Direkt zum Hauptbereich

Ready to wear: Trachtenjacke im Jankerstil nach Burdasstyle Nr. 129-10/2013


Hallo liebe Näh-Fans!


Es ist vollbracht, die Jacke ist fertig.
Ich bin entzückt, wie schön die geworden ist.

Zur Erinnerung, der Schnitt und das Design
von Burda Style sieht so aus:


Wie immer habe ich mein eigenes Design daraus gemacht.
Das Schößchen ist kürzer, die Ärmel auch.
Ich mag 3/4 Armlänge total, 
die ihr schon oft bei meinen anderen Jacken gesehen habt.

Das Hellblau findet sich immer wieder in der Jacke.
Mal präsent, mal dezent. 
Besonders schön finde ich die farblichen Knopflöcher
die gleichzeitig ein gegenpol bei der offen Jacke zu den Knöpfen stehen.

Leider ist die Vorderemitte nicht die Knopfleise, sondern die Kante.
Aber weil die Jacke mir zu weit war, habe ich einfach Knöpfe angebracht.

Die Art der Knöpfe passen vom Stil auch sehr gut zum Stil der Jacke.



Für den Ärmelsaum habe ich mir was ausgedacht. 

Echte aufknöpfbare Manchette sollte es sein.
Die Schwierigkeit, der Schnitt sah das nicht vor
 und der Ärmel war schon zugeschnitten.

Meine Idee konnte ich tatsächlich in die Realität umsetzen
und ich bin darüber so glücklich. Denn das ist auch 
noch ein schönes Detail an der Jacke und mein Ziel
den Ärmelsaum, je nach Wunsch, um zukrempeln
und das schöne Blau als Highlight vorzeigbar zu machen
hat funktioniert! Juhu! Leider ist das Ärmelfutter
ein Tick zu lang und kann schon mal hervorblitzen
dafür habe ich auch schon eine Idee/Lösung. 












Mein Kanten-Former - der liegt immer in meiner Nähe :)))


Das Hintere Schößchen


Die Schnitteile für mein aufköpfbaren Ärmelsaum






Hat super funktioniert!




Zusammengefasst:

Burdastyle Nr. 129-10/2013
Kurzgröße 20

Oberstoff:

Tweedstoff Fischgrat Muster leichte Ware
50 % Schurwolle, 40 % Viskose, 10 % Seide
in Hellrot und Hellblau

Futter:
Dünne hellblaue Baumwolle für den Torso
Acetat Taftfutter mitteldick für die Ärmel in Hellblau

7 x Metall Knöpfe

3 x Nähgarn
Hellblau für Futter
Mittelrot für Oberstoff
Mittelblau für Knopflöcher

1 Paar Schulterpolster 
kleiner geschnitten und flach gebügelt

2 x Streifen Watteline
als Ärmelfisch

Die Overlock kam nicht zum Einsatz.

Ärmelfutter wurden zum teil mit der Nähmaschine genäht
der Rest, die Armkugel, wurde mit Handstichen anstaffiert

Resümee
Tolle Jacke kann so vielseitig getragen werden.

Gute Wahl gewesen Schulterpolster einzunähen.

Den Schnitt würde ich wieder für eine Janker-Jacke verwenden.

Dann auch gern mit langen Ärmeln und längern Schößchen.
Auch sehr gern mit echten Taschen und "richtigen" aufknöpfbaren Ärmelsaum.

Wieder zweifarbig ggf. mit Baumwollsamt und selbst gemachten Paspelbändern.

Einzige Änderung, die vordere Mitte würde ich vor dem Zuschnitt 
ändern bzw. anders Konstruieren,
damit die Knöpfe, die im Schnitt nicht vorgesehen sind
wieder zu Einsatz kommen und die "echte" vodere Mitte darstellen. 

Tragefoto, Styling und Outfit
gibt es dann am Me Made Mittwoch.

