Direkt zum Hauptbereich

Rot-Rosa-Rosen Stoff - Ein Carmenkleid - Nähprozess und Nähideen


Hallo, da bin ich wieder.
Und möchte ich euch mein zweites Nährprojekt zeigen.

Das ist dieser wunderschöner Rosenbedruckter Stoff.
Wo ich den gefunden habe, könnt ihr noch mal HIER nachlesen.

Jedenfalls schwirren meine Gedanken rund um diesen Stoff.


Der Stoff ligt im Stoffbruch! 
Unglaublich dieses Breite! 


Dieser liegt schon etwas hier und ich hätte diesen gern 
schon zu unseren Hochzeitstag fertig gehabt.
Dann hätte ich ein Anlass diesen auszuführen ;)

Zum Glück, haben wir unserer Abendessen verschieben müssen.
Und Aufgeschoben ist eben nicht Aufgehoben.

Daher habe ich auch wieder etwas mehr Zeit für dieses Projekt.

Vielleicht trage ich es im Juli zu meinem Geburtstag?!
Mal sehen. Jedenfalls möchte ich euch und mir 
mal die Details zum Nähprojekt teilen.

Denn durch das Bloggen sehe ich das Projekt
auch mit etwas mehr Abstand und das hilft mir
auch etwas mehr die Gedanken zu sortieren.

Wie schon gezeigt, habe ich vor dem Spiegel drapiert.

Solch ein Coctailkleid, geschwungen, sehe sicher gut aus,
doch passt es nicht so recht zu mir. 


Mir schwebt da eher auch ein Kleid aber irgendwie anders.

So mit einem großen Ausschnitt - einem Carmen-Ausschnitt.

Nach der Wäsche, Trocknung und dem Bügeln.
drapierte ich drauf los und dabei ist DAS entstanden. 


Finde ich super schön!


Und das große Muster passt sogar dazu - wie ich finde.


Nur leider weiß ich jetzt schon,
dass meine derzeitige Körperstatur
leider in diesem Kleid nicht die Präsenz hätte,
die dieses Kleid erfordern würde.

Was mir fehlt ist die Taille und zwar 
nicht nur in der Breite sondern in der Höhe.
Als Petite ist alles etwas verstauchter von der Proportion
und dann kommt noch mein Hüftgold und die kurzen Beine.

Nicht dass es missverstanden wird. Ich bin eigentlich
zufrieden mit meinem Körper, sogar die etwas mehr kg
sind recht gut verteilt, doch ich habe nicht die Körperhöhe
für dieses Kleid. Außerdem stehe ich zur Zeit
auf etwas LEGERE Kleidung und Kleider.

Doch eines lässt mich nicht los. 
Der Carmen-Ausschnitt! 

Ich habe noch kein genäht 
und ich habe wirklich Lust auf ein solches Kleid. 

Wie bekannt ist, nähe ich nur noch aus der 
LA MIA BOUTIQUE
und mein Schnittvorrat ist schon zufriedenstellend.
Verglichen mit Burda ist das nichts,
trotzdem fand ich tatsächlich zwei Schnitte
die mir gefielen und die ich gern probieren wollte.

Das wäre der erste Schnitt 
aus der La mia Boutique 7/15 


So in etwas dachte ich auch an den Rockteil
Aber glatt nicht so viele Falten. 

Zu erst aber das Oberteil. 

Spät Abends habe ich mal auf die schnelle
den Schnitt übertragen und ausgeschnitten. 

Zu Blöd, dass ich ein elastischen Probestoff gegriffen habe.
Mein Rosendruck-Stoff ist nicht Elastisch und daher
sollte das Probestück auch nicht dehnbar sein.

Egal. So kann ich schon mal schauen, wie es fällt und sitz.

Die Ärmelausschnitte sind so konstruiert dass diese über die Schulter liegen.
Es geht garnicht anders. Also wieder so ein 50-er Schnitt
zur Erinnerung an mein Valentiono Kleid (Styling), wo ich schon schrieb,
dass es hier sehr auf Haltung ankommt, damit das Kleid gut sitz. 

Das gleiche ist hier ebenfalls zu sagen. Wie eine Primabalerina.
Grade und mit Haltung. Brust raus, Kopf hoch ;)

Egal, ich ich will diesen Ausschnitt!



Leider passen die Abnäher so überhaupt nicht zu meiner Brust.

Also bevor ich weiter an den Abnäher arbeite,
teste ich erstmal den anderen Schnitt aus. 

Das wäre der La mia Boutique 
7/8 2014 


Dieser ist ähnlich und doch anders.

Die Brustpartie, dank der Prinzessnaht,
wird sicher viel besser passen. Ist auch so.

Doch werde ich diesen nicht wählen.
Es liegt an der Naht. Diese Naht am Ausschnitt
würde zum Unifarbigen Stoff super aussehen,
wie mein Baumwollstoff zeigt.

Doch mein Rosenmuster wird leiden 
und ich weiß jetzt schon, dass es nicht 
gut aussehen wird, auch wenn es eine gute Passform hätte.
Schade ist so, also zurück zum ersten Schnitt



Zu diesem hier.


