Romanitjersey Etuikleid mit Blazer - Marine & Bordeauxrot




Mit hellen Schuhe wirkt jedes Outfit gleich Frühlingshafter:)

Hier mal die Wechselschuhe gleich im Bild. Ballerina.
Die ziehe ich beim Autofahren und auf der Gassirunde an.



Ohne Blazer gefällt mir das Kleid vom Schnitt und Wirkung besser,
aber noch sind die Temperaturen noch nicht so warm.
Daher ein Blazer, 3/4 Arm, Baumwollsatin.
Grader Schnitt - das Kleid hat schon reichlich "kurven"
Ein Schößchenblazer wäre hier vom Stil einfach zu viel ;)


Dieses Kleid - Burda Style - Kurzgröße,
habe ich vor einigen Jahren im Winter genäht.
So fiel auch die Stoffauswahl auf den dicken Romanitjersey.
Farbe Marine & Bordeauxrot. Passt gut zusammen
und wirkt nicht all zu dunkel und streng.

Der Schnitt 
Kurzgröße 09/2012



War auch nicht so einfach zu nähen - insbesondere die Mitte.
Das wird - so viel ich mich noch erinnern kann,
genäht und dann gewendet. Die Mitte ist auf dem Kleid aufgenäht.
Also unter dem Bordeauxschnittteil ist das Kleid Marine.
Die Mitte ist schon sehr Tricky, daher ist das Kleid
nicht eben mal schnell zu nähen. 

Je nach Material kann das nicht nur Optisch schlank machen.

Die mehrere Lagen übereinander können auch den Bauch
flach drücken ;) Jedenfalls ist es bei meinem Kleid so,
dass ich zwei Lagen Romanit schon zu spüren sind.

Bei kühlen Temperaturen, auch im Frühjahr gut zu tragen.

Leider habe ich den eindruck, dass das Material mit jeder Wäsche ein Stück kürzer wird.
Nun, Baumwolljersey zählt nicht zu dem Materialien, die über viele Jahre
tragbar sind - beiben - leider. Über kurz oder lang, werde ich
sicher wieder ein Kleid nach diesem Schnitt nähen, weil der einfach
eine sehr schöne Figur macht.

Das Kleid wurde mit einen elastischen Satin gefüttert.

Es kommt nicht oft vor, dass mir ein Schnitt so gut gefällt.
Bei diesen hat der Designer wirklich gut mitgedacht.

Die überschnittenen Ärmel sind bei der Sanduhr-Silhouette
einfach perfekt. Es unterstreicht die S-Line optisch und auch vom Schnitt.

Ideal auch für Frauen mit schmalen Schultern, wie die A- Figur.
Schmale Taillie und die Hüfte wird mit den dunklen Stoff
tritt in den Hintergrund. Also Mädels - traut euch!
Wählt aber ein dicken elastischen Stoff.



Outfit zum Nachnähen


in Kurzgröße!







Schnitt in Kurzgröße

Die Taschen könnten ggf. auch eleganter sein.
Je nach Erfahrung können diese gegen Pattentaschen
mit oder ohne Klappe ;) Diese könnten ggf. auch Schräg angesetzt werden.
Das würde aber bei gerundeten Saum besser aussehen.
Bei diesem Model würde ich auf die schlichten
Pattentaschen ohne Klappe und grade - glaube ich - wählen.
Die Position wäre ein Tick unter der Taille sein. Oder ganz ohne,
dann aber etwas mehr Tailiert. Also je nach Wunsch ist so viel Möglich.





Etwas muss ich euch noch Zeigen.

Das Detail an meiner neuen Brille.
So raffiniert und zu gleich schön
das Brillenscharnier!

Die Kamille ist sowohl von innen wie außen 
einfach so schön und detailliert gearbeitet. 

Solche kleinen durchdachten Details 
mag ich total. Das sind kleine Kunstwerke.



Auf diesem Bild ist die Brille noch ohne Gläser,
aber könnt ihr die Kamille von innen sehen? 

Ist das nicht ein schönes Detail?




Ganz liebe Grüße
und bis bald Anita

Wickelshirt & Wickelkleid nach Burdastyle


Wickelshirts und Wickelkleider
stehen schon lange auf meiner Wunschliste.

Jedoch, habe ich eine besonders Vorstellung
aus welchem Material diese sein sollen.

Meistens ist genau meine Vorstellung
von dem gewünschten Material
 mein eigentliches Problem.

Dieses auf dem Markt zu finden
ist schon ein echter Glückstreffer.

So war ich sehr happy
 als ich für das Wickelshirt
endlich mein Wunschmaterial
gefunden habe.

Das Kleid ist eine Probe,
dazu aber später.


Es ist Merinofeinstrick 
den ich mir für das Set gewünscht habe. 

