Direkt zum Hauptbereich

Leinenkleid





Hallo!

Heute zeige ich euch auch ein älteres Kleid von mir.
Nach diesem Schnitt:
burdastyle 102-06/2013

Schnittänderung:
Keine falte am Rock, die Abnäher an der Taille festgenäht.
Leinen ist steifer und es stand zu sehr ab, daher habe 
ich diese Festgenäht. Was mir persönlich auch 
viel besser gefällt. 


Diesen Schnitt habe ich auch für dieses Kleid verwendet.

Dieser Viskosestoff ist "Metallic" wunderschön,
aber leider knitteranfällig. Also ein Stehkleid :)
Doch an diesem Stoff ist gut zu sehen,
wie schön das Oberteil fallen könnte mit dem richtigen Stoff.


Wie oft ist mir die Rückenbreite bei Burdaschnitten zu weit.
Hier habe ich zwei Abnäher als Lösung angewendet.
Diese Lösung lässt sich gut bei fertigen Schnitt nachträglich einfügen.
Vor dem Besatz;) Der Besatz wird dann auch angepasst. 



Auf einfarbigen Stoffen, 
ist ein Schnitt besser zu sehen.


Weil leider dieser Stoff so extrem Knitteranfällig
ist, habe ich das Kleid zum Top gekürzt. 


So schön das auch aussieht, so hat es mich Nerven gekostet.
Denn nach der Wäsche ist der Stoff ein Klumpen und ich habe einfach
ewig gebraucht, dieses zu bügeln. Obwohl sich der Stoff
sehr leicht bügeln ließ, habe ich kürzlich entschieden,
weg damit. Das kann der eine oder andere sicher nachvollziehen.


Auch das Leinen Kleid ist knitter anfällig, das ist aber
kein Vergleich mit dem Magentafarbigen Kleid. 
Außerdem das schöne an diesem Leinenkleid ist das Muster.
Hier sieht man kaum die Knitterfalten ;) 

Zwei Kleider, ein Schnitt, 
zwei anfällige Stoffe. 

Der Schnitt ist wirklich schön und hat was.
Sicherlich würde ich dieses gern mal
mit Crepe Stoff probieren. 
Bin schon gespannt, wie sich die Falten 
verhalten werden und wie diese auch fallen.

Leider habe ich bis jetzt noch kein Kleidungsstück
aus Crepe Stoff genäht. Ich glaube es wird Zeit
diese Stoffart kennen zu lernen.
Stelle mich aber schon darauf ein
dass ich dabei sicher wieder geduldig sein muss.

Habt Ihr Tipps für mich?
Wo rauf sollte ich achten?

Liebe Grüße 
Anita


zu Hause wurde schon mal das Strickjäckchen angezogen
und am Nachmittag mit Blazer und hohen Schuhen zum Termin,
so vielseitig kann das Kleid getragen werden.




Kommentare

  1. Sowohl das Kleid als auch das Muster sind total schön. Ich denke auch, dass das Magenta-Teil bei mir verloren hätte.... man schaut ja irgendwann nur genervt, wenn es so arbeitsintensiv ist.... man hat schließlich noch mehr zu tun.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau liebe Jacky, lieber die Zeit für's Nähen investieren:)
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Wow, toll ist Dein Leinenkleid! Der Stoff und das Muster das passt wirklich toll und auch der Schnitt ist super zu dem Kleid. Schade um das Magenta-Kleid, die Farbe war einmalig, aber es nützt ja nichts, es muss schon in den Alltag passen und dazu gehört auch Waschen und bügeln.
    Auf Deine Umsetzung in crepe bin ich gespannt. Ich hatte mal einen Rock aus Woll Viskose Crepe. Der Stoff ist recht dehnbar, also wenn Dein Kleidungsstück figurnah sein soll ggf. gleich etwas enger nähen, denn beim Tragen weitet sich der Stoff und beim Nähen aufpassen, eventuell mit Obertransport nähen, damit beide Stofflagen gleichmäßig transportiert werden. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Farbe ist wirklich der Hammer:) Doch im Alltag echt nicht zu gebrauchen und nur für den Schrank zu schade.
      Das absolut fatale ist, ich habe diesen Stoff noch mal in Magenta, Lila und Rot. Doch was soll man daraus verarbeiten?
      Vielleicht habe ich irgendwann die zündende Idee. Hmmm Woll-Viskose Crepe wunderbar, hätte nicht gedacht dass es (so) dehnbar ist - gefällt mir ganz gut in vielerlei Hinsicht. Edler Stoff und doch so bequem wie Jersey ?! Muss ich unbedingt testen. Doch "Figurnah" wird es nicht mehr viel geben, zumindest nicht sichtbar, denn inzwischen habe ich nicht mehr den Körper bzw. nicht mehr den sportlichen Elan dafür :)))
      Obertransport ist immer praktisch, daher habe ich mich für die Pfaff (IDT) entschieden. Bin schon sehr gespannt. Bisher habe ich ein Obertransprtfuss benutzt, der versperrt mir aber leider die Sicht, doch ohne mag ich, insbesondere dehnbare und Strickstoffe echt nicht mehr nähen :))) Liebe Grüße Anita

      Löschen
  3. Sehr hübsch, das Leinenkleid liebe Anita. Sowohl der Schnitt als auch die Farben stehen Dir sehr gut und die Jeansjacke natürlich sowieso...
    Ganz liebe Grüße
    Monika
    Styleworld40plus.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, der Schnitt ist so schön. Wegen dieses Schnittes hatte ich mir die Burda damal gekauft, aber wahrscheinlich kann ich das Oberteil nicht genug ausfüllen und müßte etliche Anpassungen vornehmen. Deine Variante in Leinen gefällt mir gut, vorallem zu weiß ja wieder toll.
    Ich neige auch dazu, Sachen zu nähen, die dann doch zu viel im Schrank hängen, aber manche Stoffe und Schnitte verführen einen auch einfach.
    LG vom Garnkistlein

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…