Direkt zum Hauptbereich

Schwarz Weiss ein streifen Schößchentop

Halli Hallo!
Mein hier vorgestelltes Top habe ich ohne den netten Hilfsnähfuss "Obertragsprotfuß" genäht und bin mächtig Stolz, dass nichts verschoben wurde!

Ich wähle ein rutischigen, sehr leichten und zudem ein gestreiftes Material. Ich wusste es wird eine Herausforderung an mich und meine Maschine, zu dem ich keinen Obertranportfuß besitze, der für solche Stoffe eine echte Bereicherung sein würde, denke ich, habe da leider keine Erfahrung gesammelt.

Diesen Stoff habe ich von meine Schwester geerbt. Es ist eine schöne kühle Viskose. Habe mir immer den Kopf zerbrochen, was man daraus schneidern könnte. Letzt endlich habe mich mich für das Top entschieden, weil es mir aus dem Baumwollstoff sehr gut gefallen hat und ich auch schon mal solche Oberteile im Geschäft gesehen habe.

Stoff zu geschnitten und mit Stecknadeln festgesteckt:



Die Anprobe mit den Stecknadeln:







Also los! Zur nächst mit der Overlock die Schnittkanten versäubert.
Mein oberstes Ziel ist die Streifen korrekt zu vernähen. Weil der Stoff sehr rutschig ist, habe ich die Abnäher und die Seitennähte vorher mit der Hand mit kurzen Abständen vernäht und an der Nähmaschine langsam genäht. Nachdem die Abnäher hinten und vorn gut ausgesehen haben, habe ich mit den Seitennähten weiter nach dieser Methode gemacht.



Statt eines Schräg zugeschnittenen Besatz habe ich graden Besatz gewählt und es hat auch gut funktioniert.
Leider war es technisch nicht möglich die Streifen gleich zu übernehmen, wg. der Rundung, also habe ich ein Kompromiss gemacht. Halb/Halb. 
Jetzt fällt mir eine andere Lösung ein. Hätte ich einfach mal den schwarzen Streifen in der Rundung (weg) genäht. Hmm. Hier wäre dann der weiße Streifen direkt neben 
den weißen Streifen und dann hätte es wieder gepasst. Oder? 
Nun es ist von Außen zum Glück nicht zu sehen.





Das Schößchen:





Die Schulternähte:

Auch wenn ich sehr beim Zuschnitt des Stoffen aufgepasst habe, 
passt es doch nicht. Die Streifen sollten auch im Bereich der Schulternaht schön zusammen fließen.
Da habe ich doch etwas anpassen müssen.







Ja, so ist das Schön!


So, die Seitennähte, das Schößchen und der Reißverschluss:




Die Saumabschlusskante. Ich habe es mir etwas einfach gemacht. Einfach mit einer Zwillingsnadel die von der Overlockmaschine versäuberte Kante umgelegt und fest genäht. Interessant und für meinen Zweck ausreichend. Schlussendlich finde ich es gar nicht so schlecht.





Die letzte Herausforderung, der Halsauschnitt und die Armauschnitte.



Der rückwärtige Verschluss:





 Ich bin so froh, dass es alles so funktioniert hat, wie ich es mir gedacht habe.
Habe wieder jede menge dazu gelernt. Ob das alles so richtig ausgeführt worder ist,weiß ich nicht, aber es tragbar und die Streifen verlaufen schön zusammen. 

Technisch habe ich ein paar Probleme mit meine Nähmaschine.
Die Fadenspannung läuft nicht so wie ich gern hätte. 
So schaut es aus, wenn der untere Faden der Maschine nicht hält und ich sehe es erst, wenn ich es fertig genäht habe. Ärgerlich. 

Angezogen stellte ich jetzt fest, dass das Vorderteil doch länger ist als vorn.
Das muss ich noch Ändern. So schaut es doch etwas komisch aus.
Bei dem weißen Oberteil ist mir das nicht so stark aufgefallen. 
Hmmm, das ist aber auch nur von der Seite sichtbar. Dennoch, gefällt es mir nicht. 

