Direkt zum Hauptbereich

Fake - Tiffany-Glaskunst mit Windowcolor






Hallo ihr Lieben,

auf dem Blog von Jacky  http://jjks-kreativwelt.blogspot.de/
wurde die Glaskunst wieder in die Erinnerung gerufen.
Liebe Jacky, hier die Bilder - für Dich ;)

Die Glaskunst mag ich sehr. Leider ist weder das Material noch die Verarbeitung meins.
Schon in meiner ersten Wohnung habe ich ich den Fliesenspiegel in der Küche und Bad mit
Windowcolor verschönert. Später in unser gemeinsamen Wohnung, gab es in der
Einganstür ein Glaseinsatz, diesen habe ich ebenfalls mit Windowcolor-Motiv verschönert.

Optisch sah das dann aus, als wäre es tatsächlich Tiffany-Galskunst.

Aus der Zeit gibt es immer noch bei meinen Schwiegereltern auch ein Paar Motive. Die ebenfalls die Eingangtür sowie das kleine Fenster in der Gästetoilette dekorativ verzieren.

Beides steht zum Norden gewand und hat kaum Sonneneinstrahlung, daher sind die schönen kleinen Schmetterlinge immer noch (fast) wie neu. Aber tatsächlich über 10 Jahre alt.
Es sind nicht nur quadratische Motive. Eines entdeckte ich auch noch am Spiegel.

So jetzt aber noch mal die Fotos für euch. Vielleicht für den einen oder anderen auch eine Inspiration.

Um den Anschein einer echten Glaskunst zu wahren, habe ich die Konturenfarbe ebenfalls in "Blei" Farbton, also ein dunkles Silber gewählt.

Hier der Blick durch die Eingangstür nach außen.


Von Außen gesehen schaut es so aus. Die Tür ist ein dunkel Bordeaux. Kommt irgendwie auf den Bilder nicht so rüber. 




Hier ist das kleine Fenster von der Gästetoilette. So schaut es von innen aus. Außen hängt eine Pflanze, also nicht zu sehen. 


Das ist das Motiv, welches ich am Spiegel fand. 


Hier ein Archivbild.
So sah unsere Wohnungstür in der damaligen Wohnung aus.
Das war 2000, also gut 15 Jahre her.

Von Außen fotografiert. Finde ich immer noch sehr schön.


Hier das Bad und die Küche. 
Ich war mit 20 ganz verrückt nach Keith Haring.
Diese Fotos sind entstanden, als nach mir
mein Neffe ausgezogen ist und wir alles ausgeräumt haben.
Auch die kleinen bunten Bilder ;)






Und ja, die lassen sich nach Jahren auch ohne Verfärbungen
einfach mit etwas Erhitzung durch ein Haarföhn entfernen.


Schaut wie es ohne die bunten Mitbewohner ausschaut.
So steril ;)



Das war meine erste Wohnung.
Ach..... schön wars....


Gefällt es euch?

Habt ihr auch mit Window-Color gebastelt?

Oder könnt ihr vielleicht, wie Jacky, 
mit Glas und Blei umgehen und macht 
ECHTE Tiffany-Art Glaskunst?

Viele Grüße 
ANiTA

Kommentare

  1. Hallo Anita,

    windowcolor hat mich nie in den Bann gezogen, ich brauch freien Durchblick, deshalb gibt's bei mir auch keine Vorhänge. Die Kinder durften aber Kacheln und Spiel in ihrem Bereich verzieren.

    lg

    monika

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anita!
    Deine Tiffany Bilder sehen super aus. Vor einigen Jahren habe ich auch massenhaft Windowcolor Bilder mit meiner Tochter zusammen gemalt. Aber das hat seit einiger Zeit nach gelassen. Aber ich habe immer noch einige Bilder, die auch nach wie vor sehr schön sind und mir sehr gut gefallen :-)
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  3. Hey cool.... und super, dass Du damals schon zur Kamera gegriffen hast und festgehalten hast... die kleinen witzigen Figürchen sind ja auch bekannt und witzig. Ich denke das zaubert einem doch schon morgens ein Lächeln ins Gesicht.... ich habe gerade mal überlegt und festgestellt. Ein Bild hab ich noch dran im Schlafzimmerfenster. Das hat der Lieblingsmann gemacht.... ich werde mal bei gutem Wetter versuchen ein Foto zu machen... Tja, der Hype um Window Color scheint vorbei. Dabei finde ich es nett, es gibt ja auch Mobilefolie auf die kann man gut malen und gerade auch gut ab- und anbringen. Da waren schon tolle Motive bei.... schwärm und Bussi fürs Wieder zurückblicken.
    Ich wünsche Dir eine tolle Woche liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja,
    das war toll damals, als das mit windowcolor "IN" war.
    Damals habe ich im Treppenhaus meiner Eltern alles "verschönert". Immerhin, ein in Gänze bemaltes Fenster ist heute noch im Original vorhanden. Mir gefällt das nach wie vor und da Schöne ist, daß man alles rückstandsfrei wieder entfernen kann.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    sieht schick aus. Ich hab das früher gern gemacht. Aber jetzt schon lang nicht mehr.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Ach wie TOLL! Ihr lieben, vielen Dank für die Kommentare.
    Ist das Herrlich, alle (fast) sind wir dem Bastelfieber erlegen ;)
    Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht oder? Jetzt erlegen wir -fast- alle dem Nähfieber :)
    Schönen Abend ihr lieben bis morgen:) Liebe Grüße Anita

    AntwortenLöschen
  7. Du überrascht mich immer wieder! Ich hoffe, Du konntest einige der Keith-Haring-Männchen retten? Zu goldig! Leider haben wir im ganzen Haus keine(!) einzige Fliese an der Wand...
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…