Direkt zum Hauptbereich

In Chiffon & Bouclé zur Weihnachtsfeier



Letztes Jahr trug ich diesen
 Jumpsuit/Overall (HIER gezeigt)


zur der betrieblichen Weihnachtsfeier.

Weil es doch recht "frisch" war trug ich 
unter dem Jumpsuit einen sehr dünnen 
Rollkragenpullover aus feiner Merinowolle.

Dieses Jahr, wurde es auch nicht bunt.
Schwarz geht immer!


Weil sich meine CC-Chiffonbluse 
so langsam aber sicher auflöst,
war es die Gelegenheit diese noch mal
der Öffentlichkeit zu präsentieren. 

Oft schon mit dem Madeleine Chiffionrock 
und der selbst genähten Bouclé Jacke kombiniert.

Auch dieses mal - sicher gegangen 
und schwarz-weiß bzw. creme gewählt. 


Bouclé Jacke (HIER berichtet)

Diese Bouclé Jacke ist inzwischen 3 Jahre alt.

Sie zählt zu meiner 1. Jacke, die ich genäht habe.

Genau so ist sie auch - 
nicht perfekt und beinhaltet diverse Anfängerfehler.

Dieses Muster und der Stoff aus Bouclé Material 
verzeiht all die Fehler und sie ist so ein "Allrounder".

Besonders zu Abendveranstaltungen
greife ich gern auf diese Jacke zurück.

Glizerfaden im Karomuster verwebt.
Passend und dezent eine Metallkette
aus dem Baumarkt als Dekorativen abschluss
mit einem Nylonfaden angenäht.  

In den letzten Jahren nur an den Ärmelsaum
etwas verändert. Die Ursprüngliche länge
unterschiedlich eingeschlagen. Mal 3/4,
mal 7/8. Jetzt auch mit Ärmelfutter.

Doch an den einen nicht so gut eingesetzten Ärmel
traue ich mich auf Grund des Bouclé-Materials nicht ran,
aufzutrennen und noch mal "ordentlich" einzunähen.

Der ist mir als Anfänger nicht so gut gelungen 
und erinnert mich immer wieder an meine Anfänge,
daher bleibt er so. Sicher ist sicher ;)


Diesen Rock trage ich inzwischen sehr gern.
weil er mir besser passt. 

Als ich den gekauft habe, Gr. 36, 
war der mir vom Umfang zu weit 
und er lag eher auf der Hüfte.
Daher nicht oft getragen,
aber das war auch kein Grund für mich
diesen herrlich schönen Rock 
abzugeben. 

Denn schaut her, die Wartezeit hat sich gelohnt.
Jetzt sitzt dieser wo er sein soll ;)

Gewichtszunahme muss nicht immer schlecht sein ;)


Im Detail - könnt ihr sehen, wie schön dieser Rock
vom Schnitt ist.

Beim Kauf von Kleidung habe ich schon immer 
sehr auf die Schnitte und Schnittlinien geachtet.

Godetröcke waren eigentlich nicht mein "Beuteschema" 
Doch dieser - echte Seidechiffon Rock hat mich von Anfang an
verzaubert. Schaut mal genau hin, wie durchdacht dieser ist.

Ganz zu schweigen von dem Zeit-Aufwand und der Schwierigkeit
bei der Verarbeitung. Wer schon bei Viskose kapituliert,
der wird bei Seidenchiffon mit "Crepe" Eigenschaft
sicher ganz schnell die Segel streichen.

Der Grundschnitt ist ein Bahnenrock,
der in der Mitte mit großen Godetecken versetzt ist
und zum Saum noch mal jeweils mit weiteren kleinen Godetecken 
ergänzt worden ist.

Der Vorteil, die Hüfte, ist immer noch schön flach
und die Masse an Stoff nimmt zum Knie hin zu.

Ein Effekt vom "Petticot entsteht" 
aber im Eleganten und Edlen Schnitt
wie auch aus einem eleganten Stoff. 

