Direkt zum Hauptbereich

Wickelkleid auch als Long Cardigan tragbar


Was ist eigentlich aus meinen Plänen geworden
mit dem Seiden-Wickelkleid?!

Tja, meine Näh-Experimente sind auf Eis gelegt worden
und das aus mehreren Gründen. 

So schön ich die Wickel-Falten-Form finde,
so unwohl finde ich mich damit. Mein Fokus setzte ich gern
bzw. am liebsten auf den Oberkörper. Also den Blick nach oben lenkend.
Die Raffung zeiht aber die Blicke auf die Taille und Hüfte.

Also habe ich angefangen die Raffung zu entfernen.
Das Auftrennen geht inzwischen relativ schnell.
Egal welche Naht, Over/Cover und Nähmaschinen.



Einfach das Schnittteil des Rocks ohne Falten
verwendet und dem überschüssigen Stoff abgeschnitten.


Ja, es ist aufwändig, doch dieser Stoff ist so schön.
Es ist ein Schurwolljersey 
und die Farbe ist ein Braun-Creme-Grau Melange
oder kurz Taupe ;) Daher loht sich der Aufwand.

Das schöne ist nun, dass beide Seiten identisch sind
und ich das Wickelkleid mehr in Form von einem long Cardigan trage.



Dieses Material und die Farbe ist so herrlich schön,
dass ich es auch schon mal gern als "Morgenmantel" anziehe.
Der extra Gürtel aus gleichem Stoff, kann dann einfach umgebunden werden.


Ein Blazer ist oft zu streng/chic und zum Kleid mag ich Strickjacken nicht so.
So ein long Cardigan ist da einfach lässig ohne zu casual zu wirken - wie ich finde.
Außerdem streckt es die kurze Figur und macht auch Schlank - so mein Eindruck.
Das wichtigste ist aber, ich fühle mich sehr wohl damit. 


Zu vor habe ich mit anderen Stoffen und Materialien 
an dem "long Cardi" Schnitt getestet. 

Aus Kunstfaser Jersey in Antrazit-Grau.
Sehr schöne Farbe, schimmert leicht silber-grau-schwarz.
Das Material dünn, dehnbar und leicht. Aber leider Kunstfaser :(


Statt einem Schalkragen am Cardigan
habe ich einfach ein langen Seidenschal verwendet.
Ist einfach wesentlich flexibler beim Styling.


Natürlich durfte solch ein Teil nicht in Dunkelblau fehlen.
Leider verhält sich dieser gewählte Jersey recht komisch
und ist ein Tick zu kurz. Dann noch mal ein aus anderen Jersey in Schwarz,
der leider immer länger wird. Wie lange soll den ein Jersey aushängen?!

Jedenfalls habe ich mich an den lässigen Look inzwischen so gewohnt.
Ein Blazer wirkt doch zu streng, außerdem ist so ein Cardigan einfach 
viel schneller zu nähen und zu pflegen :)



Noch mal vielen Dank für die vielen Einkaufsquellen,
die habe ich mir alle abgespeichert - leider noch nichts bestellt.
Ist ja schon recht kostspielig, daher sollte der Schnitt schon 
perfekt sein, dieser bedarf noch Anpassungen. 
Vielleicht probiere ich auch einen anderen aus,
denn die Idee, dass ich den Cardigan auch als Wickelkleid
tragen kann, gefällt mir wirklich gut ;) Tüftel muss ich 
daher auch noch an dem Verschluss. 

Ja, die Bilder sind schon älter. Habe ganz vergessen
diesen Beitrag zu teilen. Für Inspirationen ist es aber 
- wie ich finde - nie zu spät ;)

Kreative Grüße
Lady Petite 

Kommentare

  1. Liebe Anita,

    ich weiß garnicht, welches Styling mir am besten gefällt. Und, der Long-Cardi streckt wirklich. Ich bin immer wieder begeistert von Deinen Ideen und deren Umsetzung.
    Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iris, es freut mich dass ich Dich Inspirieren konnte. Noch habe ich nicht den optimalen Schnitt gefunden und auch die Stoffe sind nicht alle geeignet. Der schwarze Jersey wird immer länger :( der blaue läuft irgenwie ein. Der Wolljeresy ist der beste, aber solche Stoffe zu finden, grenzt an ein Wunder oder wie ein 6-er im Lotto. Strickware ist ideal, da man sich "einkuscheln" kann - wenn es nötig ist ;) Dein Kommentar ermutigt mich, weiter meine "Experimente" zu bloggen und teilen, danke Dir dafür! Liebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Sehr schön geändert und bei einem schönen Stoff auf alle Fälle lohnend.
    Ich brauche auch so einen langen Cardigan und habe erst mal nicht so hochwertigen Strickstoff geordert, um zu probieren.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, da bin ich ganz gespannt! Es ist so schwierig die richtigen Stoffe zu finden. Meine Jerseys sind so widersprüchlich. Der eine läuft ein der andre wird immer länger.... Erwartungsvoll, bin ich auf Dein Post gespannt. Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. Liebe Anita,
    ich bewundere schon seit langer Zeit Dein Können und Dein wunderbares Styling.
    Du bist für mich ein grosses Vorbild. Die Idee aus dem Wickelkleid einen langen Cardigan zu schneidern ist einfach meega. Vielen Dank, dass Du immer alles so ausführlich erklärst.
    Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz
    Gabriela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabriela, es freut mich sehr, Dich zu inspirieren und dass dir mein Long-Cardi gefällt. Ich bin auch ganz hin und weg, aber es ist noch nicht 100 % und wie immer haben wir das Problem die richtigen Stoffe zu finden. Jersey können ganz schön ausleiern. Strickware ist schon die beste Wahl und dann sicher auch feiner Wolle, die ist nicht so schwer. Kunstfaser ist sicher auch gut, wenn man das auf der Haut vertragen kann. Früher habe ich mehr beschrieben, dass mache ich nicht mehr so, weil ich festgestellt habe, dass leider nicht jeder Stoff sich für die oder jene Nähmethode eignet. Daher ist sicher eine 1:1 Nähanleitung nur mit den gleichen Stoff möglich und ich wünschte, meine Fachsprache bzw. die Sprache allgemein wäre besser... um mich mit zuteilen. Herzlichen Dank für Dein Kommentar, das macht Mut, dass ich einiger maßen verstanden werde und der Blog auch hilfreich ist ;) Ganz liebe Grüße in die Schweiz aus Münster, Anita

