es immer noch zu solchen Anlässen gut tragbar und ich bin froh,
dieses noch im Schrank gehabt zu haben. Kombiniert mit einem kurzen Blazer
und Sandaletten. Ein schwarzen Mantel und ein Pashimaschal rundeten das Outfit ab.

Meine Samtjacke (Archivbilder aus dem Blog)


Mein Flügelkleid (Archivbilder aus dem Blog)


Mein Clutchbox (Archivbilder aus meinem Blog)


Der Blazer, der Pashimaschal und die Clutchbox (Archivbilder aus dem Blog)


Meine Schuhe für die Abendveranstaltung und der Mantel 


Mein Schnitt für das neue genähte Kleid, mein anders Kleid nach dem Schnitt








Jetzt tauche ich wieder ab. Bis bald, die anderen Nähprojekte folgen, 
sowie das Outfit zu der anderen Hochzeit, die noch kommt.

Nähe ein Kleid, hoffe es wird fertig... sonst habe ich noch ein
anderes, schon fertig genäht. Mal sehen welches ich dann
tatsächlich tragen werde. Denn die hier gezeigten sind raus,
weil das Brautpaar auch auf dieser Hochzeit war. 

Kommentare

  1. Puh, Du bist im Hochzeitsstreß... aber klassisch schön gekleidet wie immer.
    Liebe Grüße!
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Diese Ärmel!!! Ich bin schon beim ersten Bild begeistert gewesen. Und dann die Samtjacke dazu. Ein Super Outfit!
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön auch in dunkelblau. Aber erstaunlich welche Wirkung die dunkle Farbe gegenüber dem rosa-Kleid hat. gutes Gelingen für die nächsten Projekte. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…