Direkt zum Hauptbereich

Samt / Velvet - Der Trend für diesen Herbst/Winter 2016




Diesen Winter ist es wieder so weit, Samt (Velvet) ist wieder Trend. 

Nun ich mag Samt, wie ich auch Nubukleder mag. Das gute an Trends ist, dass ich leichter meine Favoriten finde, sei es im Geschäft oder Stoffladen ;)

Dieses mal muss ich aber nicht lange suchen, denn vor zwei Jahren habe ich mir ein Samtkleid genäht. Bei  Aachen-Stoffe, oder bekannt auch als Der rote Faden, gibt es immer, egal welcher Trend ist, eine Auswahl an Basicstoffen und genau dort fand ich mein Stoff.

Grundsätzlich ist der Seidensamt der edelste Samtstoff. Der ist aus Rayon (ähnlich Viskose) und Seide. Das wäre der Stoff für die elegante festliche Abendgarderobe. Das Pandon wäre der Baumwollsamt, der sehr robust und eher für den Casual-Country bereicht eingesetzt wird. 

Weil ich aber auch weiß, wie schwierig Samt zu vernähen ist (aufpassen beim Bügeln und Dampf) und auch viel mehr Stoffmeter für ein Kleidungstück benötigt wird, das hängt damit zusammen, dass alle Stoffteile in der gleichen Fadenlauflichtung zugeschnitten werden müssen. Samt hat eine Streichrichtung. Damit das Kleidungstück einheitlich ausschaut ist das wichtig. 

Zum Glück hat sich auch die Textilindustrie weiter entwickelt, so dass wir auch auf wirklich gute Synthetische Materialien zurück greifen können. Mein schwarzes Kleid ist solch ein Samt.
Zuschnitt, Nähen und Tragekomfort ist vergleichbar mit Romanitjersey nur nicht so schwer und viel schneller getrocknet.  Ja, das Kleid ist in der Waschmaschine waschbar und außerdem ist es ein geniales Kofferkleid. Es zerdrück sich einfach nicht ;) Es wärmt auch noch, daher ist Samt für die Wintermonate ideal. 

Der Vorteil ist auch, dass der nicht so stark glänzt. Meine Samtjacke ist aus Seidensamt und der Seidenanteil verleiht der Jacke den edeln Schimmer. Gefunden vor über 10 Jahren bei Esprit. Damals war es Mode, Samtblazer mit einer Schleife als Verschluss. Dieses habe ich schnell gegen ein Posamentverschluss eingetuscht und kann daher so ein Klassiker immer wieder zu festlichen Anlässen hervorholen. 

Weil Samt jetzt wieder Trend wird, so könnt ihr auch vielleicht ein solch edele Stück finden, dass euch viele Jahre begleitet. Achtet auf den klassischen Schnitt, der ist nie out ;) Wie mein Blazer. Der Schalkragen ist noch mal festlicher und eleganter als ein einfach Reverskragen. 

Für das Kleid wählte ich ein Petite Burdaschnitt. Sehr einfach zu nähen. Es hat französische Abnäher vorn, die auf dem Samt kaum auffallen. Zum Vergleich zeige ich euch auch das Probekleid, welches ich aus Romanitjersey genäht habe. Beide sind ohne Reißverschluss, weil das Material so dehnbar ist.

Mein Samt: HIER  ist auch für Anfänger gut geeignet, wie ich finde.
Weitere Samtstoffe  HIER, aber bitte auf die genau Zusammensetzung achten, nicht jeder Samt ist elastisch! 

Jetzt noch die Fotos, ich habe auch ein anderen Blazer in Rot aus Schurwolle abgelichtet um den Unterschied zu zeigen wie andere Materialien (hier Schurwolle) wirken. Ich würde Samt Abends mit Seide, Pailetten oder Satin tragen. Auch Samt und Samt passt gut. Brokat und Jacquard ist auch sehr schön und passend dazu. 







Gleiches Kleid (Nur ein Probekleid) , aus Romanitjersey mit elastischen Arm (und Fake Kragen) 

Dsc_4680_large

Für den Abend mit matt dunklen Strumphose und geschlossenen dunklen Pumps. 



Ich würde sagen, für die kommende Weihnachtsfeier, habe ich schon mal mein Outfit ;) 

Aber zu der Feier werde ich ein Stilbruch mit einer Lederjacke anziehen. Leider musste ich meine 2-in-1 Schößchenlederjacke aussortieren. Es wird Zeit für eine neue Kunstlederjacke. 

Habt ihr die Absicht auch was aus Samt zu nähen? Oder ist der Trend einfach nichts für euch?

Kreative Grüße, Lady Petite

Kommentare

  1. Definitiv super schick... mit Samt bin ich auch am Überlegen... und weil ich ja nicht nur Schis... sondern auch Anfänger bin... dachte ich eher an einen kuscheligen Samteinstieg mit Handstulpen... Samstag ist Stoffmarkt, vielleicht finde ich ja ein kleines Stück..

    Liebe Grüße und Daumen hoch für das geniale Kleid.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir sicher, dass Du was auf dem Stoffmarkt finden wirst. Samt ist Trend dieser Winter-Saison, so dass ich mir gut vorstellen kann, dass ein großes Angebot vorhanden ist. Schau bitte auch auf die Schnittkanten. Wenn sich der Stoff aufribbelt und stark flust, dann lieber Finger weg. Streiche auch flach mit der Hand darüber um so sehen und fühlen. Samt als Handstulpen sehr Edel, könnte aber auch schnell sich mit Staub und Fuseln voll saugen. Das ist bei meinem kunstfaser - zu meiner eigenen Überraschung - nicht der Fall. Schade, dass ich nichts mehr über habe, hätte Dir gern ein Teststück zu gesendet ;) Viel Spaß auf dem Stoffmarkt.
      LG Anita

      Löschen
  2. Das Kleid ist sehr elegant und steht Dir sehr gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Carolin, das beste ist aber tatsächlich, dass es so unheimlich bequem ist und der Bonus ist, dass so so pflegeleicht ist. Ich muss nur die Reglanärmel kurz über bügeln;) Vielleicht auch was für Dich - obwohl in den 50-er weniger Samt getragen wurde. Das was eher in den 30-er und 40-er Jahren oder? LG, Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…