Direkt zum Hauptbereich

Deteails zum Kleid aus der Burda 3/2016





Vielen Dank für eure Hinweise auf die Veröffentlichung in der aktuellen Burda Style März 2016.

Tatsächlich ist dort die falsche Zeichnung zum Kleid :(
Kann ja schon mal passieren, wir sind alle nur Menschen ;)
Aber das Modell Nummer 110 aus der Juli 2011 stimmt und die richtige Zeichnung sieht so aus :)




Es ist schon lange her, als ich das Kleid genäht habe und ich habe es immer noch ;)
Den gesamten Beitrag samt Details könnt ihr HIER noch mal sehen.






Auch habe ich das Kleid auf gepimpt, nach dem das Leder nach den Waschmaschinenwäsche gelitten hat. HIER zu sehen.




Die Nahtzugaben wurden an den Oberstoff fest genäht. Verleiht dem Kleid ein "sportlich-chic" Stil.
Es hat mir sehr genervt, das der Besatz sich gern und oft innen verselbständigt hat. Wie so oft bei Burda, war auch hier der Besatz überdimensional berechnet. Inzwischen mit mehr Erfahrung, weiß sich die Hobby-Schneidern anders zu behelfen ;)

Ich mag den locker sitzen Schnitt und die schöne Lösung mit den Taschen vorn. Auch der selten vorhandenen V-Ausschnitt bei diversen Kleidern hat potential noch mal genäht zu werden.  Für mich persönlich würde ich die überschnittenen Schultern reduzieren und auch im Rücken einen runden Ausschnitt zuschneiden. Sonst gefällt es mir sehr, könnte ich mir auch als "Freizeit-Sporliche-Version" aus Sweatstoff mit dekorativen und nützlichen Ziernähten (fest genähter Besatz innen) sehr gut vorstellen.

Wie so oft ist es der Stoff und dann auch die weitere Gestaltung sowie Verarbeitung,
die ein und den gleichen Schnitt so variabel gestaltet werden kann. Auch schon meine kleine Ergänzung um den Hahnentritt hat eine andere Wirkung als das mit Leder.

Dieser Schnitt eröffnet der eigenen Vorliebe, Kreativität zum Trend, Stil und Anlass ganz andere Wege. Auch wenn es viele Schnittteile sind, die sich aber defenetiv lohnen. So kann auch mal beim Zuschnitt, schon mal ausprobiert werden, wie es mit anderen Farben, Material wirken wird. Aber durchsichtige Spitze würde ich nicht empfehnlen ;) Nicht für die Seite, es sei denn, der BH soll gesehen werden... für welchen Zweck auch immer ;) Doch wenn dieser Schnittteil einfach geteilt wird und im unteren Bereich die Spitze eingesetzt wird, könnte es sehr gut funktionieren. Wie gesagt, ein schöner Schnitt kann so vielseitig anders gestaltet werden. Für Ideen und Anregung stehe ich gern bereit ;)

Wünsche euch ein näh- und kreatives Wochenende und viele Grüße,
ANiTA

Kommentare

  1. Liebe Anita,
    gratulation zu der Veröffentlichung in der Burda! :-)
    Der Schnitt ist wirklich toll, der ist mir bisher noch nie aufgefallen. Muss ich auch mal ausprobieren.
    LG Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir ;) Der Schnitt ist aber ein Kurzgrößenschnitt, nur zur Info ;) Schönes Wochenende und liebe Grüße ANita

      Löschen
  2. die Hahnentrittkombi hatte ich gar nimmer auf dem Schirm, viel Freude mit der Cover, statt meine mal zu testen, hab ich mit Näma und ovi mit der besten Freundin genäht, 3 Maschinen mitzunehmen war mir zu viel, und der Stoff hätteauch nicht zur Cover gepasst. Bilder gibts demnächst wenn mir mal wieder ein Fotowilliger zur Verfügung steht.
    schönes Wochenende wünscht dir
    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön, freue mich auf Deine Fotos. Tatsächlich ist das allein nicht so einfach :( Ich greife zum Stativ mit Fernauslöser. Oder halt vor dem Spiel mit Handy :) Also Näma transportieren ist schon aufwänig... aber sicher macht es auch gut Spaß mit Näh-Freundin zu nähen. An die Cover muss ich mich jetzt gewöhnen. Die Bi-Elastischen super dehnbaren Stoffe sind schon eine Herausforderung... auch für die Cover... dass ich immer zu den "schwierigen" Stoffen mich hingezogen fühle.... das nähen könnte doch auch so einfach sein.... irgendwie quäle ich mich gern ;) Wünsche Dir auch auch ein super tolles Wochenende und liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. du schaffst das schon, bei dem Wetter hier ist nix mit fotografieren
    wünsch dir einen schönen Sonntag
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
  4. Doppelter Glückwunsch - Du bist ja schon Stammgast bei Burda :)
    Und viel Spaß mit Deiner Cover - ich bin sehr gespannt auf Deine Projekte!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Romanitjersey Etuikleid und Cape aus Wolle

Schnitt
Cape
La mia Boutique 10/2017 (ggf. Kaufoption hier)

Kleid
Der Schnitt ist aus der Zeitschrift Simply nähen von Inge Szoltysik-Sparrer. (Kaufoption hier oder hier)

Kleid wurde am Hals und Ärmelsaum mit einem Schrägband eingefasst. Für das Kleid wählte ich etwas weniger kräftige Farben und habe versucht das Karomuster etwas symmetrisch und harmonisch zu platzieren.
Am Cape habe ich nur die Kanten der innenliegenden Besätze eingefasst. Hier habe ich die leuchtenden Farben gewählt und auch das Schrägband dünner gehalten.


Das Kleid ist aus Viskose-Romanitjersey und das Cape aus Wolle. Beide Stücke wurden ohne Futter genäht. Mein Karostoff ist ähnlich wie dieser hier.
Der Schnitt für das Cape habe ich verkleinert und mangels Stoffmenge auch im Rücken etwas an weite Reduziert. Meine Verschlusshaken von hier gefallen mir ganz gut. Werde aber noch ein Ripsband zum Verdecken aufnähen. Sieht dann hoffentlich etwas schöner aus. 
Am Schnitt des Kleides experimentiere ich noch. Es ist für für nor…

Samt und Seide

Samt & SeideMeine Neuzugänge aus dem Näh-Atelier.


Ein Volantrock aus weinroten Samt  & eine Schluppenbluse aus Seidenchiffon.

Dazu würde ich die Samtjacke nach La mia Boutique Schnitt wählen. Petrol passt sehr gut auch zu Weinrot. 

Der Rock ist nach Burda Style Nr. 111-05/2013 Schnitt genäht.

Ich habe viele Schnitte für Volantröcke angesehen, nur dieser gefiel mir auf anhieb. Nicht nur, weil dieser mit knapp 1 Meter Stoff auskommt, sondern auch, weil es im Grunde ein Bleistiftrock ist und nicht wie viel in Wickelrock ausarten. Samt in doppelter und dreifacher Lage ist nicht besonders Figur schmeichelnd (trägt zu dick auf und macht dann auch dick). Das will nun keine Frau, auch ich nicht, daher wählte ich diesen Schnitt.
Im Grunde ist der Schnitt einfach zu vernähen. Bis auf die Stelle, wo der Beleg mit dem Volant vernäht/verstürzt wird. Da fällt mir ein, ich sollte noch mal in die Anleitung schauen, was dort steht ;) Tatsächlich kopiere ich den Schnitt und lege das Heft dann weg. I…