Direkt zum Hauptbereich

Die Euphorie ist verflogen

mit meinem gestreiften Shirt.

Hallo an alle und hallo Donnerstag!

Sicherlich könnt ihr euch noch an den schwarz-weiße gestreifte Shirt erinnern. Ich habe überlegt was ich dazu tragen könnte. Tja, irgendwie gefällt mir nichts wirklich gut.  Zwei Hosen habe ich als Favoriten gewählt und auch nur mit hohen Schuhen. Schwarz mag ich es sogar noch mehr als mit weiß.


Es hat ein sehr tiefen Ausschnitt, so dass ich ein Top darunter tragen muss.
Die Männer-Welt erfreut sich natürlich, wenn hier kein Top drunter ist, was ich aber nicht mag.
Auf die schnelle habe ich mal was probiert. So richtig hat mich nichts überzeugt.

Weiße Hose mit flachen Schuhen, weißer Rock und weiße Hose mit hohen Schuhen.




Schwarze Hose, weit in lang und kurz mit flachen und hochen Schuhen sowie Skinny Jeans.


Das Shirt ist an sich sehr schön. Mal was anders. Auch die Ärmel sind schön geworden.
Doch irgendwie ist das nicht mein Stil und daher fällt es mir schwer mich damit an zu Freuden. 

 

Ich weiß aber wie ich es tragen würde und zu welchem Event.
Zu einer Vernissage würde ich es mit den hochen Schuhen, der weiten schwarzen Hose einem schwarzen Top darunter und einem schwarzen Blazer, aber nicht diesen hier, den dieser ist einfach zu Groß für mich.


Das ist eine 38 von Hugo Boss. Ich versinke darin. Schade ein echt schöner klassischer Schnitt.
Erst habe ich überlegt die Ärmel zu kürzen, doch als ich die Fotos sah, war für mich eines klar.
Der ist insgesamt zu lang für mich, da hilft die Kürzung der Ärmel nicht aus. Nun, kommt jetzt auch noch ein schwarzer Blazer als Schurwolle auf meine Näh-Wunschliste. 

Das Streifenshirt wird erstmal im Schrank verbleiben und ich werde mir gründlich Überlegen
was ich als nächstes nähen werde und hoffentlich lasse ich mich nicht wieder von irgendeinem Modetrend verlocken, was dann wieder im Schrank als "Schrankleiche" endet. 

Habt ihr auch schon mal "Schrankleichen" genäht und damit meine ich nicht die UFO's?

Ganz liebe Grüße



Kommentare

  1. Schade, dass Du mit dem Shirt so unglücklich bist.... Aber auch ich habe ein paar Teile genäht, die jetzt im Schrank hängen, und da wohl auch nicht mehr raus kommen. Mein Weihnachtskleid zum Beispiel. Fürchterlich. Und auch das Kleid, welches ich mir im Rahmen des Himmelfahrtskommando Sew Along genäht habe...... was hat mich da nur geritten!?!
    Trotzdem finde ich das Shirt gelungen. Hänge es nicht so weit weg, Du wirst bestimmt bald einen passenden Partner dafür finden.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra!
      Vielen Dank für Dein Kommentar und ich glaub euch, es wird sich schon was finden.
      Wie heißt es "Kommt Zeit kommt Rat". LG, Anita

      Löschen
  2. Schrankleiche habe gang ganz viele.
    Altkleidersammlung? Dafür sind die meisten Teil dann doch zu gut. Wäre schade drum.
    Secondhand? Lohnt nicht. Bis ich da alles hingetragen habe und dann wird doch nichts verkauft. Schade um meine Zeit.
    Also bleiben die Sachen im Schrank. Der ist bis oebenhin zugestopft. Theoretisch bräuchte ich in meinem Leben keine Kleidung mehr zu kaufen/ zu nähen....tja, so ist das eben.
    Für dein Streifenshirt wird sich irgendwann eine Lösung finden, der passende Schnitt zum umarbeiten kommt. Ganz bestimmt.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susan - bin echt beeindruckt und gleichzeitig kann ich es verstehen. Kann mich auch so schlecht trennen. Doch ich mag volle schränke eher nicht, das Frustriert mich, weil dann kein überblick mehr habe.
      Zu den jeweiligen Jahreszeiten wird schon mal ausgeräumt und zwischenzeitlich eingelagert. Der Vorteil, wenn ich die Sommerklamotten in den Schank lege/hänge, sehe ich was ich habe - so eine Auffrischung für den Kopf ;-)

      LG, Anita PS Du hast so Recht, es wird sich schon was finden, was mir dann doch gefällt;-)

      Löschen
  3. Irgendwie verstehe ich gar nicht was los ist? Das Shirt ist doch unglaublich schön! Besonders zu der weissen Hose mit den hohen Schuhen mag ich es! Du kannst doch ein kleines Spitzenhemdchen od. Top drunter tragen (so wie du es ja auch schon getestet hast mt dem schwarzen Top) und dann hast du auch keinen Stress mehr mit dem Ausschnitt.
    Kann mir nicht helfen: Ich mag das Shirt total gern leiden!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir liebe Immi, ich glaube es ist mein Mangel an Eisen im Blut, was mich so blockiert.
      Arbeite dran, dass mein Kopf wieder mit Sauerstoff versorgt wird, dann kann ich vielleicht wieder das Sehen, was Ihr sieht - ein schönes Shirt;-) LG, Anita

      Löschen
  4. Liebe Anita,
    Ich finde das Streifentop schon ganz gut, aber wahrscheinlich würde es mir mit Dreiviertelärmeln besser gefallen. Dass es zu weit ausgeschnitten ist, denke ich auch ;-) Aber mit Top drunter schaut es super aus! Das mache ich auch oft so, wenn mir etwas zu dekolletiert ist, wie zum Beispiel bei meinem letzten Outfitposting auf http://www.countessclaire.com/french-riviera-style/. Die schwarzen Wedges gefallen mir gut!
    Genäht habe ich übrigens weder eine Schrankleiche noch sonst irgendwas. Ich beschränke mich aufs Knopfannähen ;-)
    Liebe Grüße,
    Claire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claire! Danke für Dein Kommentar.
      Nun, das Shirt soll so weit sein (ist ein Trend) und leider hatte ich für längere Ärmel nicht genügend Stoff. Aber so ist das manchmal halt, wenn man einem Trend folgen möchte. Mal schauen, vielleicht mit mehr Laune und Kraft werde ich einen erneuten Styling versuch machen. LG, Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…