Direkt zum Hauptbereich

Wickelshirt & Wickelkleid nach Burdastyle


Wickelshirts und Wickelkleider
stehen schon lange auf meiner Wunschliste.

Jedoch, habe ich eine besonders Vorstellung
aus welchem Material diese sein sollen.

Meistens ist genau meine Vorstellung
von dem gewünschten Material
 mein eigentliches Problem.

Dieses auf dem Markt zu finden
ist schon ein echter Glückstreffer.

So war ich sehr happy
 als ich für das Wickelshirt
endlich mein Wunschmaterial
gefunden habe.

Das Kleid ist eine Probe,
dazu aber später.


Es ist Merinofeinstrick 
den ich mir für das Set gewünscht habe. 

Aus dem Set ist erstmal nur die Wickeljacke fertig.
Dazu wird sich demnächst ein Top gesellen.
Noch schwanke ich,
 ob es ein Rollkragen sein soll
oder doch ein Rundhalsausschnitt 
mit einem extra Loop.
Ärmellos ist es auf jeden Fall, 
da ich dasTop unter der Wickeljacke 
tragen möchte
 und/ oder auch gesondert unter dem Blazer. 



Nach meinem Ermessen habe ich das Oberteil genäht.

Als Grundschnitt diente mir der Kurzgrößenschnitt
 aus der Burda Nr. 127-05/2006, 
der so ausschaut



Mein Merino Feinstrick habe ich bei stoffe-autfizz gefunden.

Das Gelb gefällt mir nicht so sehr, aber das Material und dessen Eigenschaft
war mir dann doch Wichtiger.
So kaufe ich gleich 2 Meter ein. 


Weil es von der Breite und Schnittmuster funktionierte
verzichtete ich auf die Seitennähte.
 Nähte nur ein Knopfloch
als Durchführung für das Bindebändchen. Zu vor mit Viles verstärkt.

Auch auf das Muster und Position am eigenen Körper missachtete ich, weil ich Stoff einsparen wollte, außerdem ist es ein Basic-Freizeit-Oberteil. Welches in seiner Materialeigenschaft vor Optik als den Wichtigsten Atribut angesehen  werden soll.


So war ich schon auf den längeren Spaziergängen 
mit dem Hund unterwegs. 
Das Material ist einfach ein Traum.

Solche Stücke gibt es kaum im Geschäft zu kaufen.
Das liebe ich so an selbst nähen. Endlich kann ich 
Schnitt mit den Material (sofern ich diesen finde) vernähen
zu den Bekleidungsstücken die ich mir wünsche!



Das weitere genähte Stück
ist ein Wickelkleid, ebenfalls aus dem gleichen Heft
nur in Normalgröße und ganz anders vom Design und Schnitt.

Nr. 115-05/2006 



Diesen Schnitt habe ich so verinnerlicht, weil ich dieses Kleid
mit einem anderen Kleid verbinde, welches ich an der damaligen Kate Middleton
gesehen habe. Die Raffung in der Taille... und der abgerundete Saum.

Hier ein Bild für euch (Bildquelle) für euch. 
Das Kleid ist von  Issa London


Und hier eine Collage im Vergleich
(Bildquelle: Burda, Issa London)

In der Mitte ist das Kleid von Issa,
links und recht jeweils das Model aus der Burda.

Die Ähnlichkeit ist nicht zu verleugnen 


Weil ich dieses Kleid auch noch aus einem seltenen Material nähen möchte,
und der Schnitt auch noch ein Normalgrößenschnitt ist, nähte ich vorerst ein Probestück.

Vernäht habe ich Jersey. Viskose. Im Vergleich zu dem Merinostoff
Ist dieser sehr schwer und hat auch noch zwei ungleiche Seiten (leider).


Daher ist auch die Wickelung verkehrt herum, weil ich es nicht gesehen hatte.

Trotz des gekürzten Schnittes ist das Kleid immer noch zu lang. Insbesondere am Ausschnitt.

 Ich habe direkt beim Zuschnitt
auf die Abnäher verzichtet. Diese würde ich am Kleid als 
sehr störend empfinden, da dieses Material immer abstehen würde. 

Auch die Blende im Ausschnitt werde beim fertigen/nächsten Kleid abändern.

Falls ihr euch fragt, welches Material mir vorschwebt,
es ist ein Seindenjersey. Der meist/oft aus 
80 % Seide und 20 % Viskose besteht. 

Dieser Jersey ist in der Mischung bzw. Material 
noch seltener zu finden.

