Direkt zum Hauptbereich

Tschüss ROCK & Hallo WESTE










Schnitt:

Eigentlich keiner. Nur eine Idee und Vision.
Bei meiner Oberweite müsste die Brust 
durch Abnäher konstruiert werden. Eigentlich.
Darauf habe ich verzichtet aus mehreren Gründen.
Insbesondere, weil es sich um eine Weste handeln wird,
die praktische Gründe haben sollte.

 Lang um nicht beim Bücken im Garten oder anderen Tätigkeiten
das Kreuz freizulegen. Nicht einengend um mehr Bewegungsfreiheit zu haben,
und hoch geschnitten um den Hals warm zu halten. 

Große Tasche um was hinein legen zu können, ein zweiwege Reißverschluss,
für noch mehr Flexibilität und Bewegungsfreiheit. 

Die Idee stand schon lange auf meiner Wunschliste.
Insbesondere, als der lange wattierte Rock immer enger saß
und eigentlich viel zu selten getragen wurde. 

Aber das Material und die Farbe gefielen mir nach wie vor.
So begann die Ungeplante Arbeit an der Weste.  

Stoffbruch des Rocks ist der Rücken der Weste.
Genau so auch Vorn zu geschnitten nur ein Schnitt für den Reißverschluss gemacht.

Nach der ersten Anprobe wurde der Schnitt noch mal etwas gestaucht, weil er zu lang war.
Das passiert, wenn nach Augenmaß, einfach mal länger geschnitten wird ;)

Taschen sind aus der Seitennaht des Rocks entstanden. 
Beide Taschen aus einer Seite. Dieses mal unsymetrisch.
Eine kleine auf der Brust und diagonal eine sehr große.
Die Kanten mit dem reststoff der Hose aus dem Wildlederimitat eingefasst.
Taschen sind nur an den Oberstoff festgenäht. Innen ist nichts zu sehen.
Das Futter des Rocks ist gleichzeitig das Futter der Weste.
Saum des Rockteils ist der Saum der Weste. So einfach.

Aus dem anderen Seitenteil des Rockes wurde ein Kragen genäht.
Im Nacken flacher als Vorn. Da der Reißverschluss nicht die ausreichende länge hatte
wurde eine Schlinge und Knopf an den Rand genäht. Der Kragen ist doppelt gepolstert.
Daher ohne Versteifungseinlage und ist schön warm. Ob geschlossen oder geöffnet,
es macht sich gut. Also die Seitennaht des Rockes dient als Umbruch des Kragens. 
So ist der Oberstoff sowohl außen wie innen am Kragen. Eine Naht im Nacken.



Es hat großen Spaß gemacht, aus einem Kleidungstück,
mit einem sehr schönen Material und Farbe, 
ein neues Bekleidungsstück herzustellen. 

Ich liebe es zu Experimentieren und auszuprobieren.
So lerne ich immer wieder dazu und erweitere mein Horizont.
Nebenbei, hätte ich nie genau diese Qualität des Materials kaufen können.
Ralph Lauren lässt die Stoffe eigens für sich Produzieren.
In den USA können auch seine, und andere, Stoffe gekauft werden. 

Jedenfalls, finde ich die Idee ganz gut, aus alt mach neu.
Insbesondere bei besonderen Textilien, die es sonst nicht zu kaufen gibt,
bzw. nicht in der Masse und Menge. 

Ein kleiner Rest ist von dem Rock noch über.
Das ist der und die ersten Testdrapierungen für neue Ideen 
sind auch schon entstanden. Noch aber keine Konkrete,
so dass dieses Stück noch auf den Einfall warten wird.


Die Weste passt hervorragend zu der selbst genäht Hose.
Nicht nur, dass die Kanteneinfassung aus dem gleichen Stoff sind. 
Nein, weil es einfach vom Stil gut zusammen passt.


Perfekt ist die vielleicht von der Passform und Schnitt nicht,
doch tragbar alle mal und gut schaut die auch aus. 
Die wichtigen Kriterien, warm, lang und bequem sind erfüllt.