Hier ist der Ausschnitt super und würde zum großen Rosenmuster auch Passen.
ABER die Brustabnäher passen nicht. Sind viel zu weit innen. 

Diese muss ich nach Aussen verschieben und das machte ich.
Die Abnäher aufgetrennt und dann noch mal das ganze.
Und doch gefiel es mir nicht, weil...


Der Schnitt, diese Passform, 
ist irgend wie so, als würde es auf den Oberarmen aufliegen.
So bilden sich querfalten über der Brust under dem Arm.
Das liegt am Schnitt, muss aber wohl so sein,
und daher habe ich mich entschieden die Brustabnäher
selbst zu drapieren und zwar in Form einer Falte.

Ach, ich habe noch mal den Schnitt auf ein Baumwollstoff
übertragen, der Stoff ist nicht dehnbar. Wie oben geschrieben.
Mein Rosenstoff ist auch nicht dehnbar, daher nähe ich 
das Probestück ebenfalls aus nicht dehnbaren Stoff.

Die Abnäher hinten passen gut und diese habe ich nicht verändert.
Meinen Schnitt habe ich aber beim zweiten mal
in 46 Kopiert für mehr "Lässigkeit" Ggf. werde ich nur 
an den Schulternähten etwas kürzen müssen,
damit das schön auf der Schulter liegt
und nicht zu sehr hin und her rutscht.

Dann habe ich aus dem restliche Stoff ein simplen 
Rock genäht. Ohne Schnitt. Die Abnäher hinten 
auf das Oberteil abgestimmt und vorn habe ich 
die gleiche Falte welche ich für das Oberteil 
drapiert habe für den Rockteil übernommen.

Und so schaut das Probemodel an mir aus.


Den Rocksaum habe ich gewollt 
 und ähnlich dem Schnitt vorn kurz und hinten länger
geschnitten. Der Rock ist nicht als Tellerrock,
sondern im Fadenlauf zugeschnitten. 

Einen Reißverschluss habe ich in die Seite eingeplant. 
Auf dem Foto oben, einfach mit Stecknadel verschlossen.
Der Rest ist genäht und gefällt mir sehr gut.

Der etwas legere Schnitt.

Doch wie wird das Rosenmuster aussehen
mit diesem Schnitt?

Das frage ich mich auch und so zog die Schneiderpuppe
mein Probekleid an. Die Schneiderpuppe hat so in etwa meine 
Maße, die Brust, habe ich mit zwei! BH aufgepolstert.
Unter dem Überzug ist ein Pushup BH und dann zog ich 
den Schlauchjersy über. An den Schulten mit der Hand vernäht.
Darüber zog ich ein weiteren gepolsterten BH und so habe
ich in Etwa meine Oberweite. Diese Schneiderpuppen 
sind ja so flach! Hab mich schon immer mit BH beholfen.

So schaut nun das Probekleid, welches wenig an den 
gewählten Schnitt erinnert aus. 



Dann nahm ich den Rosenstoff und fing an das Oberteil 
so in etwa dem jetzt Prove-Schnitt zu Drapieren
mit Stecknadeln festzustecken.

Sieht schon ganz nett aus. 
Gefällt mir sogar sehr gut.


Dann das gleiche mit dem Rockteil.

Ebenfalls sehr schön. 

Selbst als ein Abendkleid, 
also Bodenlang, würde das Rosenmuster gut aussehen.


Nun probierte ich, den Dank des Überbreiten Stoffes,
zur Erinnerung es ist 320 cm breit!
habe ich beide Teile probiert gleichzeitig zu Drapieren
samt dem Vokuhila Rockteil.

Und das Ergebnis schau so aus.


Wow, gefällt mir. 

Die Rosen kommen in den drapieren Falten
sehr gut zur Geltung. 

Natürlich kann ich später beim Zuschnitt
auf den Musterverlauf achten. Jetzt geht es
rein um die Wirkung des großen Musterst
mit der Drapierung und dem Vokuhilarocksaumes.


Absolut begeistert und doch gleichzeitig gelähmt. 

Denn ich habe ein Probemodel aber kein Schnitt. 

Schlussfolgend bedeutet das,
 ich muss aus dem Probemodell ein Schnitt konstruieren.

Erst dann habe ich ein Schnitt, welchen ich dann 
auf mein Rosenstoff übertragen kann und damit
auch das Muster, die Position der Blüte, wählen kann.

Spannend, noch nie gemacht.
Also HERAUFORDERUNG!

Gleichzeitig denke ich noch mal  über den Vokuhila Rockteil nach. 

Denn wenn ich den Rockteil nm Form eines Tellerrocks 
zuschneiden würde, würden der Vokuhila evtl. viel besser fallen.

ABER, das ist viel mehr Stoff
 und mehr Stoff ist schwer und trägt zudem auf. 

Meine Baumwolle ist mitteldick und ich bin mir nicht sicher
ob das eine gut Wahl wäre. Also hat zu viel Stand für solch
ein locker fließende gewünschte Richtung, die mir vorschwebt. 

Mein Rockteil gefällt mir eigentlich ganz gut.