Das ist mein Schicksal, ich habe immer eine Vorstellung
von einem bestimmten Material für das jeweilige Bekleidungstück.
Und dann geht oft die Suche, die über Jahre andauern kann,
denn wenn ich den gewünschen Stoff finde,
ist es oft nicht in der Wunschfarbe oder der Unterton der Farbe
würde nicht mit meinem Hautton harmonieren.

Alles nicht so einfach. Jedenfalls werde ich diesen 
Schnitt noch mal nach eigenen Ermessen nähen.
Sicher wird das noch mal aus Jersey, und sicher auch wieder Viskose.
Schließlich möchte ich das Probemodel noch tragen.
Als Hauskleid oder Morgenmantel ;)
Zum Wegwerfen sind mir die Probestücke oft zu schade,
es sei den es ist ein Material welches ich absoult nicht 
ertragen und vertragen kann. 

So schaut das Hauskleid aus. 
Für eine kurze Gassirunde reicht es alle mal.


Viele Grüße Anita

PS. Über Stoffquellen würde ich mich sehr freuen - Danke!

Kommentare

  1. Dein Merino-Wickelshirt ist wirklich ein Traum ♥.
    Stoffquellen? Leider nichts, was Du nicht schon gesehen haben wirst. Aber der Jersey aus dem Seidenstoff-Shop schaut schon toll aus...Die leidige Suche halt. Bis ich den richtigen Stoff gefunden habe, habe ich oft schon wieder andere Wünsche...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Sandra, auch ich habe in den letzten Jahre, aus Neugierde viele verschiedene Stoffe vernäht. Kunstfaser und Naturstoff, Scuba, Ausbrenner, Seidenchiffon, Crinkle-Chiffon (aus Seide und Synthetik), Organza, usw. Es war die Neugierde auf die Eigenschaften des Stoffes und wie diese sich verhalten. Jetzt besinne ich mich auf die Stoffeigenschaften, die ich besonders mag. Weil ich mich zurück auf die Basic besinnen werde, freue ich mich um so mehr, bei Dir über all die neuen und anderen Stoffe, Schnitte und Ideen zu lesen. So erfrischend, Deine Wünsche zu verfolgen. Mach weiter so. LG Anita

      Löschen
  2. Ich habe ja eine Schwäche für Wickeleffekte an Shirts und Kleidern, daher gefallen mir deine neuesten Werke sehr gut. Merino-Jersey klingt ja wunderbar. Gehst du auch mal auf den Holland-Stoffmarkt? Da würden mir zwei Stände einfallen, die hochwertigere Stoffe führen und eben auch Seidenstoffe bzw. Seidenjerseys. Dort könntest du fündig werden. Leider kann ich dir keine Namen nennen (die Stände sind ja nicht besonders gekennzeichnet - zumindest achte ich bisher nicht darauf).
    Witzigerweise ist mein nächstes Projekt auch ein Wickelkleid. Ich habe einen Jersey im 70-er Jahre Stil gefunden, nachdem ich auch lange Ausschau gehalten habe. Mir geht es da nämlich wie dir, manche Projekte hat man schon fertig im Kopf und dann sucht man lange nach dem perfekten Stöffchen dafür...
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fridalene, jetzt bin ich baff. Gibt es wirklich solch edle Tuchware auf dem Stoffmarkt? Mein erster und einziger Besuch liegt Jahre her und ich war so von der Masse der Stoffe und der "Wühl-Frauen" geschockt. Es hat mich eher abgeschreckt. Habe mir alles angeschaut, aber das meiste war nicht so meins. Jetzt, werde ich aber sicher noch mal - mit anderen Augen - doch noch mal den Markt besuchen. Danke für den Tipp. Auf Dein 70-er Print-Wickelkleid freue ich mich schon. Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. Kleid und Shirt sind sehr schön. Steht Dir beides sehr gut. Besonders gut gefällt mir der Schnitt als Shirt.
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Sachen hast Du dir wieder genäht, vor allem die Farbe des Kleides ist traumhaft.
    Die Bluse kam mir doch gleich irgendwie bekannt vor
    http://naehfreundin.blogspot.de/2013/12/mein-letzter-mmm.html

    Liebe Grüße!
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wow, Susan, der Stoff Deiner Wickeljacke ist ja klasse. Gefällt mir super und ja, auch Dir stehen Wickel-Teile sehr gut.
      Die Farbe des Kleides war auch der Grund, warum ich es doch trage ;) Sonst ist BW/Viskose Jersey echt schwer und trocknet so elednig lange auf der Wäscheleine. Liebe Grüße Anita

