Direkt zum Hauptbereich

Lederimitat trifft auf Hahnentritt - Rock trifft auf Umhang bzw. Cape



Hallo ihr Lieben!

Bin mir nicht sicher, aber wurde die deutsche Ausgabe
der "La mia Boutique" also "Meine Boutique" eingestellt?
Insgesamt habe ich nur 3 Stück und mehr gab es wohl nicht oder?

Nun jedenfalls habe ich bisher nur das Top aus der Zeitschrift genäht
und es zählt zu meinen liebsten, welches ich dann auch 
in unterschiedlichen Material und Muster vervielfältigt habe. 

Aus diesen zwei wurde auch jeweils ein neues Teil genäht.


Und zwar ein enger Rock aus Lederimitat, es ist ein Reststück.
Aus dem gleichen Stoff habe ich die Steghose genäht. 
Aus dem Hahnentriffstoff, welches ihr schon mal gesehen habt,
in dem ich das alte Material-Mix Kleid erneuert habe, wurde ein Umhang.


Das ist der Umhang. Ein sehr einfacher Schnitt.
Den Kragen habe ich nach meinem Geschmack zu einem 
Stegkragen umgeändert. 


Hahnentrittmuster ist ein echter Klassiker unter den Mustern.
Dieses gibt es meistens in Schwarz & Weiß. Als ich diesen hier,
Camel & Schwarz, sah, konnte ich nicht anders als diesen zu kaufen.
Kleine Muster schmeicheln meiner kleinen Statur besser als Große
daher war auch meine Freude auf dieses Stoff Emens.

Kaum war er da begann ich mit der Drapierung an mir.
Was soll ich sagen. Nichts hat mir gefallen. Ich bin ein Uni-Stoff-Kind.
Muster passen nicht so zu mir und daher fällt es mir schwer was 
daraus zu nähen. Gern hätte ich ein Kleid daraus genäht,
doch ich würde es nicht tragen, also kein Kleid. Rock, da ich zur Zeit
gern Röcke trage, wäre vielleicht was. Doch die Drapierung an mir
sah einfach nicht gut aus. Bzw. es hat MIR nicht gefallen. Ich finde,
es macht ein "dicken Po". Tja. Was soll ich nun mit dem schönen Stoff machen?
Inspirationen im Netz suchen, also Googlen, Pintrest und Co.
Tatsächlich wurde ich fündig und die Idee gefiel mir gut. Ein Umhang.
Das war die Lösung, allerdings wollte ich es lieber Rund und nicht zu lang,
mag diese "Zipfel" nicht so an mir. Das steht nur großgewachsenen Frauen
finde ich zumindest. 

Gern wollte ich einen weiteren Schnitt aus der "la mia Boutique" nähen
und zum Glück fand ich auch einen passenden Schnitt! Die Freude ist groß.
Zugeschnitten habe ich es mit dem Rollmesser. Es hat toll funktioniert,
so saubere Schnitte hatte ich bisher noch nicht gehabt. 






Wieder mal viel mit der Hand genäht. Seit dem ich den Garn Wachse,
macht es viel mehr Spaß! Klein verknoten oder einrollen des Garns. 


Nach eine etwas längeren Überlegung habe ich mich
 gegen ein Futter für diesen Umhang entschieden.
Der Umhang bleibt weiter so schön "fließend" und es rutscht nicht von den Schultern.
Am Saum habe ich 1 cm breites Ripsband mit der Maschine eingenäht
und dann umgebügelt. Das wurde dann mit der Hand angenäht. 
Mühsam, aber lohnenswert, denn ich wollte keine sichtbare Naht auf der rechten Seite.
Ich finde auch, dass Maschinennaht kann ein "Fließenden" Fall vom Stoff verziehen. 
Um zu vermeiden alles wieder aufzutrennen und weil ich nicht weiß, wie ich 
mit meiner Nähmaschine einen "Blindsaum" nähen kann, entschied ich für die manuelle Art. 










