Direkt zum Hauptbereich

Winter-Weiße-Kuscheljacke aus Kunstfell nach Burdastyle 6747





Hallo!

Ich nähe, ja, langsam, aber ich nähe.
Dieses mal habe ich den Kuschelstoff, aus letztem Jahr (unfassbar, wie langsam ich bin) endlich vernäht.

Der Weg, also die Entscheidung fiel mir nicht leicht, was aus dem Stück, winterweißem Kunstfell mit dem schönen Rosenmotiv werden soll. Aus der Aktion (Gutschein von Stoffe.de) im letzten Jahr, war ich sicher die größe Shoppingeinkäuferin, nun ich mag das Kuschelige und in den Wintermonaten haben wir es gern Kuschelig nicht war;)

Es sollte schon eine Jacke werden. Ja, wieder eine, weil diese Jacke einfach zu kurz ist, diese Weste hat kein Arm und der Shrug ist ein Shrung. Daher sollte es dieses mal eine längere Jacke werden. Mantel wäre nichts für mich, will ja nicht wie Yeti aussehen ;)

 Für Pelz- und Fellstoffe sind einfache Schnitte wichtig. Grade verlaufende Linien. Am besten so wenig wie möglich an Schnittteilen. Warum? Das klärt sich von allein. Diese Art von Stoffen sind nicht einfach zu nähen und gradeverlaufende Nähte, können einfach und schnell vernäht werden. Der mit eingefasste Fell, kann dann mit dem Fingernagel oder einer Stecknadel hervorgeholt werden und außen ist nichts mehr von dem Nahtübergang zu sehen. Na ja und der Stoff fuselt extrem, daher so wenig wie möglich wenden und drehen usw. Eigentlich kann die Stoffrückseite einfach eingeritzt werden um nicht so in das Fell zu scheiden, das ist bei diesem Stoff nicht möglich, also es fuselt wie "bei frau Holle - insbesondere bei meinem weißen Fell" :) Nach solchen einem Projekt, ist eine Tiefenreinigung im Nähzimmer pflicht. Nun ich wusste das schon, aber es sollte endlich das gewünschte Projekt  - eine Jacke aus weißem Kunstfell - fertig werden.

Diesen Schnitt, habe ich für ein Mantel - für meine Mutter ( zur Erinnerung, sie hat eine extreme A-Figur) nähen. Der dunkelbraune Baumwollsamt, hat auch übrigens gefusselt, fiel aber im gesamt Eindruck durch. Aber der Schnitt blieb, daher wählte ich diesen für mein Projekt.  Es gibt je Seite nur eine Naht, welche vorn Verlagert ist und so den Eingriff der Taschen näher an die Vorderemitte rückt. Der Besatz wird im Stoffbruch zugeschnitten. Das einzige was mir nicht gefällt ist der "Bubikragen". Ich mag diese Form an mir nicht. Für die A-Line ist die sehr schön, da sie den Fokus auf den Ausschnitt lenkt.

Das habe ich abgeändert in ein Stehkragen. Da dieser auch "Stehen" sollte, wählte ich eine sehr steife Einlage, die 250. Zu meiner Überraschung hat es super funktioniert!. Da habe ich mich schon geärgert, dass ich den Besatz nicht auch mit eine Einlage verstärkt habe, seit dem liegt die Vorderemitte nicht mehr so ideal. Denn, ich dachte nicht das eine Einlage auf diesem Stoff halten würde, aber ja, es geht. Das einzige was beachtetet werden sollte, in welcher Temperatur die Einlage aufgebügelt werden kann, die sollte schon bei sehr niedrigen Temperaturen möglich sein. Unter dem Fell kann ein Handtuch untergelgt werden, damit das Fell nicht so plattgewaltz wird, aber bei dem Stück haben die sich auch wieder aufgerichtet. Jedenfalls ist der Kragen schön steif - was ich sehr leiden mag - bei der Form hier. Als Verschluss wählte ich ein größeren Hacken - Ösen Verschluss, den ich angenäht habe. Gefällt mir nicht so, ist aber erstmal etwas um die Jacke - falls gewünscht zu verschließen. War aber nicht so von mir gedacht, Ein Kompromiss - vorläufig. Vollständig gefüttert.
Die Innentaschen habe ich je eine Seite mit den Fell, ausstaffiert, so habe ich, falls ich keine Handschuhe habe, trotzdem eine gewärmte Hand ;) So meine Idee, ob das auch so Praktisch ist....
Ich habe auch die Taschenbeutel verkürzen müssen, denn ich habe ein Mittelmaß der zwei Jacken und die Taschenbeutel wären zu lang in meiner Jacke. Aber es passt noch, dass meine Hand hineinpasst ;)