      Löschen
  5. wie schön! Ich finde vor allem das Kleid mit dem Farbton so wunderbar an Dir. Eine Wickeljacke ist natürlich viel einsatzfreudiger und da lohnt sich auch guter Stoff. Du schreibst dass du noch ein ärmelloses Top dazu nähen willst um es unter der Jacke und unter blazer anzuziehen. Ja man sieht diese Tops immer wieder und mir ist noch nie in den sinn gekommen so eines zu kaufen oder zu nähen. ich würde immer kurze Ärmel nähen statt ärmellos. ERstens kann man dann die Jacke auch mal ausziehen und ist immer noch bürotauglich gekleidet (ich persönlich finde die Schultern gehören im Büro in jedem Fall bedeckt) und zweitens bleibt ein Blazer oder eine Jacke länger "frisch" wenn das untendrunter die Achseln bedeckt. Naja und drittens bei mir frieren oft die Arme nicht der Oberkörper ;-) wie auch immer, die Farbe koralle steht Dir echt gut. Tipps für gute Stoffquellen kann ich Dir leider nicht geben, da hast du viel mehr Erfahrung als ich. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ärmellos trage ich gern, das liegt auch sehr an meiner Körperstatur. Ich habe breite Schultern und bin klein. Die Variante ärmellos, streckt mich und macht meine Schultern nicht noch breiter. Auch der Umfang meiner Oberarme ist für doppellagiger Stoff zu voluminös. Daher gern ärmellos und Blazer darüber. Die Wickeljacke ist für den Sport/Freizeit gedacht, die wäre mir fürs Büro zu Bunt. Da ich auch in der Freizeit Blazer trage sind solche Teile gut dafür geeignet. Im Büro - immer Blazer bei Kunden/Mandanten Kontakt, unter Kollegen ist ärmellos besonders bei Eutikleidern ok, aber das Stimmt schon - ärmellos im büro eher nicht ;) Zur Zeit nähe ich aber ausschließlich für den Alltag und Freizeit. Bevor ich die edlen Stoffe vernähe (kaufe), muss ich einfach noch mehr Erfahrung sammeln, das passiert in dem ich mehr übe und da mit solchen Teilen ;) Das blöde ist nur, dass was im Alltag/Freizeit getragen wird, ist oft nicht das von Schnitt und Stoff wie in der Arbeit... na ja.... mal schauen.... wie sich das alles so entwickelt.... LG Anita

      Löschen
  6. Wunderbar. Die Wickeltechnik bringt Deine Figur so richtig schön zur Geltung. Ein Wickelkleid steht schau schon seit einem Jahr auf meiner Agenda. Und das leidige Thema "einen wunderbaren Stoff zu finden" teile ich mit Dir.
    Seidenjersey in camel und schwarz hier http://www.stoffverkauf-weber.de/stoffe/haute-couture-seidenjersey
    Dort kaufe ich gerne auch Kaschmir. LG Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Mandy für den Link. Solch edele Tuchware ist oft nicht so einfach auf dem Hobby-Nähmarkt zu finden. Maßschneidereien, haben andere Bezugsquellen, meist mit Gewerbeschein, wie auch alle anderen. Auf dem Hobby-Markt ist es schwierig diese gewünschte Qualität zu find, daher Danke ich Dir sehr für jeden Tipp. Ja der Preis schreckt vielleicht ab, doch der ist nicht mit anderen so auf Grund des Preis vergleichbar. Das stecken Prozesse die wir nicht erahnen können. Mottenausrüstung zb. Ich werde mir sicher das eine oder andere Stück gründlich anschauen. DAnke Dir. LG Anita

      Löschen
  7. Wenn man ein Traumstöffchen vernäht, muss der Schnitt stimmen, klar. Ein Wickelkleid ist ja schon ein Klassiker und aus Seidenjersey kann ich mir das sehr gut vorstellen. Seidenjerseys in diversen Farben habe ich zB bei www.naturstoff.de gesehen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, liebe Susanne, bei meiner Namensvetterin "Anita" habe ich schon einiges an Merinojersey gekauft. Kann mich nicht entscheiden was ich nähe, eigentlich wollte ich sportunterwäsche nähen, aber die sind so schon von der Qualität und Farbe, dass ich die doch lieber im Alltag tragen möchte. Habe mir auch schon die Stoffproben gekauft. Die Farben sind sehr sommerlich - Als Wickellkeid eher zu dünn, aber als Wasserfall-Shirt oder Basic untershirt so schön... Danken Dir für Deinen Hinweis. LG Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…