FERTIG


Zwei Druckknöpfe als Verschluss. 


Kommen wir zum Rock

Was mir besonders gut an diesem Schnitt gefällt,
dass es sowohl Vorn wie auch Hinten bereits je zwei Abnäher hat.
Genau so ein Schnitt braucht ich. Ich liebe es! 
Weil ich wirklich nicht mehr viel Stoff über hatte
und zum Glück dieser sehr dehnbar ist, konnte ich diesen Rock 
nach diesem Schnitt nähen. Aber ohne Reißverschluss und ohne Schlitz.



Wie immer alles wieder mit der Overlock genäht.
Den Bund habe ich an die Abnäher und Seitennähte mit ein paar Stichen 
mit der Hand fixiert. Es funktioniert wunderbar!

Natürlich ist Bügeln nicht möglich und die Abnäher mit der Overlock
sind auch nicht perfekt - ich bin jedenfalls sehr zufrieden, 
dass ich aus dem Reststück doch noch ein Rock nähen konnte.









Es gibt keinen Rocksaum!
Einfach die Kante grade gelassen. 
Die Overlock nähte fixiert und etwas abgeschrägt.

Mal schauen wie sich der Rock im Alltag und Praxis schlägt.
Im gegenteil zu der Steghose, benötige ich hier kein Gummiband.

Tragefotos. Ganz ohne Falten geht es nicht.
Ist mir auch egal, denn er fühlt sich großartig an
und trägt sich, wg dem hohen Stretchmaterial, 
einfach nur super bequem! 

Kombiniert habe ich diesen Rock mit einer dehnbaren Seidenbluse 
mit Puffärmeln und einer Schluppe von Madeleine. Tolle Bluse
die mich schon oft begleitet hat. 



Und jetzt noch mal mit dem Cape/Umhang.





Ich mag es, wie die linke Seite mit dem schwarzen Ripsband 
hier zum Vorschein kommt. 


Könnt ihr euch noch daran erinnern?
Das Kleid habe ich mit dem Abschnitten 
aufgefrischt. Und angezogen samt Cape 
schaut das dann so aus.





Ein Umhang zwei Outfits.
Der Vergleich Kleid / Rock


Ich finde es mit dem Lederrock besser, 
nicht nur weil es länger ist, sondern 
mit der Seidenbluse schimmert es einfach 
harmonisch zusammen. 

Habt ihr schon mal was aus der "Meine Boutique" 
bzw. "La mia Boutique" genäht?
Welche Erfahrung habt ihr mit der Passform gemacht?

Viele Grüße Anita

Weil ich gern meine selbst genähten Stücke kombiniere
und bald hoffentlich der Frühling ganz farbig und bunt blüht
ein paar Blumen für euch mal im Bild festgehalten.
Das Top schon mal hier gezeigt.


Die Lederjacke 2-in-1 HIER
und das erstemal auch eine Kaufversion HIER gesehen
allerdings gefällt mir meine Lösung mit dem Ripsband,
welches den Reißverschluss verdeckt, wesentlich besser.
Ist Arbeits- und Zeitintensiver somit zu teuer für die Herstellung. 
Schön, dass wir selbst nähen können!!!


Lederimitat und Hahentritt via Ebay ->ausverkauft
Seidentop elastisch -> via fashion-berlin
(nicht sicher ob 100% mein Stoff, weil mein Top ist elastisch!)


Kommentare

  1. Sieht ganz toll aus, vor allem ein Cape hat es mir angetan.Lg Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Iris. Dein Cape ist aber auch sehr schön und besser für den bevorstehenden Frühling geeignet.
      Die teile werde ich sicher wieder im Herbst aus dem Schrank holen. Liebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Hallo Anita,

    das sieht ja alles toll aus. Schick, schick. Super Ideen und Umsetzung. Liebe Grüße Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci liebe Iris. Bin glücklich doch den Stoff vernäht zu haben.
      Schönes Wochenende & liebe Grüße Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…