Direkt zum Hauptbereich

Resümee - Näh-Workhop mit und bei Sebastian Hoofs


Näh-Workshop mit und bei Sebastian Hoofs 
war und ist ein voller Erfolg für mich gewesen.

Zum ersten mal eine Paspeltasche genäht und ich bin begeistert.
Es wird nicht nicht die letzte.

Liebe das Detail auf er Klappe, wie kleine Perlen :)


Kann es kaum glauben, dass ich diese Armkugel genäht habe.
Schaut euch das Foto an, bin ja so stolz und glücklich!

Nach meinen unzähligen Experimenten, ab dem Trenchcoat, endlich zum Ziel gelangt.
Hätte ich doch nur schon viel früher, den Ärmeleinsetzen-Workshop gemacht. 

Ich war schon recht nah an der Technik dran 
und im Workshop konnte ich endlich meine Wissenslücken schließen. 

Für diese Armkugel gab es selbst ein Lob von Inge Szoltysik-Sparrer 
(Schneidermeisterin und Bundesvorsitzende des Maßschneiderhandwerks)



Mein Blusenkragen ist aus 100 % Viskose.
Zur Auswahl hatte ich noch Seidenstoff
und Baumwolle mit bügelleichter/freier Ausrüstung.  

Der Kragen ist ein Traum!

Nicht nur von der Farbe, Muster und Stoff,
sondern auch von der Form.
  Bin ganz verliebt.... genäht an meiner Pfaff.


Last but not least....
Handgenähte Knopflöcher!


Übung macht den Meister 
und ich werde ganz sicher noch etwas üben. 

Das erste ist nicht besonders vorzeigbar (Bild links)
besonders der Anfang ;) doch zum Ende wird es immer besser.

Weitere Knopflöcher werden ganz sicher folgen, 
allerdings benötige ich die echte Gimpe, da ich die Eigenschaft und Funktion
an Alternativen vermissen würde.

Resümee:

"Ich habe Blut Nähtechnik geleckt"
will jetzt mehr über und tiefer in die Thematik
der Maßschneiderei eintauchen insbesondere,
weil ich dann auf die Klebeeinlagen verzichten kann. 

Mit Sebastian habe ich ein Coach gefunden,
der sehr gern sein Wissen und Können teilt.

Ich bin sehr froh über seine Events
da ich genau am Scheidepunkt war (sehr frustriert und hilflos)
und nun habe ich wieder ein Ziel.

DANKE Sebastian, für die tolle Zeit
in der ich so viel gelernt habe 
und auch noch so vieles mehr mitnehmen konnte ;)

Einfach herrlich - den ganzen Tag Nähen 
und für Verpflegung (selbst gekocht! und sehr schmackhaft)
sowie für Getränke und Musik wird gesorgt ;) 

Am Nachmittag gab es auch Kaffee und Kuchen, 
solch ein Service hätte ich auch gern zu hause :)
Und das alles in einer netten Atmosphäre 
und geschmackvollen Einrichtung.

Sebastian ist sehr geduldig und höflich,
für Ihn ist es kein Problem auch mehrmals 
das Gesagte zu Wiederholen und/oder zu zeigen. 

Solch ein Näh-Wochenende ist schon sehr anspruchsvoll,
die geballte Informationsflut muss erst mal verarbeitet werden. 
Besonders, wenn noch nie solche Tätigkeiten genäht wurden.

Am einfachsten war für mich das Ärmeleinsetzen, da bin ich schon sehr geübt drin.
Die Paspeltasche war für mich Neuland und hier konnte ich am darauffolgendem Tag
noch mal an der zweiten üben, um die Reihenfolge besser zu verinnerlichen.

Ein minder großes Problem war für mich, dass ich die Näh-Fachausdrücke nicht kannte,
weil ich immer ohne Anleitung genäht habe, so kannte ich vieles einfach nicht. 
Meine Hausaufgabenliste wie auch meine Einkaufsliste ist inzwischen ganz schön lang,
doch mit einem Ziel und mit gefilterten Wissen, 
kann es einfach nur noch besser werden. 

Ich habe mich sehr wohl gefühlt und werde gern wieder kommen:)
Meine Favorisierten Workshops wären dann das Futtereinnähen als nächstes.
Sicher werde ich auch einige privat Stunden buchen, denn ich habe inzwischen 
so viele Fragen zusammengetragen, die mir nur ein Profi beantworten kann. 

