Direkt zum Hauptbereich

Stoffhandel Gädtke und Mahler.Stoffe in Hamburg


Im Oktober war ich für zwei Tage in Hamburg
und besuchte zwei Stoffgeschäfte.

Wendenstraße 388-392
20537 Hamburg

Öffungszeiten:
Mo-Fr 9:30 bis 18:00 Uhr
Sa 11:00 bis 16:00 Uhr

Vom Hauptbahnhof fuhr ich mit dem Bus.
Mit dem Bus Nr. 112 von HBF/SPITALERSTRASSE
(vor dem Hauptbahnhof auf der gegenüberliegenden Straßeseite) 
bis zur Haltestelle LUISENWEG
(9 Haltestellen und ca. 20 min Fahrzeit)
Die Straße überqueren und die Luisenweg folgen
bis zur Ecke Wendenstraße. 
Das Gebäude ist direkt an der Ecke im 1. OG.
Das Firmenschild ist recht klein. 

Die Stoffauswahl ist gigantisch!
Ein kleines Video über ein Teil der Auswahl.


Stoffballen mit einem roten Punkt gekennzeichnet
sind Lagerware, so dass bei geringer Stoffmenge (min. 2 Meter)
ist mehr auf Lager verfügbar. Desiger sind auf den Etiketten beschriftet
wie auch die Materialzusammensetzung und Preis. 

Muster und Saisonware



Seide auch viele Designerstoffe


Jersey, Kinderstoffe, Patchwork
(weiter Jersey, auch Schlauchware im anderen Raum)



Nebenräumen sind die Deko-Wohntextilen zu finden





Hammer Steindamm 62 
20535 Hamburg

Öffungszeiten:
Mo-Fr: 10:00 bis 18:00 Uhr
Sa 12:00 bis 16:00 Uhr

ist viel schneller vom Hauptbahnhof erreichbar.
Mit der S 1 am Glas 3 nur 3 Haltestellen weiter.
Ausstieg Hasselbrook. Das Geschäft ist von der Haltestelle zu sehen.


Treppe hoch und dann einfach Rechs abbiegen,
dann erneut Rechts in ein Hof von dort aus (um die Ecke)
befindet sich der Eingang.  


Die Auswahl ist sehr groß. Sortierung nach Material.
Keine Lagerware. Sicher auch Designerware zu finden.
Hier finden sich schöne Ware und beste Qualität
zu bezahlbaren Preisen. Da es sich um abverkäufe 
handelt, könnten auch Fehler sein, die dadurch im Preis 
günstiger sind. Auf den Schildern werden 
die Netto und Bruttopreise ausgewiesen.
Viele der Stoffballen sind in voller breite aufgerollt. 

Seide



Schurwolle/Wollstoffe



Baumwolle/Viskose/Jersey
(glaube ich )



Spitze


Leider hat meine Handykamera so einige Bilder und Videos
nicht gespeichert. Zum Glück gibt es etwas zum zeigen.

Wer Schnäppchen finden möchte ist bei Stoffhandel Gödtke
sehr gut aufgehoben, wer exquisite Designer Tuchware sucht 
ist bei mahler.stoffe richtig. 

Ich war von beiden Geschäften überwältigt. 
Insbesondere, weil es für mich das erste mal war,
dass ich Stoffe im Lagergeschäften gekauft habe. 

Von Vorteil ist es immer, eine konkrete Vorstellung 
zu haben, was gesucht wird und für welches Projekt.
Das schöne ist mit der Hand die Stoffe direkt zu fühlen,
die Farben und Struktur zu sehen und ggf. schneller
die passenden Kombination Stoffe zu finden.  
Bei mahler.stoffe gibt es auch eine Ecke mit Kurzwaren
und Garnrollen, so dass für das gewünschte Nähprodukt
alles farblich abgestimmt in einem Shop gekauft werden kann. 



