Direkt zum Hauptbereich

Tweedjacke im Jankerstil


Hallo!

Nähen ist wie abtauchen in eine andere Welt.
Während mein Mann die Tauchschüler unter Wasser nimmt,
tauche ich in die Nähwelt ein.

Mein neustes Projekt,
wie soll es auch anders sein,
eine Jacke aus Tweed.

Weil ich Jacken und Tweed liebe
und der Herbst schon fast vor der Tür steht
wird es einfach Zeit damit endlich zu beginnen.

Näh-Hobby - besonders Jacken / Mäntel
benötigen einfach mehr Zeit beim nähen.

Der Schnitt erinnert mich sehr an
die Trachtjacke Janker.

Tracht muss nicht bieder und langweilig sein.
Im gegenteil. Ich mag Tracht besonders, wenn es
modern aufgelegt ist.

Weil ich Stehkragen auch sehr mag,
entschied ich mich für diese Kurzgrößen Jacke.
Eine solche Jacke fehlt bisher in meinem Kleiderschrank.


Mein Stoff ist ein Mix aus Schurwolle, Viskose und Seide!
Mohnrot und Himmelblau im traditionellen Fischgrat Muster
welcher sehr dezent ausfällt. Es ist ein leichter Tweedstoff,
ideal für den Übergang in hellen und freundlichen Farben. 

Der kleine Seidenanteil von 10 % lässt den Stoff nicht nur edel
glänzen sondern fühlt sich auch noch wunderbar an. 

Vor dem Zuschnitt wurde der Stoff mit dem Dampfbügeleisen
vorgedämpft und dann noch mal ohne Dampf gebügelt. 

Tweed gehört in die Reinigung.
Um ein späteres einschrumpfen der fertigen Jacke
zu verhindern, ist dieser Bügel-Schritt extrem wichtig!

Die Jacke habe ich vorsorglich mal wieder in der Größe 20
zugeschnitten, obwohl ich eine 19,5 wäre. 19 ist mir teilweise zu eng
eine 20 wieder zu weit. Je nach dem, wie der Stoff ausfällt und
wie Burda die "Bewegungsweite" im Schnitt eingeplant hat. 

Tweedjacken können bei mir schon mal etwas größer sein.
So kann ich auch mal ein dickeren Pullover unter der Jacke anziehen.

Wie immer wollte ich bei diesem Stück auch wieder 
meine Handschrift einbringen. So wurde es zweifarbig.
Aber immer noch recht zurückhaltend ;)

Als Autodidakt ist für mich jedes Näh-Projekt
eine neue Herausforderung. 

Der Kragen, ein Stehtragen
ist soweit ganz schön geworden.

Und ich gebe zu,
das Arbeiten/Nähen mit Tweed ist einfach toll.

Ein wirklich schöner Stoff, 
der sowohl fest aber auch dehnbar ist.

Hier mein Kragen.
Diesen habe ich extra so gebügelt.
Also etwas versetzt, 
damit die rote Katen nicht sichtbar ist.

Gern hätte ich mit Paspel gearbeitet,
leider fand ich keine fertige aus Wolle
oder Kordel. Satin / Atlas wäre mir hier 
zu "chic" und aus leder zu rustikal.

Also gibt es keine, was mir auch sehr gut gefällt.


Detailfoto.
Ist der Stoff nicht toll!


So schaut das gute Teil nach dem Bügeln aus.
Mir gefällt es total. 


Und so an der Jacke.


Futter für den Torso wählte ich aus leichter dünnen Baumwolle.

Ich wollte kein Taftfutter, denn dieser in immer in seiner Eigenschaft 
steifer und schwerer. Aber der eigentliche Grund ist die 
nicht vorhandene bzw. eingeschränkte Atmungsaktivität von Taft.

Wolle ist atmungsaktiv und das wollte ich beibehalten. Seide wäre auch geeignet,
aber die ist mir zu empfindlich. Je nach dem wie diese gewebt wurde,
verzieht sie sich oder ist zu laff. Für diese Jacke, weil der Oberstoff schon leicht ist,
sollte das Futter nicht zu schwer aber auch nicht zu leicht sein. 
Baumwolle ist auch von den Eigenschaften sehr gut geeignet. Leicht und mit etwas Stand,
zudem ist es atmungsaktiv. So wählte ich die leichte Baumwolle. 
Achtung, auch dieses sollte schon vorgewaschen sein! 


Ich habe keine extra Schnittteile für das Futter, sondern verwende 
die für den Oberstoff und schneide diese Grob zu. 
Hier gut zu sehen, wenn ich den Stoffbesatz auf die Futterteile lege.
Dann erst wird die Line samt Nahtzugabe neu auf dem Futter aufgezeichnet 
und ausgeschnitten. 


Obwohl es kein Stoffbruch im Rückenteil gibt,
habe ich das Futter im Stoffbruch samt Bewegungsfalte
zu geschnitten. Aber noch mit dem Halsbesatz,
denn ich auch erst später noch mal anzeichne und ausschneide. 


