Direkt zum Hauptbereich

Mein selbst genähter Trenchcoat


Eh voila!

(für die Übersicht der Schritt für Schritt Anleitung - bitte ganz nach unten scrollen - Danke!)

Hier ist das gute Stück und ich bin soooooo stolz!
Es ist das beste Stück, was ich je genäht habe.
Der Zeitaufwand hat sich 1000% gelohnt!

Wie ich dieses schöne Stück in meine bestehende Garderobe eingegliedert habe
zeige ich euch bald mit vielen Stylingvorschlägen.

So jetzt aber zum Trenchcoat.
Achtung Bilderflut,
die ist aber notwendig um nochmal alle Details zu sehen.

Wie ihr schon gelesen habt,
ich bin ein Symmetrie Mensch und ein kleiner Harmonie Perfektionist.

Auf manche Details möchte ich schriftlich Hinweisen,
da diese nicht immer sofort erkannt werden,
aber für das Gesamtbild wichtig erscheinen.

So auf geht es:



Das Muster der Passpel wiederholt sich von Kragen senkrecht zur Rückenpasse.


Ein Hingucker - der Aufgestellte Kragen!


Wie ich diesen gemacht habe
könnt Ihr durch einen Link am Ende des Beitrages finden.
Hier habe ich eine Übersicht über die einzelnen Schnitte zusammengefasst.

Weniger Auffallend, dafür sehr schön dezent.


Seitenansicht des Kragens und auch der Armkugel!
Hier ist die gepolsterte Armkugel schön zu sehen.
Hat fast die perfekte Form.


Eher unwahrscheinlich, 
dass dieser Kragen so getragen wird!
Das Foto dient der Darstellung des Musterverlaufs.





Das Innenleben!

Resteverarbeitung des Karostoffes zu einem Paspelband.
Um Material zu sparen, habe beim Verlängern weder auf das Muster geachtet 
noch auf die Symmetrie. Daher ist Parallel links und rechts das Muster nicht ausgewogen.




Es war auch das erste mal, dass ich diesen Schlitz genäht habe. 
Hat mich etwas geärgert, aber ist doch noch akzeptabel geworden.


Technisch war es mich auch nicht zu 100 % möglich das Paspelband
für die rechte und linke Brustpasse identisch einzunähen. 
Es ist farblich und vom Muster ähnlich aber nicht gleich. 


Hier noch der Verschluss für den Kragensteg.



Nun, dafür, dass ich zu Beginn viele Bedenken gehabt habe,
freue ich mich sehr über das Ergebnis.
Mein Umfeld kommt aus dem Staunen nicht mehr raus,
wenn ich den sage, "ist selbst genäht".

Ich bin keine Person die Marken und Logos offen zu schau trägt.
Das ist auch mein eigentliches Problem gewesen, weshalb ich nicht schon
2012! Download am 09.11.2012 von (Burdastyle - Schnitt 7237)
mit dem Trenchcoat angefangen habe. Für mich musste ich in aller Ruhe klären,
 ob ich es mit mir und meinen ethischen Einstellungen vereinbaren kann
und wie weit ich etwas vom Original abkupfern möchte.
Schlussendlich habe ich mich davon Inspirieren lassen,
aber abgekupfert habe ich doch nur den Kragen.

Vieles ist schlichtweg notwendig, um mehr Funktionalität in das Stück zu bringen.
Die optischen Ziernähte wie auch das Zick Zack im Kragen haben einen Sinn.
Eine Bügeleinlage wird damit noch besser fixiert im Kragen wie auch im Steg.
Beim Gürtel das gleiche. Es verleiht ihm mehr Steifheit.
So dass ich die Ziernähte nicht direkt abgekupfert habe.


Der Karostoff ist sehr dezent eingesetzt eingesetzt.
Wie ich finde, macht es den Mantel eleganter und setzt es gekonnt in Szene.
Ein leichtes dehnbares Futter ergänzt die Dehnbarkeit des Oberstoffes
und sorgt für mehr Bewegungsfreiheit, welche ich nicht missen möchte!

Schulterpolster und Ärmelfisch sorgen für einen nicht nur optischen
besseren Sitz und Passform für die Schulter.

Auf eine zusätzliche Absteppung der Nahtzugaben habe ich verzichtet,
das der Trenchcoat einen weiteren zu sportlichen Charakter damit erzielen würde.
Ich habe die etwas elegante Variante gewählt.

Gern habe ich meine Gedanken und Überlegungen hier im Blog geteilt.
Alle Rückmeldungen bezüglich meines Projektes
 haben mich sogar Motiviert weiter zu machen. 
Bei meinen Lesern möchte ich hier mal 

DANKE sagen!!!! IHR SEID SUPER!!!

Dieser Blog hat hoffentlich nicht nur für mich Vorteile. 
All meine Gedanken, Bilder, Texte, Links und Kommentare
verhalfen mir in Ruhe meine Entscheidungen
zu verinnerlichen und evtl. auch zu verwerfen.

So, für alle die auch gern so ein Mega Näh-Projekt starten möchten
habe ich hier im Anschluss eine kleine Übersicht zusammen gestellt.

Ich möchte aber noch mal darauf Hinweisen, ich bin nur eine Hobby-Schneiderin 
und keine Expertin, so dass Fehler oder nicht ganz richtige Arbeitsweisen/ Schritte
aus Unwissenheit geschehen sind.

* * *

Danke für euren Besuch und besucht mich wieder,
ganz viele Grüße

* * *

TRENCHCOAT NÄHEN - EINE ÜBERSICHT DER EINZELNEN DOKUMENTIERTEN SCHRITTE

Die Reise beginnt mit:
1.)  Wenn ich....groß bin werde ich ... hoffentlich ein Trenchcoat.

2.) Trenchcoat - Inspiration

3.) Trenchcoat - Los geht's

4.) Trenchcoat - Anpassung der Passen

5.)Trenchcoat - Rückenpasse

6.) Trenchcoat - Passen, Paspelband, Rundungen nähen

7.) Trenchcoat - Der Kragen - Teil 1 - Kragenform

8.)Trenchcoat - Der Kragen Teil 2 - Nova Check Kragen

9.)Trenchcoat - Der Kragen - Teil 3 Paspeleinfassung

10.)Trenchcoat - soll es dieser Kragen werden?

11.)Trenchcoat - Endgültiger Kragen und Verschluss für Kragen

12.)Trenchcoat - die erste Anprobe

13.) Trenchcoat - Gürtel, Futter und die zweite Anprobe mit Ärmeln

14.) Trenchcoat Gürtelschlaufen und mehr

15.) Trenchcoat - Armriegel, Gürtel, Ärmelfisch

16.) Trenchcoat - Knopflöcher

17.) Trenchcoat - Optische Optimierung der Passform

18.) Trenchcoat und selbst genähte Kleider
oder auch
Trenchcoat - Business

* * *


Vielen Dank fürs besuchen & viele Grüße,
Anita

















Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

MARTIME - Rote Streifen - Outfits - Knotenbluse und/oder Wickelrock

Hallo Nähfreunde!
Die kleine Pause tat gut, da das Bloggen doch einiges an Zeit einnimmt. Besonders, wenn man nicht so geübt im Texte schreiben ist und auch sonst je nach Tageslaune mal mehr mal weniger Lust hat sich vor die Linse zu stellen. 
Da ich aber nicht wirklich viele Outfitinspirationen mit roten Streifen gefunden habe und ich selbst auch mit meinen schmalen Wickelrock nicht vollstens zufieden war, habe ich beides mal in angriff genommen. Also den schmalen Wickelrock etwas abgeändert und dann mal ausprobiert wie ich mein Zweiteiler auch anders kombinieren könnte. Das erfolgte über mehrere Etappen, die ich mal so, mal so, in Bilder festgehalten habe. Das Bildmaterial habe ich nun mal zusammengetragen und diesen Post für euch, aber auch für mich gemacht.
Streifen - Maritime. Könnte auch als eine 5 Jahreszeit durchgehen. So immer dann, wenn Urlaub am /auf dem Wasser statt findet, besonders in der nördlichen Himmelsrichtung. Streifen, eigentlich sind blaue Streifen beliebter als…

McCall's M 7085 - Summer Sheatdress - Tropical-Floral - Etuikleid

Oh welch wunderbarer Schnitt dieses Kleid ist nach 
McCall's M 7085
Model A 
genäht und ich bin sehr begeistert.

Diese Schlichtheit  der technischen Zeichnung hat mich  überzeugt und es war ein sehr guter Kauf. 
Die vielen Abnäher zaubern  eine schöne Silhouette.
Auch wenn das auf dem hier  Tropisch-Blumigen-Muster kaum zu sehen ist. 
Genäht in der kleinsten Größe 14 hat das Kleid noch reichlich Luft.
Gekürzt wie vom Schnitt gewollt auf Petite und zusätzlich noch mal um 1 cm über der Brust.
Der mittelschwerer Baumwollstoff ist für ein  Sommerkleid ideal. Am Ausschnitt nur ein Besatz die Armlöcher mit Schrägband eingefasst. 
Ein Reißverschluss, nahtverdeckt, erleichtert das an und ausziehen. Das Gehen fällt leichter mit einem kleinen Gehschlitz. 

Wieder Stoffabbau betreiben, hab diesen  Tropisch-Blumiger Stoffcoupon ganz vergessen. Creme-Pastellige Farben ganz nach meinem Geschmack. Kein Wunder dass ich den gekauft habe. 
Um noch mehr aus dem Stoff zu haben, wurde der Kleiderschnit…

Samtkleid - Hommage an Edith Heat "Frühstück bei Tiffany" Kleid

Dieses Samtkleid ist eine Hommage an Edith Head, die dieses Kleid für den Film  "Frühstück bei Tiffany" entworfen hat. 


Elastische Stoffe eignen sich besonders, wenn man selbst nicht so gekonnt in Maßschneidern ist.
Mein Samtkleid, zur Erinnerung war mal dieses Kleid. Auch dieses war vom Schnitt her nicht ideal gewählt worden von mir. Die gewählte Schnittgröße fiel größer aus, als ich es mir gewünscht hätte. Zu schade, das Kleid seinem Schicksal zu überlassen.
Also habe ich das Oberteil abgetrennt und vollständig in die einzel Schnitte zerlegt. Aus dem Rückenteil wurde mein neues Vorderteil Aus den zwei Vorderteilen wurden zwei neue Rückenteile.
Die Ärmel habe ich noch, ggf. könnten diese  noch zu einem Bolero gearbeitet werden.
Das Material ist so elastisch und angenehm auf der Haut,  dass ich das Kleid ohne Futter gelassen habe. Es fühlt sich wie Jersey an, aber durch die Samtoberfläche einfach viel edler. 
Die Kanten sowie der Halsausschnitt habe ich mit Satin Paspelband…