Gekauft habe ich dann auch ein paar Stoffe
obwohl ich mit einem mini Koffer und Zug unterwegs war.
Daher war ich etwas eingeschränkt. 

Gesucht habe ich silbergrauen Seidenstoff - gern elastisch
leider fand ich bei beiden Geschäften nicht die Farbe die ich gern haben wollte.
Bei mahler.stoffe habe ich dann ein elastischen Satin (dauer Lagerware)
eingepackt. Das schöne ist ja, dass ich hier dann ausprobieren konnte
welches vielleicht gut zu meiner Spitze, die ich zu Hause habe, passen könnte.
Entschieden habe ich mit für den Anthrazit, weil der Kontrast, einfach besser 
ausgesehen hat. Wie das Foto hier gut Zeigt. Bei der Silberfarbigen 
wäre die Spitze und die Struktur nicht mehr zu sehen. 


Die an anderen zwei Stoffe sind für meine Mutter.
Ein Strickstoff (leicht, warm, elastisch) Baumwolle/Viskose)
und ein Viskose Pünktenstoff (Marine mit verschieden farbigen Punkten)
Papiertüten gratis und Kartenzahlung ist ebenfalls möglich.






Bei Gädtke Stoffhandel gab es auch ein Viskose Plaisleystofflein
für meine Mutter (den ich selbst auch sehr schön finde)
und ich konnte dem cremefarbigen und schwarzen 100% Schurwoll-Strick
nicht widerstehen. Auch wenn der Stoff viel Platz einnimmt, musst der mit.
Hier ist es so, dass der Cremefarbige in dem Stoffbruch eine Verfärbung hat,
daher war dieser günstiger als der Schwarze. Die Qualität ist herrlich. 
Viele Stoffe haben mir gefallen.
Die Taschen, Papier oder Plastik kosten Geld, daher lieber ein Transportbehälter
direkt mit bringen (Koffer zB) ;)
Kartenzahlung ab 50€, sonst Bar.

Zum Glück, hatte ich nicht so viel Platz
im Koffer sonst hätte ich gern mehr gekauft.
Es wurde richtig eng auf meiner Rückreise.

Komme gern noch mal mit großem Koffer:) und Auto :))) Der Verkäufer ( super nett) sagt es käme regelmäßig eine Frau aus Münster zu Ihm um Stoffe zu kaufen, wenn ich nur wüsste wer....

Jetzt werden Schnittmuster durchforstet.
Hoffentlich kann ich bald Ergebnisse zeigen.  

Kreative Grüße
Lady Petite






Kommentare

  1. Stoffe im Laden zu befühlen ist immer schön, auch wenn das Aussuchen bei so einer großen Auswahl sicher nicht leicht fällt. Ich bin schon gespannt, was du aus deiner Ausbeute nähen wirst.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück ist das gaaaanz weit weg. Aber die Auswahl ist schon überzeugend. Paisleys reizen mich immer für ein Futter, wenn sie schön glatt sind.
    lg
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da wäre ich ja gerne dabei gewesen (mit einem gut gefülltem Geldbeutel) ;-)
    Stoffe im Laden zu kaufen ist viel leidenschaftlicher als online zu kaufen. Wir haben hier auch zwei kleine Stoffgeschäfte, davon ein kleines und feines. Schon viele Stunden meines Lebens habe ich dort zugebracht. Jedesmal gehe ich beglückt nach Hause und meistens mit gefülltem Kofferraum ;-)....tja, ich lebe in einer Kleinstadt
    inmitten einer ländlichen Gegend, da ist das Auto (im Falle des Besuchs von Stoff-, Woll- und Schuhgeschäften) immer dabei.
    Liebe Grüße,
    Susan

    AntwortenLöschen
  4. Ich wohne in Hamburg, kenne und liebe beide Läden... und meide sie, da ich dort immer sehr viel Geld lasse (insbesondere bei Mahler). :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…