Direkt zum Hauptbereich

selbstgenähtes Outfit: Jumpsuit / Overall

Diesen Jumpsuit, Schnitt nach Burdastyle 05/2013 Nr 129 (schon mal hier berichtet)

habe ich mit einer Jeansjacke kombiniert. Dazu schlichte Pumps 
und eine kleine Umhängetasche. Sonnenbrille und ein roten Lippenstift.

Fertig ist das Ausgeh-Outfit. Perfekt um auch auf dem Fahrrad zu tragen.

Der Schnitt ist luftig auch dank des dünnen Schurwollstoffes (Hugo Boss), werden sonst
Sommer-Anzüge genäht, angenehm zu tragen. Ich mag den Stoff, der sich ohne Futter,
direkt auf der Haut sehr gut anfühlt. Das feine Karo Muster 
sowie auch die aufgenähten Pailletten (hier berichtet) geben dem Jumpsuit das gewisse etwas.
Damals hätte ich nie gedacht, dass ich diesen Jumpsuit doch so oft tragen würde und auch nicht, 
dass dieser sich so gut kombinieren lässt. Pflegeleicht ist er auch noch, einfach im Wollwaschgang waschen.
Schon oft gewaschen und sieht immer noch sehr gut aus. Sicher auch der Grund, 
weshalb der Jumpsuit oft und gern getragen wird. 

Weil ich aber sehr selten eine Jeansjacke trage, das liegt einfach daran,
 dass das Material im Sommer zu dick ist, auch im Koffer und auf Reisen
einfach schlicht weg auch zu schwer ist, werde ich mir ganz sicher nie eine Jeansjacke nähen.
 Dieser hier, auch wenn die inzwischen zu eng ist, werde ich noch tragen,
denn wer trägt den schon Jeansjacken geschlossen ?

Es ist ein fast vollständig selbst genähtes Outfit,
denn auch hier trage ich meine selbst genähte Unterwäsche drunter.
Das Bustier ist V-Förmig und genau passend unter den V-Ausschnitt von diesem Jumper.
Inzwischen habe ich ein String-Slip Schnitt und auch ein Jazz-Pantschnitt selbst konstruiert.
Die gefallen mir persönlich einfach besser als die Silp-Formen. Außerdem zeichnen sich diese
 unter am Po weniger ab.
Weil ich eigentlich kein Ahnung von Schnittherstellung habe, musste ich halt viel probieren und testen.
Das hat natürlich auch etwas gedauert. Meine Ziele/Wünsche waren sehr hoch. Es sollte ein einfacher
Schnitt sein, wenig Stoff verbrauchen und die Bogenkante haben. Auf dem Bild ist ein Vorgänger.
Inzwischen habe ich zwei weitere Modelle konstruiert.
Jetzt werden die erdachten und genähten Teile getragen und erprobt.

Übrigens, V-Ausschnitte können so viel zu Figur-Optik beitragen.
Kleine Frauen strecken, kurze Oberkörper ebenfalls, auch für große Oberweite gut geeignet,
denn ich finde es minimiert die Oberweite und macht ein schönes Dekolletee.

Genießt die Sonne und bis bald.



Verlinkt zum Me Made Mittwoch am 11.05.16

Fotos: Anita Schulte, Daniel Schulte
Sonnenbrille: D&G via Augenoptiker vor Ort (alt), Jeansjacke: Bogner via Auktionshaus,
Tasche: Carlotta von Capri Colous via AmazonPumps: Perlato via Zalando
Jumpsuit: Kurzgrößenschnitt von Burdastyle 05/2013 Nr 129 
Stoff: Hugo Boss 100 % Schurwolle via Internet
Pailettenborde, Gummiband und Druckknöpfe via Kurzwarenshop vor Ort



Kommentare

  1. Liebe Anita,
    Dein Jumpsuit ist der Hammer! Ich mag den Look komplett in schwarz mit einem roten Lippenstift als Highlight total gerne. Die Passform ist auch super gut gelungen. Hattest du Schwierigkeiten beim Anpassen? Ich würde mir auch gerne einen Jumpsuit nähen, mir graut es jedoch vor dem Schnittmuster anpassen ;)
    LG julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Nun, ich würde sagen ja. Damals konnte ich noch nicht so gut nähen und anpassen von Schnitten auch nicht außerdem war mir das Teil zu weit. Ist ja auch eigenltich ein Sommer-Schnitt und daher auch weit. Ich weiß nicht welchen Stoff und welchen Stil Du im Kopf hast, dieser Schnitt ist recht einfach zu nähen, anpassen sicher auch, aber die überlappung im Schritt ist nicht so schön von Burda gelöst. Bei Deinem Talent, kannst Du sicher auch ein selbst Konstruieren. Viel Erfolg. LG Anita

      Löschen
  2. Ungewohnte Farbe, aber WOW!, das gesamte Outfit.
    Die Haare kommen richtig gut zur Geltung.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Einfach nur richtig chic!
    Das würde ich so glatt auch anziehen ;-)
    Der Kurzhaarschnitt steht Dir gut!
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  4. In diesem Outfit wird deine Typveränderung durch den neuen Haarschnitt ganz wunderbar zur Geltung gebracht. Du siehst klasse aus.Um die diversen Jumpsuit-Schnitte schleiche ich schon eine Weile herum, aber irgendwie war der Richtige noch nicht dabei. Deiner ist auf jeden Fall sehr gelungen.
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  5. Einfach toll, Dein komplettes Outfit zusammen mit dem neuen Haarschnitt. Der Jumpsuit passt super und steht Dir ausgezeichnet. Der tolle Stoff ist ein zusätzliches Highlight.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  6. Chic siehst du aus, ich hadere auch immer mit Jeanasjacken, Jumpsuit steht auch noch auf dem Plan
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
  7. Schaut richtig toll aus!
    Hast du die Größe für die kurzgrösse?...mir gefiel der Schnitt auch, aber ich bin 1,70 und überlege, wie ich den verlängern kann.
    Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön. Ja ich bin eine typische Kurzgröße. 1,60 (eigentlich 1,59). Ich kenne Deine Proportionen nicht, aber Verlängern müsstest Du in höhe des Armausschnittes, dann evtl. Taillie und dann Bein. Es gibt aber wirklich viele schöne Schnitte in Normmalgröße, vielleicht ist da einer dabei? Viel Erfolg. LG Anita

      Löschen
  8. Dein Jumpsuit sieht richtig toll aus und steht dir gut. Wenn er sich dann noch so gut trägt und wäscht ist es klar, dass er ein Favorit im Kleiderschrank ist. Deine Unterwäsche ist aber auch toll. Daran habe ich mich noch nicht versucht.
    LG Christine

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe die Fotos gestern schon angeschmachtet, aber nicht kommentiert. Ganz tolles Outfit, gerade auch die herbe Jacke gefällt mir dazu. Mit der jetzigen Frisur kommt der schöne Jump Suit noch besser zur Geltung - klasse Look. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!
    Toller look, der Jumpsuit ist richtig schick und die Unterwäsche natürlich das i-tüpfelchen...!
    Leider funktioniert der link zum MMM nicht, kannst Du den noch reparieren? Wir danken Dir!
    Liebe Grüße, Katharina vom MMM-Team

    AntwortenLöschen
  11. Cooler Look!
    Das Material ist wirklich große Klasse - viel Spaß weiterhin mit dem schicken Teil!

    AntwortenLöschen
  12. Wow! Du schaust hammermäßig aus! Was ein Look!
    Der Jumper steht dir richtig gut. Lässig und zu gleich chic. Perfekt!
    Um einen Jumper schleiche auch schon eine Weile herum - wenn man sich für einen Klogang doch nicht nackig machen müsste...
    Liebe Grüße Miriam

    AntwortenLöschen
  13. Großartig! Das Outfit ist wirklich der Hammer!
    Lieben Gruß
    Natascha

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin ja selbst kein Freund von Overalls, aber ich muß zugeben, dass er an dir klasse aussieht; wirkt sehr elegant, aber trotzdem unangestrengt mit rotem Lippenstift und hohen Pumps. Die kleine Jeansjacke als Kontrast ist gut gewählt.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Toll die ganze Kombi, vor allem auch die passende Unterwäsche dazu, Du bist ja sehr fleißig. Lt. Guido K. wird eine Jeansjacke IMMER offen getragen. Die passt wirklich gut dazu. LG Agathe

    AntwortenLöschen
  16. Danke euch allen - freue mich sehr über die schönen Kommentare auch zu dem Haarschnitt ;)
    Schaffe es nicht jeden zu beantworten. Daher DANKE! LG Anita

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Anita,

    ich lese gerade voller Spannung durch deinen tollen Blog. Diesen etwas älteren Eintrag muss ich nochmal aus der Versenkung heben: Handelt es sich bei deiner Unterwäsche-Selbstkreation nicht eher um einen Brazilian-Slip? Unter dem klassischen String(-Tanga) verstehe ich eigentlich Muster wie von OhhhLuLu (https://www.etsy.com/listing/175074000/lingerie-thong-panties-sewing-pattern?ref=shop_home_active_1) oder Fehrtrade (http://blog.fehrtrade.com/inspiration/712/free-lacey-thong-panty-pattern/). Übrigens beides tolle Schnittmuster wenn es um das Thema Abzeichung vom Slip geht :) Hast du an anderer Stelle nochmal detailliert über Bustier und Slip berichtet? Ich hoffe Du schaust hier nochmal rein.

    LG die Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni,
      schön, dass Dir mein Blog gefällt und vielen Dank für die Informativen Links;)
      Der Ohhhlulu Schnitt wirkt sehr "Hüft-lastig" das ist nicht so meins, sieht aber super chic aus. Der von Fahrtrade ist ähnlich, ich mag die Mitte der Silpform nicht.

      Daher habe ich selbst gefühlte 1000 verschieden Stücke genäht. Die Trage ich und teste aus, welcher von der Passform auch gut ist. Denn die müssen ja auch nicht nur schön sein, sondern auch bequem ;) Mein Silp, sieht jetzt schon wieder ganz anders aus als auf diesem Bild. Ich mag die Jazzslipform, aber mit String hinten und so sind meine Slips konstruiert. Daher auch gefühlte 1000 Versionen immer wieder anders und vor allem auch unter der Prämisse so wenig wie möglich an Stoffverbrauch, Bogenspitze an jeder Kante und und und. Das ist schon nicht einfach, aber machbar. Jede Frau und jeder Körperbau hat so seine eigenen Favoriten was den Silp angeht. Auf dem Foto ist nur die Vorderseite zu sehen, aber es erinnert mehr an die Jazz-Slip Form, wie ich finde ;) Ja, ich habe meiner ersten Versuche der Entwicklung der BH Sets hier http://www.lady-petite.de/2016/02/diy-lingerie-set.html gezeigt. Da noch mit Silpversion und Experimenten mit zusätzlichen anderen Stoffen. Das habe ich ausgeweitet, aber nicht mehr darüber berichtet. Zumindest nicht jetzt. Was interessiert Dich an dem Wäsche-Set?
      LG Anita

      Löschen
  18. Vielen Dank für deine schnelle Antwort, Anita. Ja, Du hast absolut Recht - allein die korrekte Bezeichnung des Unterteils ist ja schon eine Wissenschaft für sich, wie sich hier zeigt. :)

    Interesse ist da generell da, gerade wenn man dann solche Expertinnen wie dich hat, die offensichtlich viel experimentieren (aber absolut richtig: unbedingt übertragbar ist nichts, Jeder ist da anders). Da man schließlich nie genug Anregung im Bereich Dessous nähen sammeln kann, ist es aber allemal spannend darüber zu lesen. Vielleicht hast du ja mal Lust hier über deine Erfahrungen zu bloggen - ich jedenfalls bleib so oder so am tollen Blog dran.

    LG Leni

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…