Direkt zum Hauptbereich

Das Styling der anderen Sommershirts

Hallo Ihr lieben!

Die Tops die ich mir für diesen Sommer genäht habe möchte ich euch mal zeigen, wie ich diese tragen werde und würde. Ich mag es einfach in den Schrank zu greifen anziehen und glücklich sein. Daher finde ich es wichtig, dass die Kleidungstücke schön zu kombinieren sind. Ich versuche die Stoffe und die Schnitte daher so zu wählen, dass sie sich schön Kobierern lassen. Im Sommer trage auch ich gern helle Farben.

Hier zeige ich euch eine Auswahl. Die Blazer kennt ihr schon teilweise aus anderen Fotos. Ich habe nichts gekauft. Es ist alles aus dem alten Bestand. Die cremefarbige Hose habe ich schon seit fast 10 Jahren im Schrank, aber ich habe die nie getragen, weil zu lang und sie hatte, wie es zu der Zeit modern war einen Schlitz. Also habe ich den Schlitz zugenäht und die Hose gekürzt, jetzt kann ich sie endlich tragen. Die weiße Jeans kennt ihr aus alten Fotos auch, da war sie aber noch weit. Also habe ich aus der Bootcut eine Skinny gemacht. Grundsätzlich muss ich aber sagen, trage ich immer hohe Schuhe, wenn ich eine helle Hose trage, das streckt das Bein und macht es optisch dünner, denn ich finde helle Hosen machen optisch so ein - zwei kg mehr. Das will nun wirklich keine Frau.

Zu besondern Anlässen trage ich auch schon mal große, auffällige, s.g. Statemant Ketten, aber halt nur zu besonderen Anlässen und nicht im Alltag. Daher zeige ich euch hier mal mit mal ohne die Kette ein paar Outfits. Einen Favoriten habe ich nicht, ich mag alle gern. Mein Outfit hängt starkt von Anlass ab und im Alltag auch sehr oft von meiner Laune. Also, wenn ich auffallen möchte, dann ziehe ich mich auffallen an, möchte ich dezent sein, wähle ich mein Outfit danach aus.



Alles dreht sich eigentlich um diese 3 Oberteile hier. 
Wobei ich das Orangene auch HIER schon gezeigt habe. 



 Rock und Hose
Das Top ist eher für ein Taillengürtel ungeeignet. 
Es ist weiter geschnitten und das Schößchen ist tiefer angesetzt. 
Daher ist der Gürtel nicht so gut, ich habe es mal getestet, aber tragen würde ich es nicht. 


 Selbst genähter Rock - leider nicht ist die Passform nicht ganz perfekt (im Bereich der Taille zu weit)


 Skinnyjeans 



  

  

Es besteht die Möglichkeit das Top in der Hose zu tragen. 
Persönlich finde ich es aber weiblicher und eleganter das Top über der Hose zu tragen.
Beim Rock ist das anders, den der Rock macht es weiblich, so dass es auch schön
ausschaut, wenn das Top in dem Rock steckt. 



 Skinny (Stretchbaumwolle) vs. Stoffhose (Baumwollsatin mit Elasthan)


 Die (Business) Stoffhose aus Schurwoll-Elasthan (cool wool)


Die Jeansjacke hat echt ein sehr schönen Schnitt 
und lockert es das ganz Outfit auf.


Na ja, der Trenchcoat darf auch nicht fehlen oder? ;-)
Stoffhose vs. Skinny


Hier jetzt mal das Styling mit dem schwarz-weißen Paisley Top.

Mit meinem Liebling, dem Schößchen-Leinen-Blazer und ganz hohen Schuhen.
Übrigens, dieses Keilsandalette ist von UGG, ja die können auch solch schöne
und bequeme Schuhe machen. Die Schneeschuhe gefallen mir überhaupt nicht. 
Hauptsächlich gekauft, weil Wildleder. Wildleder dehnt sich gut und passt sich
so perfekt dem Fuß an. Damit bin ich auch richtig schön Groß!!!

 


Andere Schuhe = andere Wirkung 
(längere Beine ;-) aber die schwarzen sind halt Business)

  

Das orangene Top passt natürlich auch zu der hellen Hose.
So schön wandelbar. Ob mit dunkelbraun wie schon HIER gezeigt.



Ohne Kette und mit Kette 


 Das sind die anderen zwei Shirts, die ich genäht habe.
Doch das Schlangenmuster Shirt finde ich zu durchsichtig, aber schaut mal 
habe da die passenden Schuhe ;-)  


Die Inspiration für dieses Shirt hatte ich von der Duchess of Cambridge.
Als ich diesen Stoff bei Karstadt in Hamburg gesehen habe, 
wusste ich, es wird dieses Shirt werden. 
Den Schnitt (Burda 04/2013) wurde im Bereich der Schulterpartie verengt,
der Schnitt war mir 1. zu breit 2. hat es zu viel an Stoff verbraucht. 