So, jetzt habe ich aber genug von diesem Schnitt. Nach den Aufwärmübungen möchte 
ich bald mit dem Trench Mantel weiter machen. 

Ein schönes Wochenende, Anita


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

MARTIME - Rote Streifen - Outfits - Knotenbluse und/oder Wickelrock

Hallo Nähfreunde!
Die kleine Pause tat gut, da das Bloggen doch einiges an Zeit einnimmt. Besonders, wenn man nicht so geübt im Texte schreiben ist und auch sonst je nach Tageslaune mal mehr mal weniger Lust hat sich vor die Linse zu stellen. 
Da ich aber nicht wirklich viele Outfitinspirationen mit roten Streifen gefunden habe und ich selbst auch mit meinen schmalen Wickelrock nicht vollstens zufieden war, habe ich beides mal in angriff genommen. Also den schmalen Wickelrock etwas abgeändert und dann mal ausprobiert wie ich mein Zweiteiler auch anders kombinieren könnte. Das erfolgte über mehrere Etappen, die ich mal so, mal so, in Bilder festgehalten habe. Das Bildmaterial habe ich nun mal zusammengetragen und diesen Post für euch, aber auch für mich gemacht.
Streifen - Maritime. Könnte auch als eine 5 Jahreszeit durchgehen. So immer dann, wenn Urlaub am /auf dem Wasser statt findet, besonders in der nördlichen Himmelsrichtung. Streifen, eigentlich sind blaue Streifen beliebter als…

McCall's M 7085 - Summer Sheatdress - Tropical-Floral - Etuikleid

Oh welch wunderbarer Schnitt dieses Kleid ist nach 
McCall's M 7085
Model A 
genäht und ich bin sehr begeistert.

Diese Schlichtheit  der technischen Zeichnung hat mich  überzeugt und es war ein sehr guter Kauf. 
Die vielen Abnäher zaubern  eine schöne Silhouette.
Auch wenn das auf dem hier  Tropisch-Blumigen-Muster kaum zu sehen ist. 
Genäht in der kleinsten Größe 14 hat das Kleid noch reichlich Luft.
Gekürzt wie vom Schnitt gewollt auf Petite und zusätzlich noch mal um 1 cm über der Brust.
Der mittelschwerer Baumwollstoff ist für ein  Sommerkleid ideal. Am Ausschnitt nur ein Besatz die Armlöcher mit Schrägband eingefasst. 
Ein Reißverschluss, nahtverdeckt, erleichtert das an und ausziehen. Das Gehen fällt leichter mit einem kleinen Gehschlitz. 

Wieder Stoffabbau betreiben, hab diesen  Tropisch-Blumiger Stoffcoupon ganz vergessen. Creme-Pastellige Farben ganz nach meinem Geschmack. Kein Wunder dass ich den gekauft habe. 
Um noch mehr aus dem Stoff zu haben, wurde der Kleiderschnit…

Samtkleid - Hommage an Edith Heat "Frühstück bei Tiffany" Kleid

Dieses Samtkleid ist eine Hommage an Edith Head, die dieses Kleid für den Film  "Frühstück bei Tiffany" entworfen hat. 


Elastische Stoffe eignen sich besonders, wenn man selbst nicht so gekonnt in Maßschneidern ist.
Mein Samtkleid, zur Erinnerung war mal dieses Kleid. Auch dieses war vom Schnitt her nicht ideal gewählt worden von mir. Die gewählte Schnittgröße fiel größer aus, als ich es mir gewünscht hätte. Zu schade, das Kleid seinem Schicksal zu überlassen.
Also habe ich das Oberteil abgetrennt und vollständig in die einzel Schnitte zerlegt. Aus dem Rückenteil wurde mein neues Vorderteil Aus den zwei Vorderteilen wurden zwei neue Rückenteile.
Die Ärmel habe ich noch, ggf. könnten diese  noch zu einem Bolero gearbeitet werden.
Das Material ist so elastisch und angenehm auf der Haut,  dass ich das Kleid ohne Futter gelassen habe. Es fühlt sich wie Jersey an, aber durch die Samtoberfläche einfach viel edler. 
Die Kanten sowie der Halsausschnitt habe ich mit Satin Paspelband…