Direkt zum Hauptbereich

DIY- Lingerie-Set


Heute zeige ich euch, was ich nach dem Einzug der Cover 
genäht habe. Es ist Damenunterwäsche geworden.

Diese wünsche ich mir schon sehr lage, traue mich selbst nicht dran.

Lycra Bogenspitze horte und sammel ich schon seit einigen Jahren.

Immer gekauft, wenn ein günstiges Schnäppchen gefunden habe.

Ja, ich liebe Lycra,
 dehnbare Stoffe sowie so.

Mein kleiner Vorrat ;)

Zwei der hier zu sehen Spitzen schon verarbeitet. Die Mohnrote und Creme.

Die andren werden folgen.


 Bin nach meinen drei Experimenten
 sehr Näh-Motiviert ;)


Natürlich mit passenen Slip ;) 


Dieses Tragefoto ist bei der letzten Anprobe entstanden. Die lange der Träger wir hier angepasst. 

Das ist das letzte was ich zusammen Nähe, weil die Spirze unterschiedlich dehnbar ist. So gehe ich sicher, welche Länge die passende ist.


Die Farbe ist ein Mohnrot, auch wenn es hier eher Orange wirkt.

Ich mag den Schnitt. Also diesen V-Ausschnitt, der ja noch Streckt ;)

Dann die angehauchte Neckholder-Form, die dann in die sportliche 
Ringer-Rücken-Form übergeht. 

Sicher werde ich einig Modelle mal mit Trägern 
und auch als echten Neckholder ausprobieren. 

Mein Favorit wird aber dieser hier sein,
denke ich, weil ich mich jetzt schon sehr wohl darin fühle.


Den Schnitt habe ich selbst gemacht. 

Keine geeignete Vorlage gefunden.
Als Vorbild diehnte mir die Wäsche von der Firma Clo intimo (Hier).

Jedes meiner drei genähter Sets 
Unterscheiden sich etwas von Grundschritt. 

Habe auch ein mit Jersey vernäht. 
Leider ist der Jersey nur querelastisch,
es ist nicht so bequem. Das werde ich nochmal gegen ein bielastischen Stoff austauschen.



Sitz sehr eng, fast wie ein Sport-BH ;)


Auch mein erstes Set werde ich auch ein auf dem Kopf stehends Dreieck einnähen. Schaut einfach besser aus:)



Auch die Verstärkung der seitlichen Brust ist nicht notwenig gewesen. 

Daher habe ich bei den anderen auf diesen Einsatz verzichtet.

Beim Zuschnitt des Stoffes versuche ich das Maximum aus dem Minimum herauszuholen. Ich habe so gut wie kaum etwas von der Bogenspitze weg werfen müssen. Das ist immer ein tolles Gefühl.

Eigentlich vernähe ich gern Muster aufeinander treffend. Das wäre aber bei dieser Kreation einfach sehr unwirtschaftlich und damit auch teuer.

Im Fokus steht eh der Schnitt und die Bogensitze;) 

Für das Mohnrote Set habe ich so ca. 2,6 m verarbeitet. Insgesamt habe ich 4 m zu Verfügung gehabt. Trotzdem war ich gewillt sparsam im verbrauch zu sein,  weil ich nicht von jeder Spitze solch eine Länge vorrätig habe.

Lycra, ist zwar eine syntetische Chemiefaser, dafür ist die für Wäsche einfach perfekt. Formstabil, die Fabe wäscht sich nicht aus und fühlt sich auch noch toll au der Haut an. 

Nähen ging sehr gut und einfach. Verwendet habe ich nur Garn
und keine weiteren Kurzwaren.

 Die Dehnbarkeit ist ausreichend um nicht noch zusätzlich mit Metalbügel, Hacken und Ösen sowie Gummi das Wäschestück zu beschweren.


Alle nähte, ob mit der Nähmaschine oder Overlock, am Ende habe ich alle Nahtzugaben mit der Cover schön flach übercovert. Jede Naht ist sehr Elastisch.

Auch normales Garn fühlt sich auf der Haut gut an. Bauschgarn war nicht notwendig.


Von dem weißen Garn habe ich 8 Spulen, so dass ich zwischen Over und Coverlock 
hin und her springen konnte. Das war mir bei dem Rot nicht möglich.
Also nähte ich erst mit der Overlock und wechselte das Garn und die Maschine.
Denn die Cover - Coverert am Schluss alles, so das es nicht so schlimm war.

Mit dem Jet-Air-Sytem ist der Wechsel schnell von gemacht. Wie aufwändig,
die Umstellung bei einer Kombinierten Over-Coverlock ist, kann ich nichts zu sagen.

Ich bin froh ein getrenntes System zu haben. Das habe ich gemerkt, als ich das erste
Probeteil genäht habe, weil ich alle drei Maschinen gleichzeitig belagert habe.

So konnte ich direkt meine Fragen und Gedanken in der Praxis ausprobieren.

Die Erkenntnisse gut in die anderen Modelle einfließen und so beim letzen 
auch planmäßig und systematisch die einzelnen Nähvorgänge gestalten.  




