Direkt zum Hauptbereich

Ein Tartan-Poncho mit vielen Tragevarianten




Hallo ihr Lieben!

STOFFQUELLE
gab es diesen in zwei Versionen,
leider beide ausverkauft. 

Den gleichen, mit dem großen Karo-Muster 6x8 bzw. 11 x 15 cm
(kommt auf dem Foto schlecht rüber ist aber Camel!!! KLICK HIER
habe ich bei Stoffe-Hemmers gefunden (Anfang des Jahres).
Und das gute - ER ist noch was da!!! Schöner weicher Fall, ideal als Umhang.

Für mehr Wärme wäre, weil 50% Wolle 
wäre der Stoff von Perthel-Stoffe besser geeignet.
Den hätte ich auch gern ;)

PONCHO

Mein neuer Zugang im Kleiderschrank.
Ein Poncho aus leichten Wollstoff
im Tartanlook. Das Muster erinnert mich
an eines meiner liebsten Tartanmuster,
dem Camel Thomson Tartan, der als Grundfarbe
Camel beinhaltet. Ich trage sehr gern die Farbe Camel
besonders im Herbst/Winter.




Die Farbe schmeichelt meinem Hautton 
und wird oft und gern mit Cognac Leder kombiniert.

In den vergangen Tagen, ist das Thermometer noch nicht
auf einstellige Zahlen gefallen, so dass ich diesen Poncho 
ausgiebig kombinieren und tragen konnte.

Die Stoffbreite von 140 cm habe ich auf meine Petite Größe geschmälert.
In der Mitte wurde ein Schlitz eingeschnitten, welcher etwas V-Förmig
in Richtung Halsausschnitt verbreitet wurde um im Nacken rund geschnitten wurde.

Die vordere Mitte wurde dann
 mit einem farblich passenden Baumwollschrägband eingefasst.
Erst die eine Seite festgenäht und die andere Seite im Nahtschatten.


Alle anderen Kanten wurde zuvor mit der Overlock versäubert (in Rot)
und dann zwei mal eingeschlagen, gebügelt 
und mit einem farblich passenden Garn fest genäht.




Weil ich in der vordern Mitte den Stoff nicht großflächig weg geschnitten habe,
kann ich jetzt das zuviel an Stoff schön übereinander drapieren. Hier kommt die Kante 
auch schön zur Geltung.


Dieser Poncho kann sowohl mit als auch ohne Gürtel getragen werden.
Mit dem Gürtel können zwei schöne und anders wirkende Styling Möglichkeiten
hergestellt werden. Hier der 1. Look im Form von einem Schößchen.
Der Gürtel wird um den ganzen Körper und schließt den Poncho mit ein geschlossen.
Dann zurecht drapiert, dass ringsherum einen einheitliche Länge entsteht. 
In dieser Form, eignet sich ein Tragegurt der Handtasche als Crossover zu tragen.

Unter meinem Poncho trage ich ein warmen Rollkragenpullover 
in Camel, dunkelblaue enge Strechjeans dazu in schwarz Lederstiefel mit flachen Absatz,
einen flechtgürtel in schwarz und die Nylon Tasche. 

Dieses Styling könnte noch mit Handschuhen und Kopfbedeckung ergänzt werden. 

Diese Stylingversion wäre auch für ein enges Kleid geeignet. 
Hier als Beispiel ein Wollkleid mit großen Rollkragen
dazu Wildlederstiefel und eine elegante Handtasche.
Hätte ein anderen Gürtel wählen können,
ist aber nur ein Beispiel. 

Unschwer zu erkennen, (extra für das Foto) die Arme können 
bei einem Poncho gut bewegt werden, was bei Capes eher eingeschränkter ist. 

Die zweite Variante wäre ein Mix aus Schößchen und Cape.
Der Gürtel wird nur über das Poncho vorn mit dem Gürtel gebunden.
Dann je nach Wunsch drapiert. Hinten bleibt es wie ein Cape
 und schwing daher schön beim gehen. 


Hier ein Beispiel für ein Freizeitlook mit flachen Cognac schuhen, 
Nylon Tasche und einem passenden flecht Gürtel. 
Unter dem Poncho trage ich ein roten Rollkragenpullover 
sowie ein roten Blazer in der Kombination 
mit der selbst genähten weißen Jeanshose. 