Ein kleines Highlight nähte ich am Kragen an.
Wappenknopf mit einem S darin. Passend zu unseren Familiennamen ;)

Die Schlaufe setzt auch noch mal ein kleines Detail und passt schön zum Rest. 




Diese Knöpfe habe ich hier gefunden.
In dunkelblau und grün sind diese schon ausverkauft.
Natürlich habe ich mir welche gesichert auch in schwarz und rot.



Das liebe ich am selbst Nähen.
Über Design und Stil selbst zu entscheiden.

Natürlich habe ich noch viel über Schnitt und Passform zu lernen
und das werde ich sicher mein ganzes leben, denn tatsächlich 
bei der Auswahl und dem Angebot in den Geschäften,
werde ich nichts mehr von der Bekleidung kaufen, 
was ich schon über eine länge Zeit mache.
Nähen werde ich daher wohl mein ganzen restliches leben,
was ich nicht schlimm finde, eher spannend. 

Oft wird in der Herstellung und Produktion gespart.
Schließlich möchten die Vorstandsmitglieder und Aktionäre
mehr Geld verdienen und Gewinne einstreichen.
Schade... 
Das erfolgt zu lasten der Umwelt, Tier- und Mensch 
sowie auch der Qualität und des Designs.  

Schon vor meiner Näh-Phase habe ich mich für die Produktion
Herstellung und der Art der Textilien Stoffe interessiert. 
Früher kaufte ich Kleidung erst nach dem Material und dann nach dem Schnitt.
Also ich suchte schon immer nach bestimmten Stoffqualität. 
Nicht umsonst trage ich viel von meiner Bekleidung über mehrer Jahre
und noch viel länger. Ich mag einfach das Material und die Qualität.
Auch wenn die Passform nicht perfekt ist, 
doch das Tragegefühl ist für mich entscheidend.
Vielleicht liegt das daran,
 dass ich eine trockene und empfindliche Haut habe,
vielleicht.... aber sicher auch, weil ich gern Kombiniere
und so das Kleidungstück immer wieder neu in die Garderobe 
einbinden kann. Sei es mit einer neuen Frisur oder Haarfarbe ;)

Ein Etikett, an der Bekleidung oder am Stoffballen,
sagt noch lange nichts darüber aus, 
wie es Hergestellt wurde und welche Prozesse es durchlief.
Tatsächlich überlege ich darüber zu Bloggen, 
weil ich mir vorstellen könnte, 
dass es den einen oder anderen auch Interessiert.  


JA, ich habe die Haare abgeschnitten.

Schon länger her. Eine "krasse" Typveränderung.

Es ist wie mit dieser Weste. Schon oft darüber nachgedacht,
wie wäre es mit einem kurzen Haarschnitt im Pixie Cut Stil.

Einfach machen war die Divise und so spontan gemacht.

Inzwischen hat sich die Haarwurzel, wie auch alle anderen 
an mein neuen Look gewöhnt. Mich eingeschlossen ;)

Eine Neue Bille gab es auch, 
aber hier auf den Fotos trage ich noch die alte,
weil das zweifarbige Brillengestell in Cognac & Schwarz
einfach zum Outfit besser passt. 


Bis bald & vielen Dank für den Besuch;)


Outfit:
Esprit Trenchcoat Mantel (10 Jahre alt),
Chanel Brille (Vintage, alt), 
Rollkragenpulli (Ralph Lauren, alt)
Paul Green Lederstiefel (10 Jahre alt)
selbstgenäht
 HoseUnterwäsche (in dunkelblau)
 und Weste aus einem Rock hergestellt


