Direkt zum Hauptbereich

Unterwäsche Set aus Bogenspitze nach Kwik Schnitt K3167


Sehr süßes Unterwäsche-Set. 
B ist meine Version. 


Es ist ein Experiment. Hier über ein Push-BH gezogen.
Damit die Körbchen etwas ausgefüllt werden ;) 
Am Überzug arbeite ich noch. 
So viele Projekte in Arbeit...

Die träger habe ich auch aus der Spitze genäht.
Ob ich damit wirklich glücklich werde - glaube ich nicht,
weil ich leider es doch zu groß genäht habe.
Aber als erste Probe bin ich schon sehr zufrieden.
Dennoch muss ich einiges anpassen, weil...


... ich ein zu kurzen Oberkörper für diese breite Spitze habe.

So schaut es an mir aus. Oberteil und Unterteil überlappen sich.
Sieht dadurch eher wie ein Body als ein Zwei-Teiler aus.
Der größte Nachteil ist eher, dass sich die Spitze des BH's  Bralette
in Sitzen aufrollt, bedingt durch die fehlende länge im Torso.


Das hätte ich eigentlich wissen müssen,
denn bei meinem ersten selbst entworfenen Unterwäscheset
habe ich das gleiche Problem gehabt. Die Lösung war für mich
einfach die Bogenspitze zu teilen. Das hat Vor- und Nachteile.
Denn so spart man Stoff aber hat dafür auch nur eine Bogenspitze.
Und die Kante muss zusätzlich umsäumt werden. 

Ich bin immer noch nicht am Ende der Unterwäsche-Experimente
aber ich mag es sehr, also den Schnitt in der Kombi mit der Spitze.

Gefüttert habe ich nur das Dreieck, sonst ist die Spitze sexy-durchsichtig.
Je nach Spitze geht das, wenn die Maschen zu groß sind, empfiehlt es sich
alle Teile zu unterlegen, z.B. mit einem dehnbaren Lycrastoff.
Baumwolle ginge auch, aber diese trocknet nach der Wäsche
einfach länger, die vollständig aus Lycrastoff genähten Sets
sind fast trocken aus der Maschine. 

Wer gern ein symmetrisches Set nähen möchte,
sollte zusätzlich auch mehr Stoff einplanen.

Bei der Ausrichtung des Schnittes auf der Spitze
- das meine ich mit symmetrisch.

Meine farblich abgesetzten Rosenstickerei hätte bei nicht Beachtung
für sehr viel Irritation gesorgt. Mit war daher wichtig ein harmonisches
Bild auch bei dem Muster und dessen spätere Platzierung zu erzeugen.

Pers. fände ich die Rosen ein tick kleiner einfach schöner.
Für ein Probestück ist es ok. Mals sehen ob ich es ggf. noch auftrenne
und auf meine Maße erneut zu scheide. Denn wie wir wissen, kleiner geht immer ;)

Ich habe die Gr. L zu geschnitten - in geistiger Abwesenheit.
So habe ich nun mehr Arbeit als zu vor gewünscht.
Da die Borde unter der Brust eh zu lang ist,
muss ich auch eine Entscheidung treffen bezüglich der Kürzung der Spitzenborde.
Sicher werde ich das Oberteil kürzen, da die Borde sich beim Sitzen aufrollt.
Das kann ich nur mit der Kürzung der Bogenkante verhindern.
Schade ist aber so. Wenn das Rosenmuster nicht so groß wäre
und so ausfallend, hätte ich sicher auch versucht aus der Mitte der Borde
ein Streifen herauszunehmen. Das wird hier sicher nicht - schön - gelingen.

Grundsätzlich finde ich den Schnitt sehr schön und bietet unheimlich viele Ideen.
Aus den unterschiedlichen Stoffen, sicher auch aus elastischer Seide machbar
oder auch Jersey und Baumwolle. Ich werde aber sicher bei der elastischen
Spitze mit Bogenkante bleiben, bin einfach so vernarrt in (Bogen-)Spitze.

Bis bald & viel Spaß beim Nähen


Kommentare

  1. Wundervoller Spitzenstoff... ärgerlich, wenn die Variante zu lang ist. Aber ich bin mir sicher, dass dir mit dem Kürzen was einfällt. Ich denke unten an der Bogenkante was zu kürzen würde den Sitz auch beeinträchtigen. Na ich bin gespannt wie es weiter geht.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch ;) Da ich nichts wegwerfe, kommt Zeit kommt Rat, Ausschlusskriterium für das Set wird der Tragekomfort, wenn es kratz, dann wird es gespendet ;) LG & schönes WE Anita

      Löschen
  2. Sehr schönes und geschmackvolles Set.
    Das bekommst du ganz bestimmt noch passend.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Die Spitze ist sehr schön. Das Auftrennen macht natürlich weniger Spaß, aber du wirst bestimmt noch was Schönes mit toller Passform für dich daraus zaubern.
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück habe ich nicht mit der Cover gearbeitet (am Oberteil) sondern nur mit der Zick Zack Naht. Also das wird einfach sein, aber die Anpassung... mal schauen. LG Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…