Direkt zum Hauptbereich

Ein Designerkleid aus 2.Hand

Hallo Donnerstag!
Hallo Blog-Besucher!

Gern möchte ich euch mein Einkaufsverhalten vorstellen.
Ich gehe überhaupt nicht gern Einkaufen, egal was es ist.

Lebensmittel, Möbel, Technik, Kleidung, usw.
Vielleicht liegt das an den Geschäften.

Zu voll, zu unübersichtlich, zu ungemütlich, ....

ABER

Ich mag es aussortierten (alten) Dingen einen neues Leben zu geben.

Ich mag Second Hand.
Egal ob bei Oberbekleidung, bei Interior, bei Immobilien usw.

Heute möchte ich euch ein Kleid vorstellen,
welches ich im Second Hand Shop erworben habe.

Ich schätze an Kleidung

1. die Qualität  & Material
 2. die Farbe
3. Design/Funktion/Form/Schnitt
4. Marke (bekannt oder unbekannt - egal)

Ich suche und finde durch das Fühlen!!!!
So auch hier im Shop. Meine Hand streift über die Materialien.
Und stoppt bei diesem Stück.
Es fühlt sich toll an.

Der Stoff
KÜHL, LEICHT, GLÄNZEND

Die Farbe
LEUCHTEND, KNALLIG

Es fühlt sich nicht nach Kunstfaser aber es ist keine Seide.

WOW - es ist ein
Roberto Cavalli Kleid.

Dieser Stoff, diese Farben!

Solche Designer hätte ich hier nicht erwartet.
Münster ist nicht
München, Düsseldorf, Frankfurt oder Hamburg.
Eine schöne Überraschung.
Denn allein das Material und die Farben sind einfach genau mein Ding!

Natürlich nicht meine Größe!
Es ist zu lang/ zu weit /
dann habe ich wenig Oberweite hierfür
und und und

Aber das könnte die "Nähanfängerin" doch schaffen.
Es ist Jersey! Dachte ich damals!!!

Bei einem Preis von 50€ muss man nicht lange nachdenken oder?
Kurze Anprobe in der Umkleide und ab nach Hause mit den Superkleid.

So das ist das gute Stück, diese Aufnahmen sind aus dem Jahre 2012.




Ein paar detaillierte Fotos:









Auch diese trage Fotos sind aus 2012.

Das Kleid ist aus sehr feinem Jersey.
Ähnlich einem Seidenjerey - ist aber keine Seide, fühlt sich dennoch so an.

Es ist unglaublich leicht, weich, kühl, glatt, glänzend und
extrem dehnbar in alle Richtungen. Wahrer Luxus!

Dann noch die Farben, der Druck und die winzigen Details!



Der Ausschnitt ist mir etwas zu offen herzig.


Aber ich liebe liebe liebe diesen Druck, die Farben und das Material

UND

weil es so dünn ist kann es wunderbar zu einem Shirt umfunktionieren.



Es hat gedauert, bis ich mich an das gute Stück ran getraut habe.
Damals habe ich es schon mal gekürzt und auch enger gemacht.

Mit der Overlook ging es gut, aber ich habe mich damals
sehr gewundert, warum mein Garn so viel dicker war/ist als das von dem Kleid.

Tja,
die Rätsellösung einfach ein feineres Overlookgarn!
Wie soll das ein Anfänger wissen?!
Zum Glück hat es auch so funktioniert, ´
aber schön ist was anderes.

Doch weiter habe ich mich - damals - nicht getraut.

Wie sollte ich den Ausschnitt machen.
Wie kann ich das "SCHÖN" lösen.
Angst, Angst, Angst das Traumstück zu Ruinieren.
Der Ausschnitt ist IMMER sofort sichtbar!!!

So habe ich das gute Stück zur Seite gelegt in meine Kiste:

"Haben wollen, 
passt aber nicht, 
warte auf passende Lösung"

Ich hasse dieses Kiste,
aber ich liebe meine Stücke darin!

Habt ihr auch so eine Kiste?

Nun es ist gar nicht so lange her, ich habe das Kleid in die Hand genommen,
da mein Kopf/Herz nach der Farbe ORANGE schreit und ich wusste,
dass in der Kiste etwas auf mich wartet.

Das CAVALLI Kleid!!! 

So fasste ich einfach meinen ganzen Mut zusammen,
 um es endlich aus der Kiste zu befreien.

