Direkt zum Hauptbereich

#12lettersofhandmadefashion: Januar Buchstabe W





Hallo liebe Nähfreunde!

Der Januar fängt schon gut an.

Nach dem wir 850 Kekse für die Boot 2016 in Düsseldorf gebacken haben, konnte ich mich noch zwei anderen intensiven und neuen Projekten widmen.

Zum Nähen habe es kaum noch Zeit und doch habe ich etwas Zeitmanagement betrieben, um an dem neuen und sehr erfrischenden Projekt "12 LETTERS OF HANDMADE FASHION" an der Prämiere teil zu nehmen.

Selmin von Tweed & Greet, hat den Buchstaben W gezogen. Nach zu lesen HIER .
Von diesem Projekt habe ich über Sandra von rehgeschwister.blogspot.de/ HIER erfahren.

Seit einer Ewigkeit steht ein Wickelkleid auf meiner Wunschliste, doch es wurde wieder kein Wickelkleid. Wickelkleider sehen aus fließenden Strickstoffen, wie Jersey einfach am besten aus. Jersey nähe ist mit der Babylock kein Problem, doch ich habe noch mit dem Saum zukämpfen. Alle bisher genähten Jerseysäume, gefallen mir einfach nicht, bzw. reißen doch irgendwann auf :(
So wurde das Wickelkleid zu einem Wendekleid!

Ein Kleiderschnitt, der von Burda, aus dem Jahr 2013, steht auch schon lange auf der Liste.
Den Schnitt habe ich schon vor einiger Zeit Kopiert und konnten daher schon mal etwas Zeit einsparen. Ich bin auch wieder dazu übergegangen, den Schnitt zwar noch auf Folie zu kopieren,
aber nicht mehr mit Nahtzugaben. Also nur der Schnitt. Ich habe auch viele minderwertige Stoffe hier, die ich damals aus Unwissenheit und Unkenntnis erworben habe. Die werde ich jetzt, wieder eine Neuerung, für meine Probemodelle verwenden. Also zu erst habe ich aus einem Baumwollsatin, der nach nur einer Wäsche, die Stoffveredelung, ausgewaschen wurde und der Stoff aussah, als hätte es 100 Waschmaschinen schon hinter sich. Die Veredelung, die macht den Stoff auch über mehrere Trage/Wäsche rituale noch ansehnlich. Tja, also ist es jetzt mein Stoff für die Probemodelle.

Insgesamt habe ich am Oberteil ca. 2 cm gekürzt. In Achsel und in Taille, damit die Falten etwas besser durch meine Burst zur Geltung kommen. Gut, dass meine Probemodell Unifarbig ist, so lassen sich die Falten besser sehen. Es hat auch ohne Reißverschluss funktioniert, doch nicht so einfach anzuziehen wie mit einem.

Die Falten im Rücken gefielen mir nicht und so habe ich einen Gummi quer in die Tailliennaht eingenäht. Die Rückseite des Kleides ist auch schöner und es hat noch den Vorteil, dass sich durch die Dehnung, das Kleid auch gut überstreifen lässt. Die Falten Vorn habe ich beibehalten, den die wirken elegant und ruhiger als eine Raffung.

Mein Stoff ist ein mitteldicker leicht elastischer Kunstfaser (Viskose mit Lycra) Satin Stoff in leuchtenden Farben und einem wunderschönen Muster. Nie die richtige Idee für diese, fast 3-4 Jahren abgelegenen Stoffe gefunden, denn die sind so dicht gewebt, dass das Kleid nicht luftig ist und so auch für kühlere Tage / Abende geeignet wäre. Aber nichts für den heißen Sommer - auch wenn die Farben genau das erzeugen.

Gem. der Anleitung für diesen Schnitt sollte das Oberteil gedoppelt werden, also habe ich das ganze Kleid gedoppelt und zwar aus zwei identischen Stoffen mit gleichem Muster NUR in einer anderen Farbkonstellation. Mal Türkis & Pink, mal Orange & Braun.