Schönen Sonntag und ganz liebe Grüße 
Anita

Probe Knopflöcher Foto unten
Aber ein schönes Detail vom Knopf





Kommentare

  1. Liebe Anita. Das ist eine schöne Jacke geworden. Richtig gut am Sonntag zu lesen. Mir fällt bei den Armkugeln der Knick hinten und ein wenig vorn auf. Da kannst du mit Watteline oder was du hast noch ein wenig nachpolstern. Damit das Futter nicht beim Ärmel rausrutscht: ich nähe 1. Das Futter am Schulterpolster fest und 2. Verbinde mit einem kleinen Futterstreifen Ober - und Futterstoff bei der Seitennaht miteinander. Dann rutscht nichts mehr. Dafür brauchst du nur eine kleine Öffnung im Futter.
    Gruß Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, vielen Dank.
      Ja, ich habe das Futter nicht mit dem Oberstoff vernäht. Mit jeder Jacke teste ich ein neue Technik/Art/Methode aus.
      Ich mag es vergleiche zu haben, was funktioniert was nicht. Von Natur bin ich recht "faul". Mein Ziel ist den perfekten Mix aus
      wenig Arbeit und bestes Trage/Näh-Ergebnis. Das einzige was mir wirklich ärgert, ist dass ich die hinteren Wienernähte nicht so gut genäht habe. Die stehen etwas ab. Sollte mehr von diesen nähen, um hier sicher zu werden. Das Futter rutsch in den Schulterbreich nicht. Es ist einfach nur zu lang und zwar nur, wenn ich den Ärmelsaum umkrempel. Damit kann ich aber leben. Ich weiß jetzt schon, dass die vieles auffallen wird, was an der Jacke nicht so "Sitz" aber, die ist super bequem und sehr leicht. Ob das eine gute wahr ein mitteldickes Taftfutter für die Ärmel zu nehmen, bezweifel ich jetzt, aber ich denke das "hängt" sich noch aus oder wird weicher. Mal sehen. Schöne Woche & LG Anita

      Löschen
  2. Liebe Anita, Dir ist wieder ein wunderschönes Stück gelungen. Gratulation. Ich freu mich schon auf die Tragefotos am Mittwoch. Noch einen wunderschönen Sonntag.

    Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke meine liebe Iris. Bin gespannt ob Dir die gefällt;)
      Es ist noch jede menge zu lernen - grade bei Jacken.
      Leider sind dieses sehr Zeit intensiv.
      Schöne Woche und Liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. Das sieht klasse aus!
    Ich bin sehr gespannt auf Tragefotos.

    Einen schönen Sonntag für Dich,
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir liebe Simone.
      Bin auch gespannt ;)
      Schöne Woche und viele Grüße Anita

      Löschen
  4. Wow, das ist ein ganz tolles Ergebnis.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank liebe Heike.
      Freut mich sehr. Bin ja auch über mich verblüfft ;)
      Schöne Woche und liebe Grüße Anita

      Löschen
  5. Liebe Anita!
    Die Jacke ist ganz besonders schön geworden. Ich mag die vielen besonderen Details und die schönen Kontraste.
    Außerdem wollte ich mich bei Dir entschulldigen, weil ich Dich neulich mit Anja angesprochen habe, da war ich
    wohl noch nicht ganz wach. Sorry, ich hoffe, Du bist mir deshalb nicht böse?
    Ich wünsche Dir eine schöne kreative Woche!
    LG Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carolin - kein Kopf machen, ich sehe das nicht so ernst!
      Alles gut & vielen Dank. Schöne Woche & LG Anita

      Löschen
  6. Der Janker ist dir gut gelungen, so liebevolle Details, freu mich auf die Tragefotos

    lg

    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika, herzlichen Dank meine liebe.
      Obwohl ich keine Ahnung von Tracht habe,
      finde ich dieses super Inspirierend und Tracht
      lebt von Details, so mein Eindruck. Bin auch gespannt,
      ob Dir das gefällt. Schöne Woche und liebe Grüße Anita

      Löschen
  7. Hey na das ist ja wieder ein lässiges Teil und wie ich Dich kenne wirst Du uns nicht nur mit Tragefotos begeistern, sondern hoffentlich auch gleich Deinen Kleiderschrank durchstöbern und Stylingideen bringen, ich mag das ja, weil es immer wieder anders aussieht.... toll toll!

    Eine schöne Woche wünscht Dir Jacky, die hoffentlich auch mal wieder zum Nähen kommen wird.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…