Direkt zum Hauptbereich

Neu Nähen ist manchmal einfacher

Doch ich konnte mich einfach nicht trennen von dieser Bluse.


Leider passt mir diese Bluse nicht mehr :-(((

Diese Spannt in Höhe der Brust, 
nun "Spannt" würde ich es nicht mehr sagen, 
es geht gar nicht mehr zu! 

Genäht habe ich diese im letzten Jahr 
und ich habe viele Fehler gemacht aber nicht alle waren schlimm!

Wo fangen wir an?

Ich zeige euch erstmal den Schnitt.
Wie soll es anders sein, es ist mal wieder ein Petite Schnitt von Burda.


Beim Kragen der erste Fehler, habe die Rüschen falsch an den Kragensteg genäht.
Damals kam eine Auftrennung der zusammengenähten Stücke nie in Frage. Warum nur?!



ABER

mir gefiel der Kragen mit den FALSCH angesetzten Rüschen tausendmal besser.

Der Schaut jetzt so aus:


Der nächste Fehler bzw. ich habe nicht gewusst, 
dass die Ärmel auch als Französische Naht vernäht werden können.

Ich habe alle Teile nach der "echten" Französichen Naht vernäht. 
Nur die Ärmel nicht. Also ist mir die Einfassung mit dem Schrägband nur eingefallen.
Und das sah dann so aus.


Die "Puff"-Ärmel haben mir nicht gefallen und meine Oberarme passten da auch nicht durch ;-)
Also habe ich das gleich weg gelassen.

Der nähste Fehler, den ich mir derzeit überhaupt nicht erklären kann,
wie das passieren konnte und was mich da geritten hat. 
Warum zum ... habe ich die Blende in der Höhe der Burst geändert?
Ich weiß noch die war zu lang, doch warum ich die nicht am Ende gekürzt habe ist mir einfach
schleierhaft. Aber so war es nun mal. Und schön ist die Lösung definitiv nicht.


Und dann kommen wir zum letzten Fehler.
Wieder mal die Beschreibung entweder nicht gelesen oder nicht verstanden.
Die Blende einfach angenäht und dann verwundert die Naht angesehen.
Wieder die Lösung - Schrägband als Einfassung. 
NICHT SCHÖN - ABER ES HAT FUNKTIONIERT



Na, wo ist die Bluse denn gelandet?
Richtig, in meiner KISTE und da habe ich sie jetzt befreit.

Fragt mich bitte nicht WARUM ich nicht einfach eine neue genäht habe. 
Denn Stoff habe ich noch gehabt.


Hier ein Suchbild für Euch - Wer versteckt sich hier?


Jetzt habe ich keine Angst mehr vor der Auftrennung der Kleidungstücke.
Also als erstes weg mit der komisch angenähten und blöd gekürzten Blende.


Bei so einem zarten Stoff, dieser ist ein Seide-Baumwoll-Mix, der besten Qualität.
Sehr fein, leicht und eigentlich ein hauch von nix, ist das nicht so einfach
und was ich nicht bedacht habe! Natürlich habe ich die Nahtzugaben weggeschnitten damals.
Oh je. Da kommt mehr Arbeit auf mich, als ich erst bedacht habe :-(((

Aber das schwierigste war die Raffung in der Brusthöhe.
Kein Stoff zum Raffen, also mit der Hand und dann beidseitig in etwas gleich.  
Leider ist es auch nicht ganz so gut geworden, aber irgendwann musste auch ich Prioritäten setzen.


Na ja, weil keine Nahtzugabe da war, habe ich so nähen müssen.


Blende, dieses mal RICHTIG angenäht!
Hier mal die Blende vorher mit Knöpfen und Knopflöchern und jetzt noch ganz Jungfräulich;-) 


Jetzt mal die Blende RICHTIG von der linken Seite fest nähen.

Bügeln, Umschlagen, Anlegen


Bügeln, Feststecken (auch die Rückseite überprüfen)


Nähen und sich auch mit einen nicht ganz perfekten Resultat glücklich sein!


Nach der Anprobe frustriert feststellen - Knöpfe werden wieder ganz schön eng werden.
Oh je, die ganze Arbeit umsonst?!?!?!?!

NEIN - nicht mit Lady Petite! 

Also was jetzt???? 
Wie wäre es mit einem Reißverschluss!

Ich habe eine Kiste mit geerbten Reißverschlüssen 
und ich habe tatsächlich ein passenden gefunden,
sogar ein Qualität-Reißverschluss! Juhu!!!

Die Probe sah schon echt viel versprechend aus. 


Es war ein ganz neue Erfahrung für mich.
So einen Reißverschluss noch nie eingenäht.

Ganz zu Anfang habe ich überlegt Senkrecht verlaufende Rüschen an die neue Blende an zu nähen.
Doch die zusätzlichen Rüschen auf dem schon echt Wilden-Muster war einfach viel zu viel.

So habe ich den zu viel zugeschnittenen Streifen verwendet um den Reißverschluss auf der linken Seite zu versäubert. Nicht ganz perfekt und wahrscheinlich auch nicht "wie es sein soll" aber 
wie schon vor einem Jahr - es hat funktioniert ;-)

Ich sage euch - DAS WAR EINE ECHTE FRICKELARBEIT!!!


Auf der anderen Seite habe ich einen leichten überstand, so ist das Metall nicht direkt auf der Haut.
Nennt sich Untertritt oder so?! Na ja, ihr seht es auf den Fotos.


Mein Plan, das alles in einem Vorgang zu nähen, ging leider nicht ganz auf.
Doch ich bin dennoch sehr zufrieden. Die linke Seite sieht kaum einer (außer ihr hier)



UND ich bin mit dem Ergebnis mehr als zu Frieden !!!

Es hat wieder mal mehr Zeit in Anspruch genommen, als es mir lieb war, 
doch ich habe wieder ein kleines Päckchen Näh-Erfahrung gesammelt!!!!





BIN ICH SEHR HAPPY!!!



Auf meiner Gassi-Runde hat mich dieser Baum an mein Muster dieser Bluse erinnert!

Habe zu viel Zeit daran verwendet ;-) Ich sehe schon überall LEO-MUSTER!!!



Ganz liebe Grüße


PS. Ich habe keine Ahnung ob der "Untertritt" für Frauen auf der linken oder rechten seiten sein soll.
Ich habe auch nicht beim Nähen daran gedacht, denn erst als ich die andere Seite vorbereitet habe, ist mir die Idee eingefallen, ob ich es nicht so eine Art "Untertritt" machen könnte, damit der kalte Metall Reißverschluss nicht direkt auf den Haut liegt. Nur so eine Anmerkung von mir;-)

Kommentare

  1. Spannend was du das so fabrizierst! Die Bluse sieht fantastisch aus. Sie jetzt nicht mehr nach einem Burda- sonden nach einem Designer Modell aus. Sehr interessant die Sache mit dem Reissverscluss in dieser zarten Bluse!
    Und was deine Wahrnehmung betrifft mit dem Leo-Muster-Baum... sowas kenn ich auch! Es ist aber wirklich frappierend wie sehr sich die Natur in dem Muster wiederfindet in Gestalt des kranken Baumes.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Immi!
    Vielen Dank für die netten Worte.
    Es ist schon kommisch, aber die Bluse mit dem Reißverschluss gefällt mir sogar noch besser als mit der Knopfleiste.
    So ein Stilbruch - kann ganz schön wirken!
    Ach, der arme Baum, bei so viel Autoabgasen verwundert es mich nicht, doch er schaut echt stylisch aus;-)
    LG, Anita

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…