Bein Zuschnitt war es mir wichtig ein schönen Ausschnitt zu haben. Die Schmetterlinge sind so schön.

Probleme beim Nähen hatte ich keine. Der rutschige und dehnbare Stoff war eine Herausforderung und meine rauen Hände, die sich wie Sandpapier anhörten, als ich über den Stoff strich. Handcreme kam nicht in Frage, dass hätte ggf. Fettflecken hinterlassen. Etwas Zeit habe ich am Saum gebraucht. Er musste ja von beiden Kleider gleich lang sein und dann auch noch wünschenswert in einer waagerechten Line. Erst mit dem Rockabrunder die Groben vorarbeiten gemacht und der Feinschliff an der Schneiderpuppe. Immer wieder das Maßband von der Taille zum Saum zur Kontrolle angelegt.

Hals- und Armausschnitt wurde zurück geschnitten auf eine ganz schmale Kante. Die Nahtzugaben im Kleid innen, sind nicht versäubert, also weder Overlock noch Zickzackschere. Der Rocksaum wurde fest genäht, bis aus eine kleine Lücke, die ich zum Wenden des Kleides verwendet habe. Das kleine Loch wurde dann mit der Hand (unsichtbar) festgenäht.

Ein Wendekleid ist keine Erfindung von mir;) Die Schwierigkeit bei Wendekleidern ist die passenden Stoffe zu finden, die nicht zu dick aber auch nicht zu dünn sind. Erst wollte ich ein Seite Uni, die andere gemustert, aber das Muster hat immer durchgeschimmert. Zum Glück fand ich dann doch zwei die zusammen gepasst haben.

Und ich bin mit dem Resultat mehr als glücklich und zufrieden. Den Schnitt werde ich sicher noch mal in genau der gleichen - leicht veränderten - Version nähen. Benötigt nicht viel Stoff und ich mag den Ausschnitt. Für leichte Sommerkleider ideal ;)

Was die anderen Teilnehmer an der #12lettersofhandemadefashion zum Buchstaben W kreatives gemacht haben, sehen wir als einen Übersicht bei Selmin von http://tweedandgreet.de/ am Sonntag.

Viele Grüße ANiTA

Ein Kleid zum Wenden

Mein Wendekleid




 




Das Probemodell


Mein Schnitt


Zuschnitt











Verlinkt bei MMM

Kommentare

  1. Wendekleid auch neu für mich, kenne eigentlich nur Wendebettwäsche und Jacken, tolle Farben, du solltest dein Sparschweinchen für eine Cover füttern, Saum stabilisieren und die Fakecoverstiche deiner Pfaff wären eineZwischenlösung
    lg
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du eine? Oder gute Tipps?

      Löschen
    2. ja, aber noch nicht benutzt, werd die Faschingstagemich mal ranmache unddir berichten
      lg monika

      Löschen
    3. Danke Dir! Sehr gern. LG Anita

      Löschen
  2. Für Nähte mit Bauschgarn habe ich versucht mit der Pfaff zu nähen. Unterfaden gescheitert, einfädel in die Nadel nur mit Einfädelhilfe.
    Coverlock wird ganz sicher kommen - nur welche?!
    Nehme gern Empfehlungen an ;) LG Anita

    AntwortenLöschen
  3. Ola, wieder so eine schöne Idee: ein Wendekleid. Da wäre ich ja nicht drauf gekommen.
    Meine Jerseysäume habe ich in letzter Zeit schön öfter nur abgelockt und dann mit der Hand gesäumt. Das geht schnell und sieht auch sehr schön aus. Und hält! Meine Coverlock nutze ich kaum. Zwar macht die hübsche Säume mit bis zu 10 Fäden, aber das Umfädeln find ich richtig lästig.
    Liebe Grüße!
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch eine gute Idee, mit der Hand zu säumen. Ich möchte aber tatsächlich auch zwei Stoffe nebeneinander zusammen nähen - also nicht nur Säume Covern ;) Was hast Du für eine und würdest Du die weiter Empfehlen? LG Anita

