Samt / Velvet - Der Trend für diesen Herbst/Winter 2016




Diesen Winter ist es wieder so weit, Samt (Velvet) ist wieder Trend. 

Nun ich mag Samt, wie ich auch Nubukleder mag. Das gute an Trends ist, dass ich leichter meine Favoriten finde, sei es im Geschäft oder Stoffladen ;)

Dieses mal muss ich aber nicht lange suchen, denn vor zwei Jahren habe ich mir ein Samtkleid genäht. Bei  Aachen-Stoffe, oder bekannt auch als Der rote Faden, gibt es immer, egal welcher Trend ist, eine Auswahl an Basicstoffen und genau dort fand ich mein Stoff.

Grundsätzlich ist der Seidensamt der edelste Samtstoff. Der ist aus Rayon (ähnlich Viskose) und Seide. Das wäre der Stoff für die elegante festliche Abendgarderobe. Das Pandon wäre der Baumwollsamt, der sehr robust und eher für den Casual-Country bereicht eingesetzt wird. 

Weil ich aber auch weiß, wie schwierig Samt zu vernähen ist (aufpassen beim Bügeln und Dampf) und auch viel mehr Stoffmeter für ein Kleidungstück benötigt wird, das hängt damit zusammen, dass alle Stoffteile in der gleichen Fadenlauflichtung zugeschnitten werden müssen. Samt hat eine Streichrichtung. Damit das Kleidungstück einheitlich ausschaut ist das wichtig. 

Zum Glück hat sich auch die Textilindustrie weiter entwickelt, so dass wir auch auf wirklich gute Synthetische Materialien zurück greifen können. Mein schwarzes Kleid ist solch ein Samt.
Zuschnitt, Nähen und Tragekomfort ist vergleichbar mit Romanitjersey nur nicht so schwer und viel schneller getrocknet.  Ja, das Kleid ist in der Waschmaschine waschbar und außerdem ist es ein geniales Kofferkleid. Es zerdrück sich einfach nicht ;) Es wärmt auch noch, daher ist Samt für die Wintermonate ideal. 

Der Vorteil ist auch, dass der nicht so stark glänzt. Meine Samtjacke ist aus Seidensamt und der Seidenanteil verleiht der Jacke den edeln Schimmer. Gefunden vor über 10 Jahren bei Esprit. Damals war es Mode, Samtblazer mit einer Schleife als Verschluss. Dieses habe ich schnell gegen ein Posamentverschluss eingetuscht und kann daher so ein Klassiker immer wieder zu festlichen Anlässen hervorholen. 

Weil Samt jetzt wieder Trend wird, so könnt ihr auch vielleicht ein solch edele Stück finden, dass euch viele Jahre begleitet. Achtet auf den klassischen Schnitt, der ist nie out ;) Wie mein Blazer. Der Schalkragen ist noch mal festlicher und eleganter als ein einfach Reverskragen. 

Für das Kleid wählte ich ein Petite Burdaschnitt. Sehr einfach zu nähen. Es hat französische Abnäher vorn, die auf dem Samt kaum auffallen. Zum Vergleich zeige ich euch auch das Probekleid, welches ich aus Romanitjersey genäht habe. Beide sind ohne Reißverschluss, weil das Material so dehnbar ist.

Mein Samt: HIER  ist auch für Anfänger gut geeignet, wie ich finde.
Weitere Samtstoffe  HIER, aber bitte auf die genau Zusammensetzung achten, nicht jeder Samt ist elastisch! 

Jetzt noch die Fotos, ich habe auch ein anderen Blazer in Rot aus Schurwolle abgelichtet um den Unterschied zu zeigen wie andere Materialien (hier Schurwolle) wirken. Ich würde Samt Abends mit Seide, Pailetten oder Satin tragen. Auch Samt und Samt passt gut. Brokat und Jacquard ist auch sehr schön und passend dazu. 







Gleiches Kleid (Nur ein Probekleid) , aus Romanitjersey mit elastischen Arm (und Fake Kragen) 

Dsc_4680_large

Für den Abend mit matt dunklen Strumphose und geschlossenen dunklen Pumps. 



Ich würde sagen, für die kommende Weihnachtsfeier, habe ich schon mal mein Outfit ;) 

Aber zu der Feier werde ich ein Stilbruch mit einer Lederjacke anziehen. Leider musste ich meine 2-in-1 Schößchenlederjacke aussortieren. Es wird Zeit für eine neue Kunstlederjacke. 

Habt ihr die Absicht auch was aus Samt zu nähen? Oder ist der Trend einfach nichts für euch?

Kreative Grüße, Lady Petite