Direkt zum Hauptbereich

Sommer - Sonne - Schmückendes Bandeau Top




Vielleicht geht es euch wie mir, im Sommer, wenn es warum ist, trage ich sehr ungern Schmuck.
Weil sich dieses je nach Material viel zu schwer und warm auf der Haut anfühlen kann, außerdem sammelt sich schweiß darunter. Heute zeige ich euch, wie ein schnelles einfaches Top zu einem schmückenden Top genäht werden kann.

Genäht habe ich es bereits letztes Jahr, wie immer aus alten Restbeständen. Also schaut einfach mal nach, vielleicht findet Ihr auch hier und da mal ein paar schöne Reste, die zu solch einen Sommer-Schmückenden Bandeau-Top umgearbeitet werden können.

Ich habe ein Lurex-Jerseystoff verwendet. Zwar nicht nach Schnitt und Anleitung genäht, denn es ist eigentlich nicht schwer, doch eine Anleitung und Schnittvorlagen gibt es einige bei Burda, wie diese zum Beispiel aus 05/2012 

Das Bandeau sieht dann so aus , also recht einfach ;)



Jersey ist eh schön dehnbar, so dass wir uns nicht mit Verschlüssen ärgern müssen.


Meine Reste bzw. Wiederverwendung waren ein Wickelshirt und goldenen Pailletten.

 Dsc_5502_largeDsc_7717_large

Genäht mit Nähmaschine und Overlock



Wie so oft kamen die Pailletten als Idee, erst später, da mir das Bandeau irgendwie "nackt" vorkam, was auch an der Farbe liegt. Creme-Gold ;) Außerdem mochte ich auch die sichtbare Naht nicht so.
Also wurde in der Kiste mit Glitzerbändern mal nach geeigneten Kurzwaren geschaut. Einfach los drapiert und das schönste/passende herausgesucht.



Bevor ich etwas nähe, stecke ich es immer mit der Nadel fest oder mit Heftgarn. Denn eines ist sicher, was an der Schneiderpuppe oder dem Tisch gut aussieht, heißt nicht, dass es auch an mir gut aussieht. Denn Farbe, Schnitt, Form und Proportion ist nur an der eigentlichen Träger direkt erkennbar. Daher immer diesen Zwischenschritt einlegen, so wird der Frust vermieden und es spart außer dem viel Zeit ein. In der Phase kann noch viel angepasst und geändert werden. Manchmal hilft auch eine Nacht darüber zu schlafen ;) Denn was aus wichtig ist, ist die Frage "ist das tragbar und wenn ja - wie stylen - wie kombinieren - wie tragen - zu was - mit was - und wo ?!?!?!?"
Hier meine Probe von letzten Jahr, mit den Overall, den ich hier schon mal kürzlich gezeigt habe.







Paillettenbänder wurde mit der Hand aufgenäht. Es ist nicht viel und geht schnell außerdem, kann so viel genauer als mit der Nähmaschine gearbeitet werden. Ich habe ein Nylongarn verwendet.



Trageversionen mit den flexiblen Trägern gibt es viele. Schau hier auf mein älteren Blogbeitrag,
dort sind viele der Variationen zu sehen, auch mit Rückenansicht. Hier mal zwei, die meine Favoriten sind, wo bei ich am liebsten den mit den Neckholder trage, da dieser wie eine Kette aussieht und den Ausschnitt einfach sehr dekorativ gestaltet. Wer auf ein BH angewiesen ist, hier wäre ein halterloser von Vorteil. Meine Schneiderpuppe wurde von mir mit einem schwarzen BH ausgestattet, weil die gekaufte Büste sehr flach, was nicht meiner Proportion entspricht.



Wenn ich das Top noch mal nähen werde, was nicht unwahrscheinlich ist, werde ich das Bandeau aber doppeln. Sonst wie gehabt und sicher wieder Dekorativ mit Pailletten oder anderen Kurzwaren.
Ober einfach mit gemusterten Stoff und dann würde ich den Fokus auf die Mitte, Brust und Bänder legen.

Sonst kann ich nur den Tipp geben, wenn unten kurz getragen wird, dann bitte oben etwas bedeckter.
Wie hier, ich trage eine sehr kurze Shorts dazu trage ich ein leichtes leinenhemd in weiß. Die Knopfleiste so weit geöffnet (nicht zu tief!) dass der dekorative Bandeau schön zur geltung kommt ohne zu billig zu erscheinen.

Alternative, mit Rock und die gleiche Bluse. Welche ich in der Taille
zusammen gebunden habe, wie so eine "Wickelbluse" oder mit langer !!! Hose,
dann kann auch oben etwas offener getragen werden. Sicher auch sehr gut zu
langen Maxirock gut zu tragen (habe ich nicht, daher kein Vergleichsfoto)
Je nach Geschmack findet sich das richtige Outfit.