Hier der Vergleich. Die Overlock naht und dann die Naht mit der Cover.
Schön flach und genau so wie ich es mir gewünscht habe. Toll!!


So schaute mein erster Entwurf aus. Hinten das Dreieck
habe ich übrigens von dem Vogue Schnitt V1440 Kopiert ;) 

Bin ja schon damals
dem Rücken der Bluse verfallen ;) Leider ist der Schnitt so groß für mich,
dass ich die Bluse nicht genäht habe (zu viel Anpassungen notwendig)


So viel zu meinen letzten Näh-Projekten.

Weitere Wäsche-Sets werden sicher folgen.

Mit Träger und auch mal als Neckholder.
Aber nur noch mit geteilten Brustteil. 
Weil es sich leider nicht bewerkstelligen lässt,
den Brustabnäher schön flach auslaufen zu lassen
und so die unschöne Braustspitzen-tüte entsteht.
War eine Idee, die nicht für dieses Material
bzw. die Over-Coverlock naht geeignet ist. 



So störend finde ich die durchgehende Naht von der Schulter 
über die Brustspitze zur Empirenaht nicht. Außerdem macht es eine schöne Rundung
der Brust und kann auch bei schmalen Bogenspitze gut angewendet werden. 


Um noch mehr Material zu sparen werde ih auch ein String probieren obwohl die Spitze supr schön auf der Po-Rundung wirkt ;)




Wie gefällt euch solch 
ein freizeit und casual Wäsche Set? 

Schönes Wochenende 
Anita

Kommentare

  1. auf ein zweites mal, hatte ja nach dem Päuschen schon erwartet, dass du dich intensiv mit der Cover auseinandersetzt,aber dazu noch das neue Thema Lingerie, ich bin begeistert, v.a. soviel wie möglich aus vorhandenem Material herauszuholen. Schöne Sets sind entstanden.
    liebe grüße und ein schönes Wochenende
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir liebe Monika. Es freut mich, dass Dir das Set (die Sets) gefallen. Ob ich mich wirklich noch tiefer mit richtigen BH auseinander setzen werde... wer weiß. Wenn Monika von lamona-dessous in Deutschland ein Kurs gibt, dann sehr gern. Bei der Queen der Dessous;) Ganz liebe Grüße und eine gute Woche, Anita

      Löschen
  2. Wunderbare Wäschesets sind da entstanden! Damit hast du jetzt perfekt selbst Genähtes für obendrüber und untendrunter;)
    Kennst du die Seite von Monika : lamona-dessous.blogspot.de ? Sie näht auch so schöne Dessous. Ohhhlulu.com finde ich auch sehr spannend.
    Liebe Grüße und ein schönes, kreatives Wochenende
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Friedalene. Ja, Monika ist die Queen of Dessous und ich würde sofort ein Kurs bei Ihr belegen. Ob wohl ich weniger dieses Art von BH-Set nähen würde. Das liegt daran, dass im Alltag/Job eher die unsichbaren T-Shirts Unterwäsche trage und in der Freizeit, dann gern auf Metall, wie Bügel und Verschlüsse verzichte. Doch ich schau mir sehr gern die Dessous an;) Ich bin gespannt, wann es bei Dir ans Dessous nähen geht ;) Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche, Anita

      Löschen
    2. PS. Danke für den Tipp mit Ohhhlulu.com, die kannte ich noch nicht.

      Löschen
  3. Das sieht wunderbar aus! Selbsterstellter Schnitt? Unglaublich.
    Die Trageeigenschaften Deiner Sets müsste denen des Watson entsprechen - ich liebe ihn!
    Auch von Deiner Lycra-Sammlung bin ich begeistert - ich muß unbedingt aufrüsten, bei solchen Bildern bekomme ich direkt wieder Lust aufs Dessousnähen.
    Ach, und weder Ovi noch Cover habe ich bis jetzt zum BH-Nähen genutzt. Ich muß DRINGEND wieder damit beginnen...
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Dein Watson gefiel mich schon sehr sehr gut. Wenn ich richtigen BH haben wollte, hätte ich tatsächlich Deinen nachgenäht. Da ich aber nur zwei Versionen von Unterwäsche trage, ist der nichts für mich, zur Zeit nicht ;) Wer weiß?! Ich bin ganz gespannt auf Deine weiteren Teile. Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche, Anita

      Löschen
  4. Was für eine schöne Wäschestoffauswahl du gesammet hast und
    das Set passt wie angegossen und sieht sehr hübsch aus; da wird das Seriennähen zum reinen Vergnügen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Ja, habe lange im Geschäft nach so etwas (ohne Bügel und Verschluss) gesucht. Ist schwierig für den Markt und dann noch aus qualitativ hochwertiger elastischer Spitze sehr selten oder unbezahlbar;) Jetzt noch etwas braungebrannte Haut und so 5 kg. weniger ;) Leider muss ich an den ca. 4 cm schmalen Spitzen noch probieren damit ich hier in Serie gehen kann ;) Ganz liebe Grüße und eine schöne Woche Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…