Mit den Gedanken und Fragen suchte ich im Netzt nach Ähnlichen Kleidern 
und hey ich fand ein Kleid, welches meinem zweiten Schnitt,
dem Prinzessnaht-Carmen-Ausschnitt samt Vokuhila (Vorn kurz hinten lang)
in Fadenlauf!!! sehr ähnlich ausschaut. Fantastisch die Welt des Internets.

Jetzt kann ich mir ein Bild machen wie dieser Rock 
mit dickem Material fällt und wie dieser Vokuhila-Rock
im Fandenlauf, also Stoffsparend, weniger Volumen,
getragen und fertig genäht ausschaut. 

Zu dem ist das Kleid auch im Rosenmuster ;)
Natürlich nicht so opulent wie mein Stück,
doch ähnlich und beachtet die Falten am Rockbund.

Im Grunde ist es ein Mix aus meinem zweiten Schnitt
für das Oberteil, samt den Prinzesnaht im Brustbereich
und meinen Drapierten Rockteil. Die Idee mit je
zwei Falten in der Taille, gefällt mir auch gut,
weil dieses einen Einfluss auf die Welle 
im Rocksaum haben, also so eine Art Rüschenbildung.
Hoffe ihr könnt meinen Gedanken folgen.

Aber schaut selbst und achtet auf die Details
im Schnittverlauf und Musterverlauf.
So ist erkennbar, ob im Fadenlauf zu geschnitten wurde
oder als Tellerrock. Das ist relativ gut erkennbar.






Bildquelle: Zalando

Die Details


Nach der Quelle gesucht
und das Kleid für Cury Woman gefunden! 
Die Marke ich Chi Chi London via Zalando.

Na, warum hab ich nicht gleich dort geschaut,
da ich keine dünne Arme, Beine und .... habe
so kann ich mir das noch besser an mir Vorstellen ;)

Oh, was sind das für Träger?! 
Tja, eine bestimmte Körpchengröße kommt 
halt nicht mehr ohne BH aus ;) 
- gute Lösung der Designer.




Bildquelle: Zalando


Ja, ich habe wirklich Lust so ein Kleid zu nähen. 
Aus meinen Rosendruck.

Dank dieser Inspiration,
muss ich noch mal darüber nachdenken,
ob ich das Oberteil nicht doch vielleicht 
als Prinzessnaht vernähen sollte. 

Vielleicht kann ich beide Oberteile 
die ich genäht habe einfach zusammen mixen.

So dass ich keine Quernaht habe, sondern nur die Prinzessnaht
und sonst ein Teil von Schulter zur Taille.

HERAUFORDERUNG! 


So wie oft schieb ich jetzt HERAUSFORDERUNG?!

Zu oft, für eben mal fertig machen....
Aber ich das Hört sich super Spannend an.

Glaubt mir, dieses Kleid wird noch brauchen!
Aber ich bin mir sicher, irgendwann....

Jetzt nähe ich lieber dann an dem ersten Projekt
weiter, den ich HIER gezeigt habe.

Das Projekt ist einfacher, verglichen mit diesem hier ;)

Was haltet ihr von meinem Carmenkleid-Projekt?

Welcher Schnitt / Kleid gefällt euch?

Lieber Vokuhila oder doch mal Abendkleid?

Danke für eure Gedanken/Meinungen/Ideen.

Bis bald. 

Kommentare

  1. Guten Morgen Anita, in der Vintage Burda gibt es einen ganz tollen Schnitt für so einen großen Kragen (Ausschnitt).Den kann ich mir gut aus diesem Stoff vorstellen. Den Rock kannst du ja von einem anderen Schnitt nehmen. Hier ist der Link

    http://www.burdastyle.de/burda-style/damen/vintage-kleid-midi-laenge-cocktailkleider_pid_1095_11775.html

    Viele Grüße, Astrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Samt und Seide

Samt & SeideMeine Neuzugänge aus dem Näh-Atelier.


Ein Volantrock aus weinroten Samt  & eine Schluppenbluse aus Seidenchiffon.

Dazu würde ich die Samtjacke nach La mia Boutique Schnitt wählen. Petrol passt sehr gut auch zu Weinrot. 

Der Rock ist nach Burda Style Nr. 111-05/2013 Schnitt genäht.

Ich habe viele Schnitte für Volantröcke angesehen, nur dieser gefiel mir auf anhieb. Nicht nur, weil dieser mit knapp 1 Meter Stoff auskommt, sondern auch, weil es im Grunde ein Bleistiftrock ist und nicht wie viel in Wickelrock ausarten. Samt in doppelter und dreifacher Lage ist nicht besonders Figur schmeichelnd (trägt zu dick auf und macht dann auch dick). Das will nun keine Frau, auch ich nicht, daher wählte ich diesen Schnitt.
Im Grunde ist der Schnitt einfach zu vernähen. Bis auf die Stelle, wo der Beleg mit dem Volant vernäht/verstürzt wird. Da fällt mir ein, ich sollte noch mal in die Anleitung schauen, was dort steht ;) Tatsächlich kopiere ich den Schnitt und lege das Heft dann weg. I…