Das ist der Schnitt:


Dieses mal habe ich recht Fix ein paar Outfits für euch zusammen gestellt. Die Jacke ist tatsächlich so vielseitig einsetzbar. Bei der Mode, die alles Möglich macht und eigentlich kaum Regeln herrschen oder Dresscoads, können wir uns so richtig austoben - allerdings sollten wir schon dem Anlass entsprechend etwas mehr Rücksicht nehmen.

Ich habe daher ein paar unterschiedliche Stile vorbereitet, die ich zu dem jeweiligen Anlass und der Gruppe tragen würde. Business ist dieses mal außen vor. Weil ich einfach nicht in ein Kleid und Stiefel oder eine Bundfaltenhosen schlüpfen wollte. Na ja, hängt von Bürojob ab.

Das wird der meist getragene Look werden. Schwarz und Creme. Die Chanel-Bluse passt super dazu, wie auch die metallic Jeans. Dazu mal die kleine Ausgeh-Tasche im Chanellook und hohe Stiefellete in glatt Leder oder mal in Sportlich mit Wildleder-Keil-Sneakter und einem Lederrucksack.
Zwei fast identische Outfits nur Schuhe und Tasche ausgewechselt. So einfach ;)




Unterschätz nicht die vielen Styling-Möglichkeiten 
mit einer Schluppenbluse ;) Ich liebe es mit der Schluppe
immer wieder anders aussehenden und wirkenden Look zu kreieren. 
Das habe ich schon mal in diesen Blogbeitrag gezeigt,
da war die Bluse grade taufrisch ;) 




Die anderen Outfits die mir sofort eingefallen sind, ist jeweils die weiße selbst genähte Jeans mit Glitzersteinchen, dazu mal mit Bluse und Pull, selbst genähten Gürtel und grauen Accessiores, wildleder Steifelette und kleine Henkeltasche oder mit dem selbst genähten Schößchenoberteil und weißen Sneakter dazu eine weiße Tasche und sportliche Uhr.







Natürlich geht die Jacke auch elegant und festlich. Ihr erinnert euch an mein Kleid zum Hochzeitstag? Wie schön dieses Kleid und diese Jacke zum Silvestergalaabend wäre?!  Da ich das Kleid für flache Schuhe genäht habe, würde ich die silberfarbigen Ballerina wählen. Ein Abendhandtäschchen würde ich mich dazu passend nähen, obwohl die gesteppte auch möglich wäre. Aber ich finde zum Abend (Gala) gehört eine kleine Pochette, Dezent und schön, das kann selbst genäht werden.




Auch wenn ich nicht 100 % zufrieden bin mit der Winter-Weißen-Kuscheljacke, tragen werde ich sie auf jedenfall und sicher wird sie bald die erste Wäsche in der Waschmaschine verbringen, da helles im Winter schon schneller schmutzig wird.Das schöne ist ja bei dieser Jacke, sie ist tatsächlich in der Waschmaschine waschbar! Meine Rosafabige war schon zig mal in der Wäsche - feinwäsche :)

