Direkt zum Hauptbereich

Mein selbst genähter Trenchcoat


Eh voila!

(für die Übersicht der Schritt für Schritt Anleitung - bitte ganz nach unten scrollen - Danke!)

Hier ist das gute Stück und ich bin soooooo stolz!
Es ist das beste Stück, was ich je genäht habe.
Der Zeitaufwand hat sich 1000% gelohnt!

Wie ich dieses schöne Stück in meine bestehende Garderobe eingegliedert habe
zeige ich euch bald mit vielen Stylingvorschlägen.

So jetzt aber zum Trenchcoat.
Achtung Bilderflut,
die ist aber notwendig um nochmal alle Details zu sehen.

Wie ihr schon gelesen habt,
ich bin ein Symmetrie Mensch und ein kleiner Harmonie Perfektionist.

Auf manche Details möchte ich schriftlich Hinweisen,
da diese nicht immer sofort erkannt werden,
aber für das Gesamtbild wichtig erscheinen.

So auf geht es:



Das Muster der Passpel wiederholt sich von Kragen senkrecht zur Rückenpasse.


Ein Hingucker - der Aufgestellte Kragen!


Wie ich diesen gemacht habe
könnt Ihr durch einen Link am Ende des Beitrages finden.
Hier habe ich eine Übersicht über die einzelnen Schnitte zusammengefasst.

Weniger Auffallend, dafür sehr schön dezent.


Seitenansicht des Kragens und auch der Armkugel!
Hier ist die gepolsterte Armkugel schön zu sehen.
Hat fast die perfekte Form.


Eher unwahrscheinlich, 
dass dieser Kragen so getragen wird!
Das Foto dient der Darstellung des Musterverlaufs.





Das Innenleben!

Resteverarbeitung des Karostoffes zu einem Paspelband.
Um Material zu sparen, habe beim Verlängern weder auf das Muster geachtet 
noch auf die Symmetrie. Daher ist Parallel links und rechts das Muster nicht ausgewogen.




Es war auch das erste mal, dass ich diesen Schlitz genäht habe. 
Hat mich etwas geärgert, aber ist doch noch akzeptabel geworden.


Technisch war es mich auch nicht zu 100 % möglich das Paspelband
für die rechte und linke Brustpasse identisch einzunähen. 
Es ist farblich und vom Muster ähnlich aber nicht gleich. 


Hier noch der Verschluss für den Kragensteg.



Nun, dafür, dass ich zu Beginn viele Bedenken gehabt habe,
freue ich mich sehr über das Ergebnis.
Mein Umfeld kommt aus dem Staunen nicht mehr raus,
wenn ich den sage, "ist selbst genäht".

Ich bin keine Person die Marken und Logos offen zu schau trägt.
Das ist auch mein eigentliches Problem gewesen, weshalb ich nicht schon
2012! Download am 09.11.2012 von (Burdastyle - Schnitt 7237)
mit dem Trenchcoat angefangen habe. Für mich musste ich in aller Ruhe klären,
 ob ich es mit mir und meinen ethischen Einstellungen vereinbaren kann
und wie weit ich etwas vom Original abkupfern möchte.
Schlussendlich habe ich mich davon Inspirieren lassen,
aber abgekupfert habe ich doch nur den Kragen.

Vieles ist schlichtweg notwendig, um mehr Funktionalität in das Stück zu bringen.
Die optischen Ziernähte wie auch das Zick Zack im Kragen haben einen Sinn.
Eine Bügeleinlage wird damit noch besser fixiert im Kragen wie auch im Steg.
Beim Gürtel das gleiche. Es verleiht ihm mehr Steifheit.
So dass ich die Ziernähte nicht direkt abgekupfert habe.


Der Karostoff ist sehr dezent eingesetzt eingesetzt.
Wie ich finde, macht es den Mantel eleganter und setzt es gekonnt in Szene.
Ein leichtes dehnbares Futter ergänzt die Dehnbarkeit des Oberstoffes
und sorgt für mehr Bewegungsfreiheit, welche ich nicht missen möchte!

Schulterpolster und Ärmelfisch sorgen für einen nicht nur optischen
besseren Sitz und Passform für die Schulter.

Auf eine zusätzliche Absteppung der Nahtzugaben habe ich verzichtet,
das der Trenchcoat einen weiteren zu sportlichen Charakter damit erzielen würde.
Ich habe die etwas elegante Variante gewählt.

Gern habe ich meine Gedanken und Überlegungen hier im Blog geteilt.
Alle Rückmeldungen bezüglich meines Projektes
 haben mich sogar Motiviert weiter zu machen. 
Bei meinen Lesern möchte ich hier mal 

DANKE sagen!!!! IHR SEID SUPER!!!

Dieser Blog hat hoffentlich nicht nur für mich Vorteile. 
All meine Gedanken, Bilder, Texte, Links und Kommentare
verhalfen mir in Ruhe meine Entscheidungen
zu verinnerlichen und evtl. auch zu verwerfen.

So, für alle die auch gern so ein Mega Näh-Projekt starten möchten
habe ich hier im Anschluss eine kleine Übersicht zusammen gestellt.

Ich möchte aber noch mal darauf Hinweisen, ich bin nur eine Hobby-Schneiderin 
und keine Expertin, so dass Fehler oder nicht ganz richtige Arbeitsweisen/ Schritte
aus Unwissenheit geschehen sind.

* * *

Danke für euren Besuch und besucht mich wieder,
ganz viele Grüße

* * *

TRENCHCOAT NÄHEN - EINE ÜBERSICHT DER EINZELNEN DOKUMENTIERTEN SCHRITTE

Die Reise beginnt mit:
1.)  Wenn ich....groß bin werde ich ... hoffentlich ein Trenchcoat.

2.) Trenchcoat - Inspiration

3.) Trenchcoat - Los geht`s

4.) Trenchcoat - Anpassung der Passen

5.)Trenchcoat - Rückenpasse

6.) Trenchcoat - Passen, Paspelband, Rundungen nähen

7.) Trenchcoat - Der Kragen - Teil 1 - Kragenform

8.)Trenchcoat - Der Kragen Teil 2 - Nova Check Kragen

9.)Trenchcoat - Der Kragen - Teil 3 Paspeleinfassung

10.)Trenchcoat - soll es dieser Kragen werden?

11.)Trenchcoat - Endgültiger Kragen und Verschluss für Kragen

12.)Trenchcoat - die erste Anprobe

13.) Trenchcoat - Gürtel, Futter und die zweite Anprobe mit Ärmeln

14.) Trenchcoat Gürtelschlaufen und mehr

15.) Trenchcoat - Armriegel, Gürtel, Ärmelfisch

16.) Trenchcoat - Knopflöcher

17.) Trenchcoat - Optische Optimierung der Passform

18.) Trenchcoat und selbst genähte Kleider
oder auch
Trenchcoat - Business

* * *


Vielen Dank fürs besuchen & viele Grüße,
Anita

















Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Samt und Seide

Samt & SeideMeine Neuzugänge aus dem Näh-Atelier.


Ein Volantrock aus weinroten Samt  & eine Schluppenbluse aus Seidenchiffon.

Dazu würde ich die Samtjacke nach La mia Boutique Schnitt wählen. Petrol passt sehr gut auch zu Weinrot. 

Der Rock ist nach Burda Style Nr. 111-05/2013 Schnitt genäht.

Ich habe viele Schnitte für Volantröcke angesehen, nur dieser gefiel mir auf anhieb. Nicht nur, weil dieser mit knapp 1 Meter Stoff auskommt, sondern auch, weil es im Grunde ein Bleistiftrock ist und nicht wie viel in Wickelrock ausarten. Samt in doppelter und dreifacher Lage ist nicht besonders Figur schmeichelnd (trägt zu dick auf und macht dann auch dick). Das will nun keine Frau, auch ich nicht, daher wählte ich diesen Schnitt.
Im Grunde ist der Schnitt einfach zu vernähen. Bis auf die Stelle, wo der Beleg mit dem Volant vernäht/verstürzt wird. Da fällt mir ein, ich sollte noch mal in die Anleitung schauen, was dort steht ;) Tatsächlich kopiere ich den Schnitt und lege das Heft dann weg. I…