Die Seide ist so schön luftig leicht - wirklich ein tolles Tragegefühl. 



So, genug vom Styling - es ist schon sehr Zeitraubend - ständig umziehen und so.
Ihr könnt euch nicht vorstellen wie es auf meinen Zuschneidetisch ausschaut?! Alle Kleidungstücke liegen darauf, damit ich fix wechseln kann. Daher würde ich gern von euch Wissen.
Gefällt euch die Vorstellung der Verschiedenen Styling Möglichkeiten?
Wenn es uninteressant ist, dann kann ich die Zeit sinnvoller nutzen
zum Beispiel in mein neues Nähprojekt. 

Eigentlich wollte ich mehr Sommerkleider (bunte) nähen,
 doch der Drang nach einer Lederjacke aus Kunstleder lässt mich nicht los.
Ich bin dem verfallen und ich benötige ganz dingend Entspannung vom Alltag,
daher denke ich das wird das richtige Projekt werden. 
Gern teile ich teilfertige Schritte mich euch. Interesse?
Bald mehr von Schnitt und Stoff und weiteren Ideen. 
Aber jetzt muss der Zuschneidetisch frei gemacht werden :-))))

Wünsche euch ein schönes Wochenende und viele Grüße


Kommentare

  1. Hallo Anita, also ich muss sagen, zu allen Blazern sieht das Top top aus. Am liebsten mag ich es aber, wenn du den orangefarbenen Kurzblazer dazu trägst, wo das Schößchen witzig unten hervorblitzt. Welcher Schnitt wurde hier verwendet? Der interessiert mich auch. Gruß Philo

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Philo! Vielen Dank.
    Der Schnitt ist aus der 1. Zeitschrift für Deutschland von Meine Boutique. Schau mal hier http://ladyshortsize.blogspot.de/2014/01/das-top-aus-der-zeitschrift-meine.html
    Fallst Du das Heft nicht haben solltest, melde Dich bei mir, ich würde es Dir rauskopieren.

    Das erste habe ich gefüttert und die anderen nicht. Am liebsten trage ich das weiße, nicht nur weil es Uni-Farbig ist, sondern es ist mit Seide gefüttert und trägt sich super. Kein Vergleich zu den anderen, auch nicht zu den beiden aus Seide. Vielleicht liegt es an der Webart. Dieses sind in Twill gewebt, so ist der Fall des Stoffes etwas anders.

    Da Top ist wirklich schön. Ein schönes Basic Teil. Es ist vorn etwas tiefer geschnitten, das ist erst richtig bei den Streifenshirt aufgefallen. Es liegt auf der Hüfte und nicht in der Taille und das Schößchen ist so voluminös.

    Die nächsten werde ich wieder mit Futter nähen. Gefütterte Kleidungstücke tragen sich angenehmer und sitzen einfach besser.

    LG, Anita

    AntwortenLöschen
  3. Hi, tolle Kombination en. Welches Schnittmuster ist der schwarze Blazer? Auch la mia? Gruß Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja!
      Vielen Dank für Dein Kommentar & Lob!
      Leider ist der schwarze Blazer nicht selbst genäht. Aus den hier Vorgestellten und gezeigten Jacken/Blazer ist nur die kurze Jacke in Orange ist selbst genäht.
      In Kurzgröße ist dieser Schnitt etwas ähnlich http://www.burdastyle.de/burda-style/damen/jacke-stehkragen-kurzgroessen_pid_481_4998.html (diesen habe ich schon mal aus Nessel zur Probe genäht schau mal hier: http://ladyshortsize.blogspot.de/2013/11/lederjacke-probemodell-aus-nessel.html)
      Sonst auch noch dieser Schnitt. hier http://www.burdastyle.de/burda-style/damen/spencer-jacke-kurzgroesse-kurzgroessen_pid_481_6235.html

      Der Blazer ist von Ralph Lauren aus sehr dickem Leinen und stark Tailliert. Schau mal auch hier bei dem Reiterlook: http://ladyshortsize.blogspot.de/2014/04/equestrian-style-reiterstil.html

      Vom Stoffverbrauch, muss ich sagen, dass ein eingearbeitetes Schößchen günstiger ausfällt, als ein Blazer, der so stark Tailliert wird. Ähnlich einem Korsett. Doch ich bin auch sehr verliebt in diesen Schnitt. Es ist mein Lieblingsblazer.

      Viele Grüße, Anita

      Löschen
    2. Nachtrag: Eigentlich sind es zwei unterschiedliche schwarze Blazer. Das eine hat weiße Knöpfe, das andere schwarze :-) Beide sind Ralph Lauren. Ich denke es ist der schwarze mit dem weißen Knöpfen? Das ist der aus Leinen.

      Löschen
  4. Danke. Schwarzes Solbiatileinen habe ich auch schon. Bei RL sind die Sachen zu sehen. Dann hab ich alles zusammen. Gruß Anja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…