Kommentare

  1. wow, klasse outfit, muss jetzt aber los
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
  2. Einfach faszinierend, dein Bericht über die Verwandlung des Rocks in die Weste. Mir geht es ähnlich wie dir, ich ziehe selbst genähte Kleidung der gekauften vor, allerdings schaffe ich es(noch) nicht alles selbst zu nähen. Aber ich bin viel wählerischer und so begleiten mich die Stücke auch länger. Und die Kombination von Gekauftem und selbst Genähten macht einfach Freude. Dein Pixi Cut steht dir. Bei mir geht es gerade andersrum. Ich habe mich von den kurzen Haaren verabschiedet und lasse es wieder wachsen;)
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass die Kleidung nur noch so lapidar hergestellt wird. Wenn ich die gekaufte Kleidung von damals und heute miteinander vergleiche.... alles wird auf die Fast-Fashion ausgerichtet. Schade, denn es gibt unter uns, wie ich aus Deinem Kommentar lese, viele die auf die Qualität achten und einem Dauerklassiker vor dem Trendteil vorziehen. Zum Glück können wir selbst nähen, auch wenn nicht alles, aber zumindest können wir es versuchen ;) LG Anita
      PS. Ich lasse jetzt auch wieder die Haare wachsen, einfach auch um zu sehen, in welcher Haarlänge/Frisur ich mich am wohlsten fühle :) Im Winter sind so kurze Haar echt kalt am Kopf :))) zum Glück steht der Sommer vor der Tür ;)

      Löschen
  3. Anita, du machst das immer alles super und bist in Sachen Nähen und DIY einfach ein Vollblut. Ganz allgemein mag ich keine Kurzhaarfrisuren und ganz besonders an mir selbst gar nicht. Bei Lady Petite finde ich es aber ausnahmsweise richtig gut - an kkleineren Frauen mag ich das eher gern leiden.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke (rot werdend) So sicher bin ich mir da nicht mit dem Nähen. Irgendwie hatte ich auch keine Lust ewig nach dem Schnitt zu suchen, der meist super extravagant ist und zu viele Schnittteile beinhaltet, dachte ich mir mach ich es einfach so. Probieren geht über Studieren und mit jedem Teil lernen wir dazu ;) Schade fände ich es nur, um den schönen Stoff, wenn es doch in die Tonne geworden wäre. Das war sicher die Motivation ;) Das mit den Haaren, war ähnlich. Es hilft keine Software um sich vorzustellen wie so ein Schnitt aussieht. Die gleichen Gedanken hatte ich auch, es soll ja kleinen Frauen gut stehen. Ich bin mir da noch nicht so sicher (kommt doch sehr auf die Kopfform und Gesicht an), tatsächlich habe ich eine Veränderung gebraucht (sichtbar). Blond stand (für mich) nicht zu Debatte, obwohl mein Mann das ebenfalls cool gefunden hätte ;) Jetzt freue ich mich zuzusehen, wie es wächst... vielleicht finde ich die Haarlänge/Frisur, mit der ich ich mich wohlfühle. LG Anita

      Löschen
  4. Wow, Anita, schön Dich wieder zu sehen.
    Die neue Frisur steht Dir sehr, mir fehlt mal wieder der Mut...
    Dein Outfit ist wieder sehr schön stimmig, aber ich sehe Du mußt los, Dein Hund wartet :))
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, der Hund ist es schon fast gewohnt(findet es eigentlich blöd), dass ich noch mal kurz ein Foto mache und würde er mit den Augen rollen können... dann würde sie es tun....

      Möglich das es Mutig ist, die Haare abzuschneiden... für den einen oder anderen kommt die Zeit, wo sich was verändern muss, sei es die Haar kurz zu schneiden. Ich habe eine Veränderung gewollt und Haare wachsen ja wieder ;) Noch bin ich nicht im Einklang mit mir. So etwas braucht einfach Zeit.
      LG Anita

      Löschen
  5. Das ist mal eine gelungene Umarbeitung und in der Kombination wirkt die sportliche Jacke richtig schick.
    Finde ich gut, dass du dich getraut hast, einen Kurzhaarschnitt auszuprobieren; eine Typveränderung gibt neuen Schwung und mir gefallen die kurzen Haare an dir sehr.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den neuen Schwung habe ich in der Tat gebraucht, ganz schlimm sind die Reaktionen. Viele haben mich überhaupt nicht wieder erkannt und die Sparachlosigkeit ist echt unheimlich... Danke Dir & LG Anita