      Löschen
  4. Du hast das Potential des Schnittes erkannt - als Cardigan gefällt es mir viel besser als ein Kleid. Die gebogene Kante kann ihre Stärken als Caridgan zu 100% auspielen, bei Kleidern mag ich die geschwungene Kante nicht so gern. Das helle Exemplar finde ich traumhaft schön, so edel und elegant und doch unkompliziert. Ganz großartig! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie bin ich selten mit einem Schnitt zufrieden und ändere hier und da was. Die Bogenkante mit der Raffung passte sehr gut zusammen, da sonst bei gradem Saum, schon mal der Rock "zipel-artig" sein könnte, und das kann ich nicht so leiden ;) Jedenfalls als Cardi gefällt es mir auch richtig gut. Wenn sich die Stoff-Material Findung nicht so schwer gestalten würde (jedenfalls bei mir, da ich nicht jedes Matrial auf der Haut er/vertragen kann). Die Schurwolljersey ist da ein Glückstreffer... leider ersteigert, so dass eine Nachbestellung nicht möglich ist.
      Liebe Grüße in den Norden, Anita

      Löschen
  5. Ein Sahnestück, Dein Woll-Jersey-Cardigan. Und so genau Dein Stil, dass ich hin und weg bin. Du siehst wunderbar darin aus. Auch die Dunkelgraue Version ist top. Toll, dass Du Dich immer wieder auch ans Auftrennen und Ändern machst, aber es lohnt sich! Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina, Du machst das auch- bei den Lieblingsstücken - auftrennen;) Da sind wir uns schon recht ähnlich ;) Ich glaube, die Farbe wäre auch was für Dich. Ähnlich wie Dein wunderschöner Mantel, den ich auch gern in meinem Schrank hätte ;) Und ja, es stimmt, es lohnt sich, da solche Stoffe kaum zu finden sind. Warum auch immer ?!
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
  6. Liebe Anita, danke Dir für Deinen Kommentar zu meinen Weihnachtskleid-Plänen. Grundsätzlich bin ich offen für einen Schnittmustertausch. Allerdings habe ich Schnitte der Größen 14 bis 20, also die Größenklasse 2. Du hast sicher die kleinen Größen .... da kommen wir wohl eher nicht zusammen, oder? LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kustensocke, vielen Dank für Deine Rückmeldung, freue mich sehr! Also es ist tatsächlich so, dass ich viele McCall Schnitte vor einiger Zeit aus den USA bestellt habe. Diese sind in der Größe ab 18'W". Das W steht für "Woman" und das bedeutet, die sind an der Taille einfach weiter geschnitten. In der Tat ist 18 zu weit und zu lang sind die eh alle, aber ich gebe zu, deren Schnitte sind wirklich gut durchdacht.
      Was ich auch festgestellt habe, ist, dass leider viele schöne - klassische Schnitte - einfach verschwinden. Daher kam mir die Idee mit dem "Ausleihen" ;) Ich werde mal Fotos machen, ich bin mir sehr sicher, dass Dir der eine oder andere Schnitt auch gefallen wird ;) Ganz liebe Grüße und schönen Abend, Anita

      Löschen
    2. Ich kann bei Gelegenheit auch gern Fotos von meinen Schnitten machen, aber wie schon erwähnt, werden sie für Dich zu groß sein, weil sie meist mit 14 oder 16 starten. Welche Größe ich beim Nähen wähle prüfe ich anhand der Angaben auf dem Schnittbogen. Da sind für Brust, Taille und Hüfte die Maße des fertigen Kleidungsstückes aufgedruckt. Gr. 16, 18, 20 darin bewege ich mich je nach Schnitt und Linienführung. Die Bequemlichkeitszugaben sind bei den amerikanischen Schnitten oft recht üppig, darum finde ich es so wertvoll, dass die Fertigmaße auf dem Schnitt stehen. LG Kuestensocke

      Löschen
    3. Vermutlich hast Du Recht. Ich probiere noch mal den einen oder anderen aus und bei der Gelegenheit mache ich Fotos. Dann kannst Du mal schauen, vielleicht ist ein Schnitt für Dich dabei. Viele Grüße und Danke für Deine Zeit. Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…