Ob ich den Schnitt noch mal nähen werde? Hmm... sicher, denn der ist eigetnlich schnell und einfach zu nähen. Aber, ja, wenn das Wörtchen nich wäre. Aber, die Ärmel empfand ich als extrem weit, also die Einhaltelänge war extrem bei diesem Schnitt. Mit den dehnbaren Kuschenstoff ging das ganz gut. Aber als ich die Samtjacke vernäht habe, hatte ich echt zu kämpfen. Also hier ist etwas daneben gelaufen, was auch immer. Also, nähen diesen Schnitt ja, doch nur aus dehnbaren Matrial, z.B. aus einem Romanitjersey vielleicht. Den Kragen würde ich für mich immer ändern, aber für meine Mutter aus einem anderen Stoff, sicher auch gern mit Bubikragen - den Unterkragen würde ich dann ggf. aus Plaisleymuster machen, passt so schön zum Bubikragen ;)


Jedenfalls, möchte ich noch viele andere Schnitte ausprobieren, die ich gekauft habe, extra für Petite. Hier hägen sie schön. Da ich einfach zu faul bin, die normalen Schnitte ständig zu kürzen. Mals sehen, wie weit ich komme.

Kreative Grüße Lady Petite

Kommentare

  1. Guten Morgen,
    bei dem Material denk ich immer zuerst an einen Theaterbesuch.
    Der Stehkragen passt sehr gut und macht mit Bluse oder Schals mehr her.
    Ja wenn du FLusen nicht wären und so schnell angeschmutzt.....
    wünsch dir noch einen schönen Sonntag
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika, das dachte ich auch, doch dann einfach mal was ausprobiert und fest gestellt, dass auch viele andere Outfits möglich sind. Und das Beste ist, die Jacke kann einfach in der Waschmaschine gewaschen werden - wenn da nicht die Herstellung so fusselig wäre ;) Liebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Liebe Anita,
    mit dem Kunstpelz habe ich auch so meine Erfahrungen gemacht.
    Die Verarbeitung ist furchtbar, Flusen in jeder Ecke und Niesattacken ohne Ende. ;-))
    Deine Mühe hat sich jedoch gelohnt. Die Jacke sieht sehr schick aus.
    Der Schnitt hat viel Potenzial. Ich liebäugel gerade mit dem Kurzmantel.
    Bin dann mal weg, um im Stofflager zu stöbern. ;-)))
    Herzliche Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike, das hat mich überrascht, es hat ständig in der Nase gekitzelt aber ich musste nicht niesen, vielleicht auch besser so ;) Na ja, ich habe auch sehr sehr sehr langsam die Stoffe bewegt. Zum Glück wars das jetzt mit den Kuschelstoff. Hab auch jetzt die "Nase voll" ;) Liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. Mich juckt es immer noch bei dem Gedanken an die Verarbeitung - das Endergebnis dagegen ist großartig.
    Langsam genäht? Nun, die gut durchdachte Garderobe braucht halt Zeit. Ich hoffe, ich habe mich bald genug ausgetobt - erste Zeichen deuten darauf hin...:)
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juckt? Zum Glück nicht, es hat zart gekitzelt :)))
      Hey, jeder tobt sich auf seine Art aus. Obwohl, das ist doch schön, so lernen wir viel mehr dazu ;) Wenn das alles nicht so viel Zeit beanspruchen würde ;) LG Anita

      Löschen
  4. Ja, ich hatte heute auch meinen Kuschelpulli mit den staubvioletten Rosen an und nun sehe ich bei Dir die Kuscheljacke mit schneeweißen Rosen - herrlich. Meine Güte, Du hast diesen Stoff ja in allen möglichen Varianten gebändigt. Und eine sieht schöner aus als die andere. Wenn Du mich nicht im vergangenen Jahr schon inspiriert und zum Stoffkauf animiert hättest, dann wäre es auf jeden Fall diese Jacke gewesen... Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Anita!
    Deine weiße Kuscheljacke gefällt mir sehr gut, damit hast Du unendlich viele Styling-Möglichkeiten. Kannst Du die Jacke in der Waschmaschine waschen, oder gibst Du sie in die Reinigung? Deine anderen Kleidungsstücke die Du letztes Jahr aus diesem Kunstpelz genäht hast, gefielen mir auch schon sehr gut, aber diese Jacke ist ganz besonders schön.
    LG Carolin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