Aus dem Set ist erstmal nur die Wickeljacke fertig.
Dazu wird sich demnächst ein Top gesellen.
Noch schwanke ich,
 ob es ein Rollkragen sein soll
oder doch ein Rundhalsausschnitt 
mit einem extra Loop.
Ärmellos ist es auf jeden Fall, 
da ich dasTop unter der Wickeljacke 
tragen möchte
 und/ oder auch gesondert unter dem Blazer. 



Nach meinem Ermessen habe ich das Oberteil genäht.

Als Grundschnitt diente mir der Kurzgrößenschnitt
 aus der Burda Nr. 127-05/2006, 
der so ausschaut



Mein Merino Feinstrick habe ich bei stoffe-autfizz gefunden.

Das Gelb gefällt mir nicht so sehr, aber das Material und dessen Eigenschaft
war mir dann doch Wichtiger.
So kaufe ich gleich 2 Meter ein. 


Weil es von der Breite und Schnittmuster funktionierte
verzichtete ich auf die Seitennähte.
 Nähte nur ein Knopfloch
als Durchführung für das Bindebändchen. Zu vor mit Viles verstärkt.

Auch auf das Muster und Position am eigenen Körper missachtete ich, weil ich Stoff einsparen wollte, außerdem ist es ein Basic-Freizeit-Oberteil. Welches in seiner Materialeigenschaft vor Optik als den Wichtigsten Atribut angesehen  werden soll.


So war ich schon auf den längeren Spaziergängen 
mit dem Hund unterwegs. 
Das Material ist einfach ein Traum.

Solche Stücke gibt es kaum im Geschäft zu kaufen.
Das liebe ich so an selbst nähen. Endlich kann ich 
Schnitt mit den Material (sofern ich diesen finde) vernähen
zu den Bekleidungsstücken die ich mir wünsche!



Das weitere genähte Stück
ist ein Wickelkleid, ebenfalls aus dem gleichen Heft
nur in Normalgröße und ganz anders vom Design und Schnitt.

Nr. 115-05/2006 



Diesen Schnitt habe ich so verinnerlicht, weil ich dieses Kleid
mit einem anderen Kleid verbinde, welches ich an der damaligen Kate Middleton
gesehen habe. Die Raffung in der Taille... und der abgerundete Saum.

Hier ein Bild für euch (Bildquelle) für euch. 
Das Kleid ist von  Issa London


Und hier eine Collage im Vergleich
(Bildquelle: Burda, Issa London)

In der Mitte ist das Kleid von Issa,
links und recht jeweils das Model aus der Burda.

Die Ähnlichkeit ist nicht zu verleugnen 


Weil ich dieses Kleid auch noch aus einem seltenen Material nähen möchte,
und der Schnitt auch noch ein Normalgrößenschnitt ist, nähte ich vorerst ein Probestück.

Vernäht habe ich Jersey. Viskose. Im Vergleich zu dem Merinostoff
Ist dieser sehr schwer und hat auch noch zwei ungleiche Seiten (leider).


Daher ist auch die Wickelung verkehrt herum, weil ich es nicht gesehen hatte.

Trotz des gekürzten Schnittes ist das Kleid immer noch zu lang. Insbesondere am Ausschnitt.

 Ich habe direkt beim Zuschnitt
auf die Abnäher verzichtet. Diese würde ich am Kleid als 
sehr störend empfinden, da dieses Material immer abstehen würde. 

Auch die Blende im Ausschnitt werde beim fertigen/nächsten Kleid abändern.

Falls ihr euch fragt, welches Material mir vorschwebt,
es ist ein Seindenjersey. Der meist/oft aus 
80 % Seide und 20 % Viskose besteht. 

Dieser Jersey ist in der Mischung bzw. Material 
noch seltener zu finden.

Das ist mein Schicksal, ich habe immer eine Vorstellung
von einem bestimmten Material für das jeweilige Bekleidungstück.
Und dann geht oft die Suche, die über Jahre andauern kann,
denn wenn ich den gewünschen Stoff finde,
ist es oft nicht in der Wunschfarbe oder der Unterton der Farbe
würde nicht mit meinem Hautton harmonieren.

Alles nicht so einfach. Jedenfalls werde ich diesen 
Schnitt noch mal nach eigenen Ermessen nähen.
Sicher wird das noch mal aus Jersey, und sicher auch wieder Viskose.
Schließlich möchte ich das Probemodel noch tragen.
Als Hauskleid oder Morgenmantel ;)
Zum Wegwerfen sind mir die Probestücke oft zu schade,
es sei den es ist ein Material welches ich absoult nicht 
ertragen und vertragen kann. 

So schaut das Hauskleid aus. 
Für eine kurze Gassirunde reicht es alle mal.


Viele Grüße Anita

PS. Über Stoffquellen würde ich mich sehr freuen - Danke!