Eine Übersicht der kommenden Näh-Workshops könnt ihr HIER sehen.
 Bei Fragen zu den Workshops -  einfach Sebastian kontaktieren.

Bitte habt Verständnis, dass keine tiefgründigen Details
aus dem Workshop geteilt werden, vieles kann auch nicht beschrieben werden,
denn es ist kein simpler Nähkurs, sondern eine Maßanfertigung
und keiner ist gleich, weder in der Körperform, Haltung und Wünschen sowie im Geschmack.
Das ist immer individuell und daher ist es ein gut investiertes Geld 
sei es in den Nähkurs oder in die privat Stunden. 

Wer gern ein (Jacken/Mantel) Schnitt immer wieder verwendet und sich ärgert über diverse kleinigkeiten,
sollte dann mit diesem Stück und dem dazugehörigen Schnitt die privat Stunden buchen.
Manchmal sind es nur Kleinigkeiten die angepasst werden müssen, 
bedingt durch eignen Körper/Haltung, dass war auch für mich ein großes AHA-Erlebnis.
 Glaubt mir, es wird sich lohnen. Außerdem, kann dann auch mal die schöne Stadt Köln erkunden, wer noch Zeit hat.

Also überprüft eure Kalender, vielleicht findet sich da ein Termin 
um Sebastian persönlich kennen zu lernen
und eure Wissenslücken zu schließen.

Kreative Grüße, Lady Petite

Kommentare

  1. vielen Dank für den schönen Bericht. Deine Armkugel sind einfach großartig aus - das will ich auch! Und die Paspeltaschenn .... Viel Freude beim Umsetzen der vielen neuen Infos und Kenntnisse. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern, und ich glaube Du würdest auch sehr glücklich sein bei dem Kurs zum Ärmel einsetzen. Paspeltaschen kennst Du schon oder? LG Lady Petite

      Löschen
    2. Ich bin seit einiger Zeit mit Sebasitan in Kontakt wegen eines Termines im November. Ärmel einsetzen, Paspeltaschen, Blusenkragen - das sind meine Themen, zu denen ich mehr wissen möchte. LG Kuestensocke

      Löschen
    3. Sehr gute Wahl! Hätte ich auch gewählt, wenn es nicht schon ein Wochenendkurs wäre, das die drei Themen beinhaltet hat. Wenn Du schon drei wählst, wäre nicht das Futter einnähen nicht auch was? Das fehlt mir und ich suche schon nach freien Termin. Jedenfalls würde ich mich auf ein Erfahrungsbericht von Dir hören ;) Vielleicht sehen wir uns dort auch mal. LG Lady Petite

      Löschen
  2. sehr hübsch!
    mit welchem garn macht er diese dekonaht an der taschenklappe? im übrigen, wie heisst es auf deustch?ich kenne nur den russischen namen dafür.
    was mich total irritiert hat... du schreibst,dass du endlich den ärmel rein bekommen hast. aber du hast doch schon zig sachen genäht, wo die ärmel gut drin sassen oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Fachausdrücken darfst Du mich nicht fragen. Das habe ich schon geschrieben, das liegt mir nicht und ich vergesse es auch wieder. Wie heißt es denn auf Russisch (übersetzt) und wie wird es genäht, dann kann ich Dir sagen ob das das gleiche ist.

      Das Garn ist aus Seide. Diese gibt es in unterschiedlichen Stärken. Das würde ich aber vom Oberstoff abhängig machen. Daher gibt es nicht DAS richtige Garn.

      Ärmel einsetzten war nie mein Problem. Da habe ich schon die richtige Technik und diese wurde noch verfeinert. Die richtigen Ärmelfische und Schulterpolster waren mein Problem. Dank der Auflösung meiner Lücken und der Methode des Maßschneiderhandwerks konnte ich auch das endlich so einsetzten wie ich es mir schon lange gewünscht habe. Und ja, mit Ärmelfisch! Ich weiß, dass Du behauptet hast, die Ärmelfische näht keiner ein, ich bin anderes und wollte schon von Anfang an Ärmelfische. Leider fehlte mir hier das Fachwissen zu, denn auch dieser Ärmelfisch wurde Maßgefertigt. Wie gesagt, keiner entspricht der Norm, daher gibt es Maßanfertigung. Das liebe ich an dem Handwerk. Alles wird dem Körper angepasst nicht umgekehrt.

