Montag, 14. April 2014

Jeanskleid und dessen Verwandlung von A-Line in ein Etuikleid

Hallo liebe Blog-Besucher & Blog-Follower!

Darf ich vorstellen mein

KLEID -
 EIN JEANSKLEID




welches ich zu meinem
"Master-Piece" 
ernennen möchte!

Ein Trenchcoat zu nähen war einfacher,
als dieses Kleid an meine diversen Rundungen anzupassen!

Es ist noch nicht 100%
aber
den Rest macht mein Hintern und der Stoff mit sich selbst aus!
Wenn ihr versteht was ich damit meine ;-)

Warum ein mein Master-Piece?
Nun aus einem A-Linen Kleid wurde ein Etuikleid!

Und hier die Entstehungsgeschichte.

Es war einmal.....







So sah das Kleid direkt nach dem Schnittmuster aus:


und so an mir


Der Stoff ist zu dick und zu schwer für diesen Schnitt.
Also habe ich die zuviel an Weite am rückwärtigen Rock abgenommen.
Also auftrennen, auch die Paspel, 
weil die genau an dem Rockteil genäht ist welcher weggeschnitten wird. 


So viel habe ich weggeschnitten!


Dann sah das Kleid so aus.
Vorn hat sich nichts geändert aber dafür hinten.


Hier der Vergleich nebeneinander
 VORHER und NACHHER

So an mir
hier habe ich auch schon mal einen Abnäher im Kreuz getestet.



Also meine weiteren Änderungen, statt eines Abnähers in Kreuz,
Naht und Paspel auftrennen, enger machen und wieder zusammen nähen.


Auch im Brustbereich habe ich
auch auftrennen, enger machen und zusammen nähen.
Natürlich auch die Papel.

 Aber wer meine Serie mit der Entstehung des Trenchcoats kennt,
weiß auch, dass ich nicht aufhören kann zu experimentieren.
Und so entstand dieses hier:


 Die Form hat mir so gut gefallen,
dass ich es nochmal besser mit dem Heftgarn abgesteckt habe
und auch schon am Reißverschluss bzw. Ausschnitt gearbeitet habe.




Das Gefällt mir so gut,
und obwohl ich weiß, dass ich ALLES noch mal auftrennen muss
habe ich die Arbeit aufgenommen.




Noch mal so viel an Stoff wieder abgeschnitten!!!!

 


Ach da wäre ja noch was, was ich wieder auftrennen musste. Der Reißverschluss.


Der Ausschnitt auch noch mal angepasst.



Als Besatz -Ersatz habe ich Organzastoff verwendet.
Eigelich sollte das Kleid gefüttert werden. Aber Jeans füttert man nicht ;-)
Ein Besatz aus Jeans würde viel zu sehr auftragen, so habe ich mich für Organza entschieden.
Den Streifen habe ich im schrägen verlauf mit Zick-Zack Schere zugeschnitten und gebügelt.
Das gleiche habe ich auch für die Armausschnitte



Und so schaut das Kleid jetzt aus


und so an mir



Hier noch mal der Vergleich:




Was meint Ihr, hat sich all die Arbeit gelohnt???

***


Ich habe auch überlegt die Jacke zu kürzen.  
Auf den Bildern habe ich diese schon mal kürzer abgesteckt. 


 Dann würde die etwas kürzere Variante besser zu diesen Look passen.




Der Schnitt ist übrigens von Burda und zwar dieser hier:



Ich wünsche euch eine schöne Woche & schöne Ostern!

Ganz liebe Grüße


PS. Diesen Schnitt habe ich schon mal in 2011 
genäht aus dem Wildseide-Stoff vom Schwedischen Möbelhaus, aber in hier Rot!

Zu sehen auch bei Burdastyle.com

Wenn der Stoff leicht ist, ist der Schnitt nicht so schlecht!!!!









Kommentare:

  1. :-))) Hallo Anita,
    wer sagt denn ,dass man den Jeans nicht füttert? mit baumwolle wird es gefüttert, manchmal sogar bunter BW oder batisten.
    du hast wirklcih tolle arbeit geleistet. mit jackets gefällt mirdas kelid am meisten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun hätte ich es gefüttert, wäre es nicht mehr dehnbar;-)

      Mit gefällt es auch mit den Jackets am besten!
      Und ich muss noch mal im Rücken dran, den eigentlich habe ich kein schiefen Rücken, der Reißverschluss ist schief :-(
      Übung macht den Meister. LG, Anita

      Löschen
  2. Hallo,
    ich bin schwer beeindruckt. Das Kleid sieht sehr schön aus. Diese Geduld hätte ich niemals aufgebracht, großes Kompliment!
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karen!
      Vielen Dank!

      Irgendwie möchte keiner ein Kleidungstück haben, welches dann doch nicht getragen wird. Oder?
      Es loht auch nur, beiwirklich guten Stoffen bzw. schönen Schnitten.
      Ich bin froh, dass der Stoff so gut mitgemacht hat.
      LG, Anita

      Löschen
  3. Hallo Anita,
    du hast meine Bewunderung für diese akribische Arbeit. Es hat sich gelohnt denn das Kleid sieht toll aus. Noch ein Wort zur Jacke, ich würde sie kürzen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Queen K!
      JA, ist stimme Dir vor zu! Die Jacke muss kürzer werden;-)
      Zum Glück geht das schnell:-D
      LG, Anita

      Löschen
  4. Das Kleid ist ja mal wieder allererste Sahne....!
    Die kurze Jacke gefällt mir auch sehr gut dazu.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra!
      Vielen lieben Dank.
      LG, Anita

      Löschen
  5. Super gemacht! Die Outfits gefallen mir alle aber das Jeanskleid mit der orangen kurzen Jacke dazu begeistert mich!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Immi!
    Vielen Dank!
    Mir gefällt es auch NUR mit der gekürzten orangen Jacke am besten.
    War ja auch von Beginn auch so gedacht. Das schöne ist nur, dass ich die Jacke auch gut sportlich-chic mit anderen Sachen kombinieren kann.Das Kleid ist nur mir der Jacken am besten. Habe vieles probiert, aber mir hat nichts wirklicht gut gefallen.
    Ganz viele Grüße, Anita

    AntwortenLöschen