 Die Markierung für die Bewegungsfalte, welche mit einer Naht 
genäht wird. 




Für meine Ärmel habe ich nicht Baumwolle als Futter gewählt,
sondern Futtertaft. Hier muss ein etwas stabileres Futter gewählt werden.
Die Arme bewegen sich und das Material wird mehr beansprucht. 
Außerdem ist der Taft schön fest, so dass der Oberstoff nicht so ausbeult
und auch schön die Form behält. Daher ist in den meisten Jacken
ein auch steiferer, dicker Futtertaft eingearbeitet. 
Grade bei Tweed würde schnell der Ellenbogen durch sein 
und dann helfen nur die die Ellenbogenflicken :)

Die Farbe ist identisch mit meinem leichten Baumwollstoff
welchen ich für den Torso gewählt habe. 

Bei dem Zuschnitt, habe ich in der Armkugel
etwas mehr als 1,5 cm (plus 1cm) Nahtzugabe zugeschnitten.
Da ich diesen Teilbereicht wieder wie schon bei dieser Bouclé Jacke
anstaffieren möchte. Leider habe ich damals diese "mehr weite"
nicht beim Zuschneiden des Futterteils berücksichtigt. 
Mals sehen ob das dieses mal besser klappt.
Es gibt immer noch Tipps und Ticks
 um den Tragekomfort/Beweglichkeit zu verbessern. 
Ärmel werden immer ein Teil sein, denn ich 
versuchen werde zu optimieren. 


Wie auch die das genaue nähen der Rundung einer Wienrnaht (Prinzessnaht)
und den Ansatz am Ärmel. Übrigens, je nach dem wie die kurve 
der Wienernaht verläuft, passt es so schön wie hier oder nicht.
Es liegt ganz allein am Schnitt und der Kurve der Wienernaht
ob es so schön aufeinander trifft oder nicht! Nur so zu Beruhigung ;)



Eine schnelle Methode die Abnäher auf den Stoff zu bringen,
möchte ich euch hier zeigen. Aber Achtung nicht jeder Abnäher ist 
grade! Also es gibt auch Abnäher die Kurvig (Tropfenförmig) verlaufen.
Diese können zwar auch so kopiert werden, aber müssen mehrmals angesetzt werden.
Also hier ist es reicht einfachen. Da ich eine Folie verwende ist es schön durchsichtig.
Ich lege ein Lineal auf die Abnäherline auf. Starte mit dem Punkt nicht bei 0 sondern bei 1.
Dann klappe ich die Folie um und ziehe die Line mit dem Löslichen Marker oder mit Kleide.
Das gleiche Spiel für die andere Linie. Dann wird das ganz mit Stecknadel fixier und gewendet.
Und das ganze Spiel beginnt vom Neuen. Ruck Zuck fertig. Das wende ich schon 
sehr lange so an und es funktioniert super. Nur bei fließenden Stoffen, die sich beim Wenden 
verziehen könnten, funktionier das nicht. Hier muss viel mehr mit Stecknadel geschert werden.
Daher greife ich hier schon mal zum durchschlagen mit Heftgarn. Bei mittigen Abnähern
schneide ich die aus und kann über den Ausschnitt meine Abnäher anzeichnen. 






So viel von mir und meinen unkonventionellen Arbeitsweise.
Doch ich habe so den Eindruck, dass so manches 
auch für den einen oder anderen von Euch 
zur Anwendung und damit evtl. zu Zeiterleichterung
beiträgt. Jedenfalls freut es mich, dass
ich nicht nur "Blödsinn" poste und es auch gehört findet :)

Werde jetzt wieder in meine Näh-Welt abtauchen
und an der Jacke weiter nähen. Ein Kleid soll noch
passend dazu entstehen, nach einem fast "Serien-Modell"
also ein fast entspannter nächstes Projekt. 

Euch viel Freude bei euren Nähprojekten.

Wenn geht eigentlich MMM wieder los? 
September? Hoffentlich habe ich bis dahin 
meine Tweedjacke fertig und auch das Kleid
auch, doch wenn nicht, die Jacke kann ich auch 
super zur Jeans tragen. 

Ganz liebe Grüße 
Anita

PS. Vielen dank für euer lieben Kommentare und Besuche.
Werde wie immer versuchen aus meiner Näh-Welt auf zu tauchen
um bei euch mal rein zu schnuppern! :))))


Kommentare

  1. den Schnitt hab ich auch im Kopf, liebäugle mitFischgrät und Cord, aber nichts passendes Im haus, undich hab mir ein Stoffkaufverbot auferlegt, mmm geht am 2.9. wieder los
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Feincord würde sicher auch toll aussehen. Haben wir nicht immer das Problem.... nichts passendes im Haus;)
      Bei solchen Stoffen kann nicht nicht Nein sagen, die gibt es einfach zu selten. Bei Tweed und Schurwolle kann ich selten Nein sagen.
      2.9. dass sollte ich schaffen - hoffentlich ;) Schönes Wochenende und liebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Liebe Anita, bevor du nicht mehr an den Kragen kommst : eine Naht mit Nahtzugabe und Innenkragen bewirkt , dass der Kragen sich schön nach Innen umlegt.
    Und Paspel mache ich immer selbst.
    Schreib ich noch. Kragen ist wichtiger.
    Gruß Anja
    Und denk an die Rückenweite

