Direkt zum Hauptbereich

Abschnitt-Auffangbehälter Babylock





Hallo !

Das ist ja mein neuer Zugang.


Hier neben meiner alten Medion,
welche 5 Jahr gut funktioniert hat.


Das Innenleben. Noch so schön Sauber :)



Massiv und schwer. 


  

Diese Hauben - sehen komisch aus,  aber ich liebe die jetzt schon!!!
Ich habe dieses super ultra feinen Overlock-Garn und immer das Problem,
dass sich das Garn unter den Spulen verheddert hat. Das liegt daran,
dass das Garn so fein un locker ist, dass es sich von selbst abrollt und dann 
irgendwo wieder mal vertüdert hat. Habe eine andere Lösung für meine alte Overlock habt,
aber diese Netze sind einfach nur Genial!


Die Neue habe ich mit Antrazitfarbigen Garn mit der Knoten-Methode 
bestückt. Will erst mal ein Schritt nach dem anderen machen. 
Aus Zeitlichen Gründen, habe ich auf eine Anweisung im Geschäft verzichtet.
Wir waren ja eben von der Ostsee zurück. Wenn ich die Pfaff abhole,
werde ich noch mal für Beide Angewiesen werden. Bis dahin
werde ich etwas "üben" können. 

Viel habe ich mit der neuen Baby Lock noch nicht genäht.
Die letzten zwei Projekte habe ich euch schon gezeigt.

Was mir an der Maschine auffällt, ist der fehlende Abschnitt-Auffangbehälter.
Hier bin ich doch sehr verwöhnt von meiner Alten Medion
und ich hätte nicht gedacht, dass es mir richtig fehlen würde.

Es stört mich, dass die Abschnitte UNTER die Maschine fallen.
Die ist mit den Saugfüssen so fest, dass ich direkt nach dem Vernähen
es nicht so - wie ich gern hätte - die Abschnitte entfernen kann.

Die Smaragd Weste habe ich dann so fertig genäht.
Bei der grauen Spitzenjacke, habe ich mir einen
Abschnitt-Auffangbehälter organisiert.


Es ist ein Deckel einer alten Blechdose.
Dieser passt von der Ecke und der Höhe perfekt in die Ecke
der Overlock. Damit die glatte Oberfläche nicht weg rutscht,
habe ich mal ein Stück Klett aufgeklebt. Die Praxis wird zeigen
ob es sich bewährt. 



Es gibt beim Zubehör ein Abfallbehälter,
doch ganz ehrlich etwas hat mich bei der Bebilderung gestört.

Schaut euch das Bild an. Die Maschine muss über die Tischkante stehen.
Also wie soll das bitte in der Praxis sein? Ich habe meine Maschine
an die Kante geschoben und das fand ich nicht als Sicher.
Das müssen die noch mal überdenken, denn die Lösung überzeugt mich nicht
und ca. 30 Euro für ein Auffangbehälter, den ich nie Nutzen werde,
gebe ich sicher nicht aus. 
Quelle

Die Nähfüsse finde ich schon spannender.
Noch stehe ich in den Anfängen der großen Vielfalt der Möglichkeiten
was mit der Overlock Möglich ist. 

Wie ist das bei euch? Wo für Nützt ihr eurer Overlocks?
Habt Ihr auch Nähfüsse dafür? Und habt ihr Lösungsansätze 
für den Abaschnitt-Auffangbehälter???? 

Danke für Eure Kommentare.
Liebe Grüße Anita

Kommentare

  1. mir vollkommen unverständlich warum Aufanggebhälter nicht standardzubehör sind, vollkommen untauglich find dich die selbsgenähten, in denen das gefluse hängenbleibt,
    finde bernina hat das ganz gut gelöst
    https://www.naehmaschinen-direkt.de/bernina-overlock-1110d-ausstellungsmaschine.html
    das werd ich mir irgendwann für die 800dl leisten
    lg
    monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika, es ist nie einfach eine neue Maschine zu wählen.