      Löschen
  6. Liebe Anita, schön von dir zu lesen.
    Deine Idee, den ungeliebten Rock in eine Weste umzuarbeiten finden ich richtig gut. Das Westenprojekt werde ich auch mal im Hinterkopf behalten. Tolle Knöpfe!
    Der Kurzhaarschnitt steht dir gut, muss mich aber auch erst dran gewöhnen.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susan, ich glaube wenn wir uns alle daran gewöhnt haben, sind die Haare schon wieder länger ;) Der Stoff war wirklich der Grund, warum ich es noch nicht in die Kleiderspende eingereicht habe. Weil ich einfach es nicht kaufen konnte, bliebt mir nur noch die Umarbeitung - und dass es so gut funktioniert hat, erstaunt mich und macht mich sehr happy. Wenn es so ein unangenehmer Stoff wäre, denn hätte ich schon längst gespendet. LG Anita

      Löschen
  7. Oh ich hab Dich echt vermisst. Die neue Frisur sieht ja lässig aus. Du hast echt Mut. Und ja, so eine Weste ist praktisch. Toll gemacht.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Habe einfach eine Auszeit nötig und auch eine Typveränderung ;) Eingefahrene Denk/Handlungsmuster müssen mal durchbrochen werden.... LG Anita

      Löschen
  8. Wow, sehr gelungen ist Deine neue Weste. Sehr cool, dass Du den Rock dafür einer neuen Verwertung zugeführt hast. Die Weste gefällt mir richtig richtig gut an Dir. Auch Deine neue Frisur - total chic!
    Vielen Dank für den Link zum Shop, das ist gut zu wissen. Manchmal sucht frau ja das Besondere. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Beim Knopfparadies wirst Du sicher fündig. Ich habe viele schöne Knöpfe schon dort gekauft, finde Qualität & Preis wirklich super. Vorallem viele schöne klassische Knöpfe auch in zwei unterschiedlich Größen, kleine für die Ärmel und große für die Jacke. Du bist auch ein guter Beweis, dass auch große Frauen kurze Haare tragen können ;) Es kommt wirklich auf die Kopf/Gesichtform an...
      Bei wirklich angenehmen Stoffen, kann ich es nichts über Herz bringen, die in die Kleiderspende zu geben, denn bei dem Rock würde es in den Schredder gekommen und als Dämm-material verwendet worden. In Afrika will keiner ein waren langen Rock ;)
      Dafür ist das hochwertig hergestelle Material einfach zu schade ;) Dass die Weste so schön werden würde, habe ich nicht erwartet.... manchmal tut es gut sich einfach mal zu trauen;) LG Anita

      Löschen
  9. Hallo liebe Anita!
    Die Weste sieht klasse aus. Das war eine gute Idee den Rock zu recyceln.
    Deine neue Frisur steht Dir sehr gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Du bist auch die Recycling-Queen. Das ist einfach ein schönes Gefühl nicht war ;) Tatsächlich gibt es geteilte Meinungen zu der Frisur. Auch ich bin noch beim schnellen Blick im Spiegel manchmal überrascht ;) Das Bild im Kopf hat sich noch nicht an das Spiegelbild gewöhnt... interessant, wie lange das auch im Gedächtnis fest ist ;) LG Anita

      Löschen
  10. Hallo Anita,
    schön, dass du wieder zurück bist! Und das gleich mit einem so tollen Outfit und neuer Frisur.. super :-) Steht dir richtig gut.
    Lieben Gruß,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Die Auszeit tat gut, da auch der Sommer vor der Tür steht, verlagert sich das Tun nach draußen und die Nähmaschinen kommen einfach nicht mit ;) LG Anita

      Löschen
  11. Schön, wieder von Dir zu lesen und noch viel schöner, dass es wieder ein cooles Teil zu bestaunen gibt, das aus einem Kaufrock entstand. Sieht sehr gut aus, Deine Weste und in Kombination mit der Hose und dem Trench sehr fein. Dir stehen die kurzen Haare richtig gut. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt mit den kurzen Haaren, stelle ich fast, auch Du hast kurze Haare, wie auch andere von uns Hobbynäherinen;) Das ist mir bis dato nicht so bewusst geworden ;)
      So eine Auszeit tut einfach gut, weil auch einfach mal ein anderen Blick auf alles um sich herum eröffnet. Dankeschön! LG Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…