Direkt zum Hauptbereich

Danke - Burdastyle



Hallo ihr Lieben!

Sich in der Zeitschrift zu sehen, 
ist für mich ein neues Gefühl! 

Klar, sind schon viele 
in der Burdastyle abgebildet worden.

Für mich ist es das erste mal 
und ja, ich freu mich ;) 

Danke an das Burdateam!


Euch, 
liebe Näh-Fans möchte 
euch hier mit ein kleinen Rückblick gewähren
zu diesem Schnitt und Kleid.

Eines meiner ersten Kleider war dieser Schnitt.
Ein kurzgrößen Schnitt. 
Aber anstatt 
eines leichten und fließenden Stoffes
habe ich ein steifen und festen Stoff gewählt.
Leinen! 

Irgenwie halte ich mich selten an die Vorgaben 
der Hersteller, was Schnitt, Anleitung und Stoff 
sowie Stoff verbrauch angeht. 
Mal geht es gut mal nicht. 

Jedenfalls musste ich die Falten am Oberteil
dann festnähen, da der Stoff wie eine "Beule" Abstand,
was mit der Eigenschaft des Stoffes und mit dessen Charakter
zu beantworten ist. Also wer diesen Schnitt aus
Nesselstoff näht, wir die gleiche Erfahrung machen. 

Jedenfalls liebe ich das Leinenkleid.
Es ist so schön luftig und ich trage es sehr gern. 
Am Anfang zu lang, jetzt etwas zu kurz geworden.
Das passiert, wenn man nicht misst, sondern auf Augenmaß
schneidet und die Saumzugabe zum umschlagen vergisst. 
Hat sicher der eine oder andere am Anfang 
diese Erfahrung auch gemacht ;) 

So sieht das schöne Stück aus.
HIER und HIER geblogt. 


Da mir der Schnitt soo gut gefällt
sollte es ein knalliges Kleid werden. 
Dieses mal aus leichtem und fließenden Stoff. 

Das Resultat und all die Probleme beim Zuschneiden
und nähen, bei "anspruchsvollen" Stoffen 
hier Viskose mit Metallic, könnt ihr HIER noch mal nachlesen.



Meine Versuche das Kleid,
welche vom Stoff eher in die Kategorie
STEHKLEID gehören würde,
habe ich HIER  gezeigt. 

Und hier auch noch mal das veröffentlichte Foto
der Burda im Ganzen, also mit Schuhen ;)


Weil ich ungern, insbesondere selbst genähes
wegwerfe oder in die Kleiderspende gebe um es später als Polstermaterial
vor zu finden, versuche ich immer noch eine Alternative für das Kleidungstück zu finden.
So wurde aus dem Kleid ein Top. 
HIER noch mal nach zu lesen.


Aber auch inzwischen ist dieses Top entsorgt worden.
Denn ich habe stunden benötigt 
dieses nach der Wäsche zu bügeln.

Also so schön der Stoff und Farbe ist,
es ist so wichtig zu wissen, wie es 
sich in der Praxis und Alltag zu 
tragen, waschen, pflegen ist. 

Weil ich schon von Anfang an 
viel mit Stoffen der unterschiedlicher Art
experimentiert habe, habe ich auch viel 
über die Eigenschaften und Charakter 
der Stoffe gelernt. Das hat mir sehr geholten.
Inzwischen bedenke ich das immer
bei jedem Projekt. 

Denn das nähen ist so Zeitintensiv
und auch das anpassen an eigenen Körper,
das wäre doch schade, wenn es 
nur für einmal sein sollte.

Auch wenn es solche Anlässe auch gibt!
Oder auch einfach aus Jux und Tollerei 
doch ein extravagantes Stück entsteht. 

Wir lernen ja mit mit jedem Schnitt,
jedem Stoff und jeder Verarbeitungstechnik 
dazu - so ist das und das ist schön.
Dazu gehören auch Ufos und Kleider
die nie getragen werden 
aber auch Stücke die in Serie genäht werden.

Das ist der Luxus den wir 
Hobbynäherinen haben,
wie entscheiden selbst! 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
und ganz viel Grüße 
ANiTA

* * *

PS. Noch mal vielen Dank an euch,
für die Abstimmung auf der Burdastyle.com. 
HIER berichtet. 
Leider hat mein Kleid nicht gewonnen, 
aber das Schwarz-Weiße war auch mein Favorit. 
Erinnert mich sehr an mein

Kommentare

  1. Oh wie schön, Du in der Burda!!!
    Asche auf mein Haupt, das habe ich übersehen.....
    Liebe Grüße!
    Susan
    ...der schwarze Mantel ist ja herrlich....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Susan, ich liebe auch den Mantel, auch wenn dieser zu lang ist, das ist mir bei Kälte aber egal ;)
      Solche Stücke sind klassiker und können Jahre (Pflege!) getragen werden. LG Anita

      Löschen
  2. Mein Glückwunsch. Ich beichte, ich habe es nicht gesehen. Sorry, schäm. Aber ich habe heute gleich nachgeschaut und es ist toll geworden. Großes Lob.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man schaut ja eh auf die Schnitte als auf die Models ;) Tue ich eigentlich auch ;)
      Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. ich hab dich gleich entdeckt, das Kleid sieht so edel aus, aber Bügelhorror ist auch nicht meins
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Du warst eine der Ersten die mich Informiert hat. Vielen Dank noch mal meine Liebe!
      Viele Grüße Anita

      Löschen
  4. Liebe Anita, schau mal, die haben von Dir abgeguckt:), ich musste sofort an deinen Jeanskleid denken.

    http://voguepatterns.mccall.com/v1469-products-50693.php?page_id=174

    Ich bin auf Dein neues Kleid sehr gespannt. Der zarte Stoff ist eine Herausforderung, aber was Du jetzt schon zeigst ist wunderschön.
    Und Dein Foto im burda habe ich schon bewundert - gratuliere!
    Schönen Tag noch
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ewa- vielen Dank. Das Kleid ist Toll. Ob ich da eine Inspirationsquelle war?!
      Wir Inspirieren uns alle gegenseitig..... das ist doch so schön oder?!
      Ach das Kleid.... sitze zur Zeit am Pelzjäckchen. Kleid ist auch nicht fertig.... So viel zu tun.... so wenig Zeit....
      Bin zur Zeit total im Näh fieber..... Ganz liebe Grüße Antia

      Löschen
  5. Ganz toll Anita!!! LG Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…