Übrigens, das sind meine ersten Experimente mit einer Selfie-Handystange ;)
Mit mehr Übung könnte das was werden. Schauen wir mal.


Wünsche euch viel Spaß beim nachnähen und viel Freue beim tragen/stylen.

Viele liebe Grüße - bis bald
Anita

Verlinkt bei creadienstag.de


Kommentare

  1. Find ich super Klasse. Da hast du dir ja ein echtes Schmuckstück genäht.
    Alles Liebe Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht superschick aus. Besonders mit dem Overall finde ich es sehr sexy gestylt.
    Sowas ist auf alle Fälle eine tolle Lösung, wenn der Ausschnitt mal wieder einen Tacken zu tief ist.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Sehrsehr hübsch; das Pailettenband schmückt ungemein und flexible Träger verändern den Eindruck nochmal: ein richtig flexibles Top. Muss ich mal der Tochter zeigen; ich glaube, das wird ihr gefallen und den Schnitt habe ich auch.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee und eine super Resteverwertung, die echt was her macht. Und ich habe auf dem ersten Bild tatsächlich gleich an eine Kette gedacht. Könnte auch einfarbig schwarz mit schwarze Pailetten oder Perlen gut aussehen...
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne das Oberteil ja schon, aber gerade auch die Kombi mit der schlichten Bluse macht das Bandeau zu einem echten Hingucker... total schön.

    Sonnige Grüße aus Berlin sendet Dir Jacky

    AntwortenLöschen
  6. Unglaublich. Ich bin kreativ?? Du toppst das locker. Schaut fantastisch aus.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anita,
    superschön und eine tolle Idee! Bei dem Vorschau bild habe ich erst gerätselt.. wo ist denn hier ein Bandeau?? Ich habe erst eine "Kette" gesehen :D
    Ich finde die Kombi mit der weißen Bluse wirklich toll. Das ist mein absoluter Favorit :)
    Lieben Gruß,
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Eine schöne Ergänzung der sommerlichen Garderobe. Das bling bling durch die die Pailetten gefällt mir, es passt gut zu Deinem Stil. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Romanitjersey Etuikleid und Cape aus Wolle

Schnitt
Cape
La mia Boutique 10/2017 (ggf. Kaufoption hier)

Kleid
Der Schnitt ist aus der Zeitschrift Simply nähen von Inge Szoltysik-Sparrer. (Kaufoption hier oder hier)

Kleid wurde am Hals und Ärmelsaum mit einem Schrägband eingefasst. Für das Kleid wählte ich etwas weniger kräftige Farben und habe versucht das Karomuster etwas symmetrisch und harmonisch zu platzieren.
Am Cape habe ich nur die Kanten der innenliegenden Besätze eingefasst. Hier habe ich die leuchtenden Farben gewählt und auch das Schrägband dünner gehalten.


Das Kleid ist aus Viskose-Romanitjersey und das Cape aus Wolle. Beide Stücke wurden ohne Futter genäht. Mein Karostoff ist ähnlich wie dieser hier.
Der Schnitt für das Cape habe ich verkleinert und mangels Stoffmenge auch im Rücken etwas an weite Reduziert. Meine Verschlusshaken von hier gefallen mir ganz gut. Werde aber noch ein Ripsband zum Verdecken aufnähen. Sieht dann hoffentlich etwas schöner aus. 
Am Schnitt des Kleides experimentiere ich noch. Es ist für für nor…

Samt und Seide

Samt & SeideMeine Neuzugänge aus dem Näh-Atelier.


Ein Volantrock aus weinroten Samt  & eine Schluppenbluse aus Seidenchiffon.

Dazu würde ich die Samtjacke nach La mia Boutique Schnitt wählen. Petrol passt sehr gut auch zu Weinrot. 

Der Rock ist nach Burda Style Nr. 111-05/2013 Schnitt genäht.

Ich habe viele Schnitte für Volantröcke angesehen, nur dieser gefiel mir auf anhieb. Nicht nur, weil dieser mit knapp 1 Meter Stoff auskommt, sondern auch, weil es im Grunde ein Bleistiftrock ist und nicht wie viel in Wickelrock ausarten. Samt in doppelter und dreifacher Lage ist nicht besonders Figur schmeichelnd (trägt zu dick auf und macht dann auch dick). Das will nun keine Frau, auch ich nicht, daher wählte ich diesen Schnitt.
Im Grunde ist der Schnitt einfach zu vernähen. Bis auf die Stelle, wo der Beleg mit dem Volant vernäht/verstürzt wird. Da fällt mir ein, ich sollte noch mal in die Anleitung schauen, was dort steht ;) Tatsächlich kopiere ich den Schnitt und lege das Heft dann weg. I…