      Löschen
    2. Auf rissisch heisst es "Vspuschka" oder "vspushkovyi stezhok". es gibt 3 Arten davon- für hemden, jackets und Mäntel und 2 arten der ausführung- mit sicht von beiden seiten oder sicht von einer seite. der übersetzer sagt, die nach heisst druchsichtstich. ich bin aber so gar nciht sicher, ob das der richtige name für ist.
      hier sind bilder wie er gemacht wird. so wirds bei den dicken stoffen gemacht(oben zeigt die innenseite): https://club.season.ru/uploads/post/3858/583/post-3858-1203542583.jpg
      und so wirds auf den dünnen stoffen gemacht(den stich sieht man von beiden seiten: https://club.season.ru/uploads/post/3858/789/post-3858-1203542789.jpg
      hier ist z.b. durchgenäht,obwohl es ein sakko ist, ist aber ein sommersakko ohne futter-vermutlich weil der stoff sehr dünn ist:
      http://3.bp.blogspot.com/-yyy19QRpNEY/UiWDWrQejII/AAAAAAAABUY/WFvGEAWyTh4/s1600/_DSC0086.JPG.
      bzgl. ärmelfische ist nicht ganz richtig. ich meinte damals,dass es in damen OB nicht mehr verwendet wird, höchstens bei den mäntel.man hat in den ateliers die ärmelfische einfach durch schrägstreifen der volumenfliese ersetzt, weil sie nicht so stark auftragen und wir im moment(so die mode) eh dezente silhouetten tragen. in der konfektion hab ich das gefühl versucht man auch alles mögliche hzu elimenieren. so z.b. ein jackett meines mannes sehr dünn und weich, hält aber die form. solnage er ihnträgt kann ich leider nciht reinschauen, wie die schulterpartie stabilisiert haben:-))macht mich kirre:-) will wissen:-)
      da du dich für fachwissen in der schneiderkunst interessierst, kann ich dir was ganz tolles bieten:-) eine russische(höchstprofessionelle*grins*) hobbyshcneiderin, übt sich durch höchste kunst der verarbeitungstehcnik. hier hat sie eine kopie eines jacketts aus chanelkollektion gemacht. und das interessante dabei ist, dass sie alle schritte fotodokumentiert hat,wie man ohne klebeeinlagen es bei frauenbekleidung umsetzt.absolut sehenswert:
      https://vk.com/album-86857986_210788854
      hier ist schritt für schritt massgeschneider innen paspeltasche(männersakko):
      https://vk.com/album-86857986_227281574
      viel spass beim geniessen der bilder.

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Oksana Tumantseva´s Seite ist mir schon bekannt. Habe aber schon lange nicht mehr geschaut, da ich ihre Chanel und Boucle Leidenschaft nicht so geteilt habe. Mich hat schon immer der klassischer Sakko / Blazer mehr fasziniert. Da ich aber erst das Nähen erlernen musste, habe ich mich durch alle erdenklichen Textilien durch genäht, jetzt schlage ich den Weg ein, den ich schon von beginn an wollte. Sicher ist das auch eine lange Reise, aber die ist es die ich will schon seit etlichen Jahren. Maßkleidung aus Schurwolle, Kaschmir, Merinowolle und erlesene weitere Stoffe (Seide, hochwertige Baumwolle usw.)
      Schön zu sehen, dass Oksana sich weiter entwickelt. Sicher nett anzuschauen, aber aus Fotos und Büchern ist zu wenig. Da ich weitere Zeit für test und Experimente nicht habe, werde ich sicher bei Sebastian 1:1 Stunden zu buchen, denn ich habe viele Fragen und Theorien entwickelt, die kein Buch, Forum oder sonst wer beantworten kann. Vieles wurde schon von Ihm bestätigt. Er weist mich an, die eigentliche Erfahrung muss jeder selbst machen durch die Praxianwendung. Eine gleiche Methode bei zwei verschiedenen Textilien wird sicher nicht identisch sein. Wie ich nähe und welche Versäuberungsart ich wähle hängt von Stoff, Schnitt und auch von Stil ab. Elegant oder Sportlich. Funktional oder Chic. Maßanfertigung heißt ja auch, nach eigenen Vorlieben und Geschmack. Das ist gilt auch für die vielen unterschiedlichen Zier- oder/und Funktionellen Nähte. Nicht umsonst hat Coco eine Metallkette in die Jacken eingenäht. Wo Einlage und Stoff versagt muss alternative her ;) Inzwischen wird diese sicher als zusätzlichen markenzeichen eingenäht, muss sicher nicht mehr jede Jacke in Formziehen. So meine Meinung. ;)