      Sicher ist das meckern auf hohem Niveau, doch ich war diesen praktischen "Müllbehälter" sehr gewohnt.
      Auch die Abschnitte von der Nähmaschine konnte ich dort hinein werfen. Aber das Nähergebnis ist überzeugt
      und ich werde auch sicher nicht mehr "toben" beim einfädeln des Unterfadens, der bei der Medion gern gerissen ist.
      Die perfekte Maschine wird es sicher nie geben. Die Vorteile überragen den fehlenden Behälter. Schön wäre es aber.
      So ist das nun, der Techniker der an nicht praktisch denkt. Manchmal sind es die Kleinigkeiten die es noch besser machen könnten.

      Deine Wahl ist ja mehr als perfekt! Wow, tolles ding.
      Hätte ich diese zu Auswahl, hätte ich sicher mich auch für diese Entschieden.
      Na ja, im Shop wollte ich die Pfaff kaufen und weil es ein Jubiläumspreis gab, wurde kurz entschlossen auch die Baby zu kaufen.
      Die alternative war eine Gritzner Overlock oder Janome Cover. Da ich ich immer hörte Baby Lock wäre die beste, dachte ich mir
      die werden wohl nicht unrecht haben. Die Bernina hat viele Vorteile - schönes Stück. Ich jedenfalls bin über das Geschenk
      und die neue Overlock froh, denn alles ist besser als die Medion. Noch habe ich viel zu lernen und auszuprobieren. Sicher werde ich meine Baby
      noch sehr lieben lernen :)
      Was hast Du zur Zeit für eine Overlock?
      LIebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Guten Morgen, liebe Anita,
    schön eine neue Maschine zu haben. Aber, dass das so schlecht beim Messer gebaut ist. Die Stellräder bekommen ja die ganzen Fussel ab. Die Lösung mit dem Auffangbeutel ist unterirdisch. Ich benutze gar keinen. Bei meiner Maschine war einer dabei. Den habe ich damals schnell entsorgt. Leider kann ich dir für diese Maschine keine Tips geben.
    Ich drück die Daumen, dass es was mit euch wird.
    Bei der normalen Näherei bin ich seit vielen Jahren glücklich mit einer Industriemaschine. Allein Reißverschluss einnähen ist ein Genuss.
    Hab einen schönen Sonntag. LG Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach liebe Anja, Du bist für die Industrie Nähmaschine zu beneiden.
      Denke Du nähst auch wenig Strickstoffe wie Jersey oder?
      Es ist so, dass ich viel Sportstoffe und Dehnbarestoffe nähen möchte. Dafür ist Over/Coverlock perfekt.
      Die die Tagesgarderobe würde ich auch keine Overlock benötigen, die ich eh nur für versäubern genutzt habe, daher auch so lange mit der Medion ausgehalten.
      Eigentlich wollte ich auch nur eine neue Pfaff Nähmaschine kaufen, doch das Jubiläumsauktionsangebot, hat mich dann doch verlockt. Meine Mutter wird das sicher freuen, denn sie liebt Jersey und ich konnte bisdahin diesen Stoff nicht besonders gut mit der Medion vernähen, weil sie die Einstellung sehr zickig angestellt hat.
      Hoffentlich wird es mit der Baby besser.
      Hast Du eine Quelle für Deine Industrienähmschine? Ich würde sicher nicht abgeneigt mit doch eine zuzulegen. Welche hast Du und hast Du ein Tipp wo ich die kaufen könnte? Die wäre was für unsere Tauchschule (und für mich :) ) Danke für Deinen Tipp.
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
    2. Ich nähe alle Shirts selbst und schaffe 8 Shirts in 8 Stunden. Die Industriemaschine näht alles. Ich habe seit 15 Jahren eine huskylok von husquarna. Die covert auch. Sie hat mich noch nie im Stich gelassen.
      Bei der Industriemaschine habe ich ein Juki. Das ist die der Konfektion.
      Wenn ich mit der nähe, stecke ich fast nichts mehr. Das ist im Laufe der Zeit durch Übung entstanden. Auch RV gehen so von der Hand. Da schaffe ich drei Blusen an einem Tag zu nähen.
      Noch Fragen? ???
      Lieben Gruß aus dem Regen Anja