      Löschen
    2. Ich habe eine Pfaff Creative (welche genau muß ich nachsehen). Wie gesagt, ich finde das umfädeln total lästig und nutze diese teure Maschine kaum . Ich glaube, die hat mal 1700,- Euro gekostet? Kann das sein? Muß ich direkt nochmal prüfen. Ja, so eine Maschine macht schöne Nähte. Aber stehen Preis und Freude an der Sache in einem vernünftigen Verhältnis? Eine normale Nähmaschine hat ja auch diverse Zierstiche, mit denen man Stoffe mit einer Ziernaht ähnlich einer Covernaht aufeinander nähen kann. Ich selber würde jedenfalls dieses Maschine nicht mehr gönnen. Damals hat mein Mann sie mir geschenkt, weil ich mit unsrem kleinen Sohn zuhause war und nähen wollte....
      Eine Empfehlung kann ich Dir nicht geben, da ich mich mit Covermaschinen nicht auskenne und nicht mal meine eigene Maschine richtig kenne :-(

      Löschen
    3. Zweite Sache: Du fragtest vor einiger Zeit nach Affiliates.

      Willst Du mit deinem Blog Geld verdienen? Oder ist es nur Hobby? Die Einnahmen( besonders zu beachten bei Selbständigen!!) sind immer schön brav in der Steuererklärung zu erfassen. Kleinunternehmergrenze? Keine Ahnung. Bei uns fließen alle Einnahmen in einen Topf und Einnahmen aus den Affiliateprogrammen würden dann auch dazu gehören. Ich auf jeden Fall verkneife mir eine weitere finanzielle Baustelle, bei der bei der nächsten Steuerprüfung ein Finanzbeamter in den Aktenordnern nach Papieren sucht....nein Danke! Wer so eine Prüfung mal erlebt hat, der weiß von was ich rede. So viel kann Werbung auf meinem Blog garnicht einbringen, daß sich das lohnt. Vielleicht sieht es aber bei Dir anders aus, das kannst nur Du alleine entscheiden.
      Sei lieb gegrüßt,
      Susan

      Löschen
    4. Liebe Susan, danke für Dein Kommentar.
      Wie immer ist es auch bei der cover nicht einfach :( Jeder Benutzer hat andere Einsatztätigkeiten dafür. Ich möchte Sportbekleidung nähen, die auch nahtlos ist - also Covernaht. Die würde ich gern mit Bauschgarn machen, weil es einfach weniger kratzt. Mal sehen.

      Bei der Frage bei den Affiliates geht es nicht um mich. Ich vermisse einfach die ECHTE Empfehlungen im Blog. Also ein Produkt was auch angefasst worden ist, benutzt und auch mal gewaschen. Scheint eine andere Zeit zu sein. Überall das gleiche Produkt (von dem Anbieter der die meiste Provision zahlt). Werbung überall, keine Beratung. Das ist nichts für mich. Wenn ich hier auf ein Produkt verlinke, dann ist es eine echte Empfehlung für die ich keine Provision erhalte. Ich wollte nur erfahren, wie anderen über die Werbe-Affiliates denken und ob die Wissen was das ist ;)
      Danke für Dein Hinweis zu den Einnahmen, als Fachfrau, wäre die Steuer das keinste Problem, aber ich hätte mehr mit meinem Gewissen zu kämpfen. Bin der Berater, nicht der Verkäufer. Also bei mir steht die Beratung im Vordergrund, dann das Honorar. Bei vielen Bloggern steht nur noch das Honorar im Vordergrund. So ist das nun mal ;)
      Wir reifen Frauen denken da einfach "Erwachsener";) Ganz liebe Grüße an Dich & Familie Anita

