Direkt zum Hauptbereich

Trenchcoat - Der Kragen - Teil 1 - Kragenform

Hallo und willkommen in der Serie der Entstehungsgeschichte des Kragens für den Trenchcoat.

Dsc_2077_largeDsc_4299_large


In meiner Zeit, als Hobbyschneiderin, habe ich noch nicht viele Kragen genäht.

Eigentlich nur einen.

Diese Smaragd Jacke hat eigentlich keinen Kragen, und das Cape hat einen einfachen Kragen.
Einen Kragen mit Steg ist für mich definitiv Premiere! Da begebe ich mich auf ein Neuland.
Also werde ich hier etwas länger brauchen. Hoffentlich nicht zu lange. ;-)



Eine Sache habe ich schon im Vorfeld verwerfen müssen. 
Bei meinen Inspiration-Absteck-Versuchen, wie dieses hier:

Ist eine Senkrecht verlaufende Einfassung, welche auch den Kragensteg betrifft zusehen.
Das ist aber nicht möglich, weil die Mantel-Mitte senkrecht über die Knopfreihe 
und nicht an der Bruchkante des Mantels verläuft. Also ein Problem weniger;-)

So, weiter gehts!

 Meine ersten Experimente starten. 

Da ich mir immer noch nicht sicher bin, wie es mir gefallen wird,
Muss ich viel ausprobieren. 

Der Kragen:

Als erstes werde ich einen anderen Kragen wählen. Ich möchte den Kragensteg, wie eine Art "Stehkragen" haben. Also habe ich den Kragen auch wieder von dem Schnitt HIER kopiert.



Hier sieht Ihr den Unterschied. Der aus Stoff zugeschnittener Kragen ist der original Schnitt. Auch die Ecken des Kragens, sind Rund in Original und in dem alternativen Schnitt Eckig. 




Also den Krangensteg noch mal neu zugeschnitten.
So könnte das Ergebnis am Ende aussehen.


Die erste Idee war gewesen, den Kragen von Innen mit dem Karofutter zu verwenden.
Natürlich schräg zu geschnitten!
Da ich mit dem Stoff zu geizig sparsam umging, 
habe ich den nur im Fadenverlauf zugeschnitten. 
Im Schrägen verlauf, hätte es viel mehr Stoff verbraucht.
Da ich mir noch nicht 100 % sicher war, wie es schlussendlich aussehen soll. 
Jetzt habe ich die zugeschnitten Kragenteile in Nova Check Muster und Einlage über.
Will die jemand haben? Meldet euch, für den Müll zu schade - finde ich jedenfalls!



Den Kragen werde jedenfalls neu Zuschneiden 
und dieses mal im Schrägenverlauf.
Mehr im nächsten Beitrag. 

Ganz liebe Grüße, Anita

Kommentare

  1. Hallo Anita,
    toll wie Du diesen Trenchcoat genäht hast - ich bin sehr beeindruckt!
    Ich bin auf Deine Seite gestoßen weil auch ich mir ähnliches nähen (lassen...) möchte.
    Kannst Du mir sagen, woher Du diesen tollen Karostoff (das Burberry Muster) her hast??? Ich habe schon soviele Stoffläden, Stoffmärkte und Onlineshops durch... Er scheint schwer zu bekommen zu sein. Über Deine Hilfe würde ich mich sehr freuen!
    Vielen lieben Dank und herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Petra! Schön von Dir zu hören.
      Mein "Nova-Check" Stoff habe ich vor sehr langen Zeit bei stoffe.de gekauft und ich kann nachvollziehen dass es sehr schwierig so einen Stoff zu finden, denn wenn der mal Verfügbar ist, ist dieser auch schnell weg. Wenn Du nach "Nova-Check" Stoff suchst findest Du schon mehr. Allerdings empfehle ich Dir die größe des Karrostoffes genau zu betrachten bzw. wenn es ermittelt worden ist, zu messen. Die meisten sind sehr klein Kariert. Auch nicht immer Quadratisch. Ich habe welche aus Seide bestellt im Ausland. Es ist alles gut gegangen, aber der Stoff war vom Muster her klein. Was ich auch schon mal überlegt habe ich ein alten Burberry Plissee Rock Vintage zu ersteigern in einer ganz großen Größe, so hat man auch ganz viel Stoff ;) Leider kann ich Dir sonst keine Einkaufsquelle geben, denn wie gesagt, der Stoff ist immer Ruckzuck weg. Du könntest mal eine Anfrage zu Stoffe.de senden. Jetzt am Wochenende ist Stoffmesse in Hamburg, vielleicht findet sich dort was???
      Jedenfalls viel Erfolg und gutes gelingen wie auch viel Spaß beim (selbst nähen) von einen Trenchcoat! Liebe Grüße Anita