      Die Jacke deines Mannes kannst du doch öffen. Bei Kaufjacken im Ärmel, das Futter auftrennen und schauen. Bei Maßkleidung ist es schon schwieriger, aber auch hier den Futterärmel auftrennen. Habe ich auch schon gemacht, sowohl als auch. Meine RL Blazer haben alle Ärmelfisch, die gibt es auch für leichte Stoffe. Die tragen eh nicht auf, deren Funktion ist ja auch noch eine andere. Jedenfalls denke ich auch, dass es grundsätzlich auch von der Körperhaltung abhängt. Ich habe breite Schultern und einen graden Rücken und Blazer sehen einfach gut an mir auch und ich fühle mich darin wohl. Wer noch in keinem Blazer sich wohl gefühlt hat, sollte es dann sein lassen. Denn ich bezweifel, dass selbst ein Maßblazer ein liebling wird. Daher gibt es auch inzwischen viele Jerseyblazer. Die sehen aus wie Blazer, aber fühlen sich wie Cardigan an. Warum nicht. Mein RL-Jerseyblazer ist ähnlich. Vereinfachte Handwerkskunst, Einlage, Ärmelfisch, Schulterpolster. Der luxus an dem ist, dass dieser vollständig mit Seide gefüttert ist. Dieser ist halb gefüttert so dass ich ein sehr guten einblick in das innen leben habe. Die Kanten wurden Hongkong einfassung, ebenfalls aus Seide eingefasst. Einer meiner Casual-liebsten Blazer, denn ich so oft trage wie andere ihre Cardigans. Ich bin auf den Bericht von Küstensocke gespannt, wenn Sie bei Sebastian war. Sie träg auch gern Blazer oder Sie muss Blazer in Job tragen. Kann auch ein unterschied sein ;) Ich könnte im Blazer schlafen. Es ist das Kleidungstück für mich, sowie das Etuikleid. .... ich schweife ab.....
      Also es gibt nicht die Lösung, die Methode, jeder Maßschneider verwendend sicher seine eigenen Handschrift bei Zierstichen oder was/wie immer..... Tatsächlich ist es aber der Unterschied zwischen Modedesigner und Maßschneider.... der Maßschneider führt aus, nach den Wünschen des Kunden die Kleidungstücke aus, der Modedesigner gibt dem Kunden das Kleidungstück vor. Ich bin selbst gespannt welche Stichnähte ich verwenden werde und ob ;) Jetzt werde ich mal die Begriffe suchen und lernen, damit verstanden werde, was ich will und meine ;) Sicher auch für dich immer wieder ein immer schwierig - du kennst zumindest den russischen begriff, ich kenne den egal in welcher sprache nicht, dafür verstehe ich oft den Sinn und die Funktion dahinter ;)

      Löschen
    5. ich brauche die bergiffe ja beruflich, da ich das Handwerk des Nähens unterrichte.für mich privat brauche ich Terminologie ja nicht wirklich:-))ich bin grundsätzlich allen techniken offen- ich lerne weiter nach wie vor- unabhängig davon, ob ich veruflich oder privat je brauchen werde- es ist die Neugierde in mir, wunsch,alles zu wissen. und meine schüller/Kursteilnehmer profitieren von dem wissen auf alle fälle, weil ich dann mehrere methioden zus Auswahl anbiete. auf diese weise können sie das wählen was sie lieber täten oder was ihrem ästhetischem Anspruch näher kommt.daher bin ich niemals neuen techniquen abgeneigt.
      liebe grüße
      julia

      Löschen
    6. Du meinst, das bei Damenblazer dünnere Ärmelfische einenäht werden.... ich muss das weiter Experimentieren. Denn der Umfang meiner Oberarme ist schon nicht ohne um das ein Gleichgewicht, also dieser Rechtewinkel Schulter, Oberarm wird eine herausforderung sein. Meine Kaufblazer spannen an den Oberarmen, daher wird die Rundung der Schulter verzogen, was ich nicht schön finde. Irgendwann komme ich zum Ziel - hoffe ich ;)
      Ich habe auch andere Tailorbilder jetzt mal verglichen und jeder hat so seine eignen Methoden. Alle in etwa ähnlich. Deine Tipps und Hinweise an die Schüler finde ich gut. Ist das nicht zu verwirrend? Was für Kurse machst Du? War könnte ich bei Dir buchen bzw. lernen?

      Löschen
    7. Liebe Anita,
      ich hoffe,dass wir über das gleiche sprechen. ich arbeite seit vielen jahren mit streifen aus unterschiedlichen volumenvlies u.ä. stoffen. es sind streifen 4 cm x 20 oder 25 cm.und man macht sich noch manchmal einen streifen aus dem futterstoff,um den übergang zur schulternaht umbemerkbar zu machen. ich habe nur 2 mal das in den bilder mitfotografiert. kann dir jacketverarbeitung von innen 2 mal zeigen.ich verwende sehr gerne japanishce verarbeitung für oberbekleidung(50/50-handarbeit-nähmaschine).ich weiß allerdings nciht,ob das deinem anspruch,den du stellst genügt.
      hier sind 2 beispiele von mir(du msust etwas scrollen bis zum ärmel):
      http://sewinggalaxy.blogspot.de/2015/08/nicht-chanel-jackett.html
      http://sewinggalaxy.blogspot.de/2016/06/pragmatisches-abiballoutfit.html

      ich kann dir noch 2 fotos (löeider nur in fertig zeigen), wo ich mit wollwatteline gearbeitet habe. beim ersten jackett gibts 1 foto.ich habe watteline als dämmstoff an oberstoff von hand komplett pickiert(vollflächig).d.h. auch ärmel ist wattiert am oberstoff von innen.
      http://www.burdastyle.com/projects/fukushima-jacket?image=232966
      bei dieser chantungsseide war das nur als watteline streifen:
      http://sewinggalaxy.blogspot.de/2012/09/miss-kleinkariert.html

      zu den kursen.ich habe neben den kursen auch noch privatunterricht.einer meinen schüllerinen hat nach 2,5, jahren mit dem unterricht aufgehört.ich kann nicht mehr zählen,wie vielen jacketts, mäntel aus wievielen unterschiedlichen stoffen mit unterschedlichen schnitten und verarbeitung wir in dieser zeit genäht haben:-).ich leite mehrere nähkurse,ganz normnale, abends und 1 kurs vormittags. meine schwerpunkte sind verarbeitung und anpssasung. workshops mag ich nciht so gerne.oder zumindest noch nicht(will ncihts entgültiges sagen).meine kursteilnehemer sind teilweise schon sehr lange bei mir.meine älteste ist seit 3,5 jahren dabei.die anderen 1,2 und 2,5 jahre.ich mag das,dass sie konstant bei mir sind,es ist schon wie freundschaft oder kleine familie.es herrscht eine sehr nette atmosphere und ich mag sie beim "wachsen" zu sehen,wenn sie immer mehr techniken selbständig beherrschen und ihre projekte immer komplizierter werden. im moment näht eine vollständig haute couture chanel-jackett, fast alles mit hand.
      verwirrend:-)) als ich abiballjackett für meine tochter genäht habe, musste ich mich entscheiden,was genau nehme ich dafür. ich ahbe mehrere tage tatsächlich darüber mir gedanken gemacht wie mache ich es mit dem armloch- fasse ich ein oder nicht? werden ich die nachzugaben oben auseinander machen oder doch lieber zusammen..und alles nur weil sehr viele möglichkeiten gab- ich musste mich bloss für eine entscheiden,dabei war der unterschied zwischen methoden kaum bemerkbar.
      mein liebelingsspurch für solche fälle: nicht besser oder schlechter- einfach bloss anders!:-))
      ich wünsche dir schönen abend. ich ahbe dir dir farge in meinem blog auch beantwortet. für weitree fargen, schreib mir einfach eine email;-)

      Löschen
  3. Liebe Anita,
    vielen Dank für Deinen tollen Bericht. Ich bin ja sowas von neidisch und finde, das war für Dich genau das Richtig diesen Kurs zu machen. Ich hatte auch schon darüber nachgedacht, diesen "Intensiv"-Kurs zu buchen. Aber ich glaube, mit meinen Nähkenntnissen und -
    fertigkeiten wäre ich jämmerlich untergegangen. Das sieht alles so professionell aus, was Du in dem Kurs gelernt und umgesetzt hast.Ich glaube, dafür man muß schon einige Nährfahrungen mitbringen.

    Hast du denn erfahren können, wo es diese Seide und Gimpe gibt?

    Liebe Grüße und toll, toll, toll

    Iris


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iris, wie viel Nähkenntnisse hier zu erforderlich sind, weiß ich nicht. Denn es ist Handwerk und das bedeutet auch Handarbeit. Die Fachbegriffe zu kennen wäre hilfreich, ich musste immer nachfragen, und verwechselte die ständig. Nun sicher ist es gut zu wissen was man will. Ich liebe Blazer und genau diese Details. Das war auch der Grund warum ich keine genäht habe, weil mir hier zu das Fachwissen fehlte. Es ist mir auch klar, dass ich Pikieren lernen muss, denn ich werde nie mit dem Ergebnis durch die Klebeeinlagen glücklich sein. Das bedeutet noch mehr Handarbeit, was ich aber gern machen werde, da ein klassischer Blazer immer ein Basic ist und ich diesen über Jahre tragen kann. Daher ist das mein Weg, den ich einschlagen werde. Mit Nähen an der Maschine hat das wenig zu tun. Was Dein Näh-Intensivkurs beinhaltet weiß ich nicht.
      Daher ist ein Vergleich schwierig. Köln ist nicht all zu weit weg von Dir oder? Telefoniere doch mal mit Sebastian bezüglich der Nähkenntnisse. Ich denke Präzision und genaues Arbeiten (auch Bügeln) ist weit aus wichtiger als die Nähkenntnisse. Wenn ich Dir sage, dass ich vieles mit einer Pinzette vernähe, würden mich sicher viele auslachen, aber so habe ich den Stoff besser unter der Kontrolle, besonders bei rutschigen Stoffen, wie meiner Viskose. Das kommt auch sicher auf die Nähmaschine an. Was die Detailarbeit, wie die Absteppung am Kragen angeht, finde ich die Pfaff als zu klobig. Hier werde ich sicher meine alte Singer wieder reaktivieren, die ist einfach genauer, bzw. ich kann diese besser und genauer Steuern. Ähnlich der Industrienähmaschine, die aber kann noch mehr ;)
      Tja, die Gimpe ist wirklich sehr rar. Ich habe mir diese genau angeschaut und ich kann nachvollziehen, warum es die kaum gibt. Nicht einfach in der Herstellung und leider auch inzwischen zu wenig Nachfrage. Sicher ist es wie vieles andere auch, nur mit Gewerbeschein zu erwerben. Seidengarn gibt es schon öfters. Welches aber gut und empfehlenswert ist, weiß ich nicht. Da werde ich sicher noch mal auf Sebastian zu kommen, bezüglich der Firmen und ggf. Bezugsquellen.
      Wie auch immer Dein Weg weiter geht, ob über Sebastian oder dem Intensiv-Kurs, wünsche ich Dir viel Erfolg und gutes gelingen. Gern stehe ich Dir auch im Austausch per E-Mail zu Verfügung.
      Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
    2. Liebe Anita, da ich immer wieder gern auf die Seite von Sebastian schaue, wußte ich von "Eurem" Kurs, bevor Du darüber geschrieben hattest. Gleich als ich von seinen Kursen las, habe ich schon mit mir gerungen, ob ich exakt diesen Kurs belege soll. Letztlich war aber die Vorbereitungszeit für mich viel zu knapp und das hätte auch noch einiges an Organisation in der Familie bedeutet. Grundsätzlich intessiert mich die Handwerkunst fast mehr als das reine Nähen. Klingt komisch - ist aber so. Und dieser Aspekt wird in den wenigsten Kursen "bedient". Da geht es fast ausschließlich - und das ist auch für die meisten Teilnehmer (einschließlich mich) richtig so - um die Hilfestellung beim Nähen. Ich denke, das sind zwei grundverschiedene Paar Schuh. Ich behalte auf alle Fälle Sebastians Seite im Auge, vielleicht wage ich es doch einmal mit guter Vorbereitung.

      Du geht auf alle Fälle den richtigen Weg. Liebe Grüße Iris

      Löschen
    3. Liebe Iris, vielleicht schaffst Du dort mal persönlich hin. Grundsätzlich muss Du nichts mitnehmen. Beim Blusenkragen ist besser noch nichts zugeschnitten zu haben. Bei Blazer sicher, auch weil wir alle nicht maß angepassten Schnitt haben. Für mich war es ein Glückstreffe und ich habe sehr spontan gebucht. Zuvor kannte ich die Seite nicht und es wäre sicher besser gewesen mir seine Blogeinträge vorher an zu schauen, dann hätte ich schon so in etwas eine Vorahnung. Aber es ist alles gut gegangen, aber ich gebe Dir recht, ich war auch am Rotieren hier, da ich auch noch nie einen Blazer zu geschnitten habe, war das schon stressig. Bei der Patterntasche hatte der dritte Teilnehmer auch nichts dabei, das wurde ihm dann zur Verfügung gestellt und er hatte ein Probestück, wie wir mit dem Knopflöchern, die auch auf einem Probestück genäht wurden :) Solltest Du mal ein Zeitfenster haben, wie es bei mir der Fall war, dann ruhig die Gelegenheit nutzen. Wie Du denkst, denke auch ich, daher habe kein Kurst belegt. ;) Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  4. Oh, das war bestimmt sehr anstrengend aber gleichzeitig auch sehr lehrreich und interessant.
    Ich habe ja auch meine "Privatstunden" bei einer Schneidermeisterin gehabt. Was man dort lernt, kann man garnicht in Schriftform alles widergeben.
    Nun bin ich mal gespannt auf deine künftigen Projekte.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach liebe Susan, wie immer, ein Problem ist geblieben. Die Bezugsquellen.... .
      Das habe ich schon recht früh erkannt, dass ich nicht nicht richtigen Materialien verwendet habe um das Ergebnis zu erhalten welches ich mir wünschte. Leider ganz ohne geht es doch nicht und jetzt weiß in etwas welche ich verwenden kann.

      Das ist so toll, Privatstunden bringen noch weit aus mehr, als ein Kurs. Daher werde ich auch die 1:1 Betreuung bevorzugen beim nächsten mal, dann habe ich die volle Aufmerksamkeit und kann Sebastian löcher in den Bauch fragen:)

      Ja, das stimmt, das gilt auch für das Gefühl und Passform. Ein Foto sagt so gut wie nichts aus. Daher sind alles Tipps und hinweise nur grenz-wertig zu beurteilen.

      Ich werde sicher jetzt den Ärmel in der LV-Grauenjacke noch mal einsetzen und die Jacke füttern, da diese mit Ärmelfisch und Schulterpolster vervollständigt wird. Gern würde ich ein neuen Trenchcoat aus Wollstoff in Angriff nehmen. Bin noch nicht sicher, ob ich diesen nicht lieber im Rahen einer 1:1 Betreuung pikieren werde. Ach, die Wunschliste ist sehr lang, und da ich nichts mehr von der Stange kaufe, habe ich auch die unterschiedlichsten Lücken im Schrank, die gefüllt werden müssen, dafür müsste ich täglich mehrere Std. an Stück durchnähen. Lust habe ich schon, leider kaum Zeit :(
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
  5. Mit großer Neugier und wachsender Begeisterung habe Deinen Bericht und die Kommentare hier gelesen. Wahnsinn, Dein Ehrgeiz, deine Geduld, Dein Anspruch. Mir fehlt für diese Intensität die Zeit und die Geduld, auch wenn ich in diesem Jahr erstmals deutlich weniger Kleidung gekauft habe. Statt dessen gibt es im Schrank inzwischen eine ganze Menge solide selbst genähte Teile. Ein Weg, den ich weiter gehen werde aber ischer nicht mit der Konsequenz wie Du. Aber ich verfolge es gern auf Deinem Blog und nehme Anregungen mit. Wenn Köln nicht so weit weg wäre, würde ich mir wahrscheinlich auch mal einen Kurs beim Schneidermeister gönnen. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…

Outfit - Off-Shoulder Bluse nach Ottobre Schnitt

So nun die Outfits  in chic, lässig und sportlich.
Die Bluse macht einfach alles mit ;) 
Eine richtig schöne Urlaubsbluse. 
trage ich ein 
Bluse
Off-Shoulder Bluse  Ottobre Design Schnitt
Hose
Chino - Ottobre Design Schnitt  Stoffhose Madeleine

Mantel Trenchcoat - La mia Boutique
Jacke Jeansjacke Bogner - alt 
Für den Sommer & Urlaub genau die passende Bluse ;)

Weil meine Off-Shoulder Bluse - Hellblau ist und Blau gut zum Thema 12 Colours of Handmade Fashion passt, verlinke ich mich bei

Galerie