      Löschen
    5. Liebe Anita,

      ich habe eine Pfaff 4874, klick hier:
      https://naehfreundin.blogspot.de/2013/06/aus-drei-schnitten-mach-ein-neues-kleid.html

      da ist auch ein Foto.
      Über Sportkleidung habe ich auch schon mal nachgedacht, aber dabei ist es dann auch geblieben, haha. Naja, dafür bräuchtest Du dann schon eine gute Coverlock. Leider kann ich Dir hier nicht helfen.
      Habe ich mir die Branche bei Dir doch richtig gemerkt, Du hattest das irgendwann mal im Blog stehen. Aber egal.
      Ehrlich gesagt, ich klicke nie auf die üblichen Werbeanzeigen in den Nähblogs. Es ist immer dasselbe: Die gleichen Händler, die gleichen Rabatte etc.pp. Was soll das? Ich finde das eher lästig, aber jeder kann ja nun einmal tun was er will. Das ist Geschmackssache.
      Steht in einem Blogbeitrag aber z.B. "Stoff von hier" , dann klicke ich aber schon mal drauf, aber auch das eher selten. Es gibt einige Näh-Blogs, die haben für mich nicht nachvollziehbare Anzahl an "Verfolgern". Auch dort finde ich diese seltsamen Werbeanzeigen....
      Das Honorar das ich aus einem Nähblog beziehen könnte...wie gesagt, das kann (für mich) garnicht so hoch sein, das sich der Streß lohnt ;-) und vom Nähen leben zu können, diesen Versuch starte ich garnicht erst. Wenn ich etwas gut finde, dann schreibe ich das in meinem Blog, das ist meine ganz private und ehrliche Meinung und damit ist es gut.
      Liebste Grüße
      Susan

      Löschen
    6. Ach, liebe Susan, es tut mir leid, dass Dir die Maschine so ein "frust" bereitet. Verdammt Kompliziert sieht das schon aus. Werde mal im Shop vor Ort mal Probe nähen. Nehme dazu MEINE Stoffe zur Probe mit. So kann ich direkt auch sehen, wie es sich verhält. An eine Industrie Cover auch schon gedacht, aber dafür müsste ich wirklich etwas Geld ansparen... und auch Platz schaffen ;) Werde sicher berichten, wenn es so weit ist ;) Trotzdem DANKE für Deine Mühe und Hilfe!

      Die Näh-Blogger werden nie, die Summen erreichen, die diverse Mode-Blogger mit den Werbe-Affiliates erzielen. Es wird ja als großes Geheimnis gehütet über deren Verdienst, doch es ist was durchgesickert, dass EINE Bloggerin (USA) soll nur vor Weihnachten EINEM Unternehmen (der alles Anbietet für Tier, Kind, Mann, Frau und Heim) sage uns schreibe über 1 Mio $ Umsatz beschert haben, durch den Kauf (Warenkorb - also auch andere Produkte) über Ihren Link, je nach Provision höhe, gehen wir mal von nur 1% aus, hat die Bloggern, ohne das Produkt in der Realität gesehen, angefasst oder probiert zu haben, um die ca. 10.000 $ verdient. Was hat sie dafür machen müssen? Sich bei einem "Zwischen Unternehmen" anmelden, der dann Ihren Link mit dem eigentlichen Unternehmen in Verbinung bringt, von zu Hause, ein paar Artikel zusammenstellen und "schön" als Collage bauen. Noch nicht mal die Fotos musste sie machen. Also kein Wunder dass alle Blogger auch das haben wollen - wenig Arbeit, viel Geld. Nun, so sind die Jungen Mädels noch chronischer Ärmer auf dem Bankkonto oder noch verschuldeter, die Wohnung, Kleider- Schuhschrank dafür noch voller... hmmm... schöne Entwicklung.... Das ist sicher nicht viele wissen, wussten oder so gesehen haben. Mal sehen wie sich das noch so entwickelt, auch die Jüngern werde Reifer und verfallen weniger den oft emotionalen Kaufreizen ;)
      Also nur auf den Link zu Klicken, ist meines weissens nach, keine Provision fällig, im gegenteil zu den Google-Adwords. Hier zählt jeder Klick, aber das zahlt das Unternehmen an Google ;) Alles nicht so einfach, das Spiel durch zuschauen oder?
      Zum Glück gibt es noch andere Blogs ;) Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Anita

