Direkt zum Hauptbereich

Bolero in Orange






Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch
- passend zum Halloween -
(m)ein "Pumpkin" Bolero Jäckchen
zeigen.

Schnitt:



Stoff:

- Schurwolle NUR 80 cm
- Viskose als Besatz

Änderungen:

- gekürzte Ärmel
- keine Naht hinten

Ausprobiert:

Kein Nahtzugabe an der Jacke,
daher das Paspelband dirket
auf die Kante genäht.

Wellenstich
 (weil ich geizig war und nicht viel Garn verbrauchen wollte)

Ich nähe gern unkonventionell!

Weder nach Anleitung noch nach Vorgabe.
Doch genau DAS macht mir Spaß.

Also Achtung, ob das SO richtig ist,
weiß ich nicht, aber es hat SPASS gemacht
etwas auszuprobieren.

Es ist aber kein Schnitt der meiner X-Figur
schmeichelt, daher wird es nicht noch mal
genäht werden, auch, wenn es einfach war ;)

Der Schnitt ist nicht auf K-Größe gekürzt.

Den Kragen habe ich verstärkt mit einer stabilen Einlage
(keine Ahnung welche) und den Besatz, also die fließende Viskose
auch, mit G785, also nur etwas versteift.

Der Besatz wurde um die Nahtzugabe umgeschlagen
und mit der Hand angenäht. Punkt - Strich Stich.
Wie wird der genannt? Dekorativer Stich?
In Innern, wurde es mit mit der Hand anstaffiert.
Keine äußerliche sichtbare Naht.

Hier ein paar Bilder für euch.
Trage Fotos wie gewohnt am MMM.
Viele Grüße ANiTA
















 

PS. Ein Verlust in unser Familie
erfordert zur Zeit meine Aufmerksamkeit.
Sorry, für meine Inaktivität bei den Kommentaren. 



Kommentare

  1. Ich wünsche dir viel Kraft, den Verlust zu bewältigen. Trotzdem ist wieder ein schönes Kleidungsstück entstanden. Ich hätte auch auf die hintere Mittelnaht verzichtet. Der Wellenstich passt sehr gut.
    liebe Grüße
    monika

    AntwortenLöschen
  2. Es tut mir leid und denk nicht ans Kommentieren sondern an euch. Das Leben 1.0 hat immer - wirklich immer oberste Priorität. Fühl Dich gedrückt!
    Das Jäckchen ist ja wieder total schön und wie mutig Du den großgemusterten Stoff verarbeitet hast und so passend. Wahnsinn. Die Paspeleinsätze sind total schön und lockern zusätzlich auf.
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende wünscht Jacky

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schöner, farbenfroher Anblick und das Futter ist ja ein Traum; ich bin schon sehr gespannt auf Tragefotos.
    Ich sehe das so, wie du; nähen soll Spaß machen und mitunter lese ich mich nicht erst lange ein, wie etwas gemacht werden muss, sondern mache es so, wie ich meine und s für mich funktioniert. Warum auch nicht?
    LG von Susanne und du brauchst dich nicht zu entschuldigen, die Familie geht vor.

    AntwortenLöschen
  4. Das wäre auch noch eine schöne Verwendung für ein Stoffstück von 80 cm, das ich warum auch immer in dieser Menge gekauft habe.
    Sehrsehr schönes Futter, Paspeln mag ich eh gerne.
    Liebe Grüße und alles Gute Dir und Deiner Familie,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anita,
    es tut mir leid und ich wünsche Dir und Deiner Familie für die nächste Zeit viel Kraft und Zuversicht.

    Du bist sooo fleissig. Deine Kreativität ist so vielfältig und macht aus jedem Kleidungsstück etwas Besonderes. Die Umsetzung hier mit Paspel, Wellenstich,
    dem wunderschönen Viscosestoff - einfach chic. Man merkt förmlich, dass Du mit großem Engagement und Freude Dein Nähhobby auslebst. Deine wunderbare Art, alles ausführlich und bebildert zu kommentieren nicht zu vergessen.

    Alles Liebe und Gute wünscht Dir
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anita, so eine schöne Verarbeitung innen und außen so lala. Die Abnäher müssen unbedingt das Eisen noch mal sorgfältig sehen. Und der Ärmel ein kleines schmales Stück Watteliene. Die Jacke ist sehr weit. Auch die Ärmel wären mir zu weit. Ich bin auf das Tragefoto gespannt. Schönen Sonntag. Drück dich. Anja

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin begeistert von diesem hübschen, sehr gelungenen Jäckchen!!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…