Direkt zum Hauptbereich

Trenchcoat - Passen, Paspelband, Rundungen nähen

Die Rückenpasse schaut richtig schön aus und weiter geht es mit den vorderen Passen.

Schwierigkeit ist hier natürlich die Rundung. Aber erstmal wieder Schritt für Schritt.
Wenn ich mir schon die Mühe mache mit den Bildern, dann sollen diese auch zur Geltung kommen.

Ich habe wieder zu viel Zeit mit der Suche nach dem PERFEKTEN Paspelband für die Passen gebraucht.
Hin und Her gedreht, aber irgendwie wollten links und rechts nicht 100 % identisch sein, was mich schon wieder etwas Enttäuschung hervorgerufen hat. Schlussendlich habe ich mir gesagt, es kann keine zwei identische geben, auf Grund des Schrägschnittes. Ich hätte dann für das eine Schrägband die linke Seiten wählen sollen, aber da ist Farblich doch ein unterschied. Also - EGAL, später schaut da kaum einer hin (bis auf mich;-))

So, das Prozedere ist wie bei der Rückenpasse. Die 1,5 Nahtzugabe anzeichnen (Die Verwirrung der linken Markierung auf der Passe werde ich jetzt nicht erläutern (Weiß nicht was das war). Schaut auf die Rechte!;-)


Das ist der Magic Ped, selbst löschend.
Für dieses Projekt, schon unverzichtbar geworden!

 Fixierung mit Stecknadeln.

 Und geheftet. Ihr wisst schon, wg. dem Verrutschen ;-)

Bei den Rundungen habe ich ganz nah an der eigentlichen Nahtline geheftet
und auch in kürzeren Stichunterbreichungen.
 (PS. Das ist auch fast die Lösung für schöne Runde Ecken!)
Hier sollte NICHT verrutschen. 

 Futter

 Alles wieder fixieren, damit auch die andren Ecken nicht vertuschten. 
Das Futter ist echt sehr dünn und damit auch sehr rutschig.
 Genäht mit dem Reißverschlussfuß, damit die Naht ganz eng an der Wulst der Kordel liegt.
 Bitteschön
 So schön Rund! 

Könnt ihr es sehen?

Im Bereich der Rundung wird die Stichlänge verkleinert. Ich habe mit 2,5 genäht, dann kurz vor der Rundung auf 1,5 reduziert. Die Nähmaschine näht auch ganz langsam, so kann das schön um die Rundung geführt. werden. 

In meinem Fall hier mit dem Paspelband, war es sogar fast so, als Währe es eine Führungslinie.
Wichtig ist es hier, dass das Paspelband, wirklich gut Fixiert ist. Hier mit wird die Rundung vorgegeben. 


 Schaut mal genau hin. Dann ist es wirklich gut zu sehen, die winzigen kleine Stiche.



 Jetzt kann das vor geheftete Garn entfernt werden.


Im Berich der Rundungen fast bis zur dern Nahtlinie einschneiden. NICHT darüber ;-)



Die Nahtzugabe in Bereich der Rundung abschneiden.
So hat auch das gleich kommende Knopfloch auch weniger Stoff.


 Schön oder? Leider ist das Muster nicht identisch, aber das ist schon OK.


Die verkürzte Passe ist noch kürzer geworden, weil ich schlichtweg die unter Nahtzugabe vergessen habe.
Bin so auf das Endstück gespannt. 

Jetzt noch die Knopflöcher 


 Maßnehmen nach Augenschein und Lineal


Die passenden Knöpfe für die Länge des Knopflochs. 



Fertig, nicht ganz schön, aber ich bin zufrieden. Puuuhh. 
 

So wird es am Mantel sein. 
Natürlich frage ich mich, müssen Knopflöcher, welche keinen Zweck haben aufgeschnitten werden?



 So jetzt noch an die Passen an das Vorterteil annähen. 
Ich bin mir nicht so sicher ob ich es so richtig gemacht habe. 
Die Anleitung gibt nicht vor, wie nah die Naht sein soll. 
Also habe ich einfach bei ca. 1 cm festgenäht.








So, jetzt kommt für mich das schwierigste. Der Kragen!
Das wird die meiste Zeit in diesem Projekt beanspruchen. Denn dieser weicht vollständig vom Schnitt ab.
Ganz liebe Grüße, Anita

Kommentare

  1. damit die paspel richtig sich in die rundung legt muss man:
    1. vor allem paespelnband an sich einsschneiden
    2.unbedingt die nahtzugaben stufig scheiden(das steht bei mir sehr häufig in den tutorials auch zu den paspeltutorials )
    3.in der rundung die nahtzagaben deutlich schmaler schneiden als sonst wo auf der strecke
    4.die einschnitte von paspel und nahtzubane unbedingt versetzt einordnen
    5.unbedingt VOR der naht der paspöel annähen.
    dies alles findest du bei mir in den tutorials zu den paspel. dann hast du auf allen längen perfekten gleichmässigen paspelverlauf

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Julia,
    vielen Dank für Dein wertvollen Kommentar.

    Vielleicht hast übersehen, dass meine hier vorgestellten selbstgemachten Paspelbänder im Schrägenverlauf zu geschnitten worden sind und sind so sehr dehnbar sind, daher war es nicht Notwendig gewesen, diese in den Rundungen einzuschneiden.

    Aber Danke für den sehr wichtigen Hinweis! Denn bei allen anderen, fertig gekauften Bändern wird das sicherlich notwendig sein, weil diese meistens nicht im Schrägenverlauf zugeschnitten sind und keine Dehnung vorweisen können. Hier muss in den Rundungen eingeschnitten werden!!! Das merkt man aber sehr schnell, weil sich der Stoff unter dem Paspelband verzieht.

    Ja, auch mein Fachbuch sagt, dass das Paspelband mit der Nähmaschine festgenäht werden soll. Weil ich sehr sparsam mit meinem Garn umgehe, habe ich das Paspelband nur mit der Hand und einem Heftgarn festgeheftet (War ja auch nur ein kurzes Stück). Dafür war mir das teure Garn einfach zu schade. Würde aber auch, wenn ich eine ganze Jack von innen ringsherum mit einem Paspelband einfassen möchte, auch dann zu der Profi-Art wechseln und das Paspelband festnähen.

    Du musst zu geben, es hat auch, so wie ich es gemacht habe sehr gut funktioniert. ;-)
    Und das für eine, die kein Profi ist :-D
    Viele Grüße, Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita, du hast doch eindeutig betont,dass du nach PERFEKTEN paspelband suchst oder;-)?
      ich helfe ja nur:-).klar, ist das gut geworden!:-)
      also.jeder paspelband wird im schrägen lauf eingeschnitten, mir ist nciht bekannt,dass es anderweitig technisch möglich wäre,ausser es ist ein deko gewebter paspelband.
      und natürlich wird JEDER paspelband ind er rundung eingeschniten- piep egal ob schräg oder grade ist, weil es nämlich den zug wegnimmt.
      ich habe irgendwo im jahr 2010 oder 2011 von müller und sohn anleitung dazu.
      falls dich interessiert, muss ich aussuchen, das ist eine bilderstrecke für kargen an männerpyjamas und da sind solche rundungen.

      Löschen
  3. Ach, ich dachte die gekaufen Paspelbänder sind nicht im Schrägenverlauf. Da habe ich ein gekauft, der nicht so ist. Das passiert, wenn man Online, also " Katze im Sack" kauft;-)

    Mensch, als würdest Du Gedanken lesen!
    Ich sitzte tatsächlich jetzt am Kragen und experimentiere mit dem Paspelband. Am Kragen ist die Rundung weniger als 90 Grad und da wird es schwierig, hier muss ich sehr viel einknipsen, sonst wird das nix mit der Rundung und der Kragen ist echt im Focus, wenn Du versteht was ich meine ;-)
    Bin mir noch nicht sicher ob ich es gut leiden mag. Ich würde dieses mal, wenn ich mich hierfür entscheide, die Paspel mit der Nähmaschine festnähen, damit nichts verrutscht, und ganz langsam und in den Rundungen / Ecke kurze Stichlänge nähen. Sollte gut klappen. Was denkst Du?

    AntwortenLöschen
  4. Wow, Das ist mal Interessant "müller und sohn" - Sind die bücher gut? Es gibt ja viel mist auf dem markt.
    Würde mich schon Interssieren, was Du so für Bücher hast. Vielleicht stellst Du die mal bei Dir auf dem Blog vor.
    LG, Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im russischen netz gibts alles und fast imemr NOCH umsonst.
      die information ist in "atelie" oder zu deutsch "Rundschau".ich würde natürlioch nur artikel zuschicken. vermutlich ist er auch auf russisch,aber das ist egal, da es in bilder erklärt ist.
      kannst du mir deine email schreibven,dann suche ich gleich raus.
      dein profil ist deaktiviert,falls du das nciht weißt..ich kann also daher nicht entnehmen.

      Löschen
    2. Anita, es ist fast unmöglich,die liste davon zu machen.
      zu einem viele bücher betreffen kosntruktion oder haute couture techniken, gehen schon sehr tief und preofessionel in die materie.
      ich sehe es an meinen kursteilnehmerinen,dass die meisten frauen das kaum verstehen, weil es zu komplex ist.
      zu anderem es ist das schiere volumen, ich ahbe die ganze festplatte nur mit dem nähmaterial.
      und drittend, vieles davon ist auf dem deiutschen markt ncith vorhanden oder nciht bekannt.
      die deutschen kennen im prinzip nur 1 einziges kosngtruktionssystem und das seit 100 jahren- das ist system nach Müller und sohn.russen im gegenteil mögen das system nciht so gut, aber sie haben auch sehr sehr viele alternativen.
      ich werde dann irgendwann demnächst das eine oder das andere buch erwähnen oder präsentieren.

      Löschen
  5. Klar sind die gut geworden, deine Paspel. Auf jeden Fall! :) Auch die Knopflöcher, die an der Stelle ja besonders heikel sind!
    Wenn ich fragen darf: Hast du dir das Nähen eigentlich komplett selbst beigebracht?

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank!
    Natürlich darfst Du fragen.
    Nein, ganz allein nicht. Ich habe 2009 einen Kurs mit 10 Pers. (sehr viele) gemacht und konnte so rein schnuppern an einer high tech Nähmaschine. Leider ist das Kleid im Kurs nicht fertig geworden und über Kurzgröße oder Hohlkreutz nichts erfahren, so dass ich Jahre lang genäht und geflucht, warm die Klamotten nicht passen! Zudem war ich sehr ratlos mit meiner alten Maschine, aber Geld für eine Neue war einfach nicht drin, also musste es auch so gehen. Nach dem Kurs habe ich viel im Internet dazu gelernt. Und im Geschäft habe ich die Klamotten nicht mehr anprobiert sondern in der Umkleidekabine die auf Links gewendet um zu sehen wie es genäht wird. Schon witzig oder? Wie ist es bei Dir?
    LG, Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also doch ganz allein, denn ein einziger Nähkurs ist wirlich nicht von grosser Bedeutung! Stell dir vor, ich habe eine Schneiderlehre gemacht (in grauer Vorzeit allerdings) und beobachte dich wie du dir hier alles aneignest und dich weiterentwickelst! In meiner Ausbildung habe ich allerdings in errster Linie nur gelernt wie ich von Hand nähe. Es ist schon 35 Jahrre her und meine Meisterin war damals auch schon älter, genau wie ihre Verarbeitung die sie uns gelehrt hat, wir haben sogar die Nahtzugaben der Seiden von Hand versäubert!

      Liebe Grüße
      Immi

      Löschen
    2. Hallo liebe Immi!
      Vielen Dank- werd ganz rot vor so viel Lob.
      Oh alles mit der Hand!? Respekt! Da wäre ich weg gelaufen. Am nähen finde ich die Handnäharbeit am schlimmsten.
      Kannst Du Dich noch daran gut erinnern? Ist das wie Fahrradfahren, man verlernt es nie ganz? Ich hoffe es, denn sowas kommt einen immer gut zur Hilfe!
      Ganz liebe Grüße, Anita
      PS. Bin aber auch nicht die einzige, die sich hier was selbst beibringt! Schau mal in den Spiegel! JA, Du mit der Modernen Software! Echt Restpekt! Freue mich auf Dein Tutorial.

      Löschen
  7. Hallo Anita,

    ich freue mich, dass du einen Kommentar auf meinem Blog hinterlassen hast und ich durch Rückverfolgung "la Petite, wer ist denn das?" hier auf deinen Blog gestoßen bin! Das gefällt mir sehr gut hier und animiert zum Wiederkommen! Ich kann sicherlich noch viel lernen, so ausführlich bebildert, wie du die einzelnen Nähschritte vorstellst.
    Ich bin da eher ein fröhlicher Dilettant und solche Darstellungen sind dann ein Ansporn für mich, das Nähen etwas ambitionierter anzugehen. Danke dafür!
    Für den Trench drücke ich beide Daumen - der ist/wird ja ein Klassiker für die nächsten 20 Jahre. Viel Erfolg!

    Gruß, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen liebe Petra und vielen lieben Dank für die netten Zeilen.
      Ganz ehrlich, manchmal würde ich auch lieber nicht so "perfektionistisch" an die Nähprojekte bearbeiten,
      dann würde es nicht so ewig lange dauern. Doch leider bekomme ich das nicht raus. Spätesten am nächsten Tag
      habe ich es wieder aufgetrennt, wenn es noch geht;-)
      Ganz liebe Grüße Anita

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ich packe meinen Koffer....

Ich packe meinen Koffer, ist das heutige Thema beim MMM
Kleidung die ich selbst nähen kann, versuche ich selbst zu nähen. Das dauert natürlich und so wurde es dieses Jahr im Kleiderschrank bei der Sommerbekleidung wirklich knapp. Ein paar neue Teile mussten her, die ich mit einander Kombinieren kann.
Entgegen meiner Neigung zum Trend bzw. Trendteilen, wurden ein paar Trend-Teile genäht. Liegt sicher auch daran, dass im Sommer die Bekleidung einfach nicht so lange hält. Dünner Stoff, Sonne, Schweiß, mehr Waschvorgänge usw.
Ärmel sind mir eine willkommene Abwechslung, das diese einfach von anderen "Problemzonen" ablenkt und auch eher langweilig wirkenden Kleidern einfach etwas mehr "Pepp" verleihen. So habe ich gleich zwei Kleider mit solchen Statement Ärmeln, also eine weite, schwingende Form genäht. Wobei das eine ein Shirt war, als Probekleid aber zum Kleid verlängert wurde um es später wieder abzuschneiden. Weil ich einfach auch die Probestücke gern auftrage.…

Outfit - Off-Shoulder Bluse nach Ottobre Schnitt

So nun die Outfits  in chic, lässig und sportlich.
Die Bluse macht einfach alles mit ;) 
Eine richtig schöne Urlaubsbluse. 
trage ich ein 
Bluse
Off-Shoulder Bluse  Ottobre Design Schnitt
Hose
Chino - Ottobre Design Schnitt  Stoffhose Madeleine

Mantel Trenchcoat - La mia Boutique
Jacke Jeansjacke Bogner - alt 
Für den Sommer & Urlaub genau die passende Bluse ;)

Weil meine Off-Shoulder Bluse - Hellblau ist und Blau gut zum Thema 12 Colours of Handmade Fashion passt, verlinke ich mich bei

Galerie