      Löschen
  4. Ein Wendekleid, also du hast Ideen und es sieht richtig gut aus; praktisch außerdem; wenn dir mal ein Fleck aufs Kleid kommt, wendest du dein Kleid eben mal schnell auf der Toilette, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Auch im Koffer auf Reisen, nimmt so ein Kleid für zwei Abenden gleich viel weniger Platz ein ;) So auch meine Idee dahinter, leider lässt es sich nicht mit allen Stoffen gut resultieren. Werde aber bei der menge an gemusterten Stoffen sich noch mal so ein "Koffer-Urlaub" Kleid nähen ;) LG Anita

      Löschen
  5. Wie schön, dass du auch bei den 12 letters dabei bist! Wieder mal ein schönes Kleid in ungewöhnlichem Design. Sehr schön wie du das Muster platziert hast. Ich finde die Länge optimal für dich, da stimmen die Proportionen sehr gut. Wo findest du nur diese ungewöhnlichen Stoffe?
    Viele Grüße - wir sehen uns spätestens zum Februar- letter wieder, oder?
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Idee ist so erfrischend und auch Zeitlich gut in Einklang mit Beruf, Haus, Familie und anderen Projekten unterzubringen ;) Bin schon mal gespannt, Dich und ein paar andere habe ich auch schon entdeckt. Der Sonntag wird uns offenbaren, war für schöne W-Ideen kreiert worden sind. LG Anita

      Löschen
    2. Liebe Friedalene, sorry, habe in Eile geschrieben und glatt vergessen Dir zu berichten, wie ich solche Stoffe finde.

      Ich suche Grundsätzlich immer nur nach dem Material oder Materialzusammensetzung. Selten nach Farbe oder Muster. In diesem Fall war es "Viskose+Lycra", die ich damals gesucht habe und fand drei Stoffe. Hier die zwei und das andere ist dieses Kleid sowie dieses Top

      Bei solchen besondern Stoffen (Farbe/Muster) kaufe ich schon mal auf Vorrat ohne eine Nähidee. Die Idee kommt erst beim Drapieren des Stoffes, da Fall und Feeling erst in der Hand zu der Idee führen. Zum Glück können unsere gekauften Stoffe auch schon mal länger (Jahre) warten. Es tut mir immer leid, dass ich euch nicht eine Kaufquelle geben kann. Daher hoffe ich, die Idee reicht auch aus als Inspiration. Hoffe ich konnte Deine Frage zufriedenstellend beantworten. Liebe Grüße Anita

      Löschen
  6. Ich bin ja immer begeistert, wie Du dich an große Muster traust. Das Zuschneiden würde ich mich derzeit nicht trauen.
    Sei lieb gegrüßt von Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ich weiß auch nicht, was mich vor 3-4 Jahren geritten hat so viele Musterstoffe zu kaufen. Muster trage ich im Sommer und da bekanntlich, Sonne, Sonnencreme, ggf. Salzwasser und Schweiß, macht aus dem Sommerkleid auch nur eine Saison-Kleid, also ist es nicht weiter schlimm, dass ich so viele habe, denn die Sommer werden sicher heiß werden. Tunika wären auch schön, habe aber noch kein schönen Schnitt gefunden. Sonst bin ich auch eher der Fan von Uni. Also 3/4 des Jahres in Uni- 1/4 gemustert und mit ausnahmen zu besonderen Anlässen auch mal so oder so ;) Apropos- nicht trauen..... so erging es mir auch bis ich das Motto "einfach machen" für mich gefunden habe. Denn schöne Stoffe gibt es wie Sand am Meer und seit dem ich das weiß, kaufe ich auch nicht mehr, sonder vernähe und spare es mir nicht mehr auf. Wenn ich nur die "Richtigen" Schnitte finden würde ;)
      LG Anita

