Direkt zum Hauptbereich

Equestrian Style - Reiterstil


Der Equestrian Style / Reiterstil
zählt zu meinen liebsten.


Ist eigentlich eher ein Styling für den Herbst, auch schon auf Grund der gewählten Farbe.
Doch das Wetter, kalt und nass, hat mich an den Herbst erinnert
so griff ich zum Wollblazer und Stiefel.


Sind die Stiefel nicht schön?!
Nicht zu hoch für meine kurzen Beine und weit genug für die sportlichen Waden. 


Ich liebe die Prägung auf dem Leder. 


Dieser Blazer ist leicht ausgestellt - Schößchen ähnlich- geschnitten 
und macht eine schöne Taille. Ich liebe diese Schnitte an den Blazern.

Dazu ein Dunkelbrauner geflochtener Ledergürtel  und unter dem Wollblazer trage ich ein 
schlichtes Top in der gleichen Farbe. Ich fühle mich sehr wohl in diesem Style. 
Wenn ich könnte, würde ich es jeden Tag tragen. Natürlich jeden Tag ein anders Outfit, 
aber in diesem Stil.

Gefällt euch der Equestrian / Reiterstil?
Würdet Ihr diesen Look auch im Führjahr tragen oder doch nur im Herbst?

Ein schönen Sonntag und ganz viele Grüße
Anita



Kommentare

  1. Styling ist überhaupt nciht mein thema,aber diesmal möchte ich was sagen. ich finde,dass reiterstil, also richtige jockey-jacket unheimlich weiblich ist und gleichzeitig macht und stärke ausstrahlt. diese entdeckung macht ich bei................aldi:-) als eine adelige dame, die ,die ganze zeit mit jemand telefoniert und eingekauft hat (irgendwas karitatives dabei organisiert hat- das war ncith zu überhören) und immer wieder freiher von... namen gegannt hat...ich musste mehrere runden um die dame machen um ihr jacket von allen seiten anzusehen. es hat mich umgehaun. sie hatte einen leichten verlauf nach unten hinten gehabt und mehrere teilungsnähte und 3 pattentaschen und stretchhose.als ich nach hause kam wollte ich irgendwo irgendwie änlocihen shcnitt finden. ausser ralf lauren fand ioch leider nichts passendes. ich suchte nicht um zu kaufen, sondern details zu sehen, um sich selbst das zu nachkonstruieren. aber es scheint nciht so verbreitet zu sein..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, schau mal in Deinem E-Mail Postfach;-)

      Löschen
    2. Schau mal hier http://ladyshortsize.blogspot.de/2013/10/mein-liebling-der-lederblazer.html
      der Schnitt ist ähnlich. Das Schößchen kommt dadurch das ab Taille mehr Stoff hinzukommt (in der Seite).
      Ähnlich bei Ballkleidern. Ich werde versuchen, wenn das Tageslicht gut ist, meine Blazer zu Fotografieren mit Details. Ich habe zwei in dieser Art. Der eine ist ein Wollblazer und der andere aus Leinen. Stelle noch zwei andere Fotos bei.

      Und Julia, jetzt weiß Du warum ich die RL Blazer liebe- es ist der Schnitt. Der Sitz wie eine "Rüstung" und ist so bequem wie ein Jerseyshirt!

      Bei den würde ich gern mal "Mäuschen" spielen, wenn die diese Blazer zuschneiden. Ein echter Traum.
      Und die Jackenform steht weit vor Chanel (Sorry Coco!)

      Ich befasse mich auch schon länger damit. Da ich auch einen in Leinen habe, muss ich Dir sagen, der Wollblazer trägt sich einfach besser. Leinen gibt wenig nach, aber der Wollblazer ist dehnbar ohne auszuleiern. Das ist die hochwertige Wollqualität.

      PS. Wir Mädels mit (ausgeprägten) Hohlkreuz sind ideale trägerinnen für solche Schnitte ABER dieser Schnitt kann sehr gut auch von anderen getragen werden, die gern etwas mehr Taille haben möchten, denn ich finde er macht eine schöne X-Figur auch bei Frauen die keine haben!

      Löschen
    3. :-)))es sieht nur auf den ertsen blick so aus, sie wären änlich. nein, die reiter-jackets sind etwas anders. sie lassen gar keinen volumen zu. sie sitzen sehr eng am körper, betonen sehr stark die rückenkurve-daher kommt die weiblichkeit.
      meiner erfahung war bis jetzt- wer lange sucht- der findet;-)ich ahbe die hoffrnung noch nciht aufgegeben.
      es gibt aber paar anfänge bei spanier in patrones und italiener in la mia boutique der vergangener jahre.
      bei patrones war extra reiter-wellen-ausgaben:-) z.b. hier(hosen,blusen,jackets:
      http://www.ms77.ru/articles/biblioteka/23252/
      oder kostüm hier.
      http://www.ms77.ru/show.image.up/100122162002_big.jpg/

      Löschen
    4. Es gibt nicht "DIE EINE" oder "DIE RICHTIGE" Reiterjacke,
      denn unschiedliche Epochen, Reiterstile, Länder haben unterschiedliche Schnitte.
      Die heutigen Tournier-Jacken sind nicht so eng geschnitten und so starkt Tailliert, auch das Material muss den Anforderungen gerecht werden und der Reiter muss auch darin Reiten können ;-).

      Du hast Dich in die "eine" verguckt und das ist gut so! Jeder hat einen anderen Geschmack.
      Ich mag die Fashion Reiterblazer wie meinen. Wenn ich mir eine nähen werde, dann auch nach meinem Geschmack und zwar OHNE den Samtkragen und auch OHNE die oft gesehen Ellenbogen patsches.
      Der Schnitt, welches ich für die Probe Lederjacke verwendet habe, kommt dem Schnitt der Taillierung auch schon sehr nah. Ich mag das sehr.

      Löschen
    5. ich habe den braunen(diesen hier, den ich sehr sehr gut finde) mit den dunkel braunen von Dir verglichen.-)
      der andere hat mich nicht so berührt.grundsätzlich verliebe ich mich nciht in die accesoairs, sondern in die schnittlinien:-)
      die sieht man erst wenn man nur intensiv damit befasst.das war mir vorher auch nciht so klar,als mir die anderen gesagt haben , tolles kostüm,aberr die linein entsprechen nicht dem oder dem stil. mit der zeit hab ich gelernt das auch zu sehen.und zum anderen, nur bestimmte linien lösen bei mir starke emotionen aus, so wie dieser Jakcet von dir.-)

      Löschen
    6. Was wären wir nur ohne die schönen Emotionen!
      Schön von Dir geschrieben!

      Schnittlinien (Schnittlinenführung) und Details waren mir schon, bevor ich genäht habe, sehr sehr wichtig und ich habe extrem darauf geachtet, daher findet sich oft der gleiche Schnitt bei Jeans, Blazern /Jacken und Etuikleidern in meinem Schrank. Es kam dann auch schon vor, dass ich von ein und den gleichen Schnitt zwei/drei mitgenommen habe in anderen Farben.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…