Ich glaube es ist eher ein Mix aus Chiffon-Crepe.
Denn für Chiffon ist es etwas fester, für Crepe ist es zu durchsichtig.




Ich gebe zu - mich schreckt die viele Arbeit ab.
Doch wenn es so ein Ergebnis hervorbringt....

Ein Rock der über viele Jahre getragen werden kann....


Doch wie schafft die Industrie es solch einen Stoff 
der so viel "Sprungkraft" in jedem Faden hat und eigentlich
schon auf dem Zuschneidetisch weg springt, so präzise zu verarbeiten?


Das wird mir immer ein Rätsel bleiben...
und ich bin mir sicher..... solch einen Rock 
werde ich niemals nähen.... 

Zu meinem Outfit griff ich ebenfalls zu einem alten 
Mantelkanditaten. Einen Trenchcoat mit ausgestelltem Unterteil.


Dieser Mantelschnitt ist ideal für ausgestellte Röcke
und er schmeichelt meiner Körperstatur.


Beim genauen hinsehen, steck noch ein 
schönes Detail am Mantel. 

Die Vorderepasse ist so geformt,
dass sie optisch ein V bildet.


Einfach sehr raffiniert - es verbreitet die Schulterpartie
ohne die Schultern zu verbreitert. Nur die Optik. 

Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass die Entwürfe
der Bekleidung, vor 10 Jahren einfach viel durch dachter waren.

Das war oft der Grund, warum ich dann das eine oder andere
Kleidungstück gekauft habe und immer noch sehr liebe.

Wie diesen Mantel. Inzwischen gekürzt.
Er war mir damals auch zu groß, jetzt mit 
gut verteilten 10 kg mehr auf den Rippen
kann ich auch diesen Mantel ausfüllen.


Apropos Chiffonbluse. 

Chiffonbluse HIER


Auch diese musste ich leider etwas
"Reparieren" 

Wer eine Chiffon-Schluppe macht, sollte vielleicht
diese in der Naht im Nacken verstärken! 

Meine ist genau hier,
- wie ich finde eine Schwachstelle bei Schluppen - 
gerissen. 

DA ich sicher die Auftrennung der Bluse
nicht unbeschadet hinbekommen hätte,
habe ich einfach mit ZickZack die stelle Repariert
und gleich noch mal am Hals - zur Vorbeuge vor weiteren "Ausreißern,
auch noch mal - mit dem Zick Zack - "verstärkt" 


Dieser recht auffällige "Reparatur" 
fiel nicht nicht so auf, weil ich die Haare im Nacken länger sind.

Tja, 
Chiffon zählt (leider) nicht zu den "haltbarsten" Stoffen.

Egal wie dieses verarbeitet wird. Ein winziger Faden 
kann schon die größte Katastrophe herbeiführen.

Siehe meine Knopfleiste.... Ein Knopf der Bluse ist bein ausziehen 
an einem/zwei Faden hängen geblieben. So sieht das Ergebnis aus.

Hätte ich damals schon den Blog von Sandra
gekannt, hätte ich sicher den bei ihr HIER vorgestellten 
Fransenstopp verwendet. Dann wäre das sicher nicht passiert! 


Zum Glück fiel die Knopfleiste auf der Abendveranstaltungen nicht so "dirket" auf :)
Unter der Schluppe versteckt ;) Mit einem Pullunder werde ich die Bluse
sicher noch ausführen können. 


Mein Outfit im Gänze!

 50 % selbst genäht
50 % gekauft und min. 10 Jahre alt ;)


Das aller jüngste in diesem Outfit ist die Strumpfhose.

Gab es letzte Woche beim Aldi - eine Stützstrumphose mit Lycra
einfach toll, macht gefühlt 2 kg. dünner ;) 

Hoffentlich gibt es die 
nächstes Jahr wieder - davon brauche ich mehr :)))


Auch die Schuhe - von Heine mind. 10 Jahre alt.
Da die Mode bei den Schuhen jährlich schwankt
mit spitz, mal rund, mal mit Riemchen mal ohne.