      Löschen
  7. Du hasst vielleicht Ideen - ein Wendekleid! Sieht jedenfalls sehr toll aus mit dem schönen Musterstoff. Allerdings fröstelt es mich, wenn ich so eine Flatterteil jetzt im Januar sehen ;-) LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für den Winter nähe ich kaum was, weil ich alles habe und nichts vermisse. Aber für Frühjahr und Sommer nähe ich mir gern neues Neues. Sommerkleider, können fast nur eine Saison getragen werden. Besonders Urlaubskleider, die Sonnencreme, Sand, Salzwasser und Schweiß ausgesetzt sind, das leiden die Materialien. Tweed, Wolle und Co kann über Jahre getragen werden. Daher sind Herbst-Winter Klamotten eh nichts für mich ;) Vielleicht in 4-5 Jahren - mal sehen. LG Lady Petite

      Löschen
  8. Ein Wendekleid - eine geniale Idee! Sieht sehr schön aus und der Gummizug hinten gefällt mir auch besser. Das Muster ist wieder mal perfekt platziert, ich bin schon auf die nächsten Musterteile gespannt ;)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir. Ich bin auch gespannt;) Der Sommer kommt schneller, als ich nähen kann, bzw. Zeit zum nähen finde :( Da sind einfache (schnelle) Schnitte ideal. Bei weniger rutschigen Stoffen, könnte ich noch mehr Zeit einsparen. LG Anita

      Löschen
  9. Ich finde die Idee, zwei Stoffe mit gleichem Muster in verschiedener Farbe zum Wendekleid verarbeitet, einfach klasse.
    Das raffinierte Muster kommt gut zur Geltung und die Farben sind sehr harmonisch.
    Ein schönes, ausergewönliches Kleid:)
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen dank, ich bin auch sehr froh gewesen, dass ich mein Stofflager gleich um zwei Stoffe erleichtert habe und die Idee von einem Wendekleid tatsächlich gelungen ist. LG Anita

      Löschen
  10. Ein Wendekleid? Wie praktisch, dazu wunderschön! Die Stoffe sind ein Traum, danach habe ich letztes Jahr verzeifelt gesucht.
    Meine Cover benutze ich recht selten, ich habe eine Elna 444, baugleich zur Janome. Ich bin in einer Cover-Facebookgruppe - die Leitung dort ruht nicht eher, bis wirklich alle mit Ihrer Maschine zufrieden sind..
    Liebe Grüße,
    Sandra
    p.s.: ich habe Watson vorgestern abend beim laufen tatsächlich angelassen, bei meinen anderen BHs würde ich auf sowas im Traum nicht kommen. Ging problemlos! Beim Blazer muß ich noch in der Anleitung schauen, weiß ich nicht mehr (*°°*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Bis her habe ich Cover nicht vermisst, aber jetzt möchte ich Sportbekleidung nähen und da sehr gern Nahtlos ;) Das ist mit Cover perfekt - hoffe ich ;) Ein pluspunkt wäre natürlich der Saum für alles Strickstoff :) Ich staue, Du bist ja über all - gut zu wissen, dann behalte ich DICH als meine Quelle;) wenn das Ok ist.
      Die FB Gruppe suche ich dann mal. Übrigens, über eine Videoanleitung habe ich meine Antwort, es ist genau so, wie ich es mir dachte (wie die Industrie es macht - praktisch und einfach ) Danke Dir!!! LG Anita

      Löschen
    2. Ups, sorry - nicht mehr suchen :)Janome Cover Pro.
      Dort werden Slips auch komplett mit der Cover genäht.
      Da ich eventuell bald wieder mit dem Laufen beginne, müsste (möchte...) ich dann auch Laufkleidung selber nähen. Wir halten uns auf dem Laufenden!!
      LG Sandra

      Löschen
    3. Gedanken Übertragung?! Sandra! Genau DIE habe ich mir gestern etwas intensiver angeschaut!!! Danke Dir - wir ticken da schon "recht" ähnlich ;) Haha schönes Wortspiel auf dem "LAUFenden" ;) Aber sicher doch und sehr sehr gern :) Schönes Wochenende Dir und Deiner Familie.