Ein Poncho kann auch einfach so locker über die Schultern geworfen werden.
Ob locker offen getragen, die eine Seite über die eine Schulter oder einfach 
eingewickelt. Egal wie, es macht immer eine gute Figur. Das Material sollte nicht zu fest
bzw. zu dick, dann erinnert es eher an eine (Pferdedecke) :)) und lässt sich nicht
mehr so schön drapieren. 

Zum Wollkleid schaut es auch einfach toll aus, wenn der Poncho leger
über die Schultern gelegt wird. In diesem Fall ist die Handtasche, welche
crossover getragen werden kann unter dem Poncho zu tragen. 
Bei den Farben bleibe ich in den Farbmuster des Ponchos.
Rot, Weiß, Schwarz und Camel bzw. Cognac.
Und bevorzuge keine weitern Muster bzw. nur als Gürtel, wenn überhaupt.


Ein Poncho, welcher nicht über den Kopf angezogen werden muss,
also wie in meinem Fall hier, eine offene Mitte vorn hat,
passt ideal über eine Jacke, wie hier in Form von einem Blazer.
Der Kragen kann hoch gestellt werden und der Rand des Ponchos einfach darunter legen.
Das macht ein schönen Ausschnitt. In meinem Fall ist es kein glattes material,
so dass auch der Poncho nicht von den Schultern rutscht. 

Bein ersten überwerfen sollte der Poncho
noch etwas zurecht gezupft werden,
dann aber liegt dieser wie angegossen.


Mein Material ist mittel dick und eine Mischung aus Polyester, Viskose und Spandex
knittert es auch nicht und kann, je nach Größe der Handtasche, einfach mal in der Tasche
zusammen gefaltet werden.

Anfang des Jahres habe ich bereits mit dem Ziel ein Poncho oder Cape daraus zu nähen
gekauft. Ich finde es immer wieder schön, wenn eine Idee Realität wird und mich absolut begeistert.
Stoffquellen gibt es unzählige, einfach mal nach Schottenkaro suchen. 


Letzte Woche, als es noch nicht so bitter Kalt war,
wurde der Poncho oft und gern ausgeführt.

Mein letzter Ausflug war noch jetzt
am Wochenende zum Baumarkt.

Ideal für die kurzen Aufenthalte im Freien,
wie vom Haus zum Auto vom Auto zum Geschäft
und wieder zurück. Selbst das Auto konnte ohne
Einschränkungen gelenkt werden.

Hier ein Schnappschuss im Baumarkt.

(Wie schrecklich sind bitte dieses W-Bäume!!!!!)

Für alles die sich mit Steuern auskennen
oder auch nicht, HIER mal ein schönes Beispiel
für den Steuer-Wahnsinn bei der Umsatzsteuer.

Je nach Weihnachtsbaum, kann der Fiskus
5,5 %, 7 %, 10,7 % oder 19 %
an Umsatzsteuer kassieren.



Ich liebe Schößchen und daher finde ich auch diese Möglichkeit
den Poncho auch mal, wie eine Schößchen-Jacke, tragen zu können
einfach großartig. Weil ich hier kein Rollkragen trug und mein Hals
immer Tücher gewohnt ist ;) wurde mal ein Wollschal umgebunden.



Wünsche euch ein schönen Mittwoch 
und ganz viele Grüße
Anita



PS.
Noch ein trage Foto,
hier mal fix zum Supermarkt gefahren.
Einfach den Poncho über den Pulli geworfen
und weil mir das Lenkrad zu kalt ist 
(nein unser ist nicht beheizt - leider)
gibt es Handschuhe. 

Also hier mal ein Ton in Ton Outfit 
mit Poncho. 




Verlinkt bei MMM

Kommentare

  1. Ganz tolle Fotos! Mir gefällt es immer sehr, verschiedene Tragevarianten zu sehen, ich selber bin aber immer schon froh, wenn das mit Fotos überhaupt klappt.
    Der Poncho steht dir großartig und der Weihnachtsbaum ist wirklich gruselig.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Susanne. Mein Stativ ist zum Glück geduldig, was man von mir nicht immer behaupten kann :)
      LG Anita

      Löschen
  2. Guten Morgen!
    Der Poncho ist echt super.
    Ich finde es klasse, dass Du immer so viele verschiedene Tragevarianten zeigst. Vielen Dank dafür!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra! Danke schön. Mach ich gern, so weiß ich auch, was wie wirkt, wenn es mal schnell gehen muss :)
      LG Anita