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja. Du meinst die Untersteppung der Nahtzugabe von Innen? Das ist doch fast klar ;) Mache ich schon seit vielen Jahren schon so besonders bei Kragenlosen teilen. Daran dachte ich auch die Paspel selbst zu machen, aber ich hatte nicht genügend Stoff bzw. keinen der zu Himmelblau und Mohnrot gut aussehen würde. So als schöner Kontrast. Mal sehen, meine Tweedjacken-Eppoche beginnt ja erst und wie wir wissen mit jeder weitern Jacke / Nähprojekt - wird es besser und besser ;)
      Kragen ist das A & O stimme ich voll zu. Die Rückenweite im Futterstoff, na klar! Das ist ja der Stoffbruch mit Bewegungsfalte. Oder was meinst Du?
      Gruß Anita

      Löschen
    2. Bei deinen anderen Jacken ist zu viel Weite im Rücken. Dadurch hast du Falten über den Schulterblättern.

      Löschen
  3. Hallo Anita,
    diese Jacke habe ich mal für eine Freundin genäht. Die kommt sehr schön raus.
    Ich bin schon gespannt auf dein Endprodukt.
    Viel Freude beim weiteren Werkeln!
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike, ich bin auch auf das Endprodukt gespannt ;)
      So viele Wünsche so viele Überlegungen und Entscheidungen.
      Gibt es Fotos von Deinem Projekt für Deine Freundin?
      Hast Du 1:1 den Stil übernommen? Ich werde auf die Verzierung vorn verzichten
      und denke an Knöpfe. Schönes Wochenende und liebe Grüße Anita

      Löschen
  4. Hallo liebe Anita!
    Der Blazer sieht schon klasse aus, bin schon gespannt auf Deine Tragefotos.
    Sobald die Urlaubswäsche gewaschen und gebügelt ist, werde ich auch wieder in die Nähwelt abtauchen :-)
    Schönes Wochenende!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anita, ich mag super gern bei Dir im Blog Platz zu nehmen, gern nehm ich mir einen Kaffee dazu und mach es mir gemütlich. du hast echt ein Händchen für tolle Schnitte, wenn dann noch Dein excellenter Geschmack dazu kommt bei der Stoffauswahl, dann sitz ich hier und schwelge in Träumen sowas auch mal zu können.
    Super liebe Wochenendgrüße sendet Dir jacky

    AntwortenLöschen
  6. Sooo schön! Das wird eine ganz tolle Jacke. Der Tweed Stoff ist wundervoll und ich finde die Farbkombination sehr spannend. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…

Outfit - Off-Shoulder Bluse nach Ottobre Schnitt

So nun die Outfits  in chic, lässig und sportlich.
Die Bluse macht einfach alles mit ;) 
Eine richtig schöne Urlaubsbluse. 
trage ich ein 
Bluse
Off-Shoulder Bluse  Ottobre Design Schnitt
Hose
Chino - Ottobre Design Schnitt  Stoffhose Madeleine

Mantel Trenchcoat - La mia Boutique
Jacke Jeansjacke Bogner - alt 
Für den Sommer & Urlaub genau die passende Bluse ;)

Weil meine Off-Shoulder Bluse - Hellblau ist und Blau gut zum Thema 12 Colours of Handmade Fashion passt, verlinke ich mich bei

Besuch der Stoffecke in Münster-Wolbeck

Die hier oben gezeigten Stoffe sind meine Ausbeute  aus dem Besuch der Stoffecke in Münster-Wolbeck,  die ich mal nach dem Motto "eben mal gucken"  vor einigen Wochen besucht habe. 
Seit beginn des Jahres haben wir in Münster-Wolbeck unseren Tauchshop und eigentlich ist Münster-Wolbeck unweit von unseren Zuhause entfernt. Und doch war ich noch nie da. Das musste natürlich nachgeholt werden.
Vormittag am Samstag war es dann soweit.  Während mein Mann die Tauchflaschen befühlt hat,  schwang ich mich aufs Fahrrad und radelte zur Stoffecke,  die (zu meiner Freude) knapp 3 km von unseren Tauchshop  entfernt ist. Etwas Bargeld und ein Rucksack mehr hatte ich nicht dabei. Viertel vor elf war ich da und man beachte, die Stoffecke hat nur bis 12 offen.
Doch es reichte für ein paar Fotos für euch (mich), Stoffe und ein Schrägband. 
Adresse:
Hiltruper Str. 22, 48167 Münster-Wolbeck (Hinter der Rossmann) 
Öffnungszeiten:
Freitag ab 13:15 bis 17:00 Uhr Samstag 8:30 bis 12:00 Uhr

Ganz übe…