Als erstes habe ich mit einer RICHTIGEN ( Jersey) Zwillingsnadel den Saum genäht.


Das geht gut, obwohl ich echte Jersey-Ängste durchlebe!

Und was ist, wieder bricht die Nadel ab :-(
Die war ganz neu und noch unbenutzt. Mist.

Ich stehe mit den (Jersey-) Zwillingsnadeln auf Kriegsfuß.
Viele nähen Jersey, warum kann ich mit dem Stoff nicht umgehen?!?!?!
Und warum brechen ständig die Nadeln ab?!?!?!

Zum Glück war ich fertig. Es ist genau am Ende gebrochen.
Wahrscheinlich zu viel Stoff.



Dann habe ich die Schlange im Ausschnitt befreit. 
Sie hatte die Öffnung zum Kreis gebildet und musste entfernt werden.


Den Ausschnitt habe ich dann einfach zusammen genäht wie ein umgekrähtes T.
Die Raffung war schon da. 


Ich überleg immer noch die Schlange wieder anzunähen.
Sie hat seitliche Öffnungen, die es mir leicht machen sie wieder an zu nähen.


Doch ich denke, sie passt einfach nicht mehr dort hin.
Werde für sie sicher ein neues Zuhause auf einem anderen Kleidungstück finden.

Gürtel? Tasche? Verschluss?



Die Schlankheitskur hat leider "Roberto" etwas einbüßen müssen:




Auch ein Anfängerfehler von mir damals. 
Nahtzugaben vergessen mit ein zu rechnen, jetzt ist das Kleid etwas zu kurz geraten.:-(((

Doch ich bin glücklich, es aus der Kiste befreit zu haben und es endlich tragen zu können.
Wenn nicht als Kleid, aber als Shirt auf jeden Fall! 

Mit Schwarz geht es auch gut, 
aber mit Weiß ist es besser - da habe ich aber keine aktuellen Fotos 
- doch der Sommer steht noch vor uns! YES!






Kauft Ihr gern Second-Hand ein?

Ganz liebe Grüße




Kommentare

  1. Liebe Anita,
    Das Kleid bzw. auch das Top stehen dir ausgezeichnet und betonen deine schmale Taille. Mir gefällt es am besten als Kleid pur, in Kombination mit der weißen Hose und dem ausgestellten schwarzen Rock.
    Ausschnitte sind mir auch schnell zu offenherzig, ich kann aber leider gar nicht nähen, also habe ich schon des öfteren etwas dilettantisch den Stoff einfach mit 2,3 Stichen zusammengefasst ;-)
    Second-Hand trage ich nicht, in den Shops bin ich noch nie fündig geworden. Ich leihe mir aber gern von meiner Mutter Stücke aus (bevorzugt Abendkleider aus den Achtzigern). Und Einkaufengehen finde ich mühsam und vermeide es, wenn es nur geht.
    Liebe Grüße,
    Claire

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claire -
    schön wieder was von Dir zu hören!
    Mir gefällt es auch mit weiß am besten oder pur, aber da habe ich leider nicht die Beine für;-)
    Sollte wieder öfters laufen gehen.

    Es hört sich so an, dass Du aber nicht abgeneigt wärst auch mal 2Hand zu kaufen?
    Viele von den Stücken wurden vielleicht nur 1 x getragen, wenn überhaupt.
    Es gibt schon erlesene Shops, die nur auf so etwas spezialisiert sind.
    Das Problem ist meistens, wenn man etwas sucht, wird man dort nicht fündig. Das sind eher kleine Glückstreffer, wie bei diesem Kleid.
    Gesucht hätte ich danach nie.

    Du Glückliche, ich kann mir richtig vorstellen, mit welch edlen Stücken der Schrank Deiner Mutter ausgestattet ist.
    So ein Glück hat nicht jeder;-) Bin gespannt, ob Du mal welche auf Deinen Blog zeigst.
    Liebe Grüße, Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In den Achtzigern hat man sich viel glamouröser gekleidet als heute, was mir sehr gefällt. Derzeit passen die Sachen meiner Mutter ja nicht ;-) Aber Schuhe habe ich schon mal am Blog gezeigt, hier: http://www.countessclaire.com/chic-party-outfit/.
      Nein, grundsätzlich habe ich gar nichts gegen Second Hand, ich habe einfach noch nie etwas gefunden, und die Läden sind meist sehr unübersichtlich und überfüllt.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…