      Löschen
  3. Guten Morgen,
    über Ponchos hab ich mir noch nie gedanken gemacht. Aber vllt juckt es jetzt in den Fingern, er hat eindeutige Vorteile zum Cape. Wenn du zweimal einschlägst brauchst du keine Ovi.Danke für die Tragvarianten.

    lg

    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke & Bitte ;)
      Ich musste doch mit Ovi versäubert, es hat etwas gefranst. War ja Fix gemacht. Die Mitte habe ich nicht mit Ovi versäubert ;)
      Bin auch ganz überrascht, wie "bewegungsfreundlicher" der Poncho ist. :))) Aus einem Wollstoff oder auch Fleece wäre der auch sicher im Winter gut tragbar :)
      LG Anita

      Löschen
  4. Spannend, wieviele Tragevarianten du aus dem Poncho herausholst; hätte ich nicht für möglich gehalten. Ein tolles Stück und wieder mal sehr sorgsam von dir verarbeitet.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Sehr cool und so einfach! viel Freude damit! LG Stefi

    AntwortenLöschen
  6. Der sieht klasse aus und ist so praktisch! Dass man ihn einfach in die Tasche stecken kann gefaällt mir am besten.
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Ilse. Mit dem Stoff geht das. Wäre es ein dicker Wollstoff - dann wohl nicht mehr.
      Schönen Abend und LG Anita

      Löschen
  7. Liebe Anita,

    dein Poncho hat eindeutig bessere Proportionen als meiner ; )
    und die Kombinationen sind wie immer wunderbar.

    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbarer Poncho! Dieses Muster mag ich zu gerne! Schön, wie variabel der Poncho bei deinen Outfits zu kombinieren ist!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine tolle Fotoshow! Ein Outfit schöner als das andere. Der Poncho ist groß0e KLasse und mit Deinem Styling wirkt er wirklch perfekt. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  10. So ein schönes Teil, das Muster, die Farben, ganz Deins! Und vielen Dank für die Tragemöglichkeiten - ich war da bisher sehr einseitig und habe meinen (18 Jahre alten aber immer noch schönen) Woll-Poncho bisher nur so umgelegt. Mit dem Gürtel probiere ich heute mal rum...
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Anita!
    Du bist wieder sehr chic, wie immer! Die Farbe steht Dir wirklich sehr gut!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  12. Oh ein Poncho....wir waren in der letzten Woche wegen mehr Tagesfreizeit viel unterwegs und ich muss sagen, doch, ich habe diverse Varianten gesehen, die Strick- und die Stoffvariante und ich muss doch sagen, gerade wieder die Fülle der Tragevarianten und der unterschiedliche Mix an "Untendrunter" macht den Poncho doch extrem lässig und variabel...toll!
    Ja, Beige-camel sieht super an Dir aus... zwinker!
    Eine tolle Restwoche und liebe Grüße wünscht Dir jacky

    AntwortenLöschen
  13. Dein Post kommt zur rechten Zeit! Du fragst, was ich suche? Unter anderem genau DAS.
    In besagtem Laden war er noch wesentlich einfacher geschnitten. Gut, dass ich nicht gekauft habe.
    Mal wieder perfekt, Deine Stylingvarianten. Inspirierend.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Was für ein toller Poncho, schön klassisch elegant! Bis jetzt war ich immer sehr skeptisch, wie man so einen Poncho im Alltag tragen soll. Deine Tragevarianten gefallen mir alle sehr, schade, dass es jetzt schon ein schon ein bisschen zu kalt dafür ist. Vielleicht nähe ich mir ja im nächsten Jahr auch einen Poncho :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  15. Wie immer sehr chic bei Dir und die vielen tollen Fotos - gefällt mir. LG Agathe

    AntwortenLöschen
  16. Vielleicht sollte ich meinen Poncho doch noch einmal zur Hand nehmen. vor gut 20 Jahren hatte ich mir schon einen grau karierten gekauft und damals gerne getragen. Letzte Woche wieder hervorgeholt und anprobiert - scheußlich, viel zu lang, zu unförmig, ... Da er Fransen hat, wollte ich ihn nicht kürzen, vielleicht sollte ich das aber doch in Erwägung ziehen.

    LG, Monika

    AntwortenLöschen
  17. Oh, ist das klasse und diese vielen Tragevarianten haben mich jetzt doch zum Umdenken bewegt. Ich werde mir auch so ein wunderschönes Teil nähen. Danke für diese schönen Ideen.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…