Ich mochte diesen T-Riemchen sehr und kaufte
gleich in Creme und Schawarz. Auch die Passform 
ein Traum. 

Die kleine gesteppte Tasche kennt ihr schon.
So ein perfekter Partner bei Chiffon und Bouclé.


Gefeiert wurde in der gleichen Lokation wie letztes Jahr
(HIER der Bericht vom letzten Jahr)


Dieses mal stelle ich mich doch mal vor diesen alten Gemäuer.
Wenn es mir nicht immer so "peinlich" wäre, mich in der Öffentlichkeit
zu Fotografien, hätte ich sicher auch ein bessern Gesichtsausdruck ;) 



Kommentare

  1. Dein Outfit ist total schön und auch diesmal habe ich deine Ausführungen wieder gern gelesen in der Hoffnung, dass was hängen bleibt, wenn ich das mal habe.

    Liebe Grüße und eine tolle neue Woche wünscht Dir Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, für Deine lieben Zeilen.
      Liebe Jacky, auch Dir eine schöne Woche & LG Anita

      Löschen
  2. Liebe Anita, du hast einen sehr interessanten Blog. Immer einen kleinen Tipp oder Vorschlag, um sich im Nähen zu verbessern und dazuzulernen. Deine Weihnachtsfeierkleidung gefällt mir sehr. Die Idee mit der Kette an der Jacke finde ich genial. Herzlichen Dank für deine Mühen und fürs zeigen.
    Liebe Grüße
    Lila-cat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank liebe Lila-Cat.
      Das höre ich gern, dass Dir mein Blog & die Tipps gefallen.
      Insbesondere, weil es so "alte Kamellen" sind. Um ehrlich zu sein,
      fällt es mir schwer, weil es nicht mein "naturell" ist, ständig was neues zu nähen und zu kaufen und zu zeigen....
      Tatsächlich erfreue ich mich an den alten sehr und kombiniere einfach gern neu. Daher Freue ich mich sehr über Dein Lob und Dein Kommentar. Herzlichen Dank und ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. Oh nein, die schöne Bluse! Für den Abend gerettet - einen besseren Kombipartner als die Jacke hätte sie wohl kaum finden können. Dezenter Glitzer, schimmernde Metallkette - aussenstehenden Betrachtern werden wohl kaum "Fehler" auffallen. Ein treuer Begleiter über mehrere Jahre? Weit mehr, als manche Kaufjacke von sich behaupten kann...
    Liebe Grüße
    Sandra
    p.s.: Exkurs Einlagen? Ich bin dabei, ich merke grade, wie schnell ich an meine Grenzen in diesem Bereich stoße.
    Durch Zufall (haha..) bin ich auf diese Seite gestoßen: http://www.folhoffer.eu/gewebeeinlagen-c-41-2.html.
    Spannend...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, der Link ist toll!!!! Mir geht es ähnlich. Nie weiß ich welche Einlage jetzt die geeignete wäre.
      Dein Link hilf schon mal - vielleicht komme ich doch noch zum Blazer ;) LG Anita

      Löschen
  4. Schwarz ist immer schick und sehr gut gefällt mir, wenn man interessante Materialien und schöne Strukturstoffe hat, wenn man Ton in Ton bleibt. Ach und das Blüschen ist einfach ein Knaller.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Susanne. Ich stimme Dir zu. Unterschiedlichen Stoffe und Strukturen können ein Ton in Ton Outfit interessant gestalten. LG Anita

      Löschen
  5. Liebe Anita, zur Rettung der schönen Bluse kannst du schwarzen Chiffon als neue Knopfleiste ansetzen. Oder du schreibst mir an meine Mail wieviel du brauchst und ich schicke dir ein wenig von meinem Vorrat. Und dann Organza zur Verstärkung dazwischen legen. Gruß Anja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…