Direkt zum Hauptbereich

Tatort Münster - No, only shopping for the Babyboy

Heute ist der Tag. Heute wird der kleine Mann getauft.
Wir waren zuvor für den kleinen Mann shoppen in unser wunderschönen Stadt Münster.

Viele kennen teilweise den Prinzipalmartkt aus dem beliebtesten Tatort aus Deutschland, den Münsterraner Tatort mit Thiel und Boerne. Und ja, die Stadt ist wirklich so schön. Im hintergrund von meinem Foto ist der Prinzipalmarkt zu sehen.

Ich muss ehrlich zugeben, ich mag es nicht, auf der Straße fotografiert zu werden, weil ich mich dann wie ein "Tourist" vorkomme. Für euch machet ich eine Ausnahme, weil ich euch gern mein neuen Haarschnitt zeigen wollte. Ja, die Haare sind wirklich kurz. Keine Stufen, bis auf den immer noch viel zu kurzen Pony, der inzwischen etwas gewachsen ist, aber noch mir immer noch zu langsam wächst.

Der selbst genähte Trenchcoat war wieder ein Blickfang in der Stadt. Hier sind viel sehr gut und wohlhabend gekleidet. Ein Mix aus Country/Preppystyle. Weniger Fashion. Es gibt auch viele für diesen Country/Preppystyle selbstverständlich auch die passenden Geschäfte (Gant, Mulberry, Tommy Hilfiger usw). Wir haben auch Escada hier, was in meinen Augen schon ein Exot ist. Doch auch für diese exclusive Mode finden sich auch genügen Kunden. Andere Geschäfte führen andere Designermarken zusammen, wie Unger in Hamburg oder Breuniger in Stuttgart usw. Aber Escada, hat tatsächlich ein eigenen Shop hier, daher so ein Exot :)

Für mich persönlich habe ich nur ein Lippenstift in Rosenholz (hoffentlich passend zum Nagellack) gekauft und sonst einen eher schnellen Schaufensterbummel vollzogen. Unser Gutscheinbuch "City for two" wurde für Essen wieder gut eingesetzt. Der Shoppingtrip galt aber dem kleinen Mann, um den es sich alles heute drehen wird.

Zur Taufe geht man nicht nicht leeren Händen. Da wir auch nicht die Taufpaten sind und auch ungern Bargeld verschenken, greifen wir, wie viele andere auch, zu einem Gutschein. Dieser ist von einem großen und bekannten Kindergeschäft hier in Münster und das ist sicherlich ein gut angelegtes Geld. Zusätzlich eine, wie wir finden, Zauberhafte karte, auch wenn diese wenig mit der Taufe gemein hat, aber so niedlich und so richtig schön nostalgisch. Da diese sehr zu der Einladung passt, wird es sicher gut ankommen. Was nicht fehlen darf, ist ein kleines Kuscheltier. Wir haben uns für Felix den Hasen entschieden. Dieser stammt von der Spiegelburg bzw. dem Coppenrath Verlag, welcher seinen Unternehmenssitz im Münster inne hat. Das Unternehmen hat ein riesigen Showroom im Hafen, leider nur für Geschäftskunden, doch der Blick durch die Schaufenster lässt nicht nur Kinderaugen strahlen.

Auch wenn es etwas geregnet hat, haben wir die Stunden in der Stadt sehr genossen. Ich hoffe ihr genießt die Fotos. Seit ihr ein Fan von Tatort-Münster? Wie findet Ihr die Karte - ist sie zur Taufe geeignet?










Kommentare

  1. Liebe Anita,
    ich durfte das wunderschöne Münster letztes Jahr besuchen und es hat mir sehr gut gefallen. Sogar eine Krimi Stadtführung auf den Spuren von Thiel und Börne haben wir gemacht. Die Geschäfte fand ich auch sehr ansprechend..Du wohnst in einer wundervollen Stadt.Die Geschenke, die ihr für den Täufling ausgesucht habt sind auch ganz bezaubernd, meine Kinder haben den Hasen Felix sehr geliebt!
    Liebe Grüße
    Monika
    Styleworld40plus.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika, wie schön und vielen Dank für den Hinweis mit der "Krimi"Stadtführung. Ich hatte davon noch nichts gehört.Das ist wirklich eine schöne Art, die Stadt etwas näher zu erkunden. Felix hat jetzt ein Neues zuhause und wurde herzlich willkommen :) LG Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…