MARTIME - Rote Streifen - Outfits - Knotenbluse und/oder Wickelrock

Hallo Nähfreunde!
Die kleine Pause tat gut, da das Bloggen doch einiges an Zeit einnimmt. Besonders, wenn man nicht so geübt im Texte schreiben ist und auch sonst je nach Tageslaune mal mehr mal weniger Lust hat sich vor die Linse zu stellen. 
Da ich aber nicht wirklich viele Outfitinspirationen mit roten Streifen gefunden habe und ich selbst auch mit meinen schmalen Wickelrock nicht vollstens zufieden war, habe ich beides mal in angriff genommen. Also den schmalen Wickelrock etwas abgeändert und dann mal ausprobiert wie ich mein Zweiteiler auch anders kombinieren könnte. Das erfolgte über mehrere Etappen, die ich mal so, mal so, in Bilder festgehalten habe. Das Bildmaterial habe ich nun mal zusammengetragen und diesen Post für euch, aber auch für mich gemacht.
Streifen - Maritime. Könnte auch als eine 5 Jahreszeit durchgehen. So immer dann, wenn Urlaub am /auf dem Wasser statt findet, besonders in der nördlichen Himmelsrichtung. Streifen, eigentlich sind blaue Streifen beliebter als…

McCall's M 7085 - Summer Sheatdress - Tropical-Floral - Etuikleid

Oh welch wunderbarer Schnitt dieses Kleid ist nach 
McCall's M 7085
Model A 
genäht und ich bin sehr begeistert.

Diese Schlichtheit  der technischen Zeichnung hat mich  überzeugt und es war ein sehr guter Kauf. 
Die vielen Abnäher zaubern  eine schöne Silhouette.
Auch wenn das auf dem hier  Tropisch-Blumigen-Muster kaum zu sehen ist. 
Genäht in der kleinsten Größe 14 hat das Kleid noch reichlich Luft.
Gekürzt wie vom Schnitt gewollt auf Petite und zusätzlich noch mal um 1 cm über der Brust.
Der mittelschwerer Baumwollstoff ist für ein  Sommerkleid ideal. Am Ausschnitt nur ein Besatz die Armlöcher mit Schrägband eingefasst. 
Ein Reißverschluss, nahtverdeckt, erleichtert das an und ausziehen. Das Gehen fällt leichter mit einem kleinen Gehschlitz. 

Wieder Stoffabbau betreiben, hab diesen  Tropisch-Blumiger Stoffcoupon ganz vergessen. Creme-Pastellige Farben ganz nach meinem Geschmack. Kein Wunder dass ich den gekauft habe. 
Um noch mehr aus dem Stoff zu haben, wurde der Kleiderschnit…

Samtkleid - Hommage an Edith Heat "Frühstück bei Tiffany" Kleid

Dieses Samtkleid ist eine Hommage an Edith Head, die dieses Kleid für den Film  "Frühstück bei Tiffany" entworfen hat. 


Elastische Stoffe eignen sich besonders, wenn man selbst nicht so gekonnt in Maßschneidern ist.
Mein Samtkleid, zur Erinnerung war mal dieses Kleid. Auch dieses war vom Schnitt her nicht ideal gewählt worden von mir. Die gewählte Schnittgröße fiel größer aus, als ich es mir gewünscht hätte. Zu schade, das Kleid seinem Schicksal zu überlassen.
Also habe ich das Oberteil abgetrennt und vollständig in die einzel Schnitte zerlegt. Aus dem Rückenteil wurde mein neues Vorderteil Aus den zwei Vorderteilen wurden zwei neue Rückenteile.
Die Ärmel habe ich noch, ggf. könnten diese  noch zu einem Bolero gearbeitet werden.
Das Material ist so elastisch und angenehm auf der Haut,  dass ich das Kleid ohne Futter gelassen habe. Es fühlt sich wie Jersey an, aber durch die Samtoberfläche einfach viel edler. 
Die Kanten sowie der Halsausschnitt habe ich mit Satin Paspelband…