      Löschen
  11. Du bist ja wirklich immer für eine Überraschung gut! Knalleridee dieses Wendekleid und aus so feinen Stöffchen! Die speichere ich mal ab. Und wenn ich mit meinen Winterteilen fertig bin, dann nehme ich ein Sommerkleid in Angriff und versuche mal so eine Dopplung hinzubekommen. Bis dahin kann ich in Ruhe nach Stoff schauen. Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, freut mich dass ich euch noch - bei so vielen talentierten Näherinnen - überraschen kann ;)
      Du kannst super mit Jersey umgehen, ich könnte mir auch zwei leichte Jerseystoffe gut vorstellen, da die "blickdichter" sind als so manche leichte Baumwollstoffe. Aber die Falten vorn? Vielleicht an anderen Schnitt oder gleich ringsherum ein Gummizug. Was auch evtl. noch einfach wäre.
      Zum Beispiel die Taile als Tunnel mit den beiden Kleidern vernähen. Wer Gummi nicht mag, kann auch ein Stoffgürtel wählen. DA gibt es sicher gute Lösungen. Bin ganz gespannt und Drück die Daumen! LG Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…

MARTIME - Rote Streifen - Outfits - Knotenbluse und/oder Wickelrock

Hallo Nähfreunde!
Die kleine Pause tat gut, da das Bloggen doch einiges an Zeit einnimmt. Besonders, wenn man nicht so geübt im Texte schreiben ist und auch sonst je nach Tageslaune mal mehr mal weniger Lust hat sich vor die Linse zu stellen. 
Da ich aber nicht wirklich viele Outfitinspirationen mit roten Streifen gefunden habe und ich selbst auch mit meinen schmalen Wickelrock nicht vollstens zufieden war, habe ich beides mal in angriff genommen. Also den schmalen Wickelrock etwas abgeändert und dann mal ausprobiert wie ich mein Zweiteiler auch anders kombinieren könnte. Das erfolgte über mehrere Etappen, die ich mal so, mal so, in Bilder festgehalten habe. Das Bildmaterial habe ich nun mal zusammengetragen und diesen Post für euch, aber auch für mich gemacht.
Streifen - Maritime. Könnte auch als eine 5 Jahreszeit durchgehen. So immer dann, wenn Urlaub am /auf dem Wasser statt findet, besonders in der nördlichen Himmelsrichtung. Streifen, eigentlich sind blaue Streifen beliebter als…

Besuch der Stoffecke in Münster-Wolbeck

Die hier oben gezeigten Stoffe sind meine Ausbeute  aus dem Besuch der Stoffecke in Münster-Wolbeck,  die ich mal nach dem Motto "eben mal gucken"  vor einigen Wochen besucht habe. 
Seit beginn des Jahres haben wir in Münster-Wolbeck unseren Tauchshop und eigentlich ist Münster-Wolbeck unweit von unseren Zuhause entfernt. Und doch war ich noch nie da. Das musste natürlich nachgeholt werden.
Vormittag am Samstag war es dann soweit.  Während mein Mann die Tauchflaschen befühlt hat,  schwang ich mich aufs Fahrrad und radelte zur Stoffecke,  die (zu meiner Freude) knapp 3 km von unseren Tauchshop  entfernt ist. Etwas Bargeld und ein Rucksack mehr hatte ich nicht dabei. Viertel vor elf war ich da und man beachte, die Stoffecke hat nur bis 12 offen.
Doch es reichte für ein paar Fotos für euch (mich), Stoffe und ein Schrägband. 
Adresse:
Hiltruper Str. 22, 48167 Münster-Wolbeck (Hinter der Rossmann) 
Öffnungszeiten:
Freitag ab 13:15 bis 17:00 Uhr Samstag 8:30 bis 12:00 Uhr

Ganz übe…