      Löschen
    3. Liebe Anja, ist diese Juki - wie Deine? http://vk.com/oksanatumantseva?z=video-86857986_171191156%2F7086a3c3bea5190249
      Das wäre ja der Hammer! Na ja, ich werde noch einiges üben und lernen bei Stoffe, Schnitt und Passform, doch ganz sicher werde ich die "Augen" und "Ohren" so eine Juki, die näht wohl alles oder?!?! Jedenfalls freue ich mich schon auf die Pfaff, denn meine letzten Knopflöcher an der Weste, haben mir so überhaupt nicht mehr gefallen. Sehr schade, wenn die Nähmaschine meine Nähfreude nicht unterstützt.
      Liebe Grüße aus dem ebenfalls verregneten Münster ;) Anita

      Löschen
  3. Die Netze könnte die Lösung für meine Cover sein - irgendwo fliegen noch welche bei mir rum.
    Ich habe auch keinen Auffangbehälter für meine Bernina, dafür den Staubsauger in Greifweite :)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Staubsauger?! Eigentlich keine schlechte Idee. So ein Handstaubsauger.....
      Das mit den Netzen ist wirklich klasse. Das mir das nicht eingefallen ist.....
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
  4. Liebe Anita,
    das Problem mit dem Abfallbehälter kenne ich auch. Bei meiner Babylock war damals auch kein Behältnis dabei und ich fand es auch fast schon unverschämt, für so ein Plastiktüten-Provisorium auch noch zusätzlich zum hohen Maschinenpreis noch einmal Geld auszugeben. Selbst die Verkäuferin riet mir vom Kauf des Behälters ab. Inzwischen habe ich mich eigentlich daran gewöhnt, da ich sie meistens eh nur zum Coverlocken nutze. Da gibt es ja keine Abfälle ;-).
    Aber auch bei meiner neuen Pfaff- Over-/Coverlock ist es genau das gleiche Problem und wurde auch nicht anders gelöst. Ich muss die Maschine wirklich ganz knapp auf der vordersten Tischkante stehen haben, sonst können die Abfälle nicht dort reinfallen.
    LG von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      danke für Deine Bestätigung, dass diese Investition von mir richtig als Fehlanlage und auch Geldverschwendung angesehen werden kann.
      Ich werde mich daran gewöhnen, wie viele andere auch und mit der "Not-Lösung" bin ich ganz zuversichtlich. Vielleicht kommt mir noch eine bessere Lösung.
      Du nutzt diese zum Coverern, also ist es ein anders Modell, die Evolution? Du hast auch ein beneidenswerten Näh-Fuhrpark. Das bin ich noch weit entfernt. Am liebsten würde ich mir selbst eine Bauen, doch das liegt mir leider nicht :)
      Ob die Hersteller von uns verlangen, dass wir ein Loch in die Tischblatt sägen? Das wäre sicher sinnvoll, aber wer macht das????
      Ich bin schon auf die Pfaff gespannt. Es ist zwar nur die Ambition 1.O, aber auch ich muss erst klein Anfangen. Freu mich auf das IDT System. Mit meinem Obernähtransprotfuß sehe ich kaum die Naht, weil der so "klumpig" ist. Aber ohne, vernähe ich keinen dehnbaren Stoff mehr - nicht mit meiner Maschine ;)
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
  5. Liebe Anita,
    erstmal herzlichen Glückwunsch zum Neuzugang. Also meine Overlock nutze ich zum Nähen von Jersey. Ich habe mir letztes Jahr mit der Maschine zusammen in Buch gekauft, wo ich Projekte drin habe... das versuche ich auch immer mal wieder zwischen zu schieben, damit ich lerne besser damit umzugehen.... bisher habe ich die Standardeinstellung auch kaum verändert - außer mal an einem Shirt ein Rollsaum gemacht.... also Du siehst, nach einem Jahr auch immer noch Neuling.
    liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jacky, ich bin auch gespannt, ob und wann ich alles mal ausprobiert habe :)
      Es ist ja auch so, dass ich wenig Jersey für mich nähe, mehr für meine Mutti. Ich hingegen bevorzuge die nicht Stickstoffe. Allerdings möchte ich auch mehr Sportstoffe (lycra, neopren, microfaser, ...) da ist die overlock schon perfekt. Meiner alten habe ich das nicht vertraut, so dass ich kaum noch ausprobiert habe und diese nur zum versäubern genutzt habe. Welches Buch und welche Overlock hast Du? Ich bin ja immer so neugierig. Außerdem finde ich es interessant, wie die Overlock eingesetzt wird, also wo für. So hat doch jeder andere Erfahrungen und Vorlieben :)
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
  6. Da ist sie ja Deine Neue, herzlichen Glückwunsch! Ich nähe seit 4 Jahren mit einer Babylock ohne Auffangbehälter und mich hat es noch nicht wirklich gestört. Ich bin aber auch nichts anderes gewöhnt, in jedem Fall kann ich Deine Ernüchterung verstehen. Das kaufbare Zubehör macht auf mich keinen gute Eindruck, ich würde meine Maschine nicht so dicht an die Tischplatte stellen, sie bewegt sich bei längeren Strecken schon etwas und ich hätte Sorge, dass sie mir vom Tisch hüpft. Ansonsten bin ich jedoch sehr zufrieden mit meiner Babylock, dass sich das Messer wegklappen lässt, ist komfortabel, sie näht leise und leistungsstark und zickt nur selten. Von Seide bis dicken Jersey habe ich schon alles genäht und bin klar gekommen, während die Bernina overlock einer Freundin bei 4 Lagen Cord mal gestreikt hat - die Babylock hat es ohne Murren genäht. VErschiedene Nähfüße nutze ich kaum, mal ein Rollsaum aber das war schon alles. Bin gespannt was Du aus Deiner Maschine alles rausholst. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kuestensocke, ich denke das ist es, wenn man nicht an einen solchen Behälter gewohnt ist, hat man kein Vergleich und weiß nicht wie es anders ist. Aber das Wichtigste ist ja, dass das Nähergebnis gut ist und die Fadenspannung endlich besser geregelt werden (bei meiner alten hat sich das auch schon währen des Nähen veränder - und kaum einstellbar). Das finde ich auch sehr positiv. Schön schnell und dabei leise und dass mit dem wegklappen des Messers, fand ich auch sehr praktisch, denn immer braucht man den ja nicht ;) Es ist schön zu hören, weil Du so viel schon genäht hast, zu hören, dass die Baby ein Treuer Nähpartner ist. Ich freue mich schon auf das Ausprobieren. Doch ob ich auch andere Nähfüße brauchen werde, weiß ich noch nicht. Zur Zeit warte ich auf die Nähmaschine, die Ende Juni kommt. Ich habe hier problematische Stoffe, die ich hoffentlich mit der Pfaff gut vernähen kann. Echter Neopren zum Beispiel. Ach.... noch eine Woche....
      Liebe Grüße Anita

      Löschen
  7. Mich hat sehr überrascht, daß es Maschinen ohne Auffangbehälter überhaupt gibt. Ich habe eine Gritzner Overlock, die hat zum Glück einen. Ohne fände ich auch ziemlich doof. Gleichzeitig steht bei mir auch immer ein kleiner Schuhkarton als "Mülleimer" auf dem Nähtisch. Darin landet alles, was anfällt und darin leere ich auch den Ovi-Auffangbehälter, der ja ständig voll ist. Bei der Gritzner tue ich mich allerdings mit der Fadenspannung etwas schwer. Vielleicht liegt es aber auch am Garn. Bislang habe ich nur einfaches verwendet. Welches benutzt Du?
    LG vom Garnkistlein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schuhkarton ist eine super Idee für den "Tisch-Mülleiner" :)) Danke für den Tipp.
      Bisher habe ich mich noch nicht gewagt die Fadenspannung zu verändern, aber ich habe auch nur die zwei Projekte bis her "versäubert". Bald hoffentlich mehr.
      An der Medion habe ich fast nie die FAdenspannung einstellen können oder die hat sich wärend des Nähen verändert. Schade. Aber für für "Standard Stoffe" ist es immer noch ausreichend :)

      Mein "hauch von nichts" Garn ist von Buttinette https://basteln-de.buttinette.com/shop/a/buttinette-overlockgarn-natur-23425
      Ich liebe das Garn, weil es kaum aufträgt und so die leichten Stoffe wie Seide und dünne Baumwolle nicht zusätzlich beschwert. Es ist fast unsichtbar.
      Das gibt es in 4 Farben, am liebsten vernähe ich Natur und Grau, weil die zu fast allen "gemusterten und farbigen " Stoffen sehr gut passen.
      Auf dem 1. Bild ist der Smaragdgrüne Wollstoff mit Grauen Garn versäubert. Schwarz wäre für meinen Geschmack zu dunkel und die anderen zu hell.
      Noch mal zum Fadenspannung und Garn. Hier gibt es auf jedenfall einen Zusammenhang. Das habe ich aber bisher nur bei der Nähmschine festgestellt, denn hier habe ich extreme Probleme. Günsitges Garn oder auch Baumwollgarn, welches nicht gut gezwirbelt (wird das so genannt?) kann schon mal Fasern bei der Reibung verlieren und schon ist die Fadenspannung dahin. Wir können das sicher nicht mit bloßen Auge sehen. Aber wenn das Nähergebnis nicht gut ist, einfach mal säubern und noch mal versuchen. Wenn es nicht besser wird, ist das Garn nicht gut. Dann zum Handnähen verwenden oder für andere Stoffe verwenden. Bei Leinen oder dickeren Baumwolle habe ich bisher keine Probleme gehabt. Es ist alles nicht so einfach. Viele Grüße Anita

      Löschen
    2. Danke für den Tipp mit dem Garn. Bei Buttinette bestelle ich auch hin und wieder. Das Garn werde ich probieren. Meine ersten Rollen habe ich auf dem Stoffmarkt gekauft und für feinere Stoffe finde ich es zu grob.
      Da ich schon ein paar Mal Rollsäume gemacht habe, mußte ich die Fadenspannung verändern. Dadurch stimmt der Normalstich nicht mehr richtig und es ist immer eine Fummelei bis er wieder vernünftig paßt. Ansonsten habe ich bei meiner Nähmaschine manchmal Probleme, wenn der Oberfaden ein anderer ist, als auf der Spule. Ich muß aber gestehen, daß ich auch hier das günstige Garn von Buttinette oder von Stoff und Stil verwende.
      LG vom Garnkistlein

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…

Outfit - Off-Shoulder Bluse nach Ottobre Schnitt

So nun die Outfits  in chic, lässig und sportlich.
Die Bluse macht einfach alles mit ;) 
Eine richtig schöne Urlaubsbluse. 
trage ich ein 
Bluse
Off-Shoulder Bluse  Ottobre Design Schnitt
Hose
Chino - Ottobre Design Schnitt  Stoffhose Madeleine

Mantel Trenchcoat - La mia Boutique
Jacke Jeansjacke Bogner - alt 
Für den Sommer & Urlaub genau die passende Bluse ;)

Weil meine Off-Shoulder Bluse - Hellblau ist und Blau gut zum Thema 12 Colours of Handmade Fashion passt, verlinke ich mich bei

Galerie