      Löschen
  2. Vielen lieben Dank für Deine schnelle Antwort!
    Zwischenzeitlich habe ich mir Deine Seite näher angesehen - ich bin schwer begeistert was für wunderschöne Kleidung Du nähst. Wirklich, es sieht alles so toll aus und steht Dir so gut!!! Schade, dass Du den Blog aufgegeben hast!
    Die Idee mit dem Rock hatte ich heute auch schon, eventuelle werde ich es so machen wenn sich nichts anderes findet.
    Vielen Dank und Dir einen schönen Abend!
    Herzliche Grüße - Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra, es war mir eine Freude und sollte ich was von dem schönen Stoff finden, werde ich an Dich Denken und es hier Posten;)
      Mein Blog führe ich weiter, aber nicht mehr so intensiv und auch nicht so detailliert. Ich habe es ja nicht gelernt und wende auch techniken an,
      die vielleicht funktionieren aber tatsächlich nicht so durchgeführt werden. Also eher unkonventionell :) Jedenfalls würde ich mich Freuen wieder von Dir zu hören.
      Ganz liebe Grüße Anita Ps. Durchforste doch mal den UK (Großbritannien) sektor, die haben so viele schöne Stoff, dort könnte sich auch ein Burberry vielleicht finden ;)
      Drück die Daumen !!!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elegant im langen Kleid zur Hochzeit

Mein Schnitt  Burda Style Nr. 123- 12/2011 den ich im laufe des Nähprozesses abgewandelt habe.

Gern hätte ich schöne Bilder vom Event mit dem Kleid, leider regnete es
so füge ich einige Tragebilder aus dem Nähzimmer.




Obwohl ich den Schnitt vor dem Stoffzuschnitt bereits gekürzt habe,  war das Kleid bei der Anprobe immer noch viel zu lang. 
Um die Silhouette des Schnitts an meine kurze Körperform anzupassen, entschied ich mich unterhalb der Brust für eine Empire-Naht.  Dann passte es sogar mit dem Rocksaum.
Die ärmellose Form des Kleides gefiel ganz gut, dennoch entschied ich mich für lange Ärmel.

Für meine erste Nähmaschine, eine Lucznik, kaufte ich mir damls ein Rollsaumnähfuss und dieser kam schon oft zum Einsatz. Auch dieses mal war mir dieser kleine Helfer eine große Hilfe.  

Vor einigen Monaten kürze ich auch das Kleid für meine Nichte. Der Chiffon ließ sich sogar noch viel besser vernähen,  als meiner Baumwoll-Seidenstoff. 
Ebenfalls ein wunderschönes blaues Kleid (dieses hier) …

Pretty in Pink - Spitzenkleid und Trenchcoat

Vor zwei Jahren nähte ich ein Kleid zu Ostern  mit einem sehr schönen Ausschnitt.
 DasPretty Woman Kleid
Weil ich gern mir ein neues Kleidungsstück zu besonderen Anlässen nähe, gibt es dieses Jahr (nicht nur) zu Ostern ein neues Kleid. 
Das Pretty in Pink Kleid.
1,5 m rosa Bogensspitze wurde  mit dem Schnitt Vogue V9123 in ein Etuikleid umgewandelt.
Mit einem traumhaft schönen Ausschnitt. Auf den bin ich absolut stolz,  weil ich mir den selbst ausgedacht habe.
Der Rahmt das Gesicht so schön ein  und bildet mit dem Bogenkante am Saum und Ärmel ein harmonisches Bild.
Spitze ist bekanntlich durchsichtig,   daher trage ich ein extra Kleid drunter. Es ist ein Unterkleid in nude aus Lycra, genäht nach dem Burdaschnitt 6964.
Vor fast genau 3 Jahren  nähte ich mir mein ersten Mantel ein klassischen Trenchcoat
Dieses Jahr wollte ich ein weitern Trenchcoat in rosa, kürzer als mein erster und ungefüttert,  damit dieser schön leicht und ideal für den Sommer ist.
Bei la mia boutique wurde ich f…

Samt und Seide

Samt & SeideMeine Neuzugänge aus dem Näh-Atelier.


Ein Volantrock aus weinroten Samt  & eine Schluppenbluse aus Seidenchiffon.

Dazu würde ich die Samtjacke nach La mia Boutique Schnitt wählen. Petrol passt sehr gut auch zu Weinrot. 

Der Rock ist nach Burda Style Nr. 111-05/2013 Schnitt genäht.

Ich habe viele Schnitte für Volantröcke angesehen, nur dieser gefiel mir auf anhieb. Nicht nur, weil dieser mit knapp 1 Meter Stoff auskommt, sondern auch, weil es im Grunde ein Bleistiftrock ist und nicht wie viel in Wickelrock ausarten. Samt in doppelter und dreifacher Lage ist nicht besonders Figur schmeichelnd (trägt zu dick auf und macht dann auch dick). Das will nun keine Frau, auch ich nicht, daher wählte ich diesen Schnitt.
Im Grunde ist der Schnitt einfach zu vernähen. Bis auf die Stelle, wo der Beleg mit dem Volant vernäht/verstürzt wird. Da fällt mir ein, ich sollte noch mal in die Anleitung schauen, was dort steht ;) Tatsächlich kopiere ich den Schnitt und lege das Heft dann weg. I…