Direkt zum Hauptbereich

Dinge die am Nähen nerven






Hallo ihr Lieben!

Sicher kennt ihr das auch, diese Ungeduld, bis das genähte Teil endlich tragbar ist.

Natürlich möchte man ein gut genähtes und passendes Stück herstellen. Wenn da nicht
nicht ständig die fehlenden (farblich) passenden Kurzwaren oder komisch abstehende Teilen am selbst genähten Kleidungstück oder der Schnitt doch nicht so ausfällt wie es erwartet/gewünscht/gehofft hatte.

Ein wunderschönen Wollstoff in der Camelfarbe hier gekauft. Da ich versuche immer mehr Textilien zu vernähen, die ich auch einfach in die Waschmaschine stecken kann, hat ich den 2 Meter Wollstoff in die Maschine gesteckt. Woll-Hand-Waschprogramm bei kalter Temperatur. Oh Überraschung. Es ist tatsächlich eingelaufen und irgenwie verzogen?! Natürlich wurde der Stoff auf dem Wäscheständer flach ausgelegt zum Trocken. Na ja. Also wurde es nichts aus dem lang ärmlichen Wollkleid, ich bin zwar klein aber nicht so dünn, so mussten neue Pläne geschmiedet werden.

Die neue Ottobre Design Woman hat mich verleitet für ein Schößchenoberteil. Genau mein Geschmack. Auch wenn mich schon das Unterteil mit dem überlappenden Schößchen nicht so überzeugt hat, habe ich es doch probiert. Probiert wird, sagte die Oma meines Mannes schon, also warum nichts?! Schon mal gute Erfolge gehabt. Leider dieses mal nicht. Sicher lag es am Stoff oder weiß was ich. Das Teil stand vorn irgendwie ab. Obwohl ich mehr Polster auf der Hüfte habe und weniger am Bauch, steht das Schößchen vorn sehr unförmig ab.

Ärgerlich, da ich schon abends, schön auf dem Sofa, mit der Hand den ganzen Saum - fast unsichtbar, gesäumt habe. Es nützt ja nichts, wenn das Teil fertig ist, aber doch nicht getragen wird.

Schweren Herzens, wurde das Teil gekürzt. Jetzt bastel ich mir ein neues Vorderteil. Kann mich wieder nicht entschieden, ob ich ein Teil einsetzte und die Naht, entweder längs verlaufen lasse oder es wie ein Goldbaren aussehen lasse oder gleich ein ganzes neues Stück neu Einsätze.

Hier kommen wir zum 1. Teil der Nervt beim nähen. Es gibt einfach selten ein Schnitt den ich zu 100 % toll finde. Ich ändere fast immer was. Das ist Zeitraubend, doch dann bin ich sehr zu frieden und liebe das Stück. Also dauert es immer länger bis ich endlich was fertig habe. Meine Ungeduld nervt mich oder die Schnitte die meinem Geschmack nicht 100 % treffen.

Bei diesem Teil ist es auch noch zusätzlich neu für mich, der Schnitthersteller. Sonst schon mal für meine Mutti vernäht, aber noch nie für mich. Statt der Gr. 40 wähle ich 42. denn enger nähen geht immer ;) Zwei Faktoren zwangen mich es größer zu nähen. 1. könnte vielleicht noch mal einlaufen? 2. etwas locker um eine Bluse oder dünnen Rolli unterzuziehen 3. mehr Platz für die Liebeshenkel :)))

Was sol ich sagen, ich sah aus wie ein Quadrat bzw. ich fühlte mich wie ein Quadrat. Obwohl es ein Schößchen hat, fällt es sehr grade an den Seiten aus. (Ein Gürtel verhalft der Optik) Da ich von Anfang an schon damit gerechnet habe, es enger zu nähen, habe ich die Teile, wie die Industrie vernäht. Also den Ärmel bei offener Seitennaht eingenäht (bei einhalten notwendig) und dann die Seite des Ärmels und des Torsos zusammen in einer Naht von Saum zum Saum geschlossen. Das erleichterte mir, die Seite von Ellenbogen bis Schößchen von beiden Seiten mit der Nähmaschine enger zu nähen. Das werde ich jetzt immer so machen, besonders bei Strickware empfand ich das zwar zunähst ungewohnt, aber viel leichter.

Es wurde auch Zeit für eine zweite Kunst-Wildleder-Hose. Die erste habe ich mit der alten Ovi genäht, die bekanntlich nicht zu den Mercedes-Ovi-Nähmaschinen zählt, na ja für 100 € hat die mich 5 Jahre lang genervt aber auch - ab und zu - gute Dienste geleistet. Jedenfalls, die Hose (hier gebloggt) wurde schon vor einiger Zeit ausrangiert und da zur Zeit 70-er Wildleder Flair voll im Trend ist, konnte ich mein zweites Stofflein aus dem Lager wieder zu einer Hose vernähen, aber dieses mal, probierte ich auch ein Hosenschnitt aus der die Ottobere aus (Nr. 19 etwas abgewandelt -keine Taschen vorn). Jedenfalls, die nähte ich im Mix aus Ovi und Nähmaschine, ggf. noch die Cover.
Dazu aber bald mehr, da ich - Punkt nr. 2. Nevig beim nähen - kein passendes Helles Ovi-Garn habe und so weder den Saum noch den Bund fertig nähen kann. Wer auch lust hat auf solche Hose, ein fast identischen Stoff gibt es Hier, den habe ich als Musterstoff in der Hand gehabt. Mein habe ich aus dem Auktionshaus, schon länger her, gekauft, inzwischen ausverkauft. Erste Wäsche - läuft die Farbe etwas aus, bei meinem jedenfalls, Pflegeleicht. Waschen - Anziehen.

Nervig beim Nähen 3. Die verschobenen Nahtübergänge mit der Ovi. Hier für meine Lösung für euch. Die Übergänge vorher an der Nähmaschine fixieren, denn an der Nähmaschine könnten wir über die Stecknadeln nähen, die das Verschieben bei so Wulstigen übergängen fixieren können.
Dann wie gewohnt mit der Ovi übernähen. Funktioniert super!

Sonst kann es schon mal so aussehen, und das will keiner oder?




Also mit der Nähmaschine die Nahtzugaben fixieren, überprüfen, ggf. auftrennen und noch mal.


Dann mit der Ovi die Seitennaht nähen und sich über das Ergebnis freuen!
 

Was nähe ich da überhaupt?!

Ein Ton in Ton - Camel all over Outfit.
Ein Peak-Coat sollte auch noch genäht werden,
da ich aber schon mit den zwei Teilen wieder
länger als gedacht und gewünsch sitze,
bleibt es vorerst bei den zwei Teilen.

So sieht meine Probe aus. 
Wirkt wie eine Jacke. Der Schal überdeckt alles.
Jedenfalls das überlappende Schößchen vorn steht ab
und das gefällt mir nicht. Die Hose hat dieses mal 
keine längsnähte und ich überlege ernsthaft
ob ich Gesäßtaschen anbringen werde. Die können 
evtl. ausleiern. Probier mal mit g785 den Stoff zu verstärken.


Zweites Outfit mit gekauften Stoffhose und Hembbluse.

Das Schößchen mit Stecknadeln umgeschlagen.

Gefällt mir besser, weil
a) ich optisch längere Beine habe (Oberteil ist gekürzt)
b) eine Layering mit Hemdbluse auch gut wirkt (leger)
c) die länge harmoniert besser mit den 3/4 Arm (eine waagerechte Line)



Beschlossene Sache, 
das Schößchen wird geändert! 

So schaut es aus. 

Die Mitte aufgetrennt bis zum Abnäher
dann den Stoff jeweils links und rechts umgeschlagen.

Jetzt beginnt die Arbeit. 

Probieren und Testen
wie das Stück sein wird.

Ein Goldbaren oder doch einfach nur ein Rechteck?

Vielleicht ganz Neu, also von Seite zu Seite 
ohne weitere (dekorative) Nähte. 


Zum Vergleich, das ist das Original Schnittteil


Das habe ich unten abgeschnitten


und das sind meine ersten Test
mal sehen wofür ich mich schlussendlich Entscheiden werde.
Jedenfalls gefällt mir die gekürzte Version jetzt schon viel Besser ;)


Ach, ganz vergessen. 

Weil das Oberteil groß ist (größer zugeschnitten)
und der V-Ausschnitt ein leichtes ist überziehen möglich macht,
entschied ich mich gegen einen Reißverschluss.

Also die Naht hingen ist geschlossen.
Hätte sicher nicht den passenden Reißverschluss,
wie ich mich kenne. (Nervige fehlend Kurzwaren ) 

Soviel von mir und meinen derzeitigen Projekten.
Das Kleid zu Ostern fange ich jetzt erst gar nicht an.

Euch eine schöne kreative Zeit und viele Grüße 
Anita

PS. Was Nervt euch am Nähen?????

Kommentare

  1. Was mich nervt? Meist ist alles gut, wenn ich erst an der Maschine sitze. Allenfalls ein leerlaufender Unterfaden kann mich dann noch aus der Ruhe bringen. Alles vorher? Ein Graus. Schnittmuster kopieren?? Dann schon lieber drucken und kleben. Zuschneiden? Hilft ja nichts, ohne geht es nicht, könnt ich gut drauf verzichten...
    Ich bin auf Dein finales Outfit gespannt, die Basis gefällt mir schon sehr gut!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, der leelaufender Unterfaden! Ich las in der Anleitung, dass die Paff dann Stoppt, wenn der Faden zu ende ist, da habe ich mich schon gefreut und was ist?! Natürlich hat dieses Feature meine nicht :( Inzwischen, wenn die Musik nicht zu laut ist, höre ich es schon heraus, wann das Teil zu ende läuft. Schön zu erfahren, dass ich nicht allein damit bin und Dir auch so vieles nervig erscheint. Kleben finde ich auch blöd, Schnitt Kopieren dagegen, je nach Hersteller (Ottobre ist nicht fein Fav.) ganz angenehm, so kann ich schon viel besser erkennen wie der Schnitt wird. Leider ist nicht die passform erkennbar. :( Übrigens "Basis" ist genau das richtige Wort für das Oberteil. Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Hehe, da finde ich mich in einigen Sachen wieder, die du ansprichst;
    mir geht es auch oft so, dass mir ein Schnitt zwar gefällt, ich aber dies oder jenes daran lieber anders hätte und mir dann einen Wolf in meinen Nähzeitschriften suche, ob ich diese Details nicht dort finden kann, statt lieber selbst zu ändern. Und Kurzwaren sind bei mir immer dann nicht vorhanden, wenn ich sie dringend brauche und außerdem macht es keinen Spaß, sie zu kaufen, weil sie viel zu teuer sind. Hach ja...
    Look 2 gefällt mir auch besser an dir und das abstehende Schößchen kriegst du auf jeden Fall noch in den Griff, aber klar, es ist nervig und kostet Zeit. Die Tochter empfielt in solchen Fällen ein großes Stück Schokolade, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, ja das habe ich auch oft gemacht und verdammt verfliegt die Zeit und schwubs neue Ideen sind dazugekommen und das eigenen Teil wird nicht fertig. Ottobre ist nicht so einfach wie Burda, wo die Teile wirlich fast 1:1 austaschbar sind. Außerdem habe ich von burda mehr hier ;) Ach so geht es mir auch. Verdammt sind die Kurzwaren teuer?! Kein wunder dann früher alles aus den Kleidern herausgetrennt wurde. Liebe Susan, das schönste finde ich, wenn eine Lösung gefunden wurde, mit dem vorhanden Kurzwaren oder alternativ Lösung ohne dem geforderten Teil aber auch, aus alten Klamotten habe ich auch schon mal was entnommen. Leider Bei Garn geht es nicht so einfach :( War übrigens nicht shoppen und habe einfach gemacht mit dem Garn was ich hier hatte - sieh cool aus - hätte ich nicht gedacht. Bald gibt es Fotos. Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. ich bewundere deine Geduld, aber das wird.. viel Erfolg für dein Projekt
    lg
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geduld?! Ehrlich?! Ich sehe es nicht so, aber wegwerfen ist keine Option. Dafür ist der Wollstoff einfach zu schön vom Feeling! Ganz liebe Grüße Antia

      Löschen
  4. Wenn ich alles aufschreiben würde, was mich am Nähen nervt, würde sich der Leser fragen, warum tut sie es dann??? *grins*
    Oftmals beginne ich gar nicht mit dem Nähen, weil ich gar keinen Bock auf das ganze Anpassungsprocedere habe. Da wird die Lust im Keim erstickt.
    Ich bin jetzt schon auf dein endgültiges Outfit gespannt.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Martina, das dachte ich auch, warum habe ich damit angefangen?! Es ist nervig. Zu dem sich auch noch die Figur im Alter ändert, wird es auch nicht einfacher:( Ich probiere jetzt mal alternativ Hersteller, wie hier Ottobre aus. Du hast ja schon so viel genäht, ich hab noch so viel zu lernen. Outfit(s) kommt bald. Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  5. Also ich gestehe, ich habe schon mal Schwierigkeiten anhand der technischen Zeichnung mir vorzustellen wie es mit anderem Stoff aussehen könnte, weil manche haben furchtbaren Stoff, blöd fotografiert und so aus der Zeichnung heraus fällt es mir schwer.
    Viele Anleitungen, die ich toll finde, probiere ich derzeit mit preiswertem Stoff aus, um erst Mal Erkenntnisse zur Passform zu bekommen. Bei Burda ist es eher reichlich, die Ottobre sitzt super, allerdings sind die Basicschnitte, die ich teilweise toll finde dann irgendwie langweilig oder merkwürdig.
    Liebe Grüße jacky

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…

MARTIME - Rote Streifen - Outfits - Knotenbluse und/oder Wickelrock

Hallo Nähfreunde!
Die kleine Pause tat gut, da das Bloggen doch einiges an Zeit einnimmt. Besonders, wenn man nicht so geübt im Texte schreiben ist und auch sonst je nach Tageslaune mal mehr mal weniger Lust hat sich vor die Linse zu stellen. 
Da ich aber nicht wirklich viele Outfitinspirationen mit roten Streifen gefunden habe und ich selbst auch mit meinen schmalen Wickelrock nicht vollstens zufieden war, habe ich beides mal in angriff genommen. Also den schmalen Wickelrock etwas abgeändert und dann mal ausprobiert wie ich mein Zweiteiler auch anders kombinieren könnte. Das erfolgte über mehrere Etappen, die ich mal so, mal so, in Bilder festgehalten habe. Das Bildmaterial habe ich nun mal zusammengetragen und diesen Post für euch, aber auch für mich gemacht.
Streifen - Maritime. Könnte auch als eine 5 Jahreszeit durchgehen. So immer dann, wenn Urlaub am /auf dem Wasser statt findet, besonders in der nördlichen Himmelsrichtung. Streifen, eigentlich sind blaue Streifen beliebter als…

Besuch der Stoffecke in Münster-Wolbeck

Die hier oben gezeigten Stoffe sind meine Ausbeute  aus dem Besuch der Stoffecke in Münster-Wolbeck,  die ich mal nach dem Motto "eben mal gucken"  vor einigen Wochen besucht habe. 
Seit beginn des Jahres haben wir in Münster-Wolbeck unseren Tauchshop und eigentlich ist Münster-Wolbeck unweit von unseren Zuhause entfernt. Und doch war ich noch nie da. Das musste natürlich nachgeholt werden.
Vormittag am Samstag war es dann soweit.  Während mein Mann die Tauchflaschen befühlt hat,  schwang ich mich aufs Fahrrad und radelte zur Stoffecke,  die (zu meiner Freude) knapp 3 km von unseren Tauchshop  entfernt ist. Etwas Bargeld und ein Rucksack mehr hatte ich nicht dabei. Viertel vor elf war ich da und man beachte, die Stoffecke hat nur bis 12 offen.
Doch es reichte für ein paar Fotos für euch (mich), Stoffe und ein Schrägband. 
Adresse:
Hiltruper Str. 22, 48167 Münster-Wolbeck (Hinter der Rossmann) 
Öffnungszeiten:
Freitag ab 13:15 bis 17:00 Uhr Samstag 8:30 bis 12:00 Uhr

Ganz übe…