Direkt zum Hauptbereich

Zweifarbiges Knotenkleid aus Jersey Burda 7059 Kurzgröße





Chic


Casual


Material:

Jersey und Lycra (Futter)

Schnitt:

Miss Petite Burda Style Nr. 7050
Kurzgröße Model A - ohne Falte vorn 
und vollständig gefüttert



Fertiges Kleid







Saum von Kleid und Futter mit der Hand genäht. 
Klar, ist es bei Jersey nicht wirklich ganz unsichbar,
aber es gefällt mir total und es hat nicht wirklich viel Zeit 
in Anspruch genommen. Außerdem sieht der Saum einfach 
viel eleganter aus und das entspricht ganz meinem Geschmack.


Auch wenn es aufwändiger war dieses Knotenkleid
zu Füttern, bin ich sehr froh über diese Entscheidung.



Details der Verarbeitung










Für welches Einfassband hättet ihr euch entschieden?



Kreative Grüße, eure Lady Petite

Kommentare

  1. Ein sehr schönes Kleid! Der bunte Jersey gefällt mir sehr, sehr gut!
    Liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja mir auch ;) Lag schon viel zu lange hier im Regal und leider auch nur 1/2 meter (zum Test) damals wollte ich ein Poloshirt nähen, diese Version gefällt mir sehr gut und die Farben sind nach dem Waschen nicht ausgewaschen / ausgelaufen - tolle Qualität und es sind total auch Deine Farben ;) Es ist kein fließender Stoff - nur so als Hinweis, da Du gern auch fließende Stoffe magst. Es ist eine T-Shirt Webart aber super schön.
      Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Sehr hübsch und man sieht, wieviel Mühe du dir beim Nähen gibst. Die Farben sind harmonisch aufeinander abgestimmt. Mit dem Füttern von Kleidungsstücken stimme ich dir zu: es lohnt sich !!
    Viel Freude beim Kleid-Ausführen.
    Liebe Grüße von Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich lege schon viel Wert auf das innere, da es ja auf meiner Haut liegt ;) Bisher fand ich kein Futter für Jersey, das auch angenehm wäre, Lycra ist ein wirklich ideal. Das Kleid ist zwar ein Tick in der Oberweite/Armausschnitt zu weit, doch im Sommer kann das auch vorteile haben ;) Ich gebe zu, ich mixe gern Stoffe und Farben und das hat ein nachteil, meine Stoffreste werden ich mehr, da ich die ggf. noch mal einsetzten könnte ;) Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. Tolle Näharbeit, ich bewundere immer wieder deine Akkuratesse. Vielen Dank für die vielen Tipps, die du immer wieder einfliessen lässt.
    Liebe Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Akkuratesse treibt mich an ;) Wirklich, ich denke mir schon beim Zuschnitt wie ich es versäubern könnte, doch entscheidend ist der Stoff, wie er sich beim Nähen verhält. Was macht der mit oder nicht, so entstehen oft solche Kreationen ;) Gern würde ich mehr teilen, doch es hängt wirklich sehr davon ab wie das Texil sich verhält. So muss ich mir auch mal eine andere Lösung einfallen lassen, und das ist schwierig auf andere Projekt zu übernehmen oder auch in meinem Fall zu beschreiben. Da ich auch nicht nach Anleitung nähe, mache ich oft mein Design... Was mich aber auch etwas abhält all meine Lösungen und Ideen zu teilen ist, dass im Netz echt viel kopiert und klaut wird. Ich denke mir das alles selbst aus. Na ja. So ist es halt. Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  4. Eine sehr schöne Kombination von Musterjersey und Uni. Sehr schick und der Aufwand des Fütterns lohnt sich ja fast immer. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja Futter verhilft auch, dass das Kleid nicht auf der verschwitzen Haut klebt ;) Der Lycra ist zu dem sehr luftig. Eigentlich bin ich ein Fan von Uni, doch etwas Muster schadet grade im Sommer nicht und lockert das Outfit auf. Außerdem hatte ich nur 1/2 meter von dem Bogner Stoff und was macht man schon mit so wenig Stoff?
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
  5. Hallo liebe Anita!
    Das Kleid ist sehr chic und aus dem Jersey-Stoff bestimmt auch super bequem.
    Ich wünsche Dir eie schöne kreative Woche!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt. Jersey ist wirklich sehr bequem und auch pflegeleicht beim Bügeln. Leider trocknet BW-Jersey länger, was im Sommer auch recht fix geht. Jedenfalls auch ein schönes Kofferkleid ;) Orange mag ich eh im Sommer - passt so herrlich schön zu gold. Liebe Grüße Anita

      Löschen
  6. Endlich endlich. Mein gekauftes Lieblingskleid hat genau diesen Schnitt und endlich habe ich ein Schnittmuster dazu. :-) Habe es eben per Download gekauft und der Drucker druckt gerade die 64 Seiten. Das Kleid sieht so toll aus an Dir, es wird Dir bestimmt viel Freude bereiten. LG Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön. Freut mich. Der Ausschnitt ist aber schon beim Nähen echt kniffelig. Doch ich mag auch den Wickel/Knoteneffekt und daher musste der Schnitt in die Einkaufstüte. Sicher ist die weite Rock sehr schön, dann muss nicht gefüttert werden. Bei der engen Version ist die Falte echt sehr breit, da ich bedanken hatte, dass diese Absteht und ich das eh nicht so mag, habe ich den Schnitt eingefaltet und so die Falte "weg gefaltet" dann im Stoffbruch zugeschnitten (bei dem Schlauchjersey war es sehr praktisch ;) Drück die Daumen, dass Dein "Wunsch-Lieblingskleid" so wird wie Du Dir es erhoffst. Ganz viel Spaß und zeig uns das Resultat ;) Liebe Grüße Anita

      Löschen
  7. Das ist ja schön geworden und wieder sehr sorgfältig verarbeitet. Füttern macht zwar mehr Arbeit, aber dafür fällt das Kleid schöner und trägt sich auch besser.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Ich muss zugeben, ich nähe länger an Kleidungstücken ohne Futter, da ich auch inzwischen, sehr viel Wert auf das innere Wert legt und das benötigt die meiste Zeit. Ich finde schwierig für Jersey ein luftiges Futter zu finden, das ist mir jetzt mit dem Lycra gelungen - zum Glück. Es klebt nicht am Körper und der Rock liegt einfach viel fließender darüber, wie Du es schon sehr gut gesehen hast. Wahnsinn was